All posts tagged 'Project'

Office-Blog

Der österreichische Blog für Anwender und Fans der Produktivitätslösungen von Microsoft.

Kleiner Klick und große Wirkung

Haben Sie schon einmal versucht, einen kleinen Tippfehler im Vorgangsnamen zu korrigieren? Mit den Standardeinstellungen erfordert das ein mehrfaches genaues Zielen mit der Maus. Da ist es oft einfacher, den gesamten Text neu einzugeben. Sie können sich das Bearbeiten von bestehenden Werten jedoch vereinfachen, indem Sie die Bearbeitungsleiste, wie Sie sie aus Excel kennen, aktivieren. Öffnen Sie dazu Datei - Optionen - Anzeige. Aktivieren Sie die Checkbox Bearbeitungsleiste und schließen Sie das Dialogfenster mit Klick auf OK. Anschließend wird die Bearbeitungsleiste zum vereinfachten Editieren angezeigt. Viel Erfolg beim Planen mit Project!

Projektsammelvorgang anzeigen

Wenn Sie mit Project 2010 oder 2013 arbeiten und auf der Suche nach Gesamtinformationen zu Ihrem Projekt sind, können Sie den Projektsammelvorgang einblenden. Dieser Sammelvorgang wird in Zeile 0 dargestellt und zeigt kumulierte Werte an. So wird beispielsweise für die Spalte Arbeit die Summe gebildet, für die Spalte Anfang das Minimum dargestellt und die Dauer aufgrund der Anzahl der Arbeitstage zwischen Anfang und Ende auf der Projektsammelvorgangseben gebildet. Um den Projektsammelvorgang einzublenden, öffnen Sie das Menüband Format. Aktivieren Sie im Abschnitt Einblenden/Ausblenden die Checkbox Projektsammelvorgang. Der Projektsammelvorgang wird in Zeile 0 angezeigt. Sofern Sie den Vorgangsnamen nicht überschreiben, gibt er den Projektnamen wieder. Beachten Sie, dass in der Spalte Arbeit die Summe der Arbeit aus allen Vorgängen angezeigt wird, während in der Spalte Dauer die Gesamtdauer des Projekts angezeigt wird - die nicht der Summe der Dauer der Einzelvorgänge entspricht. Wenn Sie einen Basisplan gespeichert haben, sehen Sie analog dazu die Summe der Geplanten Arbeit und die Geplante (Gesamt-)Dauer. Die Anzeige des Projektsammelvorgangs bleibt aktiv, bis Sie die Checkbox deaktivieren. Wenn Sie den Projektsammelvorgang für alle Projekte, die Sie in Zukunft auf Ihrem Rechner neu erstellen, aktivieren möchten, können Sie diese Einstellungen in den Optionen vornehmen. Klicken Sie dafür auf Datei - Optionen - Erweitert. Scrollen Sie zum Abschnitt Anzeigeoptionen für dieses Projekt. Wählen Sie aus der Auswahlliste den Eintrag Alle neuen Projekte. Aktivieren Sie die Checkbox Projektsammelvorgang anzeigen und schließen Sie das Fenster mit Klick auf OK. Viel Erfolg!

Trainingstag für Project und Visio Anwender

Link zur Anmeldung!  An einem schönen Tag im November möchten wir Sie herzlich zum diesjährigen Trainingstag für Project und Visio Anwender einladen. Es geht also nicht nur um reine Demo und Features sondern um Tipps und Tricks, damit Sie mehr aus den Tools herausholen können. Die Veranstaltung findet am 26. November 2013 bei Microsoft Österreich (Am Euro Platz 3, 1120 Wien) statt und richtet sich an Anwender, Projektleiter, Projektmanager und Organisationsmitarbeiter (Niveau: Einsteiger und leicht Fortgeschrittene) (für Spezial- Fragen am Ende der jeweiligen Sessions wird Zeit sein!) Es erwarten Sie 4 spannende Vorträge von Themenführern und Experten mit wertvollen Tipps & Tricks für die Nutzung von Microsoft Project und Visio. Wir werden uns ausreichend Zeit nehmen, um Ihre Fragen zu beantworten. Wir freuen uns auf Sie! Martina Klenkhart & Peter Hössl

Project Workshops nach der Sommerpause

Einladung zu den Microsoft Project Management Workshops! Nach einer Sommerpause finden die Microsoft Project Management Workshops ab Ende September wieder regelmäßig statt. Die Workshops sind kostenlos und werden bei Microsoft Österreich (Am Euro Platz 3, 1120 Wien), jeweils von 9:30 - 13:30 Uhr, abgehalten. Microsoft Projekt Management Lösungspartner, wie e1, atos, Campana&Schott und TPG, sowie Vertreter von PMI und PMA, Roland Gareis Consulting, pmcc consulting und weitere anerkannte Spezialisten gestalten dabei interaktive Sessions und Vorträge rund um das Thema Project Management. Termine und Anmeldung für die Workshops: 12.09.2013 Workshop NO 13 21.11.2013 Workshop NO 14 19.12.2013 Workshop NO 15 13.02.2014 Workshop NO 16 10.04.2014 Workshop NO 17 22.05.2014 Workshop NO 18 Schöne Grüße, Peter Hössl

