Das Neue Arbeiten

Office-Blog

Der österreichische Blog für Anwender und Fans der Produktivitätslösungen von Microsoft.

Junge Talente anziehen und entwickeln–Virtuelles HR-Frühstück am 3. Mai 2017

Unsere Arbeitswelt ist seit einigen Jahrzehnten massiv im Umbruch. In Gesellschaft und Arbeitsleben werden Informationen und Wissen immer wichtiger. Suchen Sie nach neuen Wegen, um junge Talente für Ihr Unternehmen anzuziehen und Top Talente zu binden? Fragen Sie sich, wie Sie am besten damit anfangen sollen? Virtuelles HR-Frühstück am 03. Mai 2017 Nehmen Sie an unserem 30-minütigem, kostenlosen Webinar teil und erfahren Sie aus der Praxis bei Microsoft Österreich, wie Sie junge Talente besser im Unternehmen halten können. Gleich hier anmelden >>  Erfahren Sie in 30 Minuten wertvolle Tipps von einem Experten und stellen Sie im Anschluss die Fragen, die Sie schon immer stellen wollten. Alexander Thiede Digital Leadership Coach Manuela Traunwieser HR Manager, Microsoft Österreich

Automatisierung macht uns Angst–zu Recht?

Vor einer Woche habe ich darüber geschrieben, ob unsere Jobs zukunftssicher sind. Dabei ging es hauptsächlich um den Beruf des Marketeers. Heute möchte ich mir ansehen, wie Roboter und Automatisierung unsere Jobs in Zukunft beeinflussen und vielleicht sogar wegrationalisieren?

Ist Ihr Job zukunftssicher?

Wie die gesamte Arbeitswelt, ist auch der Beruf des Marketeers großen Änderungen unterworfen. Ein Indikator dafür sind die Top-Suchbegriffe, die ein gutes Bild über die geänderten Anforderungen an den Beruf des Marketeers zeichnen. Erfahren Sie hier mehr über die Möglichkeiten der Digitalisierung und laden Sie sich das kostenloses Whitepaper zum Thema "Future Proof Yourself: Tomorrow’s Jobs" herunter.

Vier Technologietrends, die die Zukunft Ihres Unternehmens gestalten

Heutzutage kann das Maß an technologischem Wandel verwirrend sein. Mit den neuesten Trends mitzuhalten, kann eine Herausforderung für jeden darstellen, aber einige dieser revolutionären Technologien werden Ihrem Unternehmen in naher Zukunft neue Möglichkeiten bieten. Welche Technologie-Trends sind für Ihr Unternehmen am wichtigsten? Und wie können Sie aus ihnen Nutzen ziehen? Weiterlesen. Cloud Weltweit geben 50 Prozent der Entscheidungsträger in Unternehmen an, dass die Cloud sie flexibler in ihrem Geschäftsbetrieb macht.1  Denn die Cloud bietet ihnen die Möglichkeit, die Rechenleistung hoch- oder herunterzufahren, um Geschäftsanforderungen gerecht zu werden. Speziell kleine und mittelständische Unternehmen sollten die Cloud als Möglichkeit betrachten, große Investitionen zu reduzieren oder zu umgehen und gleichzeitig aktuelle Software und Plattformen zu nutzen. Durch Abonnements bei Cloudlösungen ist die neueste Software nicht mehr nur großen Unternehmen vorbehalten. Unternehmen jeder Größe können auf die neueste Innovation zugreifen. Mobil Jede Minute erhalten mehr als 200 neue Nutzer Zugang zum mobilen Internet.2  80 % der Verbindungen werden laut McKinsey im Jahr 2025 mobil sein.3   Und diese Verbindungen werden schnell sein (bis 2020 soll 5G ausgebaut und bis zu 66 Mal so schnell sein wie 4G).4  Das wird neue Wege schaffen, Kunden durch Rich-Media genau dann zu erreichen, wenn sie bereit sind zum Kauf – im Einzelhandel oder online. Unternehmen müssen eine mobile Strategie entwickeln, die sie bei der Gewinnung und Kommunikation mit Kunden unterstützt, die immer und überall Zugriff auf ihre Informationen erwarten. Mit der richtigen mobilen Strategie und Entwicklungsplattform kann Ihre Firma Ihren Kunden den Service und Kundenerfahrung bieten die sie begeistert. Big Data Kunden wollen jederzeit auf ihre Informationen zugreifen und komplexe Inhalte auf all ihren Geräten nutzen. Marken mit personalisiertem Inhalt erzeugen mehr Wert und weniger Lärm. Es ist also keine Überraschung, dass datengesteuerte Unternehmen eine 23 Mal größere Kundenakquise haben. Forrester nennt es „das Zeitalter des Kunden“: Unternehmen wandeln Kundendaten in umsetzbare Erkenntnisse und bauen Beziehungen auf, die zu mehr Akquise, Bindung und Treue führen. Internet der Dinge Laut McKinsey könnte die Zahl der internetfähigen Geräte im nächsten Jahrzehnt von neun Milliarden auf eine Billion wachsen.3  Die Technologie des Internets der Dinge (IoT) verbindet Ausrüstung, Geräte und Werkzeuge aller Art mit dem Internet (oder Intranet), oft durch eine mobile Verbindung. Hersteller können zum Beispiel mittels RFID Inventar zurückverfolgen oder Ausrüstung in Echtzeit überwachen. Deswegen werden IoT-Anwendungen und Geräte die Herstellungseffizienz um bis zu 5 % erhöhen.3 Für Einzelhändler können in-Store IoT-Geräte mit mobilen Apps Informationen und anpassungsfähige Inhalte pushen und mit Kunden über Displays interagieren, was die Bindung fördert und physische und Onlinestores verknüpft. Bei aller Aufregung um die Möglichkeiten des IoT müssen Unternehmen bedenken, dass sie dieses Potenzial nur mit einem mobilen, datengesteuerten Ansatz erreichen. Alle vier Technologietrends (Cloud, Mobil, Big Data und IoT) bieten großes Potenzial für Ihr Unternehmen.  Um Ihr Unternehmen in Zukunft auf die nächste Stufe zu heben, legen Sie heute den Grundstein dafür, indem Sie Ihre Technologie-Infrastruktur modernisieren. Sehen Sie sich dazu auch gerne unseren kostenlosen Webcast zum Thema “In Zusammenarbeit und Vernetzung denken – der digitale Arbeitsplatz” an.   Techaisle KMU-Studie 2015 zu Cloud Adoption Trends How Much Data is Created Every Day – Mashable.com McKinsey Global Institute. Revolutionäre Technologien: Fortschritte, die das Leben, Unternehmen und die Weltwirtschaft verändern Wie 5G ein informationsgeladenes Netzwerk auf Handys, nach Hause oder in Autos überträgt – CNet

