Neues zu Project Online

erstellt von barbara.henhapl am 13. February 2014 11:53
Ich bin nun von der Project Conference 2014 in Anaheim (Kalifornien) zurück. Es war eine großartige Veranstaltung, mit vielen Möglichkeiten zum Informations- und Erfahrungsaustausch, und sehr interessanten Vorträgen. Aber ich möchte hier nicht mit Details langweilen. Drei wichtige Informationen zu Project Online (der Cloudlösung für Project Server 2014) möchte ich hier jedoch teilen. 1. Project Lite Mit 1. Mai 2014 wird eine neue Lizenz “Project Lite” für Project Online eingeführt. Der Preis beträgt vermutlich 7$/Monat, der Preis in Euro ist noch nicht bekannt. Diese Lizenz ist speziell für die klassische Rolle der Teammitglieder geplant, da die Funktionalität auf Statusupdates, Arbeitszeittabellen und Problem- und Risikobearbeitung beschränkt ist. Mehr dazu in der Beschreibung der Keynote der Project Conference unter Project Conference 2014 brings big ideas to the cloud, Introduction Project Lite. 2. Reporting Services Reports für Project Online Ein großes Unterscheidungs- und damit Entscheidungsmerkmal zwischen Project Server 2013 On Premise und Project Online sind im Augenblick noch die Reportingmöglichkeiten. In Project Online basieren alle Berichte auf OData und die Daten werden üblicherweise mit Excel oder Excel Services bereitgestellt. Damit stehen alle Daten zur Verfügung, die visuelle Aufbereitung und die Dateiformate sind aber eingeschränkt. Mit Project Server 2013 On Premise gibt mit der Verfügbarkeit von SQL Server Reporting Services (SSRS) fast keine Grenzen in der Aufbereitung der unternehmensspezifischen Daten. Dieser Unterschied wird sich in Kürze stark verringern. Es ist noch kein Datum bekannt, aber die Featurepacks für SQL Server 2012 und 2014 werden OData Feeds für SSIS enthalten. Damit ist es dann möglich, regelmäßig oder bei Bedarf gewisse Daten mit einem SSIS Paket aus der Cloud auf einen eigenen SQL Server zu laden. Hier können dann wieder eigene Berichte mit SSRS erstellt werden. 2. Datensicherheit in Project Online Zur Datensicherheit in der Cloud gibt es zur Zeit viele Diskussionen, ich werde hier nicht weiter darauf eingehen. Ein wichtiger Aspekt wurde bei der Project Conference von Brian Smith, Microsoft Senior Escalation Engineer, näher beleuchtet. In seinem Vortrag First Impressions supporting Project Server 2013 and Project Onlineberichtete er von seinen Erfahrungen zu Supportfällen von Project Online und die neuen Herausforderungen, die damit für das Supportteam entstanden sind. Bisher war das Supportteam stark auf die Unterstützung des Kunden angewiesen. Es wurde nach Eventlogs, ULS-Dateien oder auch nach de Datenbanken gefragt, um einen Fehler analysieren zu können. Meine Erwartung war, dass das bei Project Online nicht erforderlich wäre, da die Daten bei Microsoft liegen. Mit der Meinung lag ich daneben … Interessant ist, dass das Support Team KEINEN Zugriff auf die Daten hat. Wenn in Einzelfällen tatsächlich Daten analysiert werden müssen, müssen sie die Abfragen bereitstellen, diese werden geprüft und erst anschließend nach einem eigenen Genehmigungsprozess, der den Kunden einschließt, ausgeführt. Teile des Teams haben Zugriff auf Logs. Diese Logs enthalten jedoch wieder keine Daten. Wenn Fehler zu Ressourcen oder Projekten geloggt werden, stehen die Namen nur verschlüsselt zur Verfügung, eine Entschlüsselung ist nicht möglich. Hier wird der Support weiterhin stark auf die Mitwirkung durch de Kunden angewiesen sein. Als Kunde können wir uns den verschlüsselten Wert zu vielen Informationen anzeigen lassen, und diesen an den Support zur Fehlersuche übergeben. Zusammenfassung – negativ formuliert: Wir können uns im Problemfall nicht entspannt zurücklehnen und alles dem Support überlassen, die Mitwirkung ist erforderlich. Zusammenfassung – positiv formuliert: Nicht einmal das Support Team hat Zugriff auf unsere Daten. Das hier beschriebene ist natürlich nur ein ganz kleiner Teil zur Schutz und Sicherheit unserer Daten. Es war jedoch ein Teil, der mich sehr beeindruckt hat, so dass ich ihn teilen wollte. Mehr zu diesem Thema finden Sie unter Office 365-Trust Center. Interesse, Project Online zu testen? Sie können sich zu einem von Partnern geführten Testsanmelden oder Peter Hössl oder Martina Klenkhart von Microsoft Österreich kontaktieren. Bei Interesse stehen Ihnen selbstverständlich alle österreichischen Project Partner und auch ich gerne zur Verfügung. Eine Liste aller verfügbaren österreichischen Ansprechpartner finden Sie auf Microsoft Partner mit Spezialisierung auf Enterprise Project Management mit Microsoft Project. Bitte lassen Sie sich durch “2010” in der Überschrift nicht irritieren. Die angeführten Ansprechpartner stehen für alle Versionen und damit auch für Project Online zur Verfügung. Viel Erfolg beim Testen!
mehr