Ressourcenliste zu lang

Wenn Sie für einen Vorgang mit sehr vielen Ressourcenzuordnungen die Ressourcen in der Spalte Ressourcennamen oder in der Eingabezeile die Ressourcen editieren, erhalten Sie möglicherweise die Meldung "Ressourcenliste zu lang. Eine Ressourcenliste mit mehr als 256 Zeichen kann nicht bearbeitet, gelöscht oder ...." Diese Meldung bezieht sich jedoch nur auf die Art der Bearbeitung. Sie können lange Ressourcenliste natürlich verwenden und bearbeiten, jedoch nur mit anderen Methoden. Ein paar Beispiele: 1. Dialog Ressource zuordnen Starten Sie den Dialog über die Registerkarte Ressource und die Schaltfläche Ressource zuordnen. In diesem Dialogfenster können Sie ohne Fehlermeldung beliebige Ressourcen hinzufügen und entfernen. 2. Ansicht Vorgang: Maske Blenden Sie die Ansicht Vorgang: Maske ein. Aktivieren Sie dafür auf der Registerkarte Ansicht im Abschnitt Elemente anzeigen die Checkbox Details. Dadurch wird das Fenster geteilt und die Ansicht im unteren Bereich angezeigt. Wenn Sie bereits eine geteilte Ansicht anzeigen, wählen Sie in der Auswahlliste Details die Ansicht Vorgang: Maske aus. Auch hier können Sie problemlos Ressourcen hinzufügen und entfernen, auch wenn die Gesamtlänge der Ressourcenliste über 256 Zeichen liegt. Ich hoffe, das hilft weiter! Bei Fragen hinterlassen Sie bitte einen Kommentar, ich werde gerne darauf antworten. Oder kommen Sie zu einem der nächsten Project Management Workshops und fragen Sie einen der anwesenden Experten. Eine Liste der Workshops finden Sie unter Projekt Management Workshops. Herr Peter Hössl (peterho@microsoft.com) nimmt Sie auch gerne in die Verteilerliste für Workshop-Einladungen auf, wenn Sie ihm eine kurze Mail senden.

