Office 2003

Office-Blog

Der österreichische Blog für Anwender und Fans der Produktivitätslösungen von Microsoft.

Dienstag ist Patchday

Am Di, 8.5. ist – wie jeden 2. Dienstag im Monat – wieder großer Microsoft Patchday. Diesmal betrifft es vor allem Office, und zwar von Office 2003 bis Office 2010 sowie Office for Mac 2008 und 2011. Und auch alle Windows Versionen von XP bis Windows 7 sind beteiligt. Insgesamt werden mit den Sicherheitsupdates, die am 8.5. gegen 19 Uhr zum Download zur Verfügung stehen, 23 Lücken, einige davon kritisch, geschlossen. Es wird auch ein Neustart durch einige Updates notwendig sein. Eine genaue Auflistung der Patchesfindet ihr hier: http://technet.microsoft.com/en-us/security/bulletin/ms12-may Es gibt auch einen Webcast dazu am 9.5. um 20 Uhr (der später auch On Demand zur Verfügung steht): https://msevents.microsoft.com/CUI/EventDetail.aspx?culture=en-US&EventID=1032499667 Also happy Patching und nicht vergessen: Dienstag ist Patchday, Mittwoch ist Substraltag…

Bullet Points Bingo: Aufzählungen schnell, sicher und verlässlich verwenden

Was wäre Bullshit-Bingo (http://www.youtube.com/watch?v=lwVfO2pVwboohne) ohne sie? Wo wäre PowerPoint, wenn diese wichtigen Bestandteile fehlen würden? Ja, die Rede ist von Aufzählungen. Dass diese nicht immer fad und gleichaussehend sein müssen ist da vielleicht schon weniger bekannt. In der Tat kann man so gut wie jede Form, Farbe und Grafik dafür verwenden. Aber beginnen wir bei den Basics: 1. Wie füge ich Aufzählungszeichen ein? Nehmen wir an, wir haben eine wunderschöne Aufzählung, jedoch ohne Aufzählungszeichen: Für Tastaturkürzelfreaks: mit Strg+Shift+L macht ihr aus einem markierten Absatz eine Bullet Point Liste. Für die Mausliebhaber unter uns: Absatz markieren und im Ribbon in der Gruppe “Absatz” die Aufzählungsfunktion anklicken. 2. Wie verändere ich Aufzählungszeichen? Wenn ihr auf das Pfeilchen rechts daneben klickt, kommt ihr in die erweiterte Auswahlliste, in der Ihr nicht nur vorgefertigte Auzählungszeichen auswählen könnt, sondern auch euer eigenes definieren könnt. Dabei könnt ihr zwischen Symbol, Bild und Schriftart wählen: Das Schöne ist: ihr könnt bei den Bildern auch gleich in den Office Bilder—und ClipArt Galerien auf Office.com suchen, und auch gleich mit einem Klick dort einfügen.Zum Beispiel hier ein blaues Pfeilchen ausgewählt, schon schaut die Aufzählung ein bisschen netter aus. Doch das ist eigentlich erst der Anfang, ein richtig guter Aufzählungszeichenfetischist startet nämlich damit, seine eigenen Listentypen für Aufzählungen zu definieren – und zwar ebenfalls in der Gruppe “Absatz”. Mehr dazu aber im nächsten Blogartikel…