Project Server 2013–Anzeigefehler

erstellt von barbara.henhapl am 4. January 2014 16:29
Ich verspreche es, die Ausnahme wird nicht zur Regel. Ich bin nur gerade wieder mit einem bereits bekannten Problem konfrontiert worden und wende mich daher erneut an Project Server Administratoren. Dieses Mal ist das Problem möglicherweise für Administratoren von Project Server 2013 On Premise interessant. Sollten Sie als Project Online Administrator vor diesem Problem stehen, möchte ich Sie an den Microsoft Support verweisen. Das Problem zeigt sich dadurch, dass Ihre Anwender beim Zugriff auf eine Seite die Meldung Anzeigefehler - Fehler beim Laden der Ansicht. Klicken Sie auf ''OK'', um diese Ansicht erneut mit den Standardeinstellungen zu laden. Klicken Sie auf ''Abbrechen'', um eine andere Ansicht auszuwählen sehen. Wenn der Anwender auf OK klickt, wird die Meldung Sie besitzen keine Berechtigung zum Anzeigen von Projekten angezeigt. Das Problem tritt auf, wenn die Standardansicht zur Anzeige nicht vorhanden ist. Typischerweise tritt es dann auf, wenn die Standardansicht vor der Migration von Project Server 2010 gelöscht wurde. Allerdings beschränkt sich die Ursache nicht auf eine Migration, es kann auch in anderen Szenarios auftreten und ist nicht auf das hier gewählte Beispiel des Project Centers beschränkt. Brian Smith beschreibt in seinem Blogartikel Project Server 2013: Error loading views if the default view is missing genauere Hintergründe und wie Sie das Problem als Administrator beheben können. Bitte beachten Sie die rot unterlegte Information: Führen Sie die SQL Skripte erst in einer Testumgebung aus, um den Erfolg zu überprüfen! Das Problem kann auch mit Project Online auftreten. In diesem Fall kontaktieren Sie bitte den Microsoft Support, um das Problem zu lösen – da Sie in diesem Fall keinen Zugriff auf die SQL Datenbanken haben. Und dann wünsche ich allen Administratoren, dass sie diesen Artikel nie brauchen werden .
mehr

Sharepoint und Project Server 2010 ULS Logs werden nicht gelöscht

erstellt von barbara.henhapl am 4. January 2014 16:05
Ausnahmsweise beschreibe ich hier ein Problem, das weniger für Anwender als für Administratoren von Project Server 2010 (und Sharepoint Server 2010) von Interesse sein kann. Ich kannte zwar den Artikel mit der Fehlerbeschreibung, doch habe ich letzten Freitag tatsächlich einen Anruf erhalten, dass das Problem bei einem Kunden aufgetreten ist. Das ist für mich ein Anlass, diesen Rahmen zu nutzen, um auf das potentielle Problem hinzuweisen. Falls Sie Windows Server 2008 oder Windows Server 2008 R2 im Einsatz haben, und eines der Updates http://support.microsoft.com/kb/2775511 oder http://support.microsoft.com/kb/2682011 eingespielt haben, werden die Usage-Logs des Sharepoint Servers nicht regelmäßig gelöscht. Dieses Problem wird durch einen Patch des Sharepoint Servers von Oktober 2013 gehoben. Falls Sie dieses Problem beobachten, können Sie es durch Einspielen von http://support.microsoft.com/kb/2849981 beheben. Es handelt sich dabei um einen Hotfix für SharePoint Foundation 2010. Die Originalfehlerbeschreibung aus dem Knowledge Base Artikel lautet folgendermaßen: After you install hotfix 2775511 or hotfix 2682011 on a SharePoint Server 2010 server, the Usage Provider (.usage) files are not deleted from the file system. Additionally, the .usage files keep growing. Note By default, the .usage files are located in the following path: C:\Program Files\Common Files\Microsoft Shared\Web Server Extensions\14\LOGS\ Alles Gute! Barbara Henhapl
mehr

Fehlende Vorgänge und Deaktivieren von Filtern

erstellt von barbara.henhapl am 1. January 2014 13:09
Ich werde häufig kontaktiert, weil Projektpläne nicht alle Vorgänge anzeigen.Erkannt wird das oft daran, dass die Indexspalte nicht alle Zahlen in aufsteigender Reihenfolge enthält. Hier ist es nun offensichtlich, dass ein Filter auf die Spalte Ressourcenname gesetzt ist. Damit lässt sich dieser Filter leicht entfernen. Doch wenn verschiedene Autofilter möglicherweise in Kombination mit anderen Filtern gesetzt ist oder die gefilterte Spalte wie in folgendem Beispiel nicht angezeigt wird, kann das manuelle Zurücksetzen von Filtern aufwändig sein. Das Filter angewendet sind, erkennen Sie in Project 2010 und 2013 in der Statuszeile links unten. Entfernen Sie einfach alle Filter auf einmal durch “Filter löschen” auf der Registerkarte Ansicht im Abschnitt Daten in der Auswahlliste Filter. In Project 2007 wird ein angewendeter Filter nicht in der Statuszeile angezeigt und es steht auch kein Befehl Filter löschen zur Verfügung. Sie können jedoch alle Filter entfernen, indem Sie in der Symbolleiste Ansicht den Filter Alle Vorgänge auswählen. Auch dieses Vorgehen entfernt alle eventuell gesetzten Autofilter. Viel Erfolg beim Planen! Barbara Henhapl
mehr

