Lync

Office-Blog

Der österreichische Blog für Anwender und Fans der Produktivitätslösungen von Microsoft.

Gastbeitrag: Plantronics präsentiert erstes schnurloses UC-Stereoheadset mit Active Noise Cancelling für Smarter Working

Mit dem Voyager Focus UC können Professionals konzentriert arbeiten und werden in jeder Arbeitsumgebung optimal verstanden. Plantronics, einer der führenden Anbieter für Kommunikationslösungen im professionellen und Consumer-Bereich, hat ab sofort das erste schnurlose Bluetooth-Stereoheadset für Unified Communications (UC) mit Active Noise Cancelling (ANC) Technologie in seiner Produktpalette: Das Voyager Focus UC. Ideal für offene Bürolandschaften Als Premiumprodukt für die Nutzung mit UC und Multimedia-Anwendungen eignet sich das Voyager Focus UC perfekt für Professionals, die in offenen Büro- und anderen lauten Arbeitsumgebungen ungestört telefonieren oder sich fokussiert einer individuellen Aufgabe widmen wollen. Das Headset bietet ganztägig optimalen Tragekomfort, bestes Breitband-Audio und Hi-Fi Stereosound für ein erstklassiges Klangerlebnis beim Telefonieren und Musik hören. „Keiner kann den positiven Einfluss einer ausgezeichneten Audioqualität auf eine effektive Kommunikation und Zusammenarbeit bestreiten“, sagt Rich Costello, Senior Research Analyst bei IDC: „Doch die Akustik im Arbeitsumfeld wird zunehmend herausgefordert. Dies zeigt sich insbesondere im Zuge der Tatsache, dass Büroumgebungen zunehmend offener werden, ein verteiltes Arbeiten fördern und damit mehr externe Geräuschfaktoren in das Umfeld einbringen.“ Das hochwertige Voyager Focus UC Stereoheadset sorgt für eine hervorragende Audioqualität auf beiden Seiten eines Telefonats. Töne mit tiefen Frequenzen, wie das Rauschen einer Klimaanlage, werden durch die im Headset integrierte ANC-Technologie reduziert. Dafür sorgen drei präzise abgestimmte Mikrofone und Noise-Cancelling-Algorithmen in dem Voyager Focus UC. Intelligente Sensoren „Wir haben versucht an alle Herausforderungen beim täglichen Zusammenarbeiten im und außerhalb des Büros zu denken und wollten eine Lösung entwickeln, die diese bewältigt. Herausgekommen ist ein hochwertiges Headset, das Selbstvertrauen und Kompetenz in Videokonferenzen vermitteln wird. Wir nutzen intelligente Sensoren, um Kontextinformationen zu erfassen und das Nutzererlebnis dem individuellen Tragestil und -status anzupassen. So funktioniert das Voyager Focus UC genau wie erwartet“, erklärt Bill Loewenthal, Vice President Enterprise Solution Management bei Plantronics: „Unsere wahre Innovation ist jedoch die Audio Performance des Voyager Focus UC. Wir haben unsere besten Mikrofon-Technologien mit verbesserten Algorithmen angepasst, um Umgebungsgeräusche bestmöglich zu unterdrücken und gleichzeitig eine klare Stimmübertragung zu gewährleisten. Ein perfekt abgestimmtes Audioprofil garantiert zudem einen dynamischen und eindrucksvollen Sound beim Musikhören.“ Ausstattung · Erweiterte Bluetooth-Reichweite: Bluetooth Klasse 1 mit adaptiver Sendeleistung bietet bis zu 45 Meter schnurloses Streaming und schont gleichzeitig den Akku. · Praktische Stummschalte-Ansage: Die Technologie zur dynamischen Stummschalte-Benachrichtigung nimmt die Stimme wahr und informiert automatisch, dass die Stummschaltung aktiviert ist. Das Headset wird zudem beim Abnehmen automatisch stummgeschaltet, durch Aufsetzen wird die Funktion wieder deaktiviert. · Komfort und Langlebigkeit: Kunstleder-Ohrkissen mit extra weicher Memory Foam Füllung bieten ganztägig Tragekomfort und der strapazierfähige gepolsterte Kopfbügel gewährleistet einen bequemen, sicheren Sitz. · Perfekt für UC: Umfangreiche Tests mit den führenden UC-Lösungen von Microsoft, Cisco, Avaya und Huawei stellen die Kompatibilität und ein bestmögliches Nutzererlebnis bei der Verwendung des Voyager Focus UC mit diesen Anwendungen sicher. Das Voyager Focus UC ist ab sofort für 299,00 Euro (UVP exkl. MwSt.) bei eltax in Österreich erhältlich. Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.plantronics.com/at/product/voyager-focus-uc/