Schöne, neue Arbeitswelt?

Im Sommer letzten Jahres wollte der Kurier von uns erfahren, was die Neue Welt der Arbeit denn nun wirklich bedeutet. Unter dem Subtitel “Mit Laptop, ohne Kontrolle, volle Verantwortung: Die neue Arbeitswelt verlangt Mitarbeitern wie Führungskräften vieles ab.” gaben Microsoft und andere Firmen Einblicke, in die Zukunft der Arbeit, und wie diese bereits heute gelebt wird. Lesen Sie hier mehr darüber und erfahren Sie, warum Eigenverantwortung dabei eine zentrale Rolle spielt. Ihr Officeblog.at Team

200 Gramm Digitialisierung? JA bitte!

Digitalisierung ist aktuell in aller Munde – doch vielen bereitet alleine das Wort bereits Bauchschmerzen. Doch Digitalisierung ist kein Selbstzweck – man sollte sein Unternehmen nicht digitalisieren, nur damit es digitalisiert wurde. Nein! Digitalisierung ist ein natürlicher Prozess, der klare Unternehmensziele verfolgt: Flexibilität der Mitarbeiter, effizientes Wachstum, Vertiefung der Kundenbeziehungen und natürlich der bestmögliche Schutz Ihrer Daten. In unserem Webcast Die Chancen der Digitalisierung, erzählt Franz Kühmayer, Trendforscher zum Thema ‘Neue Welt der Arbeit’ bereits davon. Wer Produktivität fördern möchte, muss dafür die richtigen Voraussetzungen schaffen. Denn in der heutigen Informationsgesellschaft sind Kommunikation, Arbeitsorganisation, das sichere Nutzen gemeinsamer Daten und mobiler Zugriff auf Informationen essenziell für den Erfolg eines Teams. Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, wurde Office 365 nun um eine ganze Reihe neuer Tools erweitert, die die Arbeit erleichtern und den Output erhöhen sollen. StaffHub: Zeitpläne organisieren Diese Anwendung wurde für Mitarbeiter entwickelt, die oft inner- oder außerbetrieblich unterwegs sind und keinen festen Arbeitsplatz haben. StaffHub hilft Managern beim Erstellen von Zeitplänen, beim Verwalten von Schichten und Urlaubsanträgen sowie beim Teilen von Informationen mit ihrem Team. Die Mitarbeiter selbst verwenden die mobile App zum Anzeigen ihrer Schichten, zum Übermitteln von Anträgen zum Tausch von Schichten und von Urlaubsanträgen sowie zur Kommunikation mit dem Team. Bookings: Termine planen Mit Microsoft Bookings lassen sich ganz unkompliziert Termine mit Kunden und Geschäftspartnern planen. Unternehmen können im Handumdrehen eine Website für die Terminplanung erstellen und sie für andere Nutzer zugänglich machen. Dort können Kunden, Partner oder Mitarbeiter Terminwünsche und Dienstleistungen anfragen. Dabei blendet Bookings automatisch die Zeiten aus, zu denen kein Termin mehr verfügbar ist, und verhindert damit Terminkollisionen. Kunden bekommen eine Bestätigung des gebuchten Termins, inklusive Erinnerung am Tag bevor der Termin stattfindet. Die gebuchten Mitarbeiter erhalten automatisch einen Blocker für ihren Kalender. Teams: Inhalte teilen und kommunizieren Bei Microsoft Teams handelt es sich um einen digitalen Arbeitsraum, der Gruppen mithilfe moderner Funktionen – Chats, Anrufe, Meetings, Privat- und Gruppenunterhaltungen – noch produktiver zusammenarbeiten lässt. So bleiben Teammitglieder stets auf dem aktuellsten Stand, können auf ganz neue Art innerhalb einer Gruppe kommunizieren und auf geteilte Inhalte eines Teams zugreifen. Das alles geschieht an einem Ort, wo Mitglieder einfachen und schnellen Zugang zu alltäglich verwendeten Office-Apps, Dokumenten und Personen bekommen, um ihre Arbeit zu erledigen. Sie wollen mehr darüber erfahren, wie auch Sie in das digitale Zeitalter starten können? Besuchen Sie unsere kostenlosen Webinare zu den folgenden Themen: Webinar: StaffHub, Donnerstag 02.03.2017, 11:00 – 12:00 Uhr Webinar: Microsoft Bookings, Freitag 10.03.2017, 11:00 – 12:00 Uhr Webinar: Microsoft Teams, Freitag 17.03.2017, 11:00 – 12:00 Uhr Sie haben zu den angegebenen Terminen keine Zeit? Melden Sie sich dennoch an und erhalten Sie die Aufzeichnung ganz bequem per Mail. Wir freuen uns auf Sie! Ihr Officeblog.at Team

Arbeiten im Wandel - für mittelständische und große Unternehmen

Unsere Arbeitswelt wandelt sich immer schneller in Richtung Digitalisierung, Mobilität und Flexibilität. Doch was bedeutet „Digitale Transformation“ für Ihr Unternehmen und für Ihre tägliche Arbeit? Wir möchten Ihnen dazu einige konkrete Antworten anhand von Kundenbespielen geben sowie auf Neuerung eingehen, wie Office 365 Deutschland. Auch das Thema Datensicherheit und Compliance wird beleuchtet, genauso wie „Microsoft Teams“, die neue Plattform für das tägliche Arbeiten in Abteilungen, Arbeitsgruppen und Projektteams. Wir laden Sie zu 3 kostenlosen virtuellen D-A-CH Web-Konferenzen ein: 14.02.17: Office 365 in der Microsoft Cloud Deutschland, Agenda & Anmeldung 21.02.17: Arbeitswelt im Wandel für mittelständische und große Unternehmen, Agenda & Anmeldung 22.02.17: Arbeitswelt im Wandel - für kleine und mittelständische Unternehmen, Agenda & Anmeldung Wir hoffen auf zahlreiche Teilnehmer, Euer Officeblog.at Team