Kalenderwoche nach ISO 8601

erstellt von barbara.henhapl am 1. January 2014 12:29
Beim letzten Trainingstag für Project und Visio Anwender am 26.11.2013 bei Microsoft kam die Frage nach Kalenderwochen auf. Es gibt grundsätzlich drei Varianten, wie Kalenderwochen berechnet werden. In Europa und damit auch Österreich und Deutschland wird die Kalenderwoche nach ISO 8601 gezählt. Damit ist die erste Kalenderwoche diejenige, die den ersten Donnerstag des Jahres enthält. Es gibt dazu auch andere Definitionen, siehe zum Beispiel Wikipedia - Zählweise nach ISO 8601. In den USA und anderen Ländern ist die erste Kalenderwoche im die Woche, die den 1.Jänner enthält. Eine dritte Variante ist die Definition der ersten Kalenderwoche die erste vollständige Woche des Jahres. Mit der Anzeige nach ISO-Norm gab es in Project (und auch Excel) in der Vergangenheit Probleme, diese sind jedoch mittlerweile gelöst. Ich habe versprochen, hier die aktuelle Situation in Project in diesem Blog zu beschreiben. Ich bitte alle, die bereits darauf warten, um Entschuldigung für die Verzögerung. Ein kurzer Exkurs zu Excel. Mit Excel 2010 und später funktioniert die Formel =KALENDERWOCHE(A1;21). Die 21 gibt hier an, dass die KW nach ISO 8601 berechnet werden soll und die Woche am Montag beginnt. Nach meiner Erinnerung muss für Excel 2007 das deutsche AddIn Analysefunktionen aktiviert sein, um die Funktion Kalenderwoche verwenden zu können. Ich kann das leider nicht mehr überprüfen, ich bitte um Verständnis. Hier jetzt hoffentlich eine vollständige Beschreibung. Die gute Nachricht: Mit Project 2010 und 2013 gibt es keine Probleme mit der Kalenderwoche nach ISO-Norm, Project 2007 weist kleine Schwächen auf, die sich jedoch umgehen lassen. Generell übernimmt Project die Kalenderwocheneinstellung aus den Ländereinstellungen des Rechners, ein manueller Eingriff in Project ist nicht erforderlich (und möglich). Aber sehen wir uns das Ganze doch einmal je Version an. Hier eine kurze Darstellung der Kalenderwochen gemäß ISO-Norm versus der in den USA üblichen Berechnungsmethode. Wir sehen hier einige Unterschied, so zum Beispiel für den 01. Jänner 2010. Bei der Skalierung in Project habe ich Kalenderwoche in der mittleren und das Datum in Kurzform in der unteren Leiste gewählt. Ich verwende hier zwei Felder mit Formeln: ISO 8601 – Berechnet die ISO-Norm vollständig: ([Anfang]-DateSerial(Year([Anfang]+(8-Weekday([Anfang])) Mod 7-3);1;1)-3+(Weekday(DateSerial(Year([Anfang]+(8-Weekday([Anfang])) Mod 7-3);1;1))+1) Mod 7)\7+1 DatePart – verwendet die integrierte Funktion DatePart von Project: DatePart("ww";[Anfang];2;2) Die Parameter 2;2 definieren hier den Montag als Wochenanfang und die erste Kalenderwoche des Jahres gemäß ISO-Norm. Project 2007 Sie sehen, dass die Zeitskala der ISO-Norm entspricht. Die integrierte Funktion DatePart liefert jedoch nicht den erwarteten Wert. Um die Kalenderwoche in Project 2007 korrekt darzustellen, muss man also auf die komplexere Funktion “ISO 8601” zurückgreifen. Project 2010 Es gibt hier keine Probleme mehr, weder mit der Datepart-Funktion, noch in der Zeitskala. Project 2013 Auch hier gibt es keine Probleme, die Korrekturen von Project 2010 sind erhalten geblieben. Damit ist die Frage, ob es mit der Kalenderwochenzählung immer noch Probleme gibt, hoffentlich beantwortet . Es gibt keine mehr! Alles Gute für 2014, ein Jahr ohne Kalenderwochenproblematik. Barbara Henhapl
mehr

Project Conference 2014

erstellt von barbara.henhapl am 1. December 2013 17:21
Ich möchte die Gelegenheit und nutzen und auf die Project Conference 2014 hinweisen. Auf dieser Microsoft Konferenz bietet sich die Möglichkeit, sich mit Kunden und Partnern zu Microsoft Project und Portfolio Management (PPM) Lösungen auszutauschen. Die Konferenz findet vom 2. Februar – 5. Februar 2014 in  Anaheim, Kalifornien statt. Mehr Informationen finden Sie unter Project Conference 2014. Sehen wir uns in Anaheim? Ich würde mich freuen! Viele Grüße Barbara
mehr