Neue Skype for Business Features

Mit der Umbenennung von Lync in Skype for Business ist es nicht getan: wie angekündigt baut Microsoft nun neue Funktionen für Office 365 User ein, eine Preview gibt es bereits. Und das wird kommen: 1. Skype Meeting Broadcast Nun könnt ihr Web Konferenzen und Webinare bis zu 10.000 User abhalten (bis jetzt waren maximal 250 User möglich). Die Teilnehmer brauchen lediglich den Link zum Broadcast Meeting, und können per Browser oder über alle möglichen Devices (Windows PC, Mac, Windows Phone, iPhone, iPad, Android Devices) kostenfrei teilnehmen. Der Organisator des Meetings bzw. Webinars benötigt natürlich seine Office 365 bzw. Skype for Business Online Lizenz – wie gehabt. Mit integriert ist Bing Pulse (http://pulse.bing.com/), mit dem ihr in Echtzeit Feedback, Umfragen und Analysen zu, Broadcast fahren könnt. Ebenfalls an Board: Yammer für Kommunikation während des Meetings im Social Media Style. Hier ein erster Video Blick in Skype Meeting Broadcast Wenn man weiß, dass Skype for Business bereits ab 4,20€/Monat zu haben ist, dann ist das mit Sicherheit das günstigste Meeting Service, das es derzeit gibt. Für die Skype Meeting Broadcast Preview können sich Office 365 E-Kunden (Kunden mit Enterprise Plänen) unter https://www.skypepreview.com/ registrieren.   2. Voice und Telefonie Einbindung – nur in US Ebenfalls neu soll es die Möglichkeit für PSTN Conferencing geben, also die Einwahlmöglichkeit bei Skype for Business Meetings per Telefon. Auch Voice Einbindung (quasi die Telefonanlage in der Cloud) kommt als Preview – beides allerdings nur in den USA. Für Europa ist dies in der nächsten Zeit nicht zur erwarten, es gibt dafür jedoch bereits einige Partnerlösungen, mit denen man schon jetzt sein Office 365 Skype for Business um Telefonie erweitern kann.

Empower everyone, everywhere. Egal ob in Salzburg oder am Co-Working Segelboot.