easyJet fliegt auf Office 365

Die europäische Fluggesellschaft easyJet fliegt mit ihren 250 Maschinen auf 820 Routen in 30 Länder. Um die Airline zu einem konsequent kundenorientierten Unternehmen weiterzuentwickeln, setzt easyJet auf Office 365 mit Skype for Business. Prozesse optimieren und Kosten senken: Digitalisierung erhöht Wettbewerbsfähigkeit in der LuftfahrtZiel des Projekts sind nicht allein die Optimierung der Geschäftsprozesse. Vielmehr geht es darum, so CIO Chris Brocklesby in diesem US-Blogpost, den Passagieren ein umfassendes Kundenerlebnis zu bieten: Von der Buchung des Flugs über den Check-in bis zur Gepäckausgabe nach Ankunft am Zielort. Moderne Technologien erhöhen Wettbewerbsfähigkeit in der Luftfahrt Digitalisierung ist besonders in der Luftfahrt ein probates Mittel zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit, hat der deutsche Branchenverband BITKOM in einer repräsentativen Befragung unter 102 Vorständen und Geschäftsführern von Unternehmen der Luftfahrtbranche herausgefunden. Mehr als drei Viertel (76 Prozent) der Unternehmen in der deutschen Luftfahrt können damit ihre Position am Markt verbessern. „Digitale Technologien helfen etwa dabei, Prozesse zu optimieren und Kosten zu senken. Sie sind Hebel für mehr Wachstum, können die Produktivität steigern und treiben Innovation an“, heißt es beim BITKOM. Transformation bedeutet auch Veränderung der eigenen Prozesse „Wir können das Kundenerlebnis nicht verbessern, ohne unsere eigenen Abläufe fundamental zu verändern“, so CIO Chris Brocklesby. „Die cloudbasierten Kommunikations- und Kollaborationswerkzeuge von Office 365 zusammen mit Skype for Business befreien unsere Mitarbeiter von papierbasierten Prozessen und in der Konsequenz auch von ihren Schreibtischen“. Da Office 365 für die wichtigsten mobilen Betriebssysteme verfügbar ist, haben Mitarbeiter zudem auch bei der Auswahl ihrer Arbeitsgeräte maximale Wahlfreiheit und damit freie Hand für bessere Services vor, während und nach dem Flug. Zudem bringen diese Technologien die rund 9.000 Mitarbeiter des fliegenden Personals mit denen in der Firmenzentrale in Luton bei London näher zusammen. Besser vernetzte und informierte Crews werden auch an Bord bessere Services anbieten können. Skype for Business löst bei easyJet Präsenzmeetings ab Die Einführung von Skype for Business verändert auch die Meeting-Kultur der in ganz Europa verteilten Niederlassungen der Fluggesellschaft: „Es war für unsere Mitarbeiter bisher nicht wirklich ungewöhnlich, zu Meetings zu fliegen“, sagt Chris Brocklesby. Mit Skype for Business aber entfällt diese unproduktive Reisezeit zugunsten von Online-Meetings. Für eine so genannte Billigfluglinie ist die Reduzierung der Betriebskosten ein unternehmenskritischer Beitrag zur Profitabilität des Unternehmens – durch die weitgehende Abschaffung von Präsenzmeetings mit Skype for Business erzielt easyJet signifikante Einsparungen. Weitere Details finden Sie in diesem Beitrag von easyJet-CIO Chris Brocklesby auf dem offiziellen Microsoft Office Blog. Euer Officeblog.at Team

HR neu erfinden für eine digitale Welt.

Endlich wieder mal ein cooler Eventtipp Der globale Trend der Digitalisierung ist allgegenwärtig und verändert die Personlarbeit grundlegend. Für alle HR-Manager, die sich mit den technologischen Auswirkungen auf die eigene Personalarbeit beschäftigen, laden Deloitte, derbrutkasten.com und wir (Microsoft) zum HR Digital Innovation Camp am 17. November 2016 in Wien ein. Die Teilnehmer erfahren, welche technologischen HR-Trends im Jahr 2017+ auf Sie zukommen und erhalten konkrete Ansatzpunkte ausgezeichneter HR-Tech-Startups vorgestellt. Informieren und anmelden kann man sich hier. Vorab bieten wir auch wieder unseren Touren durch die Neue Welt der Arbeit an und zeigen, wie man mit unseren neuesten Tools den Mitarbeiter von morgen begeistert. Die Veranstaltung ist für HR-Manager kostenfrei. Berater und Dienstleister sind nicht zugelassen. Wir freuen uns, Euer Officeblog.at Team