Zuordnungseinheiten in Project ab Version 2010

Heute äußere mich einmal zu einem Thema, bei dem ich nicht voll hinter den Entscheidungen der Project Product Group stehe . Wer mit Project in den Versionen bis 2007 arbeitet oder gearbeitet hat, kennt folgendes Verhalten. Wir haben einen Vorgang mit der Dauer von 5 Tagen und einer Ressourcenzuordnung von 100%. Die Vorgangsart ist Feste Arbeit, wir erwarten also ein Änderung der Zuordnungseinheit, wenn die Dauer geändert wird. Das ist auch was passiert, und es wird auch so dargestellt. Die geänderte Zuordnungseinheit ist jetzt 50%, angezeigt in eckigen Klammern hinter dem Ressourcennamen. Sehen wir uns das Ganze in den Versionen 2010 und 2013 an. Nehmen wir jetzt die gleiche Änderung unter 2010 oder 2013 vor: wir verdoppeln wieder die Dauer. Hier wird die Zuordnungseinheit in der Anzeige nicht mehr aktualisiert. Die Einheit wird selbstverständlich angepasst, nur eben nicht mehr in eckigen Klammern dargestellt. Um die tatsächlich verwendeten Einheiten zu sehen, muss man in eine Einsatzansicht wechseln oder diese über Ansicht - Details - Vorgang/Ressource Einsatz im geteilten Fenster anzeigen. In dieser Ansicht kann man entweder in der Tabelle die Spalte Höchstwert einblenden oder in Grid die Prozentuale Zuteilung (und/oder auch den Höchstwert) darstellen. Zum Einblenden zusätzlicher Informationen klicken Sie mit der rechten Maustaste in das Zeitraster und klicken im Kontextmenü auf Einzelheitenarten. Suchen Sie Prozentuale Zuteilung und/oder Höchstwert und klicken Sie auf Anzeigen. Schließen Sie das Dialogfenster mit Klick auf OK. Danach sehen Sie die tatsächlichen Einheiten. Die tatsächlichen 50% sind hier jetzt sichtbar, auch wenn sie nicht wie in den Versionen bis einschließlich 2007 in eckigen Klammern dargestellt werden. Hierbei handelt es sich um eine grundsätzliche Änderung, die mit 2010 eingeführt wurde. Dem Projektmanager sollen weiterhin die Einheiten angezeigt werden, mit denen er ursprünglich geplant hatte. Die vollständige offizielle Erläuterung von Microsoft finden Sie auf Englisch unter Assignment Units in Project 2010. Die Änderung ist für Umsteiger sicher anfangs gewöhnungsbedürftig. Doch wenn man sich mit Zuordnungseinheiten in 2007 und früher näher beschäftigt hat, ist aufgefallen, dass auch hier Schwächen waren. Der Wert in Klammern hat den Höchstwert und nicht die Zuordnungseinheit angezeigt, wie der folgende Screenshot zeigt. Die Ressource ist mit 40 Stunden Arbeit in 10 Tagen eigentlich zu 50% zugeordnet, dargestellt werden aber 75%, da an einem der Tage 6 Stunden Arbeit geplant sind. Eine saubere Darstellung erhält man nur nach Ändern des Zooms auf Wochenansicht. Doch das ist Vergangenheit und nicht mehr so relevant. Einen meiner MVP-Kollegen hat das geänderte Verhalten der Zuordnungseinheiten so irritiert, dass er ein Makro zur "Korrektur" dieser Einheit geschrieben hat. Sie finden das Original von Rod Gill unter Project 2010 - Reset Assignment Units. Ich habe das als Basis genommen und leicht modifiziert, damit es in Europa mit anderen Ländereinstellungen auch läuft. Zudem finde ich es in diesem Zusammenhang wesentlich, dass Sie die Rückgängig-Option verwenden können. Mit freundlicher Genehmigung von Rod stelle ich hier meine Makro-Version zur Verfügung. Sub RefreshUnits() Dim Tsk As Task Dim Assgn As Assignment Dim MyVersion As Integer Dim StartDate As Date Dim TaskType As Long Dim Work As Long Sub RefreshUnits() Dim Tsk As Task Dim Assgn As Assignment Dim MyVersion As Integer Dim StartDate As Date Dim TaskType As Long Dim Work As Long 'Originally developed by Rod Gill - thanks for providing 'http://www.projectvbabook.com/VBA-Sample-Code/VBASampleResetAssignmentUnits.html 'This macro runs on active Project 2010 and higher only. 'Information for Assignmentunit Change at 'http://blogs.msdn.com/b/project/archive/2010/04/29/assignment-units-in-project-2010.aspx 'Modifications by Barbara Henhapl, http://www.henhapl.net ' 1. Undo implemented ' 2. Enable different regional settings 'Please distribute with above source information only     'Check version, with respect to regional settings     If CInt(Replace(Application.Version, ".", Application.DecimalSeparator)) < 14 Then         Select Case Application.LocaleID             Case 1031 'German                 MsgText = "Dieses Makro ist nur für Project 2010 und höher sinnvoll, daher " _                     & "wird das Makro nun beendet."             'Case 1036  'French             '   MsgText =             'Case 1043  'Dutch             '   MsgText =             Case Else ' English and other                 MsgText = "This macro is only useful for Project 2010 and later, so macro has " _                     & "ended."         End Select         MsgBox MsgText, vbCritical + vbOKOnly     Else         F_RefreshUnits     End If End Sub Function F_RefreshUnits() Application.OpenUndoTransaction ("Refresh Units")         For Each Tsk In ActiveProject.Tasks             If Not Tsk Is Nothing Then                 'Only adjust Units for an Auto, incomplete, non-summary, active Task                 If Tsk.PercentComplete < 100 And Not Tsk.Summary And Tsk.Active And Tsk.Manual = False Then                     TaskType = Tsk.Type                     Tsk.Type = pjFixedDuration                     For Each Assgn In Tsk.Assignments                         If Assgn.PercentWorkComplete < 100 Then                             If Assgn.PercentWorkComplete > 0 Then                                 StartDate = Tsk.Resume  'This is not necessarily accurate but is close enough                             Else                                 StartDate = Assgn.Start                             End If                             Work = Assgn.Work                             If Not Tsk.IgnoreResourceCalendar Then                                 RemDur = Application.DateDifference _                                 (StartDate, Assgn.Finish, Assgn.Resource.Calendar)                             Else                                 RemDur = Application.DateDifference _                                 (StartDate, Assgn.Finish, ActiveProject.BaseCalendars(Tsk.Calendar))                             End If                             Assgn.Units = Assgn.RemainingWork / RemDur                             Assgn.Work = Work                         End If                     Next Assgn                     Tsk.Type = TaskType                 End If             End If         Next Tsk Application.CloseUndoTransaction End Function Um dieses Makro zu verwenden, öffnen sie mit Alt+F11 den Visual Basic Editor (oder über Ansicht - Makros - Visual Basic). Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf ProjectGlobal (Global.mpt). Wählen Sie im Kontextmenü Einfügen - Modul aus. Fügen Sie den oben angegebenen Code ein. Anschließend steht das Makro in Ansicht - Makros - Makros anzeigen zum Ausführen zur Verfügung. Wenn ich das Makro in 2010 bzw. 2013 für obiges Beispiel laufen lasse, werden die Einheiten aktualisiert. Zur Auffrischung, der Vorgang hat sich folgendermaßen dargestellt. Nach dem Lauf des Makros werden [50%] angezeigt. Das Umsetzen der angezeigten Einheiten kann auch wieder rückgängig gemacht werden. Ich hoffe, die Erläuterungen helfen beim Verständnis des Verhaltens!

