All posts tagged 'Kundenreferenz'

easyJet fliegt auf Office 365

erstellt von Marina+Egger am 14. November 2016 09:04
Die europäische Fluggesellschaft easyJet fliegt mit ihren 250 Maschinen auf 820 Routen in 30 Länder. Um die Airline zu einem konsequent kundenorientierten Unternehmen weiterzuentwickeln, setzt easyJet auf Office 365 mit Skype for Business. Prozesse optimieren und Kosten senken: Digitalisierung erhöht Wettbewerbsfähigkeit in der LuftfahrtZiel des Projekts sind nicht allein die Optimierung der Geschäftsprozesse. Vielmehr geht es darum, so CIO Chris Brocklesby in diesem US-Blogpost, den Passagieren ein umfassendes Kundenerlebnis zu bieten: Von der Buchung des Flugs über den Check-in bis zur Gepäckausgabe nach Ankunft am Zielort. Moderne Technologien erhöhen Wettbewerbsfähigkeit in der Luftfahrt Digitalisierung ist besonders in der Luftfahrt ein probates Mittel zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit, hat der deutsche Branchenverband BITKOM in einer repräsentativen Befragung unter 102 Vorständen und Geschäftsführern von Unternehmen der Luftfahrtbranche herausgefunden. Mehr als drei Viertel (76 Prozent) der Unternehmen in der deutschen Luftfahrt können damit ihre Position am Markt verbessern. „Digitale Technologien helfen etwa dabei, Prozesse zu optimieren und Kosten zu senken. Sie sind Hebel für mehr Wachstum, können die Produktivität steigern und treiben Innovation an“, heißt es beim BITKOM. Transformation bedeutet auch Veränderung der eigenen Prozesse „Wir können das Kundenerlebnis nicht verbessern, ohne unsere eigenen Abläufe fundamental zu verändern“, so CIO Chris Brocklesby. „Die cloudbasierten Kommunikations- und Kollaborationswerkzeuge von Office 365 zusammen mit Skype for Business befreien unsere Mitarbeiter von papierbasierten Prozessen und in der Konsequenz auch von ihren Schreibtischen“. Da Office 365 für die wichtigsten mobilen Betriebssysteme verfügbar ist, haben Mitarbeiter zudem auch bei der Auswahl ihrer Arbeitsgeräte maximale Wahlfreiheit und damit freie Hand für bessere Services vor, während und nach dem Flug. Zudem bringen diese Technologien die rund 9.000 Mitarbeiter des fliegenden Personals mit denen in der Firmenzentrale in Luton bei London näher zusammen. Besser vernetzte und informierte Crews werden auch an Bord bessere Services anbieten können. Skype for Business löst bei easyJet Präsenzmeetings ab Die Einführung von Skype for Business verändert auch die Meeting-Kultur der in ganz Europa verteilten Niederlassungen der Fluggesellschaft: „Es war für unsere Mitarbeiter bisher nicht wirklich ungewöhnlich, zu Meetings zu fliegen“, sagt Chris Brocklesby. Mit Skype for Business aber entfällt diese unproduktive Reisezeit zugunsten von Online-Meetings. Für eine so genannte Billigfluglinie ist die Reduzierung der Betriebskosten ein unternehmenskritischer Beitrag zur Profitabilität des Unternehmens – durch die weitgehende Abschaffung von Präsenzmeetings mit Skype for Business erzielt easyJet signifikante Einsparungen. Weitere Details finden Sie in diesem Beitrag von easyJet-CIO Chris Brocklesby auf dem offiziellen Microsoft Office Blog. Euer Officeblog.at Team
mehr