Microsoft Deutschland zieht um #OfficemitWindows

Über zwei Jahre hinweg ist in München-Schwabing die neue Unternehmenszentrale von Microsoft Deutschland entstanden. Auf 26.000 Quadratmetern und über sieben Etagen ist das #OfficemitWindows optimal auf einen neuen #worklifeflow ausgerichtet und entspricht in puncto Nachhaltigkeit höchsten Standards. Unsere deutsche Kollegin und Baustellenreporterin @MarenM__ nimmt Euch mit hinter die Kulissen eines Umzugs von 1.900 Mitarbeitern. (Orginaltext im deutschen Technet blog) Angefangen hat es mit einer 11m tiefen Baugrube und 4.600 LKW-Fuhren Erde, die von der Baustelle abtransportiert wurden. Viele hundert Arbeiter waren über zwei Jahre im Dauereinsatz und haben dafür gesorgt, dass Schwabing ein neues Office mit vielen Windows bekommt. Vor ein paar Tagen war es nun soweit: Der große Umzug von Unterschleißheim nach München-Schwabing stand an! Diesen spannenden Tag möchte ich Euch natürlich nicht vorenthalten und zeige Euch, wie so ein Umzug eigentlich abläuft und wie am Ende die Kartons dort landen, wo sie landen sollen. Gestartet bin ich an unserem alten Standort in Unterschleißheim mit Einblicken in unsere leergeräumten, verwaisten Büroräume und dort habe ich dann meinen Umzugskarton auf die Reise geschickt. Weiter ging es mit einem der zahlreichen LKWs nach Schwabing, wo ich mir die letzten Feinschliff-Arbeiten im #OfficemitWindows angeschaut und meinen Umzugskarton wiedergefunden habe.   Nicht zuletzt spreche ich mit John Lenz, Portfolio Manager bei Microsoft Deutschland und in der Rolle verantwortlich für den Umzug, über die Planung für diesen großen Tag ablief und frage ihn, wie viele Kartons und Umzugshelfer eigentlich im Einsatz sind. Seht einfach selbst:https://youtu.be/EYmeKo0wjwQ Liebe Grüße nach München + wir kommen bald auf Besuch! Euer Officeblog.at Team