Project 2013 - Integrierte Berichte

Wie in meinem Artikel zur Testversion vor einiger Zeit angekündigt, möchte ich einige neuen Möglichkeiten in Project 2013 näher erläutern. Dieses Mal eine kurze Beschreibung zu den neuen Berichtsmöglichkeiten. Das neue Project bietet ein großartiges neues Feature. Neben den aus den Versionen 2007 und 2010 bekannten grafischen Berichten können jetzt großartige Berichte im Client erstellt werden. Einige hilfreiche und optisch ansprechende Berichte werden mit der Installation des Clients bereitgestellt. Diese Berichte stehen auf einer nun eigenen Registerkarte Berichte zur Verfügung. Man kann sich aber auch jederzeit eigene Berichte über den Menüpunkt Neuer Bericht erstellen. Hier kann man grundsätzlich entscheiden, in welcher Form die Informationen dargestellt werden sollen. Unabhängig von der gewählten Vorlage, können alle Darstellungen dem neuen Bericht hinzugefügt werden. Hier ein Beispiel, wie eine Übersicht für Vorgänge, die innerhalb der nächsten zwei Wochen beginnen sollten, erstellt werden kann. Es können natürlich auch wesentlich einfachere Berichte erstellt werden, mit deutlich geringerem Aufwand. Dieser Bericht beinhaltet aber ein Beispiel, wie dynamische Datumsfilter verwendet werden können, die auf direktem Weg nicht zur Verfügung stehen. Schritt 1: Definieren eines Vorgangsfeldes für das Datum in zwei Wochen Auf der Registerkarte Projekt im Abschnitt Eigenschaften mit Klick auf Benutzerdefinierte Felder wird das Dialogfenster Benutzerdefinierte Felder erstellt. Hier den Typ Datum selektieren und ein noch nicht verwendetes Datumsfeld auswählen. Dann auf die Schaltfläche Formel klicken und in das Formelfeld ProjDateAdd(now();4800;"Standard"). Diese Formel berechnet das Datum von heute + 10 Arbeitstagen (10 Tage x 8 Stunden x 60 Minuten = 4800) gemäß Standardkalender. Anschließend alle Fenster mit OK schließen. Schritt 2: Definieren eines Filters mit dem Datumsfeld Leider lassen sich keine dynamischen Filter basierend auf dem aktuellen Datum definieren. Daher haben wir in Schritt 1 ein Feld definiert, das ein Datum basierend auf dem aktuellen Datum berechnet. Dieses Feld steht jetzt für die Filterdefinition zur Verfügung. Auf der Registerkarte Ansicht im Abschnitt Daten kann unter Filter ein neuer Filter erstellt werden. Für diesen neuen Filter ist ein Name zu vergeben und die Bedingungen zu definieren. Dieser Filter vergleicht den berechneten Anfang mit dem zuvor erstellten Datumsfeld und blendet abgeschlossene und Sammelvorgänge aus. Nach dem Speichern steht der Filter in Ansichten und für Berichte zur Verfügung. Schritt 3: Bericht erstellen Jetzt kann ein neuer Bericht erstellt werden, der alle Vorgänge, die in der Vergangenheit oder innerhalb der nächsten 2 Wochen beginnen, darstellt. Dazu über die Registerkarte Bericht - Neuer Bericht - Leer einen neuen Bericht erstellen und einen Namen eingeben. Tabelle hinzufügen Anschließend kann eine Tabelle hinzugefügt werden. Durch Klick in die angezeigte Tabelle wird diese aktiviert. Das Layout kann im Ribbon angepasst werden. Die Dateninhalte werden im Optionendialog rechts aktiviert. In diesem Beispiel wurden neben Schriftgröße folgende Änderungen vorgenommen: Anzeige des Ressourcenamens durch Aktivieren der Checkbox. Als Filter wurde der oben erstellte Filter gewählt. Die Gliederungseben wurde auf Alle Teilvorgänge geändert. Hierarchie anzeigen wurde aktiviert. Grafik hinzufügen Jetzt fehlt noch eine Grafik zur Darstellung des Ressourceneinsatzes. Dazu auf der Registerkarte Entwurf auf die Schaltfläche Diagramm klicken und im Dialogfenster Diagramm eine passende Darstellung auswählen. Durch Klicken in die Grafik werden das Optionenfenster für das Diagramm aktiviert. In dieser Grafik wurden folgende Änderungen vorgenommen: Restarbeit deaktiviert Geplante Arbeit selektiert Der in Schritt 2 erstellte Filter angewendet Eine Gruppierung nach Ressource eingefügt Nach Layoutanpassungen ist der Bericht fertig und steht immer mit aktuellsten Daten in diesem Projekt zur Verfügung. Aber das Ganze immer wieder für jedes Projekt? Nein, im nächsten Schritt stellen wir diesen Bericht für alle Projekte auf diesem Rechner zur Verfügung. Schritt 4: Bericht für alle Projekte verfügbar machen In der Berichtsansicht gibt es auf dem Ribbon Entwurf die Auswahlliste Verwalten. Klicken Sie auf den Eintrag Organisator (alternativ auch über Datei - Informationen - Organisator - Registerkarte Berichte. Der Organisator ermöglicht das Kopieren diverser Anpassungen von und in Projektpläne. In diesem Fall wird ein projektspezifischer Bericht in die globale Project-Vorlage auf Ihrem Rechner kopiert, damit er in Zukunft für alle Projekte zur Verfügung steht. Markieren Sie den Bericht im ausgewählten Projekt rechts und klicken Sie anschließend auf Kopieren. Verifizieren Sie zunächst, dass links Global.MPT  und rechts das Projekt mit dem Bericht ausgewählt ist. Bemerkung: Wenn Ihr Bericht wie in diesem Beispiel benutzerdefinierte Felder und/oder Filter verwendet, müssen auch diese Elemente nach Global.MPT kopiert werden. Verwenden Sie dazu die Registerkarten Filter und Felder im Dialogfenster Organisieren. Anschließend steht Ihr Bericht in allen Projekten über Bericht - Benutzerdefiniert zur Verfügung. Schritt 5: Bericht an Kollegen weitergeben Als guter Kollege möchten Sie Ihr Werk möglicherweise auch Anderen zur Verfügung stellen. Erstellen Sie dazu ein neues Projekt und rufen Sie den Bericht einmal auf. Speichern Sie das Projekt und geben Sie es weiter. Durch den Aufruf des Berichts wurde er wie durch Kopieren im Organisator in die Projektdatei aufgenommen und kann von dort wieder in Globalvorlagen auf anderen Rechnern wie unter Schritt 4 beschrieben übertragen werden. Ich wünsche viel Erfolg mit aussagekräftigen Berichten! P.s: Die seit vielen Versionen vertrauten Berichte, die in 2007 und 2010 im Menüpunkt Berichte gestartet wurden, sind in Project 2013 nicht verfügbar.

