All posts tagged 'installation'

Outlook PST Files sichern

erstellt von Haider+Shnawa am 11. September 2010 14:19
Leichter geht´s kaum: Outlook PST Files, also das eigene Mailarchiv, kann man ganz einfach sichern. Wie das geht? Mit dem kostenlosen Tool “pfbackup” von Microsoft: für Office XP, 2003, 2007 und mit einem kleinen Trick auch für Office 2010. Aber schön der Reihe nach….. Das mit den PST Files ist ja immer so ein “gfrett”, wie wir Österreicher sagen. Denn: wenn ich ein Exchange Mailkonto habe, liegen ja alle Mails des Posteingangs auf dem Server (ganz genau liegen sie im sogenannten OST File und am Exchange Server), solange ich sie von dort nicht in einen lokalen Ordner verschiebe. Wenn ich IMAP verwende, liegen die Mails ebenfalls am Server, und ich kann sie im Ernstfall von dort jederzeit wieder abrufen, sollte ich irrtümlicherweise meinen Rechner formatiert oder anderweitig zerstört haben. Wie ist das aber bei POP3 Konten oder wenn ich die Mails in einen privaten Ordner (Outlookdatendatei) verschiebe? Richtig: Outlook lädt diese Mails herunter und speichert sie in einem sogenannten PST File. Diese Files liegen normalerweise unter C:\Users\<USERNAME>\Documents\Outlook-Dateien, können aber natürlich auch woanders hingelegt werden. Ich empfehle immer, die PST Files wenn möglich in einen Ordner Mails z.B. direkt auf C: abzuspeichern. Beim Verschieben der PST Files vergesst nicht, die Datendateien wieder neu in Outlook hineinzuhängen, sonst findet Outlook sie nicht mehr… Wenn ich nun meinen Rechner neu aufsetzen möchte oder andere gemeingefährliche Taten mit meinem PC plane, dann sollte ich die PST Files sichern – oder sie sind weg   Und selbst wenn ich selbiges nicht vorhabe, ist es manchmal ganz gut eine Sicherung der PST Files zu haben, beispielsweise wenn plötzlich mein produktives PST File “irreparabel” beschädigt ist – nicht dass mir das jemals passiert wäre Gottseidank gibt es ja das kostenfreie Tool von Microsoft namens “pfbackup.exe”, zu beziehen unter http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyId=8B081F3A%2DB7D0%2D4B16%2DB8AF%2D5A6322F4FD01&displaylang=de Nach dem Download einfach darauf doppelklicken und es installieren (Achtung: Outlook sollte dabei geschlossen sein), und schon kann es losgehen. Wenn ihr nämlich Outlook das nächste Mal öffnet, findet ihr im Datei-Menü (in Office XP, 2003 und 2007) bzw. im Reiter Add-Ins (in Office 2010) einen neuen Punkt: Sicherungskopie.            Mit Klick auf Sicherungskopie geht ein neues Fenster auf, in dem die zu sichernden PST Files ausgewählt werden können: Auf Optionen geklickt, und schon könnt ihr die gewünschte Datendatei und den Speicherort auswählen und auf OK klicken: Wenn ihr nun auf “Sicherungskopie speichern” klickt, wird das nächste Mal, wenn ihr Outlook beendet, automatisch die Sicherungskopie durchgeführt. Wie bereits oben gebloggt geht das automatisch für die Office Versionen XP, 2003 und 2007. Im Outlook 2010 funktioniert das nicht sofort, mit einem kleinen Trick ist das Problem aber schnell gelöst (wie ihr an meinen Screenshots seht). Der Trick geht über einen Registryeintrag (nur 32bit Versionen!) und geht so: (natürlich alles auf eigene Gefahr) 1. pfbackup.exe installieren 2. Das Add-In registrieren: regsvr32 "C:\Program Files\Microsoft Office\Office14\ADDINS\outbak.dll" (C:\Program Files\Microsoft Office\Office14\ADDINS\outbak.dll ist der Standard Add-In Folder, wenn ihr Outlook woanders installiert habt, müsst ihr hier den entsprechenden Ordner angeben) 3. Mit regedit in die Registry eindringen und folgenden Pfad öffnen: [HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\Outlook\AddIns\Microsoft.OutlookBackup.1] 4. Einen neuen 32 Bit DWORD Eintrag mit dem Namen "RequireShutdownNotification" erstellen und den Wert 1 zuweisen Beim nächsten Öffnen von Outlook solltet ihr unter Add-Ins den neuen Punkt Sicherungskopie sehen. Wenn euch das zu mühsam ist, gibt´s immer noch den Weg über das Exportieren von PST-Files – aber das ist eine ganz andere Geschichte (to be continued…)
mehr