11 Gründe, warum Office 365 die Digitale Transformation vorantreibt

Die digitale Transformation macht nicht an der österreichischen Landesgrenze Halt. Daher möchten wir euch heute auf einen Artikel unserer deutschen Kollegen zum Thema “Wie Office 365 Digitale Transformation vorantreibt” präsentieren. Technologie, um zu führen, nicht um zu folgen. Wiebe van der Horst, CIO der BASF SE und deutscher CIO des Jahres 2015, stellte bereits im vergangenen Jahr fest, dass die Produktivitätssuite Microsoft Office wesentlich für die Digitale Transformation von Unternehmen ist. Mehr als zwei Drittel der DAX-30-Konzerne vertrauen auf die Microsoft Cloud, innovative Mittelständler, traditionelle Familienunternehmen und junge Startups ebenso. Weltweit nutzen 1,2 Milliarden Menschen in 140 Ländern und in 107 Sprachen Office. Wir haben 11 Gründe, warum Office 365 die Sprache der Digitalen Transformation spricht und vernetzte Unternehmen der Zukunft Wirklichkeit werden lässt. 1. Weil Office 365 Prozesse standardisiert & vereinfacht “Everything is connected“ – unter diesem Motto bringt Henkel seine weltweit rund 47.000 Mitarbeiter in die Microsoft Cloud und bekannte Marken wie Persil, Schwarzkopf oder Loctite noch schneller zum Kunden. Office 365 gibt dem DAX-Konzern die Möglichkeit, eine Kommunikations- und Arbeitsplattform in der Cloud zu implementieren, die Prozesse weiter standardisiert und vereinfacht und einen schnellen und flexiblen Informationstransfer über alle Ländergrenzen hinweg ermöglicht. 2. Weil das Büro mit Office 365 problemlos (mit)wächst FlixBus verändert als junger Mobilitätsanbieter seit 2013 für Millionen von Menschen in Europa das Reisen. Dabei wächst das deutsche Startup seit der Gründung rasant und bietet mittlerweile Fernbusnetze in Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich und den Niederlanden sowie grenzüberschreitenden Linienverkehr bis nach Skandinavien, Spanien, England oder Osteuropa an. Immer mit an Bord: Office 365 und damit eine vernetzte und mobile Arbeitswelt. Dank der problemlosen Skalierung über die Cloud wächst die Produktivitätssuite mit – das Hinzufügen neuer Benutzer ist so einfach wie der Kauf zusätzlicher Lizenzen. 3. Weil Office 365 Agilität und den „Next Generation Workplace“ ermöglicht 240.000 Bildschirmarbeitsplätze der Bosch-Gruppe laufen auf Microsoft Office und sind beim international führenden Technologie- und Dienstleistungsunternehmen ein wesentlicher Bestandteil des Projekts „Next Generation Workplace“. Die Mitarbeiter der Bosch-Gruppe müssen dabei an jedem Standort der Welt einfach zusammenarbeiten können – innerhalb und außerhalb des Büros. Basis dafür ist moderne Technologie von Microsoft mit Office, SharePoint, Skype for Business und OneNote. Kernelement der weiteren Entwicklung sind mobile Softwarelösungen für das Smartphone, die die Mitarbeiter künftig agiler und flexibler von Ort und Zeit werden lassen. 4. Weil Office 365 Hierarchien abbaut Die Zukunft gehört voll vernetzten Organisationen, die analog zu ihren ebenso vernetzten Kunden arbeiten. Hierarchien sind dabei nicht förderlich – so auch bei der Hotel-Metasuche trivago aus Düsseldorf, die mit Office 356 und Skype for Business sowie eigenen Unternehmen-Wikis das Wissen über Abteilungsgrenzen hinweg teilt. Moderne Technologie ist Grundlage für die nahtlose Kommunikation der Büros in Düsseldorf, Palma de Mallorca und Amsterdam, sowie der weltweit rund 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Ein Wettbewerbsvorteil, der sich auszahlt – schließlich hat Wissen in einer digitalisierten Welt nichts mehr mit Macht zu tun, sondern wird zum Innovationskapital für Unternehmen. 5. Weil Office 365 Investitionskosten und hohe IT-Aufwände (er)spart Der Investitionsstau in Deutschland bedroht unsere Innovationskraft – somit ist der (digitale) Schritt voraus ein Wettbewerbsvorteil für viele Unternehmen. 