Project rechnet immer so komisch oder der Einfluß der Vorgangsart

Nachdem ich in Schulungen immer wieder den Ausdruck von Erkenntnis in Gesichtern bei meinem Lieblingsthema erkenne, möchte ich mich auch an dieser Stelle einmal dazu äußern. Nein, Project macht selten etwas anderes, als man ihm sagt. Nur ist einem oft nicht bewusst, dass man eine Anweisung gegeben hat. Kennen Sie das? Sie haben einem Vorgang eine Ressource zu einem Prozentsatz zugeordnet, zum Beispiel 50%. Jetzt erhöhen Sie die Arbeit um wenige Stunden. Ist ja kein Problem, von 50% auf 100% ist ja noch viel Spiel, wird ja deswegen nicht gleich länger dauern - denkt man. Aber was tut Project? Es verlängert den Vorgang! Fazit: Project macht immer was es will und das ganz unlogisch. Ich muss Project und damit die Entwickler der Product Group einmal ganz entschieden im Schutz nehmen (ich mache das nicht in allen Fällen ): Project macht genau das, was ihm gesagt wurde - aufgrund der Standardeinstellungen bei der Installationen. Aber fangen wir von vorne an. Sie kennen vermutlich die Felder Arbeit, Dauer und Zuordnungseinheit. Vorgänge werden in Project durch drei Parameter bestimmt: Dauer, Arbeit und Einheiten. Die Dauer ist dabei das, was umgangssprachlich häufig als Durchlaufzeit bezeichnet wird, meist wird sie in Tagen angegeben. Die Arbeit ist die tatsächliche Zeit, die durch die Ressourcen investiert wird, oft als Aufwand bezeichnet. Sie wird meist in Stunden definiert. Die Einheiten beschreiben den Prozentsatz zu dem die Ressourcen an einem Vorgang beteiligt sind. Arbeit: 8h    Dauer: 1T    Einheit: 100% Arbeit: 8h    Dauer: 5T    Einheit: 20% Das basiert auf der Formel: Arbeit = Dauer (in Arbeitstagen) x (Einheiten x Stunden pro Tag) Wenn ich also einen Ressource einem Vorgang mit der Dauer von 5 Tagen zu 50% zuweise, wird diese Ressource 20 Stunden Arbeit haben (50% x 5 Tage x 8 Stunden/Tag = 20 Stunden). Die drei Parameter Arbeit, Zuordnungseinheit und Dauer stehen also in direkter Abhängigkeit. Was passiert, wenn ich schon eine Ressource zugewiesen habe und einen der Parameter ändere? Um die Gültigkeit der Formel zu erhalten, wird Project noch einen zweiten Parameter ändern. Project hat da sozusagen Favoriten, aber Sie können es beeinflussen. Dazu steht das Feld (Vorgangs)Art zur Verfügung. Sie können es als Spalte in jeder Vorgangstabelle einblenden. Sie finden es beim Öffnen des Dialogfensters Informationen zum Vorgang auf der Registerkarte Erweitert. Und es ist in der Ansicht Vorgang Maske enthalten, wenn Sie den Bildschirm teilen. Es gibt drei Vorgangsarten: Feste Einheit, Feste Arbeit und Feste Dauer. Das Feld Vorgangsart ist eine Art Nagel, den Sie in einen Vorgang einschlagen. Sie teilen Project mit, welcher Wert soweit möglich unverändert bleiben soll. Feste Einheit Wenn Sie als Vorgangsart Feste Einheit wählen, werden Änderungen an Arbeit die Dauer beeinflussen und umgekehrt, da die Einheiten unverändert bleiben sollen. Ein Beispiel: Ein Projektteammitglied arbeitet zu 50% an einem Vorgang mit der Dauer von 5 Tagen und Arbeit von 20 Stunden, da er noch andere Aufgaben außerhalb Ihres Projekts hat. Jetzt zeigt sich, dass die Schätzung zu gering war und der Aufwand 40 Stunden beträgt. Wenn die Vorgangsart Feste Einheit eingestellt ist, wird sich die Dauer nach dem Ändern der Arbeit auf 10 Tage erhöhen. Feste Einheit ist die Standardeinstellung von Project und führt oft dazu, dass das Ergebnis nach Änderungen zu Irritationen führt. Feste Arbeit Wenn Sie als Vorgangsart Feste Arbeit einstellen, werden Änderungen an Einheit oder Dauer den jeweils anderen Wert beeinflussen. Wieder ist ein Projektteammitglied zu 50% einem Vorgang mit der Dauer von 5 Tagen und damit Arbeit von 20 Stunden zugeordnet. Nach Änderung der Zuordnungseinheit auf 100% wird die Dauer von Project auf 2,5 Tage verkürzt, da die Arbeit von 20 Stunden gemäß Vorgangsart Feste Arbeit unverändert bleiben muss. Feste Dauer Wenn Sie als Vorgangart Feste Dauer wählen, wird die Dauer unverändert bleiben und Änderungen an Arbeit und Einheit jeweils den anderen Wert modifizieren. Wieder ist unser Projektteammitglied zu 50% einem Vorgang mit der Dauer von 5 Tagen und damit Arbeit von 20 Stunden zugeordnet. Nach Änderung der Zuordnungseinheit auf 100% wird die Arbeit von Project auf 40 Stunden erhöht, da die Dauer von 5 Tagen gemäß Vorgangsart Feste Dauer unverändert bleiben muss. Mehr dazu finden Sie auch unter Ändern der Vorgangsart. Probieren Sie es doch einfach einmal aus! Oder kommen Sie zu einem der nächsten Project Management Workshops und lassen Sie sich die Auswirkungen von einem der Vortragenden anhand eines Beispiels näher erläutern. Senden Sie einfach ein kurze Mail an Herrn Peter Hössl (peterho@microsoft.com), wenn Sie in den Verteiler für Workshop-Einladungen aufgenommen werden möchten. Eine Liste der Workshops finden Sie unter Projekt Management Workshops.