Gestern kam es – das alljährliche Microsoft Mitarbeiter Memo mit der Vision und Strategie für das nächste Fiskaljahr. Satya Nadellas Aufruf, Produktivität neu zu erfinden, ist eine große Idee, die weit über das traditionelle Verständnis von „Produktivität” hinausgeht. Die Idee dahinter ist es, eine Welt zu schaffen, in der Menschen ihre Zeit wirklich optimal nutzen und ein erfülltes Leben führen können. Die Vision von Microsoft besteht darin, Menschen Werkzeuge an die Hand zu geben, mit denen sie Dinge in die Tat umsetzen und einen Wertbeitrag erzielen können – jedes Mal und überall dort, wo jemand eine Idee oder eine Inspiration hat. Genau dieses „überall dort, wo jemand eine Idee oder eine Inspiration“ hat, hat mich in den letzten Tagen sehr beschäftigt. Das Wetter wird besser und fluchtartig verlassen die Mitarbeiter in unserem Büro am Wienerberg, die traditionellen Büroräumlichkeiten um ihrer Arbeit im Freien im Innenhof nachzugehen. Ein freier Tisch ist Mangelware. Abstimmungen mit Geschäftspartnern oder Kollegen sind bei Sonnenschein, auch erfolgreicher – und irgendwie scheint die Arbeit dann auch auf’s Gemüt zu schlagen. Die Leute sind fröhlich, trotz Jahresendhektik bei Microsoft. Einer Studie zufolge, ist der traditionelle Arbeitsplatz ein Auslaufmodell. Wahrscheinlich nicht sofort und auch nicht in allen Brachen, aber schon heute verzeichnen wir eine beeindruckende Zahl: 60 Prozent der Büroarbeitsplätze sind unbesetzt. (42 Prozent Büronutzung: https://hbr.org/2014/10/workspaces-that-move-people/ar/1). Nicht gerade eine optimale Nutzung der Unternehmensressourcen. Die mobile Revolution ist in vollem Gange und wir können heute schon von überall arbeiten – warum also sollten wir noch ins Büro kommen? Co-Working Spaces sprießen auch in Österreich wie die Schwammerl aus dem Boden und der „Home Office Tag“ ist in vielen IT-Unternehmen bereits Gang und Gäbe. Als gebürtige Salzburgerin lebe ich das #outofoffice Konzept selbst jede Woche auf’s Neue: Montag bis Mittwoch in Wien, Donnerstag bis Sonntag in Salzburg, und das seit bald 5 Jahren. 300km Entfernung reichen, um Abstand zu erhalten Immer noch werde ich gefragt, ob mir das nicht zu anstrengend ist und ich den Anschluss verliere. Über Skype for Business bin ich in alle Meetings, die Donnerstags oder Freitags stattfinden eingebunden. E-Mails kann man von überall beantworten. Pläne oder Konzepte schreibe ich in meinem Home-office Büro auf meinem Laptop mit angeschlossenem 26”-Monitor wesentlich entspannter als im Großraumbüro. Die Kollegen treffe ich offline und online, es fehlt also auch nicht an sozialem Kontakt. Und sollte ich doch untertags das Bedürfnis nach einem Gesprächspartner verspüren, gehe ich 30 Schritte und verabrede mich mit meinem Mann auf einen Kaffee in der Küche. Er lebt das #workingfromHome Konzept genauso wie ich, meist mit Bluetooth-Headset für seine “Conference-Calls” am Kopf… Das wichtigste: Es ist mein kleiner Luxus. Meine freie Wahl, wie ich mein Leben derzeit gestalten möchte. Wenn es nicht mehr passt, ändere ich es. (und um nichts in der Welt möchte ich momentan an einem lauen Freitag-Sommerabend im Anifer Waldbad mit meinen Freunden in Wien tauschen). Einem Kollegen von mir, wohnhaft im Murtal geht es ähnlich: “Manchmal tut ein wenig Abstand (300km!) zur Hektik im Office am Wienerberg auch ganz gut. Die Realität für alltägliche Dinge abseits von Forecast und Revenue wird dann wieder hergestellt.” Das hat sich vermutlich auch der Gründer von “Coboat” gedacht, über dessen Artikel ich gestern gestolpert bin. Ein Segelboot als Coworking-Space? „Einen Tag vor seinem 46. Geburtstag baute Gerald Schömbs eigenhändig seinen Schreibtisch ab. All seine Utensilien packte er in einen Pappkarton und nahm sie mit nach Hause. Ab kommendem November ist sein Arbeitsplatz ein Boot. Denn dann startet das „Coboat“, ein Coworking-Space auf einem Segel-Katamaran. Gemeinsam mit James Abbott, Karsten Knorr und Tommy Westlin arbeitet Schömbs an der gemeinsamen Idee vom digitalen Nomadentum — also vom ortsunabhängigen Arbeiten überall auf der Welt.“ Hier geht es zum gesamten Artikel: https://www.wired.de/collection/business/das-coboat-ist-ein-coworking-space-auf-einem-segelboot Das „Coboat“ wird ungefähr viermal so groß sein, wie dieser normal große Katamaran © Wired Die deutschen Microsoft Kollegen haben zur neuen Welt des Arbeitens übrigens aktuell eine tolle Kampagne unter #outofoffice gestartet. http://www.microsoft.com/de-de/office/new-work-style/default.aspx?id=5506b4f1ff27ac6d39b0f401#/ Als Microsoft werden wir unser Bestes dafür tun, dass unsere Technologie diese und andere visionäre Ideen unterstützt - empower everyone, everywhere. Liebe Grüße aus Salzburg & Schönes Wochenende

Rechnet sich die Neue Welt des Arbeitens?