1.400 Mitarbeiter der Einzelhandelskette karstadt sports vertrauen auf Microsoft Office 365 als Enterprisepaket und Exchange Online. Hohe Aufwände? Fehlanzeige. Die Migration erfolgte in weniger als einem Monat – ein echter Blitzstart in die Cloud ohne zusätzliche Investitionskosten. 6. Weil Office 365 Unternehmen jeden Alters transformiert Glaubt man der landläufigen Meinung, dann sind Familienunternehmen und die Digitale Transformation waschechte Gegenspieler. Nicht so die 1756 gegründete Haniel Holding, die für technischen Fortschritt, hohe E-Mail-Frequenz und sensible Daten Office 365 im Einsatz hat. Die ergänzende SharePoint-Applikation erfüllt bei den Duisburgern alle Datenschutzauflagen und steigert die Transparenz innerhalb des Unternehmens – und begleitet den stetigen Wandel der Belegschaft, egal ob jung oder alt. 7. Weil Office 365 Wissen und innovative Ideen sichtbar macht 30 Chefs oder keinen. Nach dieser Maxime arbeiten die Design Thinker Dark Horse Innovation aus Berlin. Das junge Unternehmen setzt zur Problemlösung, zum Wissenstransfer, zur Projektarbeit und zum internen Gedankenaustausch auf Yammer von Microsoft. Das Social Network ist tief in Office 365 integriert, verbessert den internen Workflow für die wichtigsten Kernelemente einer modernen Arbeitswelt: integrierte Teams. 8. Weil Office 365 dank der Cloud den IT-Service ortsunabhängig macht Zur Verbesserung des Datenaustauschs mit dem Außendienst migrierte der Elektronik-Großhändler BECO seine hauseigene IT mit 23 Mitarbeitern auf Office 365. Das Ergebnis: Beschleunigung der kundennahen Kommunikation, Erleichterung der administrativen Prozesse und Verbesserung der Workflows. Ein #DigitalesWirtschaftswunder, das dank dem Umstieg vom lokalen Server in die Cloud Sicherheit und hardwareunabhängige Verfügbarkeit garantiert. 9. Weil Office 365 der Erste-Hilfe-Koffer für das moderne Ehrenamt ist Verbinden und Vernetzen: Sie bringen Kindern das Schwimmen bei, begleiten Sterbende oder verteilen Essen an Alte und Kranke. Sie löschen Brände, unterstützen Flüchtlinge oder schützen die Umwelt. Etwas freiwillig für das Gemeinwesen zu tun, liegt im Trend – mehr als 23 Millionen Deutsche engagieren sich ehrenamtlich in Vereinen, Verbänden, Initiativen oder Kirchen.  Doch viele Non-Profit-Organisationen haben zunehmend mit strukturellen Anforderungen und dem immer komplexeren Organisationsaufwand zu kämpfen. Die Lösung: Moderne, günstige und dabei hocheffiziente Technologien wie Office 365 aus der Cloud, u.a. im Einsatz beim Malteser Hilfsdienst, dem Feuerwehrverband Saarbrücken oder der Welthungerhilfe, die Ehrenamt und Hauptamt bundesweit vernetzen. 10. Weil Office 365 lokale Unternehmen in globale Workplaces verwandelt Einfache Skalierbarkeit, Plattform-Unabhängigkeit oder Compliance-Vorgaben: Weltweit tätige Unternehmen stehen beim Management der IT-Infrastruktur vor ganz unterschiedlichen Anforderungen mit dem Ziel, die Vereinheitlichung ihrer bisher dezentral organisierten und damit nicht maximal effizienten Applikationslandschaft zentral zu steuern. Als Vorreiter für den Wandel zum globalen Arbeitsplatz hat die Paul Hartmann AG von Heidenheim bis Dubai mit Exchange Online, Skype for Business, SharePoint Online und OneDrive for Business die interne Zusammenarbeit für seine Teams in den 35 Ländergesellschaften verbessert. Mit einer einzigen integrierten Anwendung kann der Medizintechnikhersteller nun sämtliche Sicherheits- und Datenschutzanforderungen innerhalb Europas problemlos abdecken. 11. Weil Office 365 für Produktivität steht Produktivität ist der Schlüssel für eine Organisation der Zukunft. Dabei bedeutet produktiv sein nicht automatisch viel zu arbeiten, sondern effizient in interdisziplinären Teams Entscheidungen voran zu treiben. Mit seinen 13.000 Mitarbeiter verfolgt Facebook den Plan, das produktivste Unternehmen der Welt zu werden. Das Tool der Wahl? Office 365 aus der Cloud. Euer Officeblog.at Team