Project 2013 - Vorgangspfad

Wie in meinem Artikel zur Testversion vor einiger Zeit angekündigt, möchte ich einige neuen Möglichkeiten in Project 2013 näher erläutern. Project 2013 kann jetzt Vorgangsabhängigkeiten grafisch darstellen, so dass die ganze Kette von Abhängigkeiten auf einen Blick erkennbar sind. Hier im Beispiel verwende ich einen ganz einfachen Projektplan. Über den Vorgangstreiber in Project 2007 bzw. den Taskinspektor in Project 2010 und 2013, kann ich schrittweise durch alle Abhängigkeiten gehen, muss aber bei mehr als einem Vorgänger entscheiden, welchem Zweig ich jetzt durch Klicken auf die Hyperlinks folge. Mit Project 2013 steht mir aber eine weitere Möglichkeit zur Verfügung. Auf der Registerkarte Format kann man im Abschnitt Balkenarten mit der Auswahlliste Vorgangspfad den ganzen Pfad darstellen lassen. Die Auswahl Vorgänger markiert die Balken für alle Vorgänger zum gewählten Vorgang in der vollständigen Vorgangskette. Selektiert ist hier Vorgang 4, der in Abhängigkeit zu allen vorhergehenden Vorgängen steht. Daher werden diese in gelb dargestellt. Wenn man sich jetzt dafür interessiert, welche Vorgänge auf dem Vorgangspfad den Termin der gewählten Vorgangs direkt beeinflussen, kann man die Option Steuernde Vorgänger aktivieren. Damit werden Vorgang 1 und Vorgang 3 orange dargestellt. Jede Verzögerung dieser Vorgänge hat einen direkten Einfluss auf Vorgang 4, somit werden sie hier als "steuernd" bezeichnet. Analog dazu lässt sich auch die Kette der Nachfolger darstellen. Die farbliche Markierung bezieht sich dabei immer auf den ausgewählten Vorgang. Durch Auswahl von Vorgang 3 statt Vorgang 4 stellt sich das schon ganz anders dar. Alle Hervorhebungen lassen sich durch Klicken auf Hervorhebung entfernen gleichzeig zurücksetzen.

