All posts tagged 'sprache'

Office-Blog

Der österreichische Blog für Anwender und Fans der Produktivitätslösungen von Microsoft.

Office 365 und die Sprachpakete

Office 365 ist eine feine Sache – und wenn man sich mal daran gewöhnt hat, dass alle 3 Monate die Administrationsseite mit den Menüs anders aussieht, will man es gar nicht mehr missen. Letztens zum Beispiel hatte ich wieder einmal das Vergnügen und setzte einen PC neu auf – natürlich unter Verwendung von Office 365 und Click-to-run. Ich weiß nicht, ob es Müdigkeit (ja, die Superbowl war lang und ich wohl noch etwas unausgeschlafen) oder schlicht mangelnde Konzentration war, aber ich klickte gedankenverloren direkt auf der neu gestalteten Office 365 Startseite einfach auf “Jetzt installieren”.  Und schon installierte der Rechner auf Teufel komm raus 2 Dinge, die ich so gar nicht installieren wollte: die Standardeinstellung Office 2013 in Englisch. Doch Moment dachte ich mir – da gibt´s doch die guten alten Sprachpakete. Und nachdem ich nicht alles deinstallieren und wieder neu installieren wollte, machte ich mich schnell auf die Suche nach den netten kleinen Dingern. Also: Windows Taste gedrückt und “Office 2013-Language Settings” (Office 2013-Spracheinstellungen) eingegeben, und flugs war ich im Sprachverstellungsmenü. Siegessicher klickte ich auf die Display Languages Einstellungen (ich wollte ja die Anzeige der Menüs von Office und nicht nur die Bearbeitungs- und Hilfetext Sprachen ändern) – und wurde enttäuscht. Ja, es gibt sie, die Sprachpakete für Office 2013 zum kostenfreien Download (https://support.office.com/de-de/article/Benutzeroberfl%c3%a4chen-Sprachpaket-%e2%80%93Downloads-f%c3%bcr-Office-d63007c2-e8ae-41fd-8bfb-fce2857010e1?CorrelationId=c4e3e38b-c178-4319-b657-3e37f86ab79c&ui=de-DE&rs=de-AT&ad=AT) – und zwar in allen möglichen und unmöglichen Sprachen. Nicht aber in Deutsch, dieses Sprachpaket hätte ich kaufen müssen. Für Office 2016 übrigens gibt es alle Sprachpakete (auch Deutsch) zum kostenfreien Download unter https://support.office.com/de-de/article/Language-Accessory-Pack-f%c3%bcr-Office-2016-82ee1236-0f9a-45ee-9c72-05b026ee809f?ui=de-DE&rs=de-DE&ad=DE. Tja, noch ein Grund, schnell auf Office 2016 zu wechseln. Mir blieb leider nichts anderes übrig, als Office 2013 zu deinstallieren, und Office 2016 neu zu installieren – diesmal in der richtigen Sprache. Naja, man hat ja sonst nichts vor an einem Faschingsdienstagabend. Lei Lei!

Parla italiano mit Office?

Gerade jetzt in der kalten Jahreszeit denk ich gern an den letzen Urlaub. Italien, eine Kokosnuss in der Hand (wer kennt sie nicht, die ständig “Coco bello” ausrufenden Strandverkäufer…aber das ist ein anderes Thema), die Füße im Sand vergraben, unter einem Sonnenschirm liegend das Meer überblicken. Genug taggeträumt, zurück in den öden Alltag. Obwohl: ein bisschen Italienflair könnte man in sein Leben schon einbauen. Wie? Zum Beispiel mit den Office Sprachoptionen. Es gibt ja ab Office 2007 die sogenannten Language Packs, mit denen man sein Office “pimpen” kann. Also zum Beispiel man hat ein Office in Deutsch. Möchte aber auch alles in Italienisch haben. Oder Spanisch. Oder in sonst einer der über 30 Office Sprachen (siehe Liste hier: http://office.microsoft.com/de-at/language/office-2010-suiten-lokalisierte-versionen-HA101828838.aspx). Was tun? Ganz einfach: das gewünschte Sprachpaket erwerben, herunterladen und installieren. Und schon hat man sein Office nicht mehr nur in Deutsch sondern auch in Italienisch (oder Spanisch, Französisch, Englisch, Arabisch, Russisch etc.). Das ist eine schöne Sache, vor allem weil man nicht so wie früher mit MUI-Versionen und ähnlichen Grausamkeiten herumhantieren muss. Language Pack im Nachhinein installiert – und fertig. Auch für Office 2010 gibt es die Language Packs. Unter http://office.microsoft.com/de-at/language/ kann man sich eine der Sprachen auswählen (bleiben wir mal bei Italienisch). Übrigens: das deutsche Office 2010 enthält schon Korrekturhilfen in folgenden Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch. (Italienisch muss man also in diesem Fall nicht zusätzlich extra kaufen außer wenn man auch die Anzeigesprache ändern will!) Mit Klick auf “Jetzt kaufen” kann man das Sprachpaket nun um wohlfeile 27€  erwerben und anschließend gleich herunterladen. Man erhält dabei nicht nur die Menüs und Hilfetexte in der jeweiligen Sprache, sondern auch die Rechtschreib- und Grammatikprüfung, Wörterbücher und weitere Tools. Je nach Sprache können folgende Korrekturhilfen dabei sein: Rechschreibprüfungen Grammatik- und Formatprüfungen Thesauri Silbentrennungen AutoKorrektur-Listen AutoZusammenfassen-Funktionen Übersetzungswörterbücher Eingabemethoden-Editoren für ostasiatische Sprachen Nach dem Herunterladen und der Installation muss man nur mehr die Sprache umstellen. Dies findet man unter Datei –> Optionen –> Sprache in der jeweiligen Applikation oder indem man in Windows 7 (oder Vista) in der Suche im Startbereich “Office Sprache” eingibt. Die Sprache kann dann ganz komfortabel umgestellt werden. Hat man noch eine Office Applikation offen, muss man diese schließen. Beim nächsten Öffnen ist schon die neue ausgewählte Sprache eingestellt. Herunterfahren oder Abmelden ist nicht notwendig. Hier kann sowohl die Bearbeitungssprache (für die Korrekturhilfen) als auch die Anzeigesprache (also in welcher Sprache die Menüs angezeigt werden sollen) geändert werden.   Übrigens: die Anzeigesprache kann für folgende Applikationen in Office 2010 geändert werden: Access 2010 Excel 2010 InfoPath 2010 OneNote 2010 Outlook 2010 PowerPoint 2010 Project 2010 Publisher 2010 SharePoint Workspaces 2010 Visio 2010 Word 2010 (siehe auch: http://office.microsoft.com/de-at/language/features-und-vorteile-von-office-language-packs-2010-HA101828850.aspx) Noch mehr Infos zu den Sprachen in Office (Office 2010, 2007 und 2003) findet ihr hier: http://office.microsoft.com/de-at/language/ Um mit Arnie zu sprechen: Hasta la vista, baby!