PowerPoint Zoom: Erstellen von interaktiven Präsentationen

Im November 2015 haben wir mit Designer und Morph neue Werkzeuge für die Gestaltung von PowerPoint Präsentationen bereitgestellt und bei uns am Blog vorgestellt. Die neue „Zoom“-Funktion ermöglicht nun zusätzlich das Erstellen interaktiver, nichtlinearer PowerPoint-Präsentationen. Dafür führt Microsoft drei neue Folientypen ein: „Summary Zoom“, „Section Zoom“ und „Slide Zoom“. Sie machen flexibles Navigieren innerhalb von Präsentationen sowie von und zu beliebigen Folien über eine interaktive Startfolie möglich. Um zwischen einzelnen Folien hin- und herschalten zu können, muss der Präsentations-Modus oder der Verlauf der Präsentation nicht unterbrochen werden. „Zoom“ steht Nutzern von PowerPoint 2016 für Windows im Rahmen des Office Insider-Programms ab sofort zur Verfügung. In einem Youtube-Video sehen Sie die neue PowerPoint-Funktion in Aktion. Ausführliche Informationen zu den neuen Funktionen von Office 365 lesen Sie auch in einem Blogpost von Kirk Koenigsbauer, Corporate Vice President des weltweiten Office-Teams bei Microsoft. Viel Spass beim Zoom-In und Zoom-Out, Euer Officeblog.at Team

Die “GenerationY” und ihre Anforderung an die IT?

Warum führt die Digitalisierung zu einer hohen Wechselbereitschaft der Mitarbeiter und fordert somit neue Anforderungen an Unternehmen und ihre IT? Laut einer Studie von Deloitte denken 44 % der Generation Y darüber nach ihr Unternehmen in den nächsten beiden Jahren zu verlassen. Haben Sie diesen Trend in Ihrem Unternehmen schon festgestellt? Wie gehen Sie damit um? Kommen Sie am 15. Juni zu Microsoft Österreich und erfahren Sie von den Experten Dr. Gundi Wentner (Deloitte) und Ali Mahlodji (Whatchado), wie die Generation der 20 bis 35-Jährigen tickt, welche Technologie sie einsetzt und wie Ihr Unternehmen mit diesen geänderten Bedingungen umgehen kann. Im Anschluss an die Keynotes können Sie sich in Breakout Sessions von Microsoft und seinen Partnern über folgende Themen informieren: Erleben Sie Surface Hub live und wie es in Verbindung mit Skype for Business völlig neue Möglichkeiten der virtuellen Zusammenarbeit ermöglicht Wie im modernen Rechenzentrum hybride Szenarien abgedeckt und dabei Kosten gespart werden Welche Sicherheitsmechanismen zur Verfügung stehen um eine Trusted Cloud zu implementieren Wie Sie Ihren Mitarbeitern mobile Services zur Verfügung stellen können ohne dabei auf Sicherheit zu verzichten Was die digitale Transformation für den Wirtschaftsstandort Österreich bedeutet Wie orts- und zeitunabhängiges Arbeiten die Effizienz der Zusammenarbeit Ihrer Mitarbeiter steigert Microsoft und seine Partner freuen sich auf Ihren Besuch, Ihr Team von Microsoft Österreich PS: Leider verhindert? Die wichtigsten Erkenntnisse aus der Deloitte Studie gibt's auch als Executive Summary zum Nachlesen.