Österreichische Feiertage im Projektkalender

erstellt von barbara.henhapl am 1. December 2013 12:10
Beim letzten Project und Visio Training Day kam die Frage nach Projektkalendern und österreichischen Feiertagen auf. Jährlich wiederholende Feiertage sind ja schnell eingegeben. Aber Feiertage wie Ostermontag, Pfingstmontag, Fronleichnam, … Diese müssen manuell für jedes einzelne Jahr eingegeben werden. Für eine Beschreibung zum Eintragen von Feiertagen verweise ich Sie auf den Artikel Festlegen der Arbeitszeit für den Projektkalendervon Microsoft. Der Artikel beschreibt das Vorgehen in Project 2003, das in dieser Form auch für Project 2007 gültig ist. Der Unterschied für Project 2010 und 2013 liegt nur im Start des Arbeitszeit ändern Dialogs: Sie finden die zugehörige Schaltfläche auf der Registerkarte Projekt im Abschnitt Eigenschaften. Ich habe während des Trainings zugesagt eine Projektdatei mit den Feiertagen bis ins Jahr 2020 auf Anfrage zur Verfügung zu stellen. Da diese Feiertage möglicherweise auch für andere von Interesse ist, habe ich diese Datei auf Skydrive bereitgestellt. Sie können sie von http://sdrv.ms/1eLunkq herunterladen. Die Datei ist in der Version 2007 gespeichert und kann in den Versionen 2007, 2010 und 2013 geöffnet werden. Öffnen Sie anschließend die Datei OesterreichischeFeiertage.mpp und Ihren Projektplan. Öffnen Sie das Menü Organisator über Datei – Informationen – Organisator. Stellen Sie sicher, dass Sie auf der einen Seite Ihr Projekt, auf der anderen Seite das Feiertagsprojekt ausgewählt haben. Wechseln Sie zur Registerkarte Kalender. Kopieren Sie den Kalender vom Feiertagsprojekt in Ihr Projekt. Bestätigen Sie das Überschreiben des vorhandenen Kalenders und schließen Sie das Dialogfenster anschließend mit einem Klick auf Schließen. Beachten Sie, dass das Übernehmen des Kalenders mit Feiertagen Ihren Projektplan ändern wird, wenn Sie Vorgänge für Feiertage geplant hatten. Gehen wir von einem zehntägigen Vorgang aus, der am 23.12.2013 beginnt. Nach der Übertragung des Kalenders mit Feiertagen hat der Vorgang weiterhin eine Dauer von 10 Arbeitstagen. Da jedoch weniger Arbeitstage zur Verfügung stehen, endet er erst am 09.01.2014, statt am 03.01.2014. Aus diesem Grund ist es immer zu empfehlen, alle Feiertage VOR der Terminierung von Vorgängen anzulegen. Ich hoffe, dass ich Ihnen damit etwas Arbeit erspare. Viel Erfolg! Barbara Henhapl P.s.: Und zur Vollständigkeit: Der Partner TPG (The Project Group) stellt ein Tool zur Verfügung, mit de ebenfalls Feiertage übernommen werden können: http://www.theprojectgroup.com/de/products-produkte-ms-project/tpg-setholidays.html
mehr

pma focus 2013 / Mobility

erstellt von Peter Hössl am 17. October 2013 13:15
Alles dreht sich um Mobilität. Dieses Wort kann viel bedeuten und hat mit Menschen - und siehe da Technik zu tun. Macht uns Mobilität wirklich immer mobiler? Startet die eigentliche Mobilität nicht im Kopf? Schwieriges Thema und deshalb lassen wir es lieber bei den einfachen Themen rund um Mobilität. Aber Wiki bringts eh schön auf den Punkt: “Mobilität bezeichnet in jeweils speziellen Handlungs- oder Gegenstandszusammenhängen den Wechsel zwischen Orten oder Positionen in physischen, geografischen, sozialen oder virtuellen Räumen. Das bloße Vermögen zu Ortsveränderungen oder dem Einnehmen wechselnder Stellungen und Haltungen ohne Ortsveränderung wird dagegen eher als Beweglichkeit bezeichnet.” Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Mobilit%C3%A4t Unser Partner e1 business solutions ist mit einem Stand vertreten und da gibt es jede menge News zum Thema Software Tools im speziellen natürlich Microsoft Project. Wie Sie aus den Technologi- Bausteinen eine Lösung die für Sie passt bauen könnnen zeigt Ihnen e1 business solution am Infostand. Die nächsten Workshops bei Microsoft Österreich: Microsoft Projekt Management Lösungspartner, wie e1, atos, Campana&Schott und TPG, sowie Vertreter von PMI und PMA, Roland Gareis Consulting, pmcc consulting und weitere anerkannte Spezialisten gestalten dabei interaktive Sessions und Vorträge rund um das Thema Project Management. Termine und Anmeldung für die Workshops: 21.11.2013 Workshop NO 14 19.12.2013 Workshop NO 15 13.02.2014 Workshop NO 16 10.04.2014 Workshop NO 17 22.05.2014 Workshop NO 18 Bis bald, Peter

Tags:  Feed Tag

Project

mehr

Kleiner Klick und große Wirkung

erstellt von barbara.henhapl am 7. October 2013 11:12
Haben Sie schon einmal versucht, einen kleinen Tippfehler im Vorgangsnamen zu korrigieren? Mit den Standardeinstellungen erfordert das ein mehrfaches genaues Zielen mit der Maus. Da ist es oft einfacher, den gesamten Text neu einzugeben. Sie können sich das Bearbeiten von bestehenden Werten jedoch vereinfachen, indem Sie die Bearbeitungsleiste, wie Sie sie aus Excel kennen, aktivieren. Öffnen Sie dazu Datei – Optionen – Anzeige. Aktivieren Sie die Checkbox Bearbeitungsleiste und schließen Sie das Dialogfenster mit Klick auf OK. Anschließend wird die Bearbeitungsleiste zum vereinfachten Editieren angezeigt. Viel Erfolg beim Planen mit Project!
mehr