VELUX Group & Global Collaboration–wie sich ein globales Unternehmen wandelt

erstellt von astrid.prem am 26. Jänner 2016 15:00
Velux Gruppe wandelt sich zu einem globalen Netzwerk-Unternehmen auf Basis der Microsoft Cloud. Als der einer der weltweiten Pioniere für Bauen und Wohnen mit 70-jähriger Tradition strebt VELUX damit als einer der ersten der Branche den Wandel in eine Netzwerkorganisation an. Jeder Mitarbeiter ist nur einen Klick entfernt Technologisch fungiert Office 365 auf diesem Weg als Plattform für das vernetzte Arbeiten zwischen Kunden, Lieferanten und den verschiedenen Standorten in 40 Ländern. Unternehmenskulturell begleitet die Gruppe diesen Wandel mit der „One VELUX“ Strategie, welche die Verbundenheit innerhalb der Organisation über Zeit- und Landesgrenzen hinweg vorantreibt. „Die Migration zu Office 365 ist nicht unser erster Versuch, die Zusammenarbeit länderübergreifend wie ein Netzwerk zu organisieren – allerdings kam die bisherige Plattform nicht bei unseren Mitarbeitern an“, erklärt Manfred Kopp den Wechsel auf die Microsoft -Technologien. „Office 365 und vor allem Yammer haben einen direkten Effekt auf den standortübergreifenden Wissensaustausch bei Velux. Jeder Mitarbeiter ist jetzt gleich weit entfernt – genau einen Klick, egal wo er sich gerade befindet.“ „Office 365 bringt die Arbeit bei Velux wieder dorthin, wo sie entsteht: Zu den Menschen. Egal wo und mit welchem Device sie gerade arbeiten“, so Dr. Thorsten Hübschen, verantwortlich für das Office Geschäft bei Microsoft Deutschland. „Mit unserer konsequenten Office-Strategie und unserem Engagement für eine flexiblere begleiten wir Unternehmen und Partner wie die Velux Gruppe auf dem Weg zum vernetzten Arbeiten“, ergänzt Hübschen. Die ganze Story findest du hier. Wir wünschen dir viel Spaß beim Lesen
mehr

Flottenmanagement über die Cloud–mit Office 365

erstellt von astrid.prem am 25. Jänner 2016 09:00
Vor fast 50 Jahren wurde die Firma Zonsius als Fuhrunternehmen gegründet. Seitdem hat sich der Fuhrpark ständig erweitert und das Unternehmen so vor neue Herausforderungen gestellt. Auch die gewachsene technologische Infrastruktur des Logistikdienstleisters Heinz Zonsius GmbH aus Mannheim entsprach längst nicht mehr den Anforderungen an ein modernes Transportunternehmen. Aus den unterschiedlichen Anwendungen der in der Branche üblichen Software-Lösungen hatte sich ein IT-Mix ergeben, der die tägliche Arbeit im Büro und vor allem in der Fahrerkabine unnötig komplex gestaltete. Mit einem vereinheitlichten System auf Basis von Office 365 wurde nun Abhilfe geschaffen und gleichzeitig die Flexibilität gesteigert. Die Abläufe sind dank der Microsoft Cloud ab sofort mobiler, einfacher und schneller. Analyse und Reporting erlauben transparentere Werte und die Kommunikation mit den Lkw-Fahrern gestaltet sich dank integrierter Tablet-PCs effektiver – egal wo sich die Kollegen gerade befinden.
mehr

Die ARGOnauten erobern die Welt–mit dem Umstieg auf die Cloud und Windows 10

erstellt von astrid.prem am 20. Jänner 2016 09:30
1996 gegründet hat sich die ARGO Personalentwicklung von Anfang an auf das Zusammenspiel Mensch/Organisation konzentriert, weil – so Gründungsmitglied Barbara Thoma – Menschen „die geeigneten Rahmenbedingungen brauchen und Organisationen die passenden Menschen.“ Und so hat ARGO, das „schnelle Schiff“ aus der griechischen Mythologie, rasant Fahrt aufgenommen und ist heute ein internationaler Player. Mit Windows 10 setzt man nun auf eine Plattform, auf die sich der mobile Berater überall verlassen kann. © Tripadvisor „Abgezeichnet hat es sich schon lange,“ meint Markus Kernmayer, als Berater und Trainer selbst Teil der ARGO-Besatzung, der „nebenbei“ auch lange Zeit für die interne IT zuständig war: „Als ich diese Aufgabe übernommen habe, war die IT dazu da, den operativen Betrieb zu managen. Das heißt, wir hatten eigene Server und machten auch die ganze User-Verwaltung selber. Sie können sich vorstellen, wie sich das anfühlt, wenn es Probleme gibt und man nicht vor Ort, sondern unterwegs beim Kunden ist. Es war eine Lösung mit Ablaufdatum.“ Die Schritte in die Cloud Vor diesem Hintergrund war es für ARGO ein logischer Schritt, schon frühzeitig den sukzessiven Rückbau der lokalen Serverlandschaft in Angriff zu nehmen und auf die neuen Cloud-Technologien zu setzen. „Wir sind”, so Markus Kernmayer, „von der Größenordnung her ein Paradekunde für die Cloud, weil es für Unternehmen bis 50 Mitarbeiter einfach keinen Sinn macht, den Aufbau einer hauseigenen IT-Infrastruktur auch nur anzudenken, wenn man gewisse Performance- und Sicherheitsstandards voraussetzt. Die Idee, IT als Service zu nutzen, passt einfach perfekt zu uns.“ So begann man bei ARGO 2011 mit dem Outsourcing der Exchange Server und wird in weiterer Folge auch die File- und Datenserver in die Cloud bewegt. Angesprochen auf den ersten Schritt in Richtung Cloud hält Markus Kernmayer zwei entscheidende Hinweise bereit: „Wenn ich mich an das Jahr 2011 zurückerinnere, dann muss ich sagen, dass der Umstieg in die Cloud durchaus mit einem gewissen Aufwand verbunden war. Einfach, weil man sich auf den neuen Zugang einmal organisatorisch und kulturell einlassen muss. Ein Aufwand, der sich jedoch gelohnt hat, weil alles, was danach kam, viel entspannter, einfacher und mit einem entscheidenden Flexibilitätsgewinn verbunden war.“ Der neue Kurs mit Windows 10 Erfahren Sie hier mehr über den Umstieg von ARGO Personalentwicklung auf Windows 10 und entdecken Sie viele weitere tolle Kundengeschichten.
mehr