Oder die allgegenwärtige Frage nach dem Return on Investment (ROI) Obwohl ich immer schon ein leidenschaftlicher Verfechter dieser neuen Form der Zusammenarbeit war, gewinnt das Thema flexible Arbeitsformen jetzt in meinem neuen Lebensabschnitt besonders an Bedeutung für mich. Letztens habe ich über geringfügige Beschäftigung während der Karenz mit einer Freundin diskutiert. Die Vorteile liegen auf der Hand: am Ball und verbunden bleiben, sich verwirklichen, Zuverdienst etc. Sie war nicht besonders begeistert, da in ihrem Unternehmen Anwesenheitspflicht besteht und sie dann erst recht wieder das Kinderbetreuungsproblem hat. Während ich meine vereinbarten Aufgaben von zuhause aus zu den mir passenden Zeiten erledigen kann, wird sie diese Möglichkeit für sich nicht in Anspruch nehmen können. Was also brauchen wir für die Neue Welt des Arbeitens? Flexible Arbeitszeitmodelle, Leistungsbeurteilungsmodelle, virtuelle Teamarbeit und moderne Kommunikationsformen, die mobiles Arbeiten und Netzwerk-Strukturen ermöglichen. Im Rahmen unserer Office Touren geben meine Kolleginnen Einblicke, wie Microsoft dies für seine MitarbeiterInnen aufgesetzt hat und beantworten Eure Fragen dazu. Gerne möchte ich Euch dazu einladen. Anmeldemöglichkeit und Termine findet ihr hier. Die Herbsttermine werden dann im August veröffentlicht. Aufgrund der Attraktivität dieses Modells auf bestehende und potenzielle MitarbeiterInnen ist das Thema in der HR-Branche bereits viel diskutiert. Doch auch immer mehr Finanzleiter beschäftigen sich mit der Neuen Welt des Arbeitens. Im nachfolgenden Video erhaltet ihr einen Einblick in die Neue Welt des Arbeitens bei Wienerberger AG und hört den CFO Willy van Riet dazu: https://www.youtube.com/watch?v=nfquPnUEFik Ich empfehle, bei der Bewertung des ROI drei Aspekte genau anzuschauen. Nachfolgend möchte ein paar Beispiele geben, wie wir dies bei Microsoft gemacht haben: 1. Verbesserung des Geschäftsergebnisses durch Produktivitätsverbesserungen und verkürzte Verkaufszyklen. Dabei haben wir vor allem darauf geachtet, wie viele Minuten/Stunden pro Tag pro Mitarbeiter eingespart werden Können x Werktage/Jahr x Kosten/Stunde. Wir kamen hier auf  28 Minuten/Tag/Mitarbeiter. Als Nächstes haben wir uns die eingesparten Reisen vorgenommen. Für den Konzern bedeutet das Modell ca. 45.600 eingesparte Reisen für den Konzern (10% weniger Reisen/Mitarbeiter) x durchschnittliche Anzahl der Stunden/Reise x Kosten/Stunde. Schwer zu beurteilen ist bei diesen Betrachtungen, wie viel % der Zeit für andere Aufgaben tatsächlich reinvestiert wird. Wir haben uns in dem Zusammenhang nur angesehen, wie viel mehr Angebote durch die Vertriebsteams gelegt werden. 2. Kosteneinsparungen – das war jener Block, der am einfachsten zu quantifizieren war. Einsparung Reisekosten: Anzahl gesparter Reisen x Durchschnittskosten/Reise Einsparung Audio Conferencing/Telefonkosten: Kosten/Minute x Anzahl konsumierter Minuten. Hier konnten wir rund 50% einsparen. Einsparung IT Infrastruktur und Administration: Einsparung pro Arbeitsplatzwechsel betrug 22 USD x Arbeitplatzwechsel/Jahr Einsparung Immobilie/Gebäudeverwaltung: M² Kosten x Einsparung Bürofläche 3. Umweltverträglichkeit In diesem Block beleuchteten wir den Aspekt Reduktion der CO2 Emissionen durch Reduktion der Flugmeilen und Einsparung der KM/Firmenwagen. Wir kamen hier auf rund 17 Tonnen weniger CO2 Ausstoß. Ich hoffe, Euch damit ein paar Anregungen geben zu können, für die Bewertung des Business Cases für Euer Unternehmen!

Skype for Business ist da!