Projektsammelvorgang anzeigen

erstellt von barbara.henhapl am 25. September 2013 17:52
Wenn Sie mit Project 2010 oder 2013 arbeiten und auf der Suche nach Gesamtinformationen zu Ihrem Projekt sind, können Sie den Projektsammelvorgang einblenden. Dieser Sammelvorgang wird in Zeile 0 dargestellt und zeigt kumulierte Werte an. So wird beispielsweise für die Spalte Arbeit die Summe gebildet, für die Spalte Anfang das Minimum dargestellt und die Dauer aufgrund der Anzahl der Arbeitstage zwischen Anfang und Ende auf der Projektsammelvorgangseben gebildet. Um den Projektsammelvorgang einzublenden, öffnen Sie das Menüband Format. Aktivieren Sie im Abschnitt Einblenden/Ausblenden die Checkbox Projektsammelvorgang. Der Projektsammelvorgang wird in Zeile 0 angezeigt. Sofern Sie den Vorgangsnamen nicht überschreiben, gibt er den Projektnamen wieder. Beachten Sie, dass in der Spalte Arbeit die Summe der Arbeit aus allen Vorgängen angezeigt wird, während in der Spalte Dauer die Gesamtdauer des Projekts angezeigt wird – die nicht der Summe der Dauer der Einzelvorgänge entspricht. Wenn Sie einen Basisplan gespeichert haben, sehen Sie analog dazu die Summe der Geplanten Arbeit und die Geplante (Gesamt-)Dauer. Die Anzeige des Projektsammelvorgangs bleibt aktiv, bis Sie die Checkbox deaktivieren. Wenn Sie den Projektsammelvorgang für alle Projekte, die Sie in Zukunft auf Ihrem Rechner neu erstellen, aktivieren möchten, können Sie diese Einstellungen in den Optionen vornehmen. Klicken Sie dafür auf Datei – Optionen – Erweitert. Scrollen Sie zum Abschnitt Anzeigeoptionen für dieses Projekt. Wählen Sie aus der Auswahlliste den Eintrag Alle neuen Projekte. Aktivieren Sie die Checkbox Projektsammelvorgang anzeigen und schließen Sie das Fenster mit Klick auf OK. Viel Erfolg!
mehr

Trainingstag für Project und Visio Anwender

erstellt von Peter Hössl am 20. August 2013 10:56
Link zur Anmeldung!  An einem schönen Tag im November möchten wir Sie herzlich zum diesjährigen Trainingstag für Project und Visio Anwender einladen. Es geht also nicht nur um reine Demo und Features sondern um Tipps und Tricks, damit Sie mehr aus den Tools herausholen können. Die Veranstaltung findet am 26. November 2013 bei Microsoft Österreich (Am Euro Platz 3, 1120 Wien) statt und richtet sich an Anwender, Projektleiter, Projektmanager und Organisationsmitarbeiter (Niveau: Einsteiger und leicht Fortgeschrittene) (für Spezial- Fragen am Ende der jeweiligen Sessions wird Zeit sein!) Es erwarten Sie 4 spannende Vorträge von Themenführern und Experten mit wertvollen Tipps & Tricks für die Nutzung von Microsoft Project und Visio. Wir werden uns ausreichend Zeit nehmen, um Ihre Fragen zu beantworten. Wir freuen uns auf Sie! Martina Klenkhart & Peter Hössl

Tags:  Feed Tag

Project

mehr

Project Workshops nach der Sommerpause

erstellt von Peter Hössl am 8. August 2013 14:09
Einladung zu den Microsoft Project Management Workshops! Nach einer Sommerpause finden die Microsoft Project Management Workshops ab Ende September wieder regelmäßig statt. Die Workshops sind kostenlos und werden bei Microsoft Österreich (Am Euro Platz 3, 1120 Wien), jeweils von 9:30 – 13:30 Uhr, abgehalten. Microsoft Projekt Management Lösungspartner, wie e1, atos, Campana&Schott und TPG, sowie Vertreter von PMI und PMA, Roland Gareis Consulting, pmcc consulting und weitere anerkannte Spezialisten gestalten dabei interaktive Sessions und Vorträge rund um das Thema Project Management. Termine und Anmeldung für die Workshops: 12.09.2013 Workshop NO 13 21.11.2013 Workshop NO 14 19.12.2013 Workshop NO 15 13.02.2014 Workshop NO 16 10.04.2014 Workshop NO 17 22.05.2014 Workshop NO 18 Schöne Grüße, Peter Hössl

