All posts tagged 'migration'

Live Mail to Outlook: Kontakte und Termine migrieren

erstellt von Haider+Shnawa am 15. Oktober 2011 13:02
Christian M fragt: “Wie kann man denn möglichst simpel und einfach Kontakte aus Windows Live Mail nach Outlook migrieren – dazu habe ich nichts in deinem Blog gefunden”. Recht hat er – um diesen Missstand ein für alle Mal zu beenden, hier nun eine knackige Anleitung, wie ihr Live Mail Kontakte und Termine ins Outlook bekommt und in einen anderen eMail-Account migrieren könnt. Die Vorgehensweise: ihr holt euch euren Live Mail Account zunächst ins Outlook, und könnt dann bequem Mails, Kontakte und Termine in einen anderen bestehenden Mail Account in Outlook migrieren. 1. In Datei->Informationen->Kontoeinstellung gehen und dort auf Neu klicken 2. Dann klickt ihr auf Andere und wählt den Hotmail Connector aus. Wenn ihr ihn noch nicht habt, hier könnt ihr ihn herunterladen: http://www.microsoft.com/downloads/de-de/details.aspx?FamilyID=d9662d20-ad27-45a6-9184-f906dd63ddaa Mit dem kostenfreien Microsoft Outlook Hotmail Connector 32-Bit könnt ihr über Microsoft Office Outlook 2003, Outlook 2007 oder Outlook 2010 auf eure Windows Live Hotmail- oder Office Live Mail Konten zugreifen und diese verwalten. Das gilt für E-Mails, Kontakte und Kalender gleichermassen! 3. Nachdem ihr euren Namen, Live Mail Adresse und das Passwort eingegeben habt, klickt ihr auf OK. Ihr könnt hier übrigens unter “Erweitert” auch angeben, über welche eMail Adresse geantwortet werden soll bzw. könnt ihr auch einen eigenen Namen für das Konto vergeben. 4. Fertig! (4a. Zu früh gefreut : Manchmal wird man daran erinnnert, dass man nicht mehr die ganz aktuelle Version des Hotmail Connectors hat, so wie bei mir. In diesem Fall einfach vertrauensvoll auf “Jetzt aktualisieren” klicken, und das Upgrade des Connectors ausführen. Sonst wird das nix mit Live Mail in Outlook. Solltet ihr übrigens Probleme haben, die Live Mails abzurufen, liegts meistens an einer veralteten Version des Hotmail Connectors!) ….Fertig - hatte ich das nicht schon irgendwo in diesem Post mal behauptet– naja egal… 5. Und jetzt habt ihr euer neues Live Mail Konto in Outlook, und seht den Posteingang, Ausgang, Junkmails und alles was man so braucht… Doch halt: wo sind die Kontakte und Termine? Dort, wo sie hingehören: ihr klickt auf Kontakte, und findet dort neben euren anderen Kontakten in einem eigenen Kontakteordner auch die Live Kontakte. Gleiches gilt für die Termine: ihr klickt einfach auf den Kalender und findet dort euren Live Mail Kalender. 6. Die Migration ist nun ein leichtes: entweder ihr verschiebt die Kontakte, die ihr migrieren wollt, in den jeweiligen Ordner (dann sind sie jedoch aus eurem Live Account gelöscht), oder ihr kopiert. Also, happy migrating! PS: dies ist übrigens auch ein guter Workaround, wenn ihr private Outlook Inhalte mit Windows Phone 7 synchronisieren wollt, ohne dass diese in eurem Exchange Firmen Account auftauchen. Denn: Synchronisierung mit Outlook über Windows Phone geht ja nicht über Kabel…mehr dazu beim nächsten Mal!
mehr