Vor ein paar Wochen haben wir schon die Infos zur Previewgebloggt und ich bin sicher einige haben schon den Download Button gedrückt. Mit heute startet nun der offizielle Rollout von Skype for Business. Aus Microsoft Lync wird das neue Skype for Business mit den praktischen Videochat-Funktionen von Skype und der Sicherheit und Anpassbarkeit von Lync. Lync-Kunden wechseln mit dem monatlichen Update im Rahmen von Microsoft Office 365 ProPlus automatisch zu Skype for Business und für Sie bzw. Ihre Teams kommt es zu keinerlei Unterbrechungen. Für Kunden, die sich noch gerne mehr Zeit zum Umsteigen nehmen, gibt es die Möglichkeit für den Administrator die standardmäßige Einstellung zu verändern. Details dazu finden Sie hier. Skype for Business unterstützt Sie durch die vertraute und einfache Bedienbarkeit und verbessert Ihre Zusammenarbeit, auch ortsunabhängig. Nach der Umstellung auf Skype for Business profitieren Sie von: 1. Skype-Design – Skype for Business verwendet die gewohnte Skype-Oberfläche, Benutzer finden sich sofort zurecht. 2. Globale Reichweite – Sprach- und Videoanrufe im gesamten Skype Netzwerk. 3. Alle Lync-Funktionen – Da Skype for Business auf aktuellen Lync-Funktionen basiert, gehen weder Features noch Funktionen verloren. Hier ein kleines Video, wie das dann aussieht und funktioniert – wir verwenden ja schon selbst Skype for Business und sind begeistert, leider haben wir den Drehtermin lokal nicht hinbekommen (zuviele Damen im Team ), daher ein Video von den Kollegen in Übersee. Wer noch mehr Unterlagen zum Einsteigen für Skype for Business sucht, findet hier eine ganze Menge. Happy Skyping!

Skype for Business als Client Preview verfügbar

Ihr nutzt Skype bereits privat? Skype ist für Privatanwender in der ganzen Welt bereits eines der wichtigsten Kommunikationstools. Rund ein Drittel aller internationalen Telefonate laufen mittlerweile über Skype, das auch den Versand von Textnachrichten und Videotelefonie ermöglicht. Unter der Produktbezeichnung Lync ist die Kommunikationslösung von Microsoft mittlerweile auch im Unternehmensbereich sehr beliebt. Nun vollzieht Microsoft den nächsten Schritt in der Weiterentwicklung, indem aus Lync nun Skype for Business wird. Skype for Business kombiniert die vertraute Benutzeroberfläche mit den bewährten Unternehmensstandards von Lync. Weiters wird es direkt im Client möglich sein, andere Skype Benutzer anhand ihrer Skype ID zu finden und sich mit ihnen zu verbinden. Skype for Business steht bestehenden Lync 2013 Benutzern in der Client Preview ab sofort bis zum 30. April 2015 zum Test zur Verfügung. Ab April wird Skype for Business dann weltweit verfügbar sein. Am besten gleich ausprobieren:  Hier geht`s zum Preview Download. Was ist neu? Neues look and feel (skype-inspiriertes Design) Call via Work Skype Directory Integration Dual User Experience Call Monitor Rate My Call Quick Access to Call Controls (Telefoniebedienung vereinfacht) Emoticons Detailliertere Information findet ihr hier: Was ist neu am Skype for Business Client Hier findet ihr noch ein FAQ Dokument zur Preview: Technical Preview FAQ Skype for Business Intro Video: Video Intro Skype for Business Step-by-Step Guide für neue User: Step-by-Step Guide Sammlung Technischer Webcasts rund um Skype for Business (Recordings und kommende Webinare): Skype for Business Readiness Webcasts Mehr über die die Weiterentwicklung von Skype und Lync hin zu Skype for Business findet ihr im internationalen Blog Beitrag unter http://blogs.office.com/2015/03/16/get-ready-for-skype-for-business/

Office 365 und Skype for Business Trainings

Im November letzten Jahres wurde ja als Lync-Nachfolger “Skype for Business” angekündigt (siehe http://www.officeblog.at/post/2014/11/12/Skype-for-Business-angekundigt.aspx), und zwar bereits für die erste Hälfte 2015. Bereits jetzt beginnen schon eine Reihe von technischen Trainings, um sich mit dem neuen Unified Communications Server von Microsoft vertraut zu machen. Wenn ihr mit dabei sein wollt, dann könnt ihr euch hier für die Live Webcasts und Trainingsunterlagen anmelden: https://infopedia.eventbuilder.com/index.asp?landingpageid=7p1c8p Beispielsweise findet am 25.2. ein Webcast zum neuen Client statt, weitere Themen sind Inplace Upgrade, Hybrid Konfiguration, Video Interop, neue Meeting & Web Funktionen und die erweiterte Lync/Skype Federation. Ein Muss für Partner und IT Pros mit Lync Interesse! Aber auch für alle Office 365 IT Pros gibt es Neuigkeiten: die Office 365 Summits beginnen am 19.1.2015. Zuerst in Mexico, aber sie kommen auch nach Europa, genauer am 12.2. nach Amsterdam (http://summit.office.com/events/office-365-summit-amsterdam ). Für alle, die nicht dabei sein können: es gibt Aufzeichnungen bzw. jede Menge Webcasts! Ihr findet Sie (wie auch die bisherigen Aufzeichnungen) unter http://summit.office.com/readiness Happy Viewing!