Tags:  Feed Tag

mehr

Ressourcenliste zu lang

erstellt von barbara.henhapl am 13. June 2013 11:01
Wenn Sie für einen Vorgang mit sehr vielen Ressourcenzuordnungen die Ressourcen in der Spalte Ressourcennamen oder in der Eingabezeile die Ressourcen editieren, erhalten Sie möglicherweise die Meldung “Ressourcenliste zu lang. Eine Ressourcenliste mit mehr als 256 Zeichen kann nicht bearbeitet, gelöscht oder ….” Diese Meldung bezieht sich jedoch nur auf die Art der Bearbeitung. Sie können lange Ressourcenliste natürlich verwenden und bearbeiten, jedoch nur mit anderen Methoden. Ein paar Beispiele: 1. Dialog Ressource zuordnen Starten Sie den Dialog über die Registerkarte Ressource und die Schaltfläche Ressource zuordnen. In diesem Dialogfenster können Sie ohne Fehlermeldung beliebige Ressourcen hinzufügen und entfernen. 2. Ansicht Vorgang: Maske Blenden Sie die Ansicht Vorgang: Maske ein. Aktivieren Sie dafür auf der Registerkarte Ansicht im Abschnitt Elemente anzeigen die Checkbox Details. Dadurch wird das Fenster geteilt und die Ansicht im unteren Bereich angezeigt. Wenn Sie bereits eine geteilte Ansicht anzeigen, wählen Sie in der Auswahlliste Details die Ansicht Vorgang: Maske aus. Auch hier können Sie problemlos Ressourcen hinzufügen und entfernen, auch wenn die Gesamtlänge der Ressourcenliste über 256 Zeichen liegt. Ich hoffe, das hilft weiter! Bei Fragen hinterlassen Sie bitte einen Kommentar, ich werde gerne darauf antworten. Oder kommen Sie zu einem der nächsten Project Management Workshops und fragen Sie einen der anwesenden Experten. Eine Liste der Workshops finden Sie unter Projekt Management Workshops. Herr Peter Hössl (peterho@microsoft.com) nimmt Sie auch gerne in die Verteilerliste für Workshop-Einladungen auf, wenn Sie ihm eine kurze Mail senden.

Tags:  Feed Tag

Project

mehr

Zuordnungseinheiten in Project ab Version 2010

erstellt von barbara.henhapl am 2. May 2013 08:46
Heute äußere mich einmal zu einem Thema, bei dem ich nicht voll hinter den Entscheidungen der Project Product Group stehe . Wer mit Project in den Versionen bis 2007 arbeitet oder gearbeitet hat, kennt folgendes Verhalten. Wir haben einen Vorgang mit der Dauer von 5 Tagen und einer Ressourcenzuordnung von 100%. Die Vorgangsart ist Feste Arbeit, wir erwarten also ein Änderung der Zuordnungseinheit, wenn die Dauer geändert wird. Das ist auch was passiert, und es wird auch so dargestellt. Die geänderte Zuordnungseinheit ist jetzt 50%, angezeigt in eckigen Klammern hinter dem Ressourcennamen. Sehen wir uns das Ganze in den Versionen 2010 und 2013 an. Nehmen wir jetzt die gleiche Änderung unter 2010 oder 2013 vor: wir verdoppeln wieder die Dauer. Hier wird die Zuordnungseinheit in der Anzeige nicht mehr aktualisiert. Die Einheit wird selbstverständlich angepasst, nur eben nicht mehr in eckigen Klammern dargestellt. Um die tatsächlich verwendeten Einheiten zu sehen, muss man in eine Einsatzansicht wechseln oder diese über Ansicht – Details – Vorgang/Ressource Einsatz im geteilten Fenster anzeigen. In dieser Ansicht kann man entweder in der Tabelle die Spalte Höchstwert einblenden oder in Grid die Prozentuale Zuteilung (und/oder auch den Höchstwert) darstellen. Zum Einblenden zusätzlicher Informationen klicken Sie mit der rechten Maustaste in das Zeitraster und klicken im Kontextmenü auf Einzelheitenarten. Suchen Sie Prozentuale Zuteilung und/oder Höchstwert und klicken Sie auf Anzeigen. Schließen Sie das Dialogfenster mit Klick auf OK. Danach sehen Sie die tatsächlichen Einheiten. Die tatsächlichen 50% sind hier jetzt sichtbar, auch wenn sie nicht wie in den Versionen bis einschließlich 2007 in eckigen Klammern dargestellt werden. Hierbei handelt es sich um eine grundsätzliche Änderung, die mit 2010 eingeführt wurde. Dem Projektmanager sollen weiterhin die Einheiten angezeigt werden, mit denen er ursprünglich geplant hatte. Die vollständige offizielle Erläuterung von Microsoft finden Sie auf Englisch unter Assignment Units in Project 2010. Die Änderung ist für Umsteiger sicher anfangs gewöhnungsbedürftig. Doch wenn man sich mit Zuordnungseinheiten in 2007 und früher näher beschäftigt hat, ist aufgefallen, dass auch hier Schwächen waren. Der Wert in Klammern hat den Höchstwert und nicht die Zuordnungseinheit angezeigt, wie der folgende Screenshot zeigt. Die Ressource ist mit 40 Stunden Arbeit in 10 Tagen eigentlich zu 50% zugeordnet, dargestellt werden aber 75%, da an einem der Tage 6 Stunden Arbeit geplant sind. Eine saubere Darstellung erhält man nur nach Ändern des Zooms auf Wochenansicht. Doch das ist Vergangenheit