Quick Start Guide-Schnellstarthandbuch für Office 2013, Project 2013 und Visio 2013

Für alle Project, Visio und Office Fans gibt es praktische "Quick Start Guides". Stephan Fasshauer hat diese Infos am Deutschen Blog zum Download zur Verfügung gestellt. Hier der Link! Danke für's aktive Teilnehmen am Training Day! Die Downloads zum Project und Visio Training Day finden Sie hier: http://www.microsoft.com/de-at/events/EventsNachlese.aspx Die 60 Tage Testversionen zu Project & Visio: Project Professional 2013Visio Professional 2013 Ganz neu ist der Project Server bald auch als Cloud Service unter dem Namen "Project Online" erscheint. Projekt Portfolio Management ist somit auch ohne eine eigene IT-Infrastruktur möglich. Project Online ist grundsätzlich funktionsgleich dem Project Server. Der Service basiert technisch auf der Office 365 Plattform und wird von Microsoft bereitgestellt. Project Online kann unabhängig von Office 365 gemietet werden. Die Links zu den 3 Trial Varianten von Microsoft Project: Try the Project Online Preview(die neue Cloud Version) For IT Pros, try Project Server 2013 180-day evaluation(Project Server zum selber implementieren!) Try Project Professional 2013(die Client Version mit der Sie auf Ihren Server bzw. den Server in der Cloud zugreifen können) Bis bald, Peter

Project Management Institute Event bei Microsoft Österreich!

Gleich am Abend nach dem Project & Visio Training Day findet ein PMI Austria Event bei Microsoft Österreich statt. Mehr Info weiter unten. lg, Peter Das Project Management Institute veranstaltet am 31.1.2013 bei Microsoft Österreich das erste PMI Austria Forum Event in 2013.  Es gibt zwei hochspannende Vorträge, gefolgt von intensiver Diskussion und ein paar Brötchen zum Netzwerken. (Diese Veranstaltung ist für PMI Austria Chapter Mitglieder gratis, von Nicht-Mitgliedern wird ein Unkostenbeitrag von EUR 20,- eingehoben.) Agenda: 18:00 Einlass 18:30 "Projektmanagement am Beispiel des Koralmtunnels. Wie weit klaffen Theorie und Praxis auseinander?" - Ing. Mag. Gerhard Harer (Projektleiter Koralmtunnel, ÖBB-Infrastruktur AG) 19:00 "Neuausrichtung des PMO - ein Weg  zu mehr sozialer Kompetenz und Produktivität" - Ellen Schnittker (Leiterin PMO Region DACH, Agfa HealthCare GmbH), Martin Frischenschlager (Projektleitung Österreich, Agfa HealthCare GmbH) 19:30 Erfahrungsaustausch und FAQ 20:00 Netzwerken & Buffet Wir freuen uns auf Dein Kommen! DI Robert Truschnegg, MBA, PMP / Vice President Professional Development & Chapter Events / PMI® Austria Chapter Ort: Microsoft Österreich, Am Europlatz 3, 1120 Wien Zeit: 18:30 - 21:30 Anmeldung bitte unter: http://www.pmi-austria.org/austria-chapter/events/319

13. Februar-> Der erste Project Management Workshop im neuen Jahr!

In unseren Workshops erwarten Sie auch 2013 wieder Vorträge und Diskussionen rund um das Thema Projekt Management.  Wir bieten Ihnen bei diesen Workshops Einblick in die Praxis und geben Ihnen ein Update zu unseren aktuellen Technologien. Wir bemühen uns auch immer um Vortragende aus dem Consulting Geschäft also "Projekt Management Berater" die uns "Projekt Management Methoden" und Ihre Erfahrungen näher bringen. Die interaktiven Sessions und Vorträge werden gemeinsam mit unseren Projekt Management Partnern gestaltet. Anmeldung zum nächsten Workshop: 13. Februar 2013, 09.30 - 13.30 Uhr: Workshop <NO 10> Die Workshops sind kostenfrei und finden alle ein bis zwei Monate im kleine Rahmen bei Microsoft Österreich statt. Schöne Grüße, Peter Hössl