Höhenflüge für Modellbau Lindinger: Mit Segelflugzeugen & digitalem Spirit

erstellt von astrid.prem am 19. Jänner 2016 11:00
Modellbau Lindinger blickt 2015 auf eine 30-jährige Erfolgsgeschichte zurück und hat dabei die Zukunft fest im Auge. Als einer der ganz Großen der Modellbaubranche behauptet sich der Familienbetrieb zusehends auch am internationalen Markt und weiß, worauf es ankommt: “Um wachsen zu können, braucht es neben guten Mitarbeitern und einer klaren Strategie vor allem auch technologische Innovationen, allen voran in der Kommunikation", beschreibt Schwiegersohn und Geschäftsführer Matt White die Unternehmensphilosophie. © Modellbau Lindinger www.lindinger.at Seattle meets Inzersdorf Was dabei herauskommt, wenn es einen jungen Amerikaner der Liebe wegen nach Österreich verschlägt, führt Modellbau Lindinger beispielhaft vor Augen: Eine gelungene Mischung zweier Welten, die den frischen, sympathischen Unternehmergeist aus Übersee mit traunviertlerischer Handschlagsqualität verbindet und erst dadurch ihr volles Potenzial entwickelt. Die Stärkung des Standorts in Österreich sowie der Ausbau des Webshops haben vorerst oberste Priorität. "Von Flugmodellen über Hubschrauber, Autos, LKWs, Motorräder und Schiffe bis hin zu Zubehör und Simulatoren reicht unser vielfältiges Angebot", freut sich Inhaber Fritz Lindinger, dessen Pioniergeist und Offenheit für Neues von Beginn an Teil seines Erfolgsrezeptes sind. Dass Pioniergeist mit Innovation und Innovation mit EDV, sprich IT, einhergehen, liegt auf der Hand. Fritz Lindinger hatte auch hier schon immer die Nase vorne und investierte Ende der 90er Jahre als einer der ersten Unternehmer der Branche in den Aufbau eines eigenen Webshops. Digitale Meilensteine Der Einzug von IT hat die Unternehmensgeschichte nicht nur begleitet sondern vor allem auch nachhaltig geprägt: Was 1990 mit der EDV-unterstützten Erstellung von Produktkatalogen begann, setzte sich rund ein Jahrzehnt später mit der Einführung EDV-basierter Auftragsbearbeitung fort. Die unbegrenzten Möglichkeiten zu weltweitem Verkauf via Internet mündeten bald im eigenen Webshop, an dessen Weiterentwicklung Lindinger ständig arbeitet. "Wir sind dynamisch und wollen es auch bleiben, wir müssen ständig auf Veränderungen in der europäischen und internationalen Wirtschaft reagieren und permanent optimieren. Das macht Spaß, kein Tag gleicht dem anderen und neue Chancen tun sich immer wieder auf", beschreibt White seine Motivation. Eine dieser Chancen hat White, der neben seiner verantwortungsvollen Position noch Marketing und E-Business an der FH Steyr studiert, sofort erkannt und ergriffen:  Die Optimierung interner Arbeitsabläufe sowie jene von Kunden- und Lieferantenbeziehungen durch die Implementierung einer neuen, einheitlichen IT-Infrastruktur von Microsoft. Neugierig geworden, wie der Höhenflug von Modellbau Lindinger so reibungslos funktioniert? Finde die ganze Story hier und erfahre mehr über die Zukunft von Lindinger und die Vorteile von Office 365.
mehr