Heute schreiben wir mal Geschichte

erstellt von Haider+Shnawa am 11. Februar 2011 22:38
Es gibt solche Tage, Tage an denen Geschichte geschrieben wird. So wie heute, 11.02.2011: nach 17-tägigen Demonstrationen hat der ägyptische Präsident Mubarak das Handtuch geworfen, und weicht einer (hoffentlich) demokratischen Zukunft des Landes am Nil. Und auch in IT-Hinsicht tat sich einiges… Zunächst platzte heute die, zumindest kleine, Bombe, dass Nokia in Zukunft voll auf Windows Phone 7 setzt (siehe Windowsblog.at: http://www.windowsblog.at/post/2011/02/11/Nokia-Microsoft-nun-ist-es-offiziell.aspx) Die Kommentare sind gemischt: während die Börsianer das Ganze nicht so wohlwollend aufgenommen haben, sehen es andere als letzte Chance für Nokia, auf den fahrenden Zug “Smartphones” noch aufzuspringen. Man wird sehen, wie sich das ganze entwickeln wird, fest steht: es bleibt spannend, ob es nicht in 2 bis 3 Jahren zu einem 3-Kampf zwischen Android, Blackberry und MS/Nokia Smartphones kommen wird (Apple? Ach ja. nun ich befürchte, die iPhones werden bis dahin keine so große Rolle mehr spielen). Gestern kam auch offiziell der Release Candidate von IE9 zum Download auf die Microsoft Seiten (http://www.windowsblog.at/post/2011/02/10/Internet-Explorer-9-Release-Candidate-veroffentlicht.aspx) Die Spatzen pfeifen es auch schon von den Dächern, dass in Bälde auch die finale Version des IE9 verfügbar sein wird… Und auch bei Office tut sich einiges, wenn auch keine neuen Launches zu beklatschen sind. Sehr interessant sind jedoch zum Beispiel die druckfrischen Office 2010 Guides. Diese sind, nachdem es sie einige Zeit schon in Englisch gab, auch in Deutsch und allen anderen 36 Office Sprachen verfügbar. Speziell für den Umstieg von Office 2003 auf Office 2010 sind die Handbücher sehr wertvoll, aber auch für Trainings als Unterlage oder zum Nachschauen für Mitarbeiter/innen sind die Office Guides sehr brauchbar. Die Handbücher sind kurz und prägnant, und zeigen mit vielen großen Screenshots die wichtigsten Neuerungen in den Applikationen Outlook, Word, Excel, Access, OneNote und PowerPoint. Die Handbücher gibt es hier zum Download:   Access 2010-Migrationshandbuch   Excel 2010-Migrationshandbuch   PowerPoint 2010-Migrationshandbuch   OneNote 2010-Migrationshandbuch   Outlook 2010-Migrationshandbuch   Word 2010-Migrationshandbuch
mehr

Outlook PST Files sichern

erstellt von Haider+Shnawa am 11. September 2010 14:19
Leichter geht´s kaum: Outlook PST Files, also das eigene Mailarchiv, kann man ganz einfach sichern. Wie das geht? Mit dem kostenlosen Tool “pfbackup” von Microsoft: für Office XP, 2003, 2007 und mit einem kleinen Trick auch für Office 2010. Aber schön der Reihe nach….. Das mit den PST Files ist ja immer so ein “gfrett”, wie wir Österreicher sagen. Denn: wenn ich ein Exchange Mailkonto habe, liegen ja alle Mails des Posteingangs auf dem Server (ganz genau liegen sie im sogenannten OST File und am Exchange Server), solange ich sie von dort nicht in einen lokalen Ordner verschiebe. Wenn ich IMAP verwende, liegen die Mails ebenfalls am Server, und ich kann sie im Ernstfall von dort jederzeit wieder abrufen, sollte ich irrtümlicherweise meinen Rechner formatiert oder anderweitig zerstört haben. Wie ist das aber bei POP3 Konten oder wenn ich die Mails in einen privaten Ordner (Outlookdatendatei) verschiebe? Richtig: Outlook lädt diese Mails herunter und speichert sie in einem sogenannten PST File. Diese Files liegen normalerweise unter C:\Users\<USERNAME>\Documents\Outlook-Dateien, können aber natürlich auch woanders hingelegt werden. Ich empfehle immer, die PST Files wenn möglich in einen Ordner Mails z.B. direkt auf C: abzuspeichern. Beim Verschieben der PST Files vergesst nicht, die Datendateien wieder neu in Outlook hineinzuhängen, sonst findet Outlook sie nicht mehr… Wenn ich nun meinen Rechner neu aufsetzen möchte oder andere gemeingefährliche Taten mit meinem PC plane, dann sollte ich die PST Files sichern – oder sie sind weg   Und selbst wenn ich selbiges nicht vorhabe, ist es manchmal ganz gut eine Sicherung der PST Files zu haben, beispielsweise wenn plötzlich mein produktives PST File “irreparabel” beschädigt ist – nicht dass mir das jemals passiert wäre Gottseidank gibt es ja das kostenfreie Tool von Microsoft namens “pfbackup.exe”, zu beziehen unter http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyId=8B081F3A%2DB7D0%2D4B16%2DB8AF%2D5A6322F4FD01&displaylang=de Nach dem Download einfach darauf doppelklicken und es installieren (Achtung: Outlook sollte dabei geschlossen sein), und schon kann es losgehen. Wenn ihr nämlich Outlook das nächste Mal öffnet, findet ihr im Datei-Menü (in Office XP, 2003 und 2007) bzw. im Reiter Add-Ins (in Office 2010) einen neuen Punkt: Sicherungskopie.            Mit Klick auf Sicherungskopie geht ein neues Fenster auf, in dem die zu sichernden PST Files ausgewählt werden können: Auf Optionen geklickt, und schon könnt ihr die gewünschte Datendatei und den Speicherort auswählen und auf OK klicken: Wenn ihr nun auf “Sicherungskopie speichern” klickt, wird das nächste Mal, wenn ihr Outlook beendet, automatisch die Sicherungskopie durchgeführt. Wie bereits oben gebloggt geht das automatisch für die Office Versionen XP, 2003 und 2007. Im Outlook 2010 funktioniert das nicht sofort, mit einem kleinen Trick ist das Problem aber schnell gelöst (wie ihr an meinen Screenshots seht). Der Trick geht über einen Registryeintrag (nur 32bit Versionen!) und geht so: (natürlich alles auf eigene Gefahr) 1. pfbackup.exe installieren 2. Das Add-In registrieren: regsvr32 "C:\Program Files\Microsoft Office\Office14\ADDINS\outbak.dll" (C:\Program Files\Microsoft Office\Office14\ADDINS\outbak.dll ist der Standard Add-In Folder, wenn ihr Outlook woanders installiert habt, müsst ihr hier den entsprechenden Ordner angeben) 3. Mit regedit in die Registry eindringen und folgenden Pfad öffnen: [HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\Outlook\AddIns\Microsoft.OutlookBackup.1] 4. Einen neuen 32 Bit DWORD Eintrag mit dem Namen "RequireShutdownNotification" erstellen und den Wert 1 zuweisen Beim nächsten Öffnen von Outlook solltet ihr unter Add-Ins den neuen Punkt Sicherungskopie sehen. Wenn euch das zu mühsam ist, gibt´s immer noch den Weg über das Exportieren von PST-Files – aber das ist eine ganz andere Geschichte (to be continued…)
mehr