und nicht mehr so relevant. Einen meiner MVP-Kollegen hat das geänderte Verhalten der Zuordnungseinheiten so irritiert, dass er ein Makro zur “Korrektur” dieser Einheit geschrieben hat. Sie finden das Original von Rod Gill unter Project 2010 - Reset Assignment Units. Ich habe das als Basis genommen und leicht modifiziert, damit es in Europa mit anderen Ländereinstellungen auch läuft. Zudem finde ich es in diesem Zusammenhang wesentlich, dass Sie die Rückgängig-Option verwenden können. Mit freundlicher Genehmigung von Rod stelle ich hier meine Makro-Version zur Verfügung. Sub RefreshUnits() Dim Tsk As Task Dim Assgn As Assignment Dim MyVersion As Integer Dim StartDate As Date Dim TaskType As Long Dim Work As Long Sub RefreshUnits() Dim Tsk As Task Dim Assgn As Assignment Dim MyVersion As Integer Dim StartDate As Date Dim TaskType As Long Dim Work As Long 'Originally developed by Rod Gill - thanks for providing 'http://www.projectvbabook.com/VBA-Sample-Code/VBASampleResetAssignmentUnits.html 'This macro runs on active Project 2010 and higher only. 'Information for Assignmentunit Change at 'http://blogs.msdn.com/b/project/archive/2010/04/29/assignment-units-in-project-2010.aspx 'Modifications by Barbara Henhapl, http://www.henhapl.net ' 1. Undo implemented ' 2. Enable different regional settings 'Please distribute with above source information only     'Check version, with respect to regional settings     If CInt(Replace(Application.Version, ".", Application.DecimalSeparator)) < 14 Then         Select Case Application.LocaleID             Case 1031 'German                 MsgText = "Dieses Makro ist nur für Project 2010 und höher sinnvoll, daher " _                     & "wird das Makro nun beendet."             'Case 1036  'French             '   MsgText =             'Case 1043  'Dutch             '   MsgText =             Case Else ' English and other                 MsgText = "This macro is only useful for Project 2010 and later, so macro has " _                     & "ended."         End Select         MsgBox MsgText, vbCritical + vbOKOnly     Else         F_RefreshUnits     End If End Sub Function F_RefreshUnits() Application.OpenUndoTransaction ("Refresh Units")         For Each Tsk In ActiveProject.Tasks             If Not Tsk Is Nothing Then                 'Only adjust Units for an Auto, incomplete, non-summary, active Task                 If Tsk.PercentComplete < 100 And Not Tsk.Summary And Tsk.Active And Tsk.Manual = False Then                     TaskType = Tsk.Type                     Tsk.Type = pjFixedDuration                     For Each Assgn In Tsk.Assignments                         If Assgn.PercentWorkComplete < 100 Then                             If Assgn.PercentWorkComplete > 0 Then                                 StartDate = Tsk.Resume  'This is not necessarily accurate but is close enough                             Else                                 StartDate = Assgn.Start                             End If                             Work = Assgn.Work                             If Not Tsk.IgnoreResourceCalendar Then                                 RemDur = Application.DateDifference _                                 (StartDate, Assgn.Finish, Assgn.Resource.Calendar)                             Else                                 RemDur = Application.DateDifference _                                 (StartDate, Assgn.Finish, ActiveProject.BaseCalendars(Tsk.Calendar))                             End If                             Assgn.Units = Assgn.RemainingWork / RemDur                             Assgn.Work = Work                         End If                     Next Assgn                     Tsk.Type = TaskType                 End If             End If         Next Tsk Application.CloseUndoTransaction End Function Um dieses Makro zu verwenden, öffnen sie mit Alt+F11 den Visual Basic Editor (oder über Ansicht – Makros – Visual Basic). Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf ProjectGlobal (Global.mpt). Wählen Sie im Kontextmenü Einfügen – Modul aus. Fügen Sie den oben angegebenen Code ein. Anschließend steht das Makro in Ansicht – Makros – Makros anzeigen zum Ausführen zur Verfügung. Wenn ich das Makro in 2010 bzw. 2013 für obiges Beispiel laufen lasse, werden die Einheiten aktualisiert. Zur Auffrischung, der Vorgang hat sich folgendermaßen dargestellt. Nach dem Lauf des Makros werden [50%] angezeigt. Das Umsetzen der angezeigten Einheiten kann auch wieder rückgängig gemacht werden. Ich hoffe, die Erläuterungen helfen beim Verständnis des Verhaltens!
mehr