Office 2010 und 2007 parallel installieren

erstellt von Haider+Shnawa am 30. Jänner 2010 13:05
Schon öfters ist in diesem Blog die Frage aufgetaucht, ob man Office 2007 und Office 2010 parallel installieren kann, und die Antwort lautet schlichtweg: Ja! Wenn man einige Dinge berücksichtigt…. 1. Zunächst müsst ihr ganz normal die Installation starten (den Download zur Office 2010 Public Beta und weitere Informationen gibt´s hier: http://www.officeblog.at/post/2009/11/18/Office-2010-Beta-2-ist-live!.aspx) Beim Startbildschirm der Installation unbedingt auf “Customize” gehen (Benutzerdefinierte Installation) 2. Sodann wird man gefragt, ob man die ursprüngliche Version behalten will – hier auf “Keep all previous versions” klicken: 3. Auf den nächsten Reiter klicken (Reiter Install Options), und dort Outlook aus der Installation herausnehmen (deselektieren). Gegebenenfalls könnt ihr hier auch andere Programme, die ihr nicht braucht deselektieren.  Grund: bei einer Parallelinstallation darf es nur ein Outlook geben. In dieser Konstellation habt ihr nun das alte Outlook 2007 behalten, das neue Outlook 2010 wird dagegen nicht installiert. Nur so nebenbei: Wenn ihr lieber das neue Outlook 2010 haben wollt, müsst ihr die Install-Optionen umdrehen: also beim Upgrade Reiter “Remove only the following applications” –> “Microsoft Office Outlook” wählen, und im Reiter “Installation Options” das Outlook 2010 beibehalten. 4. Wie ihr euch auch entschieden habt: jetzt braucht ihr nur mehr auf “Install Now” klicken und die Installation durchführen lassen. Nach einigen Minuten habt ihr beide Versionen auf eurem Rechner (in meinem Fall habe ich eine deutsche und eine englische Version parallel): 5. PS: solltet ihr das Problem haben, dass beim Starten der Applikationen immer der Konfigurationsassistent startet, so könnt ihr dies über einen Registrykey ändern (ist genauso wie bei einer Parallelinstallation von Office 2003 und Office 2007): Die Vorgehensweise für beispielsweise Word ist dazu folgendermaßen: a) Start > Ausführen > regedit.exe Zuerst den Rereg Wert für Word 2007 setzen: b) HKEY_CURRENT_USER \ Software \ Microsoft \ Office \ 12.0 \ Word \ Options auswählen c) Rechtsklick: Neu > DWORD-Schlüssel (32bit) > Umbenennen: NoRereg d) Doppelklick: NoRereg > Wert: 1 > OK Jetzt das ganze für Word 2010 machen e) HKEY_CURRENT_USER \ Software \ Microsoft \ Office \ 14.0 \ Word \ Options auswählen f) Rechtsklick: Neu > DWORD-Schlüssel (32bit) > Umbenennen: NoRereg h) Doppelklick: NoRereg > Wert: 1 > OK (Ähnliches gilt für ältere Versionen: Officeblogleser Jos hat das ganze zum Beispiel mit den Versionen 2003 und 2007 gemacht) Fertig! Dies muss allerdings für alle Applikationen (Word, Excel, PowerPoint, etc.), die parallel installiert wurden, wiederholt werden. Das Problem tritt jedoch normalerweise nur auf, wenn man bei der Installation z.b. Deutsch und Englisch gemischt hat (wie zum Beispiel ich ). War doch einfach, oder?
mehr

Netbook? Kein DVD-Laufwerk? Wie Sie dennoch Microsoft Office installieren können …

erstellt von Ulrike+Lanner am 16. November 2009 19:59
Fast jeder hat schon eines - entweder als Zweitgerät, als Drittgerät oder vielleicht sogar als “Hauptgerät”. Die Rede ist vom kleinen, handlichen Netbook, das gerade im letzten Jahr einen regelrechten Boom ausgelöst hat. Viele der Geräte hatten in der Vergangenheit Windows XP vorinstalliert, neue Geräte gibts natürlich auch bereits mit Windows 7. Egal wie - auf beidem läuft Office 2007 problemlos. Bleibt also nur noch das Problem mit der Installation ....? Denn aufgrund des kleinen Gehäuses haben Netbooks zumeist kein internes Laufwerk… Aber auch dafür gibt es eine gute Lösung: Einfach wie bisher Paketprodukt im Handel erwerben (z.B. Office Home & Student 2007 unter 100 Euro für 3 Lizenzen), danach die Bits von der Microsoft Seite www.getmicrosoftoffice.com runterladen und mit dem im Paket mitgelieferten Key einfach freischalten(aktivieren). Eine detaillierte Anleitung dazu sowie weitere Installationsoptionen für Netbooks gibts hier auf Stephan Fasshauer’s Blog nachzulesen.
mehr

Kommentare

Comment RSS

Tag cloud

Month List

Dieser Blog wird von Microsoft Österreich betrieben.