Ich will die Textbegrenzung wieder haben

erstellt von Haider+Shnawa am 31. Juli 2010 21:39
…sagen mir viele Wordbenutzer, die gerade von Office 2003 oder einer früheren Version auf Office 2007 bzw. 2010 umgestiegen sind. Offensichtlich verwenden viele User die Textbegrenzung sowie die Formatierungssymbole, um sich in Word schneller orientieren zu können. Früher (fast schon vor einem Jahrzehnt, ich kann mich daher gar nicht mehr daran erinnern, und musste es nachschauen ) fand man das ja unter Extras->Optionen->Ansicht und dann Textbegrenzungen. Aber wo gibts das jetzt in Office 2007/2010? Nun, die Formatierungssymbole sind leicht zu finden: nämlich gleich auf dem Start-Menüband: Die Textbegrenzung sind zugegebenermaßen etwas schwieriger zu finden, aber auch nicht versteckter als früher Und zwar unter Datei->Optionen->Erweitert und dort beim Punkt Dokumentinhalt anzeigen: Einem ungetrübten Wordvergnügen mit textlichen Begrenzungen steht somit nichts mehr im Wege!
mehr

Inspektor mal anders: der Makro Inspektor

erstellt von Haider+Shnawa am 16. Februar 2010 23:04
Bei “Inspektor” haben manche eher negative Assoziationen – beim Makro Kompatibilitäts-Inspektor ist das nicht angebracht, ganz im Gegenteil. Wer schnell überprüfen möchte, ob seine Makros auch mit Office 2010 laufen werden, wird um das kostenfreie Microsoft-Tool nicht herum kommen. Nach dem Download unter http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyID=23C8A7F6-88B3-48EF-9710-9742340562C0&displaylang=en kann man das Tool als Add-In für Office und/oder Visual Studio installieren. Das Tool scannt Makro-Code durch und vergleicht die gescannten Zeilen mit Änderungen bei Methoden und Eigenschaften im Office 2010 Object Model. Wird davon betroffener Code gefunden, kommentiert das Tool diese Zeilen und vermerkt sie in den Endreports. Nach dem Installieren und beim ersten Aufrufen einer Office 2010 Applikation wird nun das eigentlich Add-In installiert. Wenn man nun die Entwicklerregisterkarte eingeblendet hat (zur Erinnerung: das findet man unter Datei –> Optionen –> Menüband anpassen –> Entwicklertools) findet man in diesem Reiter den Punkt Inspect VBA Code. Nach dem Scannen der Makros erhält man eine Schnellzusammenfassung mit dem Ergebnis: In meinem Fall (Gott sei Dank) sind alle Lines kompatibel, sonst kann man sich im Detailreport die möglichen Inkompatibilitäten und dazugehörige Lösungsvorschläge anzeigen lassen. Rundum: ein sehr brauchbares Tool, das vor unliebsamen Überraschungen nach Migrationen schützen kann! Sehr empfehlenswert!
mehr

Kommentare

Comment RSS

Tag cloud

Month List

Dieser Blog wird von Microsoft Österreich betrieben.