Project 2013 – Integrierte Berichte

erstellt von barbara.henhapl am 23. April 2013 07:41
Wie in meinem Artikel zur Testversion vor einiger Zeit angekündigt, möchte ich einige neuen Möglichkeiten in Project 2013 näher erläutern. Dieses Mal eine kurze Beschreibung zu den neuen Berichtsmöglichkeiten. Das neue Project bietet ein großartiges neues Feature. Neben den aus den Versionen 2007 und 2010 bekannten grafischen Berichten können jetzt großartige Berichte im Client erstellt werden. Einige hilfreiche und optisch ansprechende Berichte werden mit der Installation des Clients bereitgestellt. Diese Berichte stehen auf einer nun eigenen Registerkarte Berichte zur Verfügung. Man kann sich aber auch jederzeit eigene Berichte über den Menüpunkt Neuer Bericht erstellen. Hier kann man grundsätzlich entscheiden, in welcher Form die Informationen dargestellt werden sollen. Unabhängig von der gewählten Vorlage, können alle Darstellungen dem neuen Bericht hinzugefügt werden. Hier ein Beispiel, wie eine Übersicht für Vorgänge, die innerhalb der nächsten zwei Wochen beginnen sollten, erstellt werden kann. Es können natürlich auch wesentlich einfachere Berichte erstellt werden, mit deutlich geringerem Aufwand. Dieser Bericht beinhaltet aber ein Beispiel, wie dynamische Datumsfilter verwendet werden können, die auf direktem Weg nicht zur Verfügung stehen. Schritt 1: Definieren eines Vorgangsfeldes für das Datum in zwei Wochen Auf der Registerkarte Projekt im Abschnitt Eigenschaften mit Klick auf Benutzerdefinierte Felder wird das Dialogfenster Benutzerdefinierte Felder erstellt. Hier den Typ Datum selektieren und ein noch nicht verwendetes Datumsfeld auswählen. Dann auf die Schaltfläche Formel klicken und in das Formelfeld ProjDateAdd(now();4800;"Standard"). Diese Formel berechnet das Datum von heute + 10 Arbeitstagen (10 Tage x 8 Stunden x 60 Minuten = 4800) gemäß Standardkalender. Anschließend alle Fenster mit OK schließen. Schritt 2: Definieren eines Filters mit dem Datumsfeld Leider lassen sich keine dynamischen Filter basierend auf dem aktuellen Datum definieren. Daher haben wir in Schritt 1 ein Feld definiert, das ein Datum basierend auf dem aktuellen Datum berechnet. Dieses Feld steht jetzt für die Filterdefinition zur Verfügung. Auf der Registerkarte Ansicht im Abschnitt Daten kann unter Filter ein neuer Filter erstellt werden. Für diesen neuen Filter ist ein Name zu vergeben und die Bedingungen zu definieren. Dieser Filter vergleicht den berechneten Anfang mit dem zuvor erstellten Datumsfeld und blendet abgeschlossene und Sammelvorgänge aus. Nach dem Speichern steht der Filter in Ansichten und für Berichte zur Verfügung. Schritt 3: Bericht erstellen Jetzt kann ein neuer Bericht erstellt werden, der alle Vorgänge, die in der Vergangenheit oder innerhalb der nächsten 2 Wochen beginnen, darstellt. Dazu über die Registerkarte Bericht – Neuer Bericht – Leer einen neuen Bericht erstellen und einen Namen eingeben. Tabelle hinzufügen Anschließend kann eine Tabelle hinzugefügt werden. Durch Klick in die angezeigte Tabelle wird diese aktiviert. Das Layout kann im Ribbon angepasst werden. Die Dateninhalte werden im Optionendialog rechts aktiviert. In diesem Beispiel wurden neben Schriftgröße folgende Änderungen vorgenommen: Anzeige des Ressourcenamens durch Aktivieren der Checkbox. Als Filter wurde der oben erstellte Filter gewählt. Die Gliederungseben wurde auf Alle Teilvorgänge geändert. Hierarchie anzeigen wurde aktiviert. Grafik hinzufügen Jetzt fehlt noch eine Grafik zur Darstellung des Ressourceneinsatzes. Dazu auf der Registerkarte Entwurf auf die Schaltfläche Diagramm klicken und im Dialogfenster Diagramm eine passende Darstellung auswählen. Durch Klicken in die Grafik werden das Optionenfenster für das Diagramm aktiviert. In dieser Grafik wurden folgende Änderungen vorgenommen: Restarbeit deaktiviert Geplante Arbeit selektiert Der in Schritt 2 erstellte Filter angewendet Eine Gruppierung nach Ressource eingefügt Nach Layoutanpassungen ist der Bericht fertig und steht immer mit aktuellsten Daten in diesem Projekt zur Verfügung. Aber das Ganze immer wieder für jedes Projekt? Nein, im nächsten Schritt stellen wir diesen Bericht für alle Projekte auf diesem Rechner zur Verfügung. Schritt 4: Bericht für alle Projekte verfügbar machen In der Berichtsansicht gibt es auf dem Ribbon Entwurf die Auswahlliste Verwalten. Klicken Sie auf den Eintrag Organisator (alternativ auch über Datei – Informationen – Organisator – Registerkarte Berichte. Der Organisator ermöglicht das Kopieren diverser Anpassungen von und in Projektpläne. In diesem Fall wird ein projektspezifischer Bericht in die globale Project-Vorlage auf Ihrem Rechner kopiert, damit er in Zukunft für alle Projekte zur Verfügung steht. Markieren Sie den Bericht im ausgewählten Projekt rechts und klicken Sie anschließend auf Kopieren. Verifizieren Sie zunächst, dass links Global.MPT  und rechts das Projekt mit dem Bericht ausgewählt ist. Bemerkung: Wenn Ihr Bericht wie in diesem Beispiel benutzerdefinierte Felder und/oder Filter verwendet, müssen auch diese Elemente nach Global.MPT kopiert werden. Verwenden Sie dazu die Registerkarten Filter und Felder im Dialogfenster Organisieren. Anschließend steht Ihr Bericht in allen Projekten über Bericht – Benutzerdefiniert zur Verfügung. Schritt 5: Bericht an Kollegen weitergeben Als guter Kollege möchten Sie Ihr Werk möglicherweise auch Anderen zur Verfügung stellen. Erstellen Sie dazu ein neues Projekt und rufen Sie den Bericht einmal auf. Speichern Sie das Projekt und geben Sie es weiter. Durch den Aufruf des Berichts wurde er wie durch Kopieren im Organisator in die Projektdatei aufgenommen und kann von dort wieder in Globalvorlagen auf anderen Rechnern wie unter Schritt 4 beschrieben übertragen werden. Ich wünsche viel Erfolg mit aussagekräftigen Berichten! P.s: Die seit vielen Versionen vertrauten Berichte, die in 2007 und 2010 im Menüpunkt Berichte gestartet wurden, sind in Project 2013 nicht verfügbar.

Tags:  Feed Tag

Project

mehr

Kommentare

Comment RSS

Month List

Dieser Blog wird von Microsoft Österreich betrieben.