Testversion für das neue Project

Wie Peter Hössl im Oktober schon angekündigt hat, ist das neue Project verfügbar. Für MSDN-Abonnenten steht die Software zum Download zur Verfügung. Aber auch ohne Abo kann jeder eine 60-Tage Testversion herunterladen. Zu den verfügbaren Sprachen gehört neben Englisch unter anderem auch Deutsch. Einfach herunterladen und ansehen: http://technet.microsoft.com/en-us/evalcenter/hh973401.aspx. Diese Version kann nicht nur - wie bei vorherigen Versionen - neben Vorgängerversionen installiert werden, sondern sie kann sogar parallel laufen. Also kein Problem, mit Project 2010 mit einer Verbindung zu einem möglicherweise vorhandenen Project Server 2010 zu arbeiten und gleichzeitig im neuen Project neue Features zu testen. Mit dem neuen Project kann aber keine  Verbindung zu einem Project Server 2003/2007/2010 aufgebaut werden. Heute nur eine kurze Auflistung zu neuen oder verbesserten Features, ich werde darauf in Zukunft in Details eingehen: Die Berichtsmöglichkeiten wurden stark erweitert. Es gibt Standardberichte, die leicht anzupassen und zu ergänzen sind. Sie finden sich jetzt auf einer eigenen Registerkarte Bericht. In Gantt-Ansichten können alle Vorgänger bzw. Nachfolger zu einem gewählten Vorgang farblich hervorgehoben werden. Das Deaktivieren von Vorgängen beeinflusst nicht den Anfangstermin der Nachfolger. ...... und vieles andere mehr - in naher Zukunft Eine Bitte in unser aller Interesse: Die deutschen Übersetzungen wurden in der neuen Version stark überarbeitet und verbessert. Es ist aber durchaus möglich, dass noch weiterer Bedarf besteht. Ich bin eingeladen weiterhin daran mitzuwirken und möchte diese Einladung gerne weitergeben. Wenn Sie Verbesserungspotential finden, geben Sie Ihre Vorschläge bitte in http://sdrv.ms/U8b0GB ein. Ich werde Ihre Vorschläge dann mit kurzer Erläuterung und Screenshots an Microsoft weiterleiten. Bitte beachten Sie, dass sich diese Änderungen nur auf die neueste Project-Version beziehen. An den Project-Versionen bis einschließlich 2010 werden keine Änderungen umgesetzt und auf andere Produkte habe ich auch keinen Einfluss. Für alle Interessierten gibt es nur eines: Herunterladen und testen! Viel Spaß! Liebe Grüße Barbara Henhapl

Project Collaboration Success

Wie so oft geht es auch in diesem Artikel um Zusammenarbeit. In der “NeuDeutschen” Sprache auch gerne als Collaboration bezeichnet oder einfach ein bissl “Deutscher” Kollaboration. Wikipedia sagt das eine Kollaboration die Mitarbeit bzw. Zusammenarbeit mehrerer Personen oder Gruppen von Personen ist! Da mein Thema wie in der Vorstellung letztes mal erwähnt Projekt Management ist, dreht sich auch bei mir alles um Zusammenarbeit. Zusammenarbeit von Projekt- Teams, Projekt- Mitarbeitern, Projekt- Leitern,… Ich möchte den OfficeBlog Lesern deshalb den Artikel von Will Kelly näherbringen. Es geht in dem Artikel darum wie von Microsoft Project 2010 direkt in eine SharePoint Task Liste “gepostet” werden kann und dieser SharePoint Online als Teil von Office 365 in der Cloud zur Verfügung gestellt wird. Ein synchronisieren zwischen dem Project Plan File (*mpx) und der  SharePoint Task Liste auf einer SharePoint Online Team Seite. Ein gutes Beispiel um zu sehen wie die “Office Client” Lösungen mit den Cloud Produkten zusammenspielen und uns in der Zusammenarbeit unterstützen. Aber warum ist dann Kooperation und Collaboration oder Kollaboration so schwer? Darüber gibt es natürlich viele Bücher. Wenn die Basis geschaffen wurde kann Technologie Ihren Beitrag leisten und uns die Zusammenarbeit erleichtern. Da geht's zum Demo Video: Leveraging Office 365 for Project Collaboration Success Wer mehr und Live zu Microsoft Project erfahren will: Es gibt auch Heuer wieder einen Project 2010 & Visio 2010 Demo Day! Mehr dazu bald. lg, Peter

Project Management Workshop

In Bälde gibt es einen interessanten Project Management Workshop, den wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen! Ideal für alle Projekt Manager unter euch, und alle, die es noch werden wollen: Termin: 29. Februar 2012, 9:30 – 14.15 Uhr Ort: Microsoft Österreich / Am Euro Platz 3 / 1120 Wien. Der Workshop findet wieder im kleinen Rahmen (10 – 15 Personen) statt. Der inhaltliche Schwerpunkt liegt diesmal auf dem Thema Zertifizierungen, Integration mit SAP sowie pma konformes Projekt Management. Project Management Workshop – Agenda: 09:30 – 10:30 Projekt- Management Standards im Überblick und das wichtigste zu pma / IPMA Zertifizierungen. Brigitte Schaden, Projekt Management Austria 10:45 – 12:00 Integration Microsoft Project Server 2010 mit SAP. Möglichkeiten und Praktische Anwendung. Stefan Pirer, e1 Business Solutions GmbH 12:30 – 13:30 pma konformes Projekt Management mit Project 2010. Vorstellung „CS PMA“ Dominik Daumann, Campana & Schott GmbH 13:30 – 14:15 Überblick zum „Ressourcen Management“ mit Project 2010. Barbara Henhapl, Microsoft Project MVP Alternativ gibt es auch die Möglichkeit einen individuellen Workshop für euer Unternehmen aufzusetzen. Bitte anmelden unter: https://msevents.microsoft.com/CUI/EventDetail.aspx?EventID=1032505102&Culture=de-AT