Wie Cloud- Produktivitätswerkzeuge Kraft Heinz mobile und globale Belegschaft vereinen

erstellt von astrid.prem am 18. Jänner 2016 17:00
Die Schaffung einer florierenden, flexiblen Arbeitsumgebung kann eine große Herausforderung sein, vor allem, wenn es eine sehr mobile und globale Belegschaft umfasst. Eine Möglichkeit, dies zu erleichtern ist durch die Cloud. Viele führende Unternehmen gehen deshalb in die Cloud und genießen deren Vorteile, wie verbesserte Funktionalität, Einfachheit, Mobilität und Kosteneinsparungen. Ein solcher Leader ist Kraft Heinz. Vor der Fusion mit Kraft, entschied Heinz, dass Microsoft Office 365 ProPlus die richtige Strategie ist, um eine einheitliche, mobile-friendly Kommunikation und Zusammenarbeit zu ermöglichen, für einen modernen Arbeitsplatz. Kraft Heinz CIO Leandro Balbinot sagt: "Unsere Mitarbeiter nehmen Tablets und Smartphones rasch an, um Ihre Arbeit auch von unterwegs zu machen. Office 365 ProPlus ist eine flexible Lösung für den Zugriff auf Dateien und Kommunikation mit Kollegen von überall und mit jedem Gerät." Angesichts des enormen potenziellen Nutzen, wollte Heinz die Lösung schnell implementieren und schaffte es in nur 10 Wochen, Office 365 bei 14.000 Nutzer in 32 Ländern zu implementieren. Die Mitarbeiter sind nun auf einer einzigen Version von Office, die immer up-to-date ist. Mobility-Funktionen und die Synchronisierung von Dokumenten sowie deren gemeinsame Nutzung haben sich positiv ausgewirkt, und das Unternehmen hat die Kosten mit dieser vereinfachten IT-Umwelt deutlich reduziert. Um mehr darüber zu erfahren, wie Kraft Heinz Office 365 nutzt um seine weltweite Belegschaft miteinander zu verbinden, die Effizienz zu steigern und Kosten zu sparen, gibt es hier die ganze Geschichte (auf Englisch). Dies ist ein großartiges Beispiel dafür, wie heutige technologische Fortschritte in der Cloud es Unternehmen und Menschen ermöglichen, mehr zu erreichen. Zusammenarbeit bei Kraft Heinz war noch nie so einfach – Dank dem neuen Office 2016, welches perfekt auf Teamwork ausgelegt ist, für einen modernen Arbeitsplatz. Wie Microsoft weiterhin auf sein Engagement zu liefern, um die Produktivität des Unternehmens und die Geschäftsprozesse neu zu erfinden, wird Mitarbeiter in Organisationen wie Kraft Heinz jetzt finde es noch einfacher, ihre besten Arbeiten zusammen mit der Veröffentlichung von Office 2016 zu tun und liefert eine zusammenhängende Menge von Anwendungen und Dienstleistungen für moderne Arbeits, Zusammenarbeit und Teamwork. Um mehr zu erfahren, gehen Sie zu office.com/2016.
mehr

KLM hebt ab und erreicht neue Höhen – Dank Wissensverbreitung mit Yammer

erstellt von astrid.prem am 14. Jänner 2016 20:10
Zusammenarbeit, Wissensaustausch, Kommunikation. Diese drei Stichworte veranschaulichen die Bedürfnisse modernen Unternehmen. Wie man diese erfüllt? Steigen Sie ein und gehen Sie mit uns auf eine Reise mit KLM Royal Dutch Airlines. KLM hat sich selbst das Ziel gesetzt, die kundenorientierteste, innovativste und effizienteste europäische Fluggesellschaft zu werden. Seit KLM auf Kommunikation über interne soziale Netzwerke setzt, nämlich mit Yammer – die Enterprise Social Plattform von Microsoft, sieht man deutliche Verbesserungen in unterschiedlichen Bereichen: Schnellere Entscheidungsfindung und die Verbesserung der Geschäftsprozesse waren eine positive Auswirkung von Yammer. Die Folge? Greifbare Verbesserungen im Kundenservice und in der Effizienz des Unternehmens. Simone Louwers, Director of Communications for Inflight Services bei KLM Royal Dutch Airlines, ist begeistert: “Die rasche Akzeptanz beweist, dass Yammer ein echtes Bedürfnis befriedigt: für eine nahtlose Kommunikation, die uns hilft, als effizientes Netzwerk zusammenzuarbeiten. Teams arbeiten mit Yammer, um Herausforderungen zu melden, um innovative neue Ideen auszutauschen und Geschäftsprozesse zu rationalisieren.” Neugierig, welche anderen Verbesserungen KLM dank Yammer und verbesserter internen Kommunikation erreicht hat? Lesen Sie hier die ganze Story über KLM und den Einsatz von Yammer.
mehr

Kommentare

Comment RSS

Tag cloud

Month List

Dieser Blog wird von Microsoft Österreich betrieben.