Nicht verpassen: Virtual Summit O365, Surface und Enterprise Mobility am 25. Februar 2016

Heute möchten wir euch einen besonderen Veranstaltungstipp ans Herz legen: Am 25.02.2016 findet der „Virtual Summit - Sichere Zusammenarbeit und Kommunikation mit Office 365, Surface und Enterprise Mobility Suite“ statt. Hier wird gezeigt, welche Vorteile das Zusammenspiel von Office 365 und Surface Pro 4 / Surface Book speziell für Unternehmen bietet. Darüber hinaus wird behandelt, wie sicherer Datenaustausch beim Einsatz von Cloud-Anwendungen und mobilen Geräten gewährleistet wird.  Wir haben eine informative und spannende Agenda für alle Teilnehmer vorbereitet: Uhrzeit Thema 14:00-14:10 Mobilität heute - "Das neue Arbeiten" Wie sieht der moderne Arbeitsplatz aus, was bedeutet das neue Arbeiten? Was ist der Mehrwert (messbar, nicht messbar)? Welche Werkzeuge (Hardware/Software) werden eingesetzt? Peter Fischer, Group Manager Business Productivity, Microsoft Deutschland GmbH 14:10-14:30 Zeitgemäße Kommunikation Wie kommuniziere ich mit Konferenz- und Telefoniediensten aus der Cloud? Welche Kommunikationskanäle und Tools nutze ich wann und wie? Was bringt mir Skype for Business an Vorteilen? Wie kann ich mit traditioneller Telefonie und Skype for Business umgehen? Was sind typische Stolperfallen, auf die ich aufpassen sollte? Martina Grom, Microsoft Most Valuable Professional (MVP) für Office Servers and Services 14:30-14:50 Das Internet als Unternehmensnetzwerk: Datensicherheit und Compliance Daten liegen heute nicht mehr nur On-Premises. Wie schütze ich meine Daten in der Public Cloud vor fremden Zugriffen? Wie kann ich mit modernen Sicherheitsmethoden Zugriffe kontrollieren und Dokumentsicherheit gewährleisten? Was bieten die neuen Office 365 Tools um höchste Sicherheitsstandards umzusetzen? Martina Grom, Microsoft Most Valuable Professional (MVP) für Office Servers and Services 14:50 – 15:15 Surface als Frontend für modernes Arbeiten Das neue Mitglied in der Surface Familie: der erste vollwertige Laptop für größtmögliche Produktivität. Better together - wie erleichtert Surface und Windows 10 die Nutzung von Microsoft Cloud-Diensten. Ralf Eiberger, Microsoft Most Valuable Professional (MVP) für Surface 15:15-15:40 Enterprise Mobility heute Was ist Enterprise Mobility? Die Bausteine sind die Identität als gemeinsamer Nenner und die Sicherheit durch Multifaktor-Authentifizierung. Wie sieht die Implementation seitens Microsoft aus? Die Bausteine sind Azure Active Directory, Microsoft Intune und Azure Rights Management. Peter Nowak, Microsoft Most Valuable Professional (MVP) für Windows Development 15:40-16:00 Fragen und Antworten Der Event ist eine Co-Produktion von Microsoft Deutschland, Schweiz und Österreich und für alle Teilnehmer kostenlos. Hier gehts zur Anmeldung! Wir freuen uns, euch virtuell zu sehen Euer Officeblog-Team

Die Zukunft des Marketings

Die beiden heißesten Trends in Marketing heute sind Storytelling und Daten. Aber was passiert, wenn man die rechte Gehirnhälfte und deren Kreativität mit der linken, zahlenverarbeitenden Gehirnhälfte kombiniert? Man bekommt tolle Geschichten, die mit der richtigen Zielgruppen und zur richtigen Zeit landen. Willkommen in der neuen datengetriebenen Zukunft des Marketings: programmatische Inhalte, ermöglicht durch Daten. Im Jahr 2013 gab Microsoft eine Studie über die Zukunft des Marketings in Auftrag, über die Vielzahl von Möglichkeiten, wie ‘Big Data’ die Geschäftswelt verändert. Das Herzstück der Arbeit war eine Zukunftsprognose, welche verschiedene aufkommende Trends identifizierte und voraussagte, wohin diese führen werden. Jetzt, zwei Jahre später, sind wir in der Zukunft des Marketings, die wir vorausgesagt haben. Also, was kommt als nächstes? Lesen Sie hier mehr in unserem Bericht zum Thema "Zurück in die Zukunft", um über den Aufstieg des programmatischen Inhalten zu lernen und zu sehen, ob Ihr Unternehmen bereit ist, eine Daten-Kultur auch tatsächlich zu leben.