Live Mail to Outlook: Kontakte und Termine migrieren

Christian M fragt: “Wie kann man denn möglichst simpel und einfach Kontakte aus Windows Live Mail nach Outlook migrieren – dazu habe ich nichts in deinem Blog gefunden”. Recht hat er – um diesen Missstand ein für alle Mal zu beenden, hier nun eine knackige Anleitung, wie ihr Live Mail Kontakte und Termine ins Outlook bekommt und in einen anderen eMail-Account migrieren könnt. Die Vorgehensweise: ihr holt euch euren Live Mail Account zunächst ins Outlook, und könnt dann bequem Mails, Kontakte und Termine in einen anderen bestehenden Mail Account in Outlook migrieren. 1. In Datei->Informationen->Kontoeinstellung gehen und dort auf Neu klicken 2. Dann klickt ihr auf Andere und wählt den Hotmail Connector aus. Wenn ihr ihn noch nicht habt, hier könnt ihr ihn herunterladen: http://www.microsoft.com/downloads/de-de/details.aspx?FamilyID=d9662d20-ad27-45a6-9184-f906dd63ddaa Mit dem kostenfreien Microsoft Outlook Hotmail Connector 32-Bit könnt ihr über Microsoft Office Outlook 2003, Outlook 2007 oder Outlook 2010 auf eure Windows Live Hotmail- oder Office Live Mail Konten zugreifen und diese verwalten. Das gilt für E-Mails, Kontakte und Kalender gleichermassen! 3. Nachdem ihr euren Namen, Live Mail Adresse und das Passwort eingegeben habt, klickt ihr auf OK. Ihr könnt hier übrigens unter “Erweitert” auch angeben, über welche eMail Adresse geantwortet werden soll bzw. könnt ihr auch einen eigenen Namen für das Konto vergeben. 4. Fertig! (4a. Zu früh gefreut : Manchmal wird man daran erinnnert, dass man nicht mehr die ganz aktuelle Version des Hotmail Connectors hat, so wie bei mir. In diesem Fall einfach vertrauensvoll auf “Jetzt aktualisieren” klicken, und das Upgrade des Connectors ausführen. Sonst wird das nix mit Live Mail in Outlook. Solltet ihr übrigens Probleme haben, die Live Mails abzurufen, liegts meistens an einer veralteten Version des Hotmail Connectors!) ….Fertig - hatte ich das nicht schon irgendwo in diesem Post mal behauptet– naja egal… 5. Und jetzt habt ihr euer neues Live Mail Konto in Outlook, und seht den Posteingang, Ausgang, Junkmails und alles was man so braucht… Doch halt: wo sind die Kontakte und Termine? Dort, wo sie hingehören: ihr klickt auf Kontakte, und findet dort neben euren anderen Kontakten in einem eigenen Kontakteordner auch die Live Kontakte. Gleiches gilt für die Termine: ihr klickt einfach auf den Kalender und findet dort euren Live Mail Kalender. 6. Die Migration ist nun ein leichtes: entweder ihr verschiebt die Kontakte, die ihr migrieren wollt, in den jeweiligen Ordner (dann sind sie jedoch aus eurem Live Account gelöscht), oder ihr kopiert. Also, happy migrating! PS: dies ist übrigens auch ein guter Workaround, wenn ihr private Outlook Inhalte mit Windows Phone 7 synchronisieren wollt, ohne dass diese in eurem Exchange Firmen Account auftauchen. Denn: Synchronisierung mit Outlook über Windows Phone geht ja nicht über Kabel…mehr dazu beim nächsten Mal!

Willkommen zurück in der Schule

Was früher für mich mehr nach einer Drohung klang, ist mittlerweile lustigen Reminiszenzen gewichen: für mehr als 1 Million Schüler begann letzte und diese Woche wieder die Schule. Vielleicht habt ihr gerade eure Kinder eingeschult, oder sie bekommen ihren ersten Laptop zum Schulbeginn. Oder ihr seid Lehrer und wollt für eure Schüler noch noch Materialien vorbereiten. Wie dem auch sei, zum Start in die Schule gibt´s jede Menge Office Goodies. Beispielsweise die über 150.000 Office ClipArts mit jeder Menge Fotos, ClipArts und Zeichnungen zum Thema Schule. Zugegeben: nicht alles ist für “unseren Kulturkreis” geeignet, einige der Grafiken sind eher für den nordamerikanischen User gedacht, aber bei 150.000 Elementen findet ihr sicher das eine oder andere brauchbare! Natürlich alles gratis zum Download unter http://office.microsoft.com/en-us/images/back-to-school-with-office-clip-art-and-media-HA010237914.aspx Ein kleiner Tipp: die Office ClipArt Gallery könnt ihr auch direkt aus den Officeapplikationen heraus aufrufen. Einfach auf Einfügen->ClipArt klicken, und im rechts aufgehenden Bereich die Box “Office.com Inhalte berücksichtigen” anhaken (hier als Beispiel in Word) Oft gesuchte und verwendete Elemente sind die Office Templates, auch hier gibt´s eine Menge an Vorlagen speziell für Schulzwecke. Von Zertifikaten bis zu Multiplikationstabellen und dem Periodensystem bis hin zu Mouse Mischief PowerPoint Vorlagen (speziell für junge Schüler gedacht, mehr zu Mouse Mischief hier: http://www.officeblog.at/post/2011/02/20/10-Mause-und-1-PowerPointe28093Interaktivitat-pur.aspx) Zu finden sind die über 350 Vorlagen zu Schulthemen unter http://office.microsoft.com/en-us/templates/CT001143944.aspx# Also: viel Spaß in der Schule

Mitmachen beim 1. Officeblog.at Gewinnspiel

Gewinnen war nie einfacher: mach mit beim 1. Officeblog.at Gewinnspiel und gewinne eines von 3 Office Packages! Die Office Packages enthalten: 1 Office Professional 2010 (NFR) mit Outlook, Word, Excel, PowerPoint, OneNote, Access und Publisher 1 T-Shirt mit Grabstein und Rib, der Büroklammer Was Du dazu tun musst? Nun, poste einfach in das Kommentarfeld dieses Beitrages deinen Lieblings-MS-Office-Tipp. Egal ob es ein Word oder Outlook-Tipp ist, ob du den Tipp verlinkst oder hier beschreibst: alle guten Tipps&Tricks zählen. Bitte beschreibe deinen Lieblingstipp kurz, erkläre worin der Nutzen besteht und warum er Dein Lieblingstipp ist. Du kannst für eine ausführlichere Erklärung des Tipps zusätzlich einen Link mitgeben (oder auf einen Tipp im officeblog.at verlinken ). Wichtig: bitte vergiss nicht, deine eMail Adresse im dafür vorgesehenen Feld beim Kommentar zu hinterlassen, damit wir Dich später auch erreichen können. Alle bis 27.6.2011, 23:59 Uhr eingegangenen Posts/Kommentare werden gesammelt, und dann in einem neuen Blogeintrag kurz vorgestellt. Die Officeblogleser können dann mittels Abstimmung entscheiden, welche 3 Tipps ihnen am besten gefallen. Die 3 Tipps, die nach Abstimmung die meisten Stimmen bekommen haben, gewinnen eines der oben beschriebenen Office Packages. Also, Mitmachen und Gewinnen! PS: Und hier noch die obligatorischen Teilnahmebedingungen… Teilnahmebedingungen: Name und Adresse des Veranstalters des Gewinnspiels:  Microsoft Österreich, Am Euro Platz 3, 1120 Wien 1.    Teilnahmeberechtigt ist jeder, der das 18. Lebensjahr vollendet hat und in Österreich, Deutschland oder der Schweiz wohnhaft ist, ausgenommen Mitarbeiter von Microsoft und deren Angehörige sowie Amtsträger. Minderjährige sind teilnahmeberechtigt, wenn der gesetzliche Vertreter in die Teilnahme und in diese Teilnahmebedingungen vorher eingewilligt hat. 2.    Zur Teilnahme muss ein Kommentar auf diesen Blogbeitrag gepostet werden, der eine kurze Beschreibung des Lieblings-Microsoft-Office-Tipps enthält. Mit der Einsendung des Kommentars übertragen Sie Microsoft hieran gleichzeitig sowohl das Eigentum als auch ein einfaches inhaltlich, räumlich und zeitlich unbeschränktes Nutzungsrecht, insbesondere zur Vervielfältigung, Verbreitung und öffentlichen Zugänglichmachung in allen Medien. Voraussetzung für den Gewinn des ausgeschriebenen Preises ist zusätzlich die Rückmeldung auf die Benachrichtigung als potenzieller Gewinner von Microsoft innerhalb einer Frist von 2 Wochen. 3.    Einsendeschluss ist der 27.6.2011, 23:59 GMT+1. Es entscheidet der Eingangszeitpunkt des Postings auf officeblog.at 4.    Bei allen Entscheidungen der Jury/der Preisrichter handelt es sich um subjektive Entscheidungen, die nicht anfechtbar sind. 5.    Den Gewinnern werden die Preise durch Email mitgeteilt und anschließend zugeschickt. 6.    Die Gewinner erklären sich mit einer Veröffentlichung ihres Vornamens und des Anfangsbuchstabens des Nachnamens mit Wohnortangabe auf der Internetseite www.officeblog.at einverstanden. 7.    Die Ausbezahlung der Preise in bar ist nicht möglich. 8.    Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 9.    Mit Ihrer Teilnahme stimmen Sie diesen Teilnahmebedingungen vollständig und bedingungslos zu. 10.  Durch das Absenden meiner Daten willige ich in die Speicherung meiner Daten durch die Microsoft Corporation in den USA und der Microsoft Österreich GmbH  ein. Die erhobenen Daten dienen einzig der Auslosung und Benachrichtigung der Gewinner; sie werden nicht zu anderen Werbezwecken genutzt oder an Dritte weitergegeben.   Diese Einwilligung kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Ein Widerspruch ist an Microsoft Österreich GmbH, Am Europlatz 3, A-1120 Wien, oder an austria@microsoft.com zu richten.

Geht es immer bergab?

Zumindest wenn man in Excel “Enter” drückt, könnte man den Eindruck haben. Dort springt die Markierung standardmäßig in die Zelle darunter, sobald man die Eingabetaste gedrückt hat. Aber muss das immer so sein? Speziell wenn man schnell Daten in einer Reihe eingeben will, ist das mühsam. Dabei ist es so einfach, das zu ändern: sobald man nämlich in die Optionen schaut, sieht man, dass es auch Alternativen gibt. In Excel 2010 findet ihr unter Datei->Optionen->Erweitert die Möglichkeit, die Markierung auch nach Rechts, Links oder sogar nach oben verschieben zu lassen. Die Möglichkeit gibt es übrigens auch in Excel 2007 (hier müsst ihr zunächst auf den Office Button klicken, und dann auf Optionen) und in Excel 2003 (unter Extras->Optionen->Bearbeiten). Übrigens: wenn ihr eine Tabelle im Excel-Sheet definiert habt, dann sind natürlich die Grenzen der Cursor-Bewegung natürlich die Grenzen der Tabelle. D.h. wenn ihr am Ende der Tabelle rechts angekommen seid, geht es eine Reihe herunter – das hat mich kurzfristig fast an meinem Verstand zweifeln lassen .

Heute schreiben wir mal Geschichte

Es gibt solche Tage, Tage an denen Geschichte geschrieben wird. So wie heute, 11.02.2011: nach 17-tägigen Demonstrationen hat der ägyptische Präsident Mubarak das Handtuch geworfen, und weicht einer (hoffentlich) demokratischen Zukunft des Landes am Nil. Und auch in IT-Hinsicht tat sich einiges… Zunächst platzte heute die, zumindest kleine, Bombe, dass Nokia in Zukunft voll auf Windows Phone 7 setzt (siehe Windowsblog.at: http://www.windowsblog.at/post/2011/02/11/Nokia-Microsoft-nun-ist-es-offiziell.aspx) Die Kommentare sind gemischt: während die Börsianer das Ganze nicht so wohlwollend aufgenommen haben, sehen es andere als letzte Chance für Nokia, auf den fahrenden Zug “Smartphones” noch aufzuspringen. Man wird sehen, wie sich das ganze entwickeln wird, fest steht: es bleibt spannend, ob es nicht in 2 bis 3 Jahren zu einem 3-Kampf zwischen Android, Blackberry und MS/Nokia Smartphones kommen wird (Apple? Ach ja. nun ich befürchte, die iPhones werden bis dahin keine so große Rolle mehr spielen). Gestern kam auch offiziell der Release Candidate von IE9 zum Download auf die Microsoft Seiten (http://www.windowsblog.at/post/2011/02/10/Internet-Explorer-9-Release-Candidate-veroffentlicht.aspx) Die Spatzen pfeifen es auch schon von den Dächern, dass in Bälde auch die finale Version des IE9 verfügbar sein wird… Und auch bei Office tut sich einiges, wenn auch keine neuen Launches zu beklatschen sind. Sehr interessant sind jedoch zum Beispiel die druckfrischen Office 2010 Guides. Diese sind, nachdem es sie einige Zeit schon in Englisch gab, auch in Deutsch und allen anderen 36 Office Sprachen verfügbar. Speziell für den Umstieg von Office 2003 auf Office 2010 sind die Handbücher sehr wertvoll, aber auch für Trainings als Unterlage oder zum Nachschauen für Mitarbeiter/innen sind die Office Guides sehr brauchbar. Die Handbücher sind kurz und prägnant, und zeigen mit vielen großen Screenshots die wichtigsten Neuerungen in den Applikationen Outlook, Word, Excel, Access, OneNote und PowerPoint. Die Handbücher gibt es hier zum Download:   Access 2010-Migrationshandbuch   Excel 2010-Migrationshandbuch   PowerPoint 2010-Migrationshandbuch   OneNote 2010-Migrationshandbuch   Outlook 2010-Migrationshandbuch   Word 2010-Migrationshandbuch

So this is christmas…

Alle Geschenke gekauft? Alle Amazon Bestellungen eingetrudelt? Alle Bekannte, Freunde und Verwandte schon mit lieben Grüßen bedacht? Noch nicht? Nun, beim letzten Punkt kann ich helfen – bei den anderen leider nicht, denn auf meine Amazon Bestellung warte ich noch heute. Grußkarten aber kann man super schön und super schnell selbst mit ein wenig Hilfe von Office gestalten. Ein Fundus für weihnachtliche Vorlagen ist dabei Office Online: http://office.microsoft.com/de-at/feiertagspost-leicht-gemacht-FX101998339.aspx?WT%2Emc%5Fid=Holiday2010%5FOfficeHome%5FMail Ihr findet dort einerseits Anleitungen für Seriendruck (auch Serienmails) aber auch viele kostenlose Bilder für die Feiertage (leider hat sich bei Office Online ein falscher Link eingeschlichen, der richtige Link zu den Feiertagsbildern ist hier: http://office.microsoft.com/sites/preview/de-de/images/similar.aspx#a:MC900436350 ). Hier gibts auch eine Vorlage für 2011er-Kalender, die ihr dann mit eigenen Bildern und Motiven behübschen könnt. Übrigens könnt ihr die Bilder und Cliparts natürlich auch direkt aus Office heraus suchen und einfügen. Das Schöne daran: alle Office Online Bilder und Grafiken sind “royaltyfree”, das heißt ihr könnt sie für eigene Zwecke, Mails, Broschüren etc. gratis verwenden (normalerweise muss man für Bilder und das Recht sie zu verwenden ja einiges zahlen…). In Outlook beispielsweise klickt ihr bei einer neuen Mail auf “Einfügen” und ClipArt, rechts geht das ClipArt Fenster auf. Wenn ihr dort “Office.com Inhalte berücksichtigen” anhakt, werden auch die Grafiken und Bilder auf Office Online durchsucht. Ihr könnt auch die Medientypen einschränken, z.B. nur Fotos oder Videos. Euch allen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und erholsame Feiertage! Euer Officeblogger Haider

Zeitmanagement mit Outlook gratis!

Und noch ein eBook gratis – und eines das wirklich schwer empfehlenswert ist. Schon die Vorgänger waren spitze: Zeitmanagement mit Outlook 2003 bzw 2007. Bis zum offiziellen Erscheinen der neuen 8. Auflage des Bestsellers gibt´s das Buch (in der neuesten Auflage!!) als eBook nun gratis zum Download! Lothar Seiwert, der auch in unseren Breiten bekannte deutsche Zeitmanagement Experte, schrieb erstmals vor 7 Jahren gemeinsam mit dem damaligen deutschen Office Productmanager Christian Obermayr und Holger Wöltje diese Buch, das mit vielen Tipps und Tricks zeigt, wie Outlook das persönliche Zeitmanagement unterstützt und verbessern hilft. Klassiker wie beispielsweise das Eisenhower-Prinzip und viele andere Strategien sind darin ebenso enthalten wie das sinnvolle Arbeiten mit Kategorien, das Umgehen mit der Informationsflut und das effiziente Arbeiten mit Aufgaben. Überhaupt ist dieses Buch eine Fundgrube von allerlei Zeitspar- und Effizienztipps. Aus dem Inhalt: E-Müll für Dich! - Wieso der Umgang mit E-Mail viele Grund-Probleme im Zeitmanagement widerspiegelt Bei mir ist alles wichtig! - Wie Sie Prioritäten setzen Dafür hab ich keine Zeit! - Wie Sie mit effektiver Wochen-Planung Zeit für die Dinge finden, die Ihnen wichtig sind Es kommt sowieso alles anders! - Wie Sie Tagespläne erstellen, die funktionieren Die reinste Chaos-Truppe - Wie Sie im Team Termine planen, Dokumente und Informationen tauschen Ich hab alles im Kopf! - Die perfekte Outlook-Ergänzung für Ziele, Notizen und Ideen Morgen könnte ich ja mal angefangen - Wie Sie von den Inhalten dieses Buches profitieren und künftig Ihre Zeit immer besser im Griff haben Rechtzeitig mit Office 2010 kommt die neue Auflage, die aber nicht nur Outlook 2010 sondern auch die Vorversionen Outlook 2003 und 2007 berücksichtigt! Also: für alle, die ein bisserl mehr aus Outlook herausholen wollen, kann ich dieses Buch nur wärmstens empfehlen! Nur bis 15.12. - Hier der Download: http://zeit.microsoft-press.de/?apid=60654

Interaktive Referenzhandbücher jetzt auch offline!

Nachdem die -  wirklich sehr nützliche – Umstiegshilfe von Office 2003 auf Office 2010 (die sogenannten Interaktiven Referenzhandbücher) seit Juni online zur Verfügung steht (siehe Officeblog: http://www.officeblog.at/post/2010/06/16/Verflixt!-Wo-ist-der-Befehl-in-Office-2010.aspx), gibt es das ganze nun auch seit einigen Tagen als Offline-Variante. Egal ob Word, Excel, PowerPoint oder OneNote 2010: wenn man mal offline war, konnte man bis jetzt nicht auf die Schnelle den gewünschten Befehl nachschauen. Speziell auch wenn Unternehmen umsteigen, war es vielen lieber, die Umstiegshilfe auf eigenen Fileservern zum Download anzubieten, damit nicht jeder User extra ins Internet musste. Diese Lücke wurde nun geschlossen (Danke für die Info von http://www.office2010-blog.de/de/start/word/interaktive-helfer-fur-befehlssuche-jetzt-zum-verteilen) Die Guides zum Download sind