Skype for Business angekündigt

Gestern abend wurde es offiziell angekündigt – im ersten Halbjahr 2015 wird es mit Skype for Business eine neue Marke in der Office Familie geben. Skype for Business wird in Form eines neuen Servers, eines neuen Clients und eines neuen Dienstes im Rahmen von Office 365 verfügbar sein, und in dieser Form auch die bestehende Unternehmenslösung Lync ablösen. Skype for Business wird eine von Skype inspirierte Benutzererfahrung mit den bewährten Funktionen von Lync im Bereich Unternehmenssicherheit, Compliance und Administrationsmöglichkeiten vereinen. Im letzten Jahr haben wir mit der Möglichkeit der Föderation zwischen Lync Protocol und Skype Protocol ja schon einen Riesenschritt in diese Richtung gemacht. Unsere Teams haben es geschafft! Der Skype Client ist bereit für den Unternehmenseinsatz und vereint Audio-, Web- und Videoconferencing, Telefonie, Voicemail, sowie Instant Messaging. Die bekannten Lync Funktionalitäten für das Unternehmen werden natürlich übernommen, die Bedienelemente werden der Skype Benutzererfahrung angepasst. Über 350 Millionen Menschen weltweit sind mit der Skype Navigation vertraut. Dies wird auch die Adoption der Enterprise-Lösung im Unternehmen beschleunigen. Sie werden sich weniger Schulungsaufwand gegenüber sehen. Weiters wird der Skype Call Monitor übernommen, der den aktiven Call auch anzeigt, auch wenn wir in andere Applikationen wechseln. Der Zugang zum Skype User Directory wird ermöglicht, sodass es vereinfacht wird, mit Skype Usern über Instant Messaging, Audio und Video Calls - natürlich auf jedem Device -zu kommunizieren. Bestehende Lync Kunden werden in der ersten Jahreshälfte 2015 einfach auf Skype for Business upgraden können. Es ist keine neue Hardware erforderlich. Für Office 365 Kunden ist es noch einfacher: Microsoft übernimmt die notwendigen Updates. Mit der neuen Version wird Lync zu: Skype for Business Server und Skype for Business Online. Es ist uns ein besonderes Anliegen, höchstes Level an Zuverlässigkeit und Performance zu bieten.

Aus “Codename Oslo” wird… Delve

Im Juli wurde der Markenname des neuesten Mitglieds der Office 365 Familie vorgestellt! “Delve”  ist unsere neueste Cloud-Innovation für das Unternehmensumfeld “made in Norway” und voraussichtlich mit Ende des Kalenderjahres für alle Office 365 Kunden verfügbar: Delve ist eine personalisierte App, die dem Benutzer relevante Inhalte proaktiv und individuell passend zusammenstellt. Die Inhalte werden für den Anwender visuell ansprechend aufbereitet, damit wir in unserem Unternehmensalltag die relevanten Informationen möglichst schnell zur Hand haben.   Um uns Delve zu nähern, müssen wir uns kurz das darunterliegende Prinzip des Office Graphen anschauen: Der Office Graph ist ein intelligenter, selbstlernender Layer, der die Office 365 Dienste überspannt und auf Basis von Signalen ein Beziehungsgeflecht zwischen Personen, Gruppen und Inhalten zusammenstellt. Signale können zum Beispiel sein: welchen Schlagworten bzw. Themen folge ich im Sozialen Netzwerk des Unternehmens, nach welchen Inhalten habe ich gesucht, an welchen Dokumenten habe ich zuletzt gearbeitet,  welche Dokumente haben Kollegen kürzlich mit mir geteilt… Wichtig dabei ist, dass natürlich die Berechtigungen, Dokumente einzusehen, in Betracht gezogen werden, um Vertraulichkeit der Daten sicherzustellen, dh. der Anwender kann nur Inhalte einsehen, die unternehmensintern veröffentlicht oder speziell mit ihm geteilt wurden. Durch die Verknüpfung von Suchtechnologie und Machine Learning hebt sich der Office Graph von der klassischen Unternehmenssuche ab, wo ich bereits genau wissen musste, wonach ich suche und was ich finden möchte, und dann noch eine Suchabfrage stellen musste, anstatt dass das System mich unterstützt. Office Graph und Delve brechen die Informationssilos, die wir in Form von individuellen Anwendungen aus der Vergangenheit kennen auf. Dahinter steht die Motivation, das Überlastungsproblem im Bezug auf Kommunikation und Information in unserem Unternehmensalltag zu adressieren, indem relevante Inhalte proaktiv angeboten und aufbereitet werden. Ein englisches Video (14 Min) inkl. kurzer Demo findet ihr hier:

Gratis: 300 Microsoft eBooks

Eric Ligman, seines Zeichens Microsoft Senior Sales Excellence Manager, hat dankenswerterweise seine Schätze geöffnet und und eine Liste von insgesamt mehr als 300 gratis Microsoft eBooks auf seinem Blog veröffentlicht. Sein Ziel: mehr als 2 Mio. Downloads in einer Woche! Na, da helfen wir doch gerne mit, oder? Die Themen der eBooks reichen von Windows 8.1 (Überblick, Deployment, Short Keys, Win 8.1 Update) bis zu Office 2013 (Deployment Guide, Shortcuts, Quick Start Guides) bis zu SharePoint, Office 365 und Lync. Also: hier downloaden und euren eBook Reader für den Sommer voll mit Büchern aufladen (solange es nocht geht)  http://blogs.msdn.com/b/mssmallbiz/archive/2014/07/07/largest-collection-of-free-microsoft-ebooks-ever-including-windows-8-1-windows-8-windows-7-office-2013-office-365-office-2010-sharepoint-2013-dynamics-crm-powershell-exchange-server-lync-2013-system-center-azure-cloud-sql.aspx

Kümmern Sie sich um Ihr Geschäft und nicht um Ihre IT!

Mit Office 365 nutzen Sie die neue Art zu arbeiten. Dank leistungsfähiger Cloud-Services haben Sie immer und überall Zugriff auf Dokumente und Anwendungen, zu überschaubaren monatlichen Kosten je Benutzer und ohne Einbußen bei der Sicherheit und Verfügbarkeit. Wie gerade kleine und mittlere Unternehmen mit Office 365 ihre Produktivität steigern und ihre Zusammenarbeit verbessern können, erfahren Sie in diesem kostenlosen eBook. «Office 365 for Dummies» vermittelt grundlegende Informationen, die Sie brauchen, um die vertrauten Office Anwendungen, Web Apps, Exchange Online, SharePoint Online und Lync Online als Microsoft Online Services zu nutzen. Kurz: Lernen Sie Ihr virtuelles Büro kennen! Registrieren Sie sich jetzt und holen Sie sich Ihren kostenlosen eBook-Download!

Die Erste Bank mit Lync auf neuen Kommunikationswegen

So lautet der Titel des neuesten Erfahrungsberichts eines begeisterten Lync-Kunden. Worum geht's? Mit der Implementierung von Lync setzt die Erste Bank neue Maßstäbe im Beriech der internen Zusammenarbeit genauso wie in der Kommunikation mit den Kunden und positioniert sich damit als moderne Bank der Begegnung. Ich habe mich riesig gefreut, über den gelungenen Erfahrungsbericht und die Begeisterung, die die Nutzer versprühen. Seht selbst! Die Erste Bank auf neuen Kommunikationswegen   Einfachere Abstimmung mit der Unternehmenszentrale, bessere Möglichkeiten zur Kundenbetreuung, eingesparte Reisezeiten, aber dennoch die Mimik, Gestik und Emotion des Gesprächspartners mitzubekommen – das sind Nutzenelemente, die genannt wurden. Mir persönlich gefiel allerdings am besten, als Frau Schäfer erzählte, wie nervös sie anfangs war, dass sie eventuell mit der Technologie nicht zurecht kommen würde und wie begeistert sie war, dass der Client so einfach zu verstehen und bedienen ist. Vielen Dank.  

Lync-Skype Konnektivität verfügbar!

der nächste Meilenstein auf unserem Weg zur Vision “Rehumanizing Communications from the living room to the board room” ist geschafft: Skype und Lync Nutzer haben nun die Möglichkeit, über diese beiden Plattformen miteinander zu kommunizieren! Durch die Anschlussfähigkeit ist es allen Lync 2010/2013 Nutzern (inkl. aller Lync 2013 mobile Clients) jetzt möglich, Skype Kontakte in die Lync Kontaktliste aufzunehmen und vice versa; Skype Nutzer können berufliche Kontakte via Instant Messaging/Chat oder Audio-Calls erreichen. Die Präsenzstati werden übernommen. Lync, Microsofts Unified Communications Plattform, wurde für den Unternehmenseinsatz entwickelt und bietet einen einheitlichen Client für Instant Messaging/Chat, Präsenzinformation, Videokonferenzen, Online Meetings und Telefonie. Wichtig für den Einsatz im Unternehmen sind hier natürlich Sicherheit, Compliance, Support, Archivierung und die Integration in die Office Apps, SharePoint und CRM etc… Durch die Anschlussfähigkeit zu Skype können Lync User nun die globale Suche in Skype nutzen, um sich mit Kunden, Lieferanten und Partnern zu verbinden ohne auf die Sicherheitsanforderungen einer Unternehmenslösung zu verzichten. Wir sind sehr stolz darauf, unseren Kunden diese Kombinationsmöglichkeit bieten zu können. Für einige Unternehmen ergeben sich hier ganz neue Geschäftsmöglichkeiten, andere profieren vor allem im Personalwesen, wie z.B. Mayr-Melnhof Karton im Hinblick auf den Recruiting Prozess: Personalisten können sicher Video-Interviews mit internationalen Bewerbern durchführen, die ihrerseits den Skype Client nutzen. Ein anderes Beispiel ist L´Occitane: die Föderation zu Skype ermöglicht es dem Unternehmen, mit ihren Zulieferern wie z.B. Imkern und Lavendelanbaubetrieben in der Provence eng in Verbindung zu bleiben und die Vorteile wie Präsenzinformation und Chat zu nutzen. Probieren Sie es aus: fügen Sie als Skype Nutzer, ihre wichtigen beruflichen Kontakte hinzu. Voraussetzung ist dafür lediglich der aktuelle Skype-Client (Skype.com). Wenn Sie als Lync 2010 oder Lync 2013 Nutzer, Ihre Skype Kontakte hinzufügen möchten, können Sie diese über ihren Microsoft Account hinzufügen (ehem. “Live ID”). Skype Nutzer können Ihren bestehenden Skype Account problemlos in den Account Settings mit dem persönlichen Microsoft Account verknüpfen. Haben Sie noch keinen Microsoft Account, können Sie diesen einfach und kostenfrei hier beantragen.         Weiterführende Information, wie Sie für Ihr Unternehmen die Konnektivität zu Skype aktivieren können, entnehmen Sie bitte dem “Provisioning Guide” auf Technet. Bleiben wir in Verbindung!

Singen mit Skype: der Virtuelle Chor

Als ich nichtsahnend am Ostermorgen beim Frühstück saß und einige Blogbeiträge der letzten Tage durchlas, stieß ich auf ein Experiment, das ich höchst faszinierend fand: es handelt von einem Chor, der live singt, aber bei dem die Sänger nicht vor Ort sondern virtuell über Skype singen. Der Chor bestand aus 100 Live-Sänger/innen und 30 virtuellen Sänger/innen aus 28 Nationen, verbunden waren sie alle über Skype. Das Experiment lief erfolgreich vor kurzem auf der Ted 2013 Conference unter der Leitung des Grammy-Award Gewinners Eric Whitacre. Das Bild unten zeigt gerade den Einstieg der 30 Skype-Sänger in das Geschehen. Alle, die ein österliches Chorerlebnis mit Skype sehen wollen und die ein wenig die Vorbereitungen auf dieses einzigartige Experiment interessiert, sollten sich dieses Video nicht entgehen lassen: Virtual Choir über Skype Mehr dazu gibt´s auch am Skype Blog: http://blogs.skype.com/2013/03/22/a-virtual-choir-for-the-ages-at-ted2013/#fbid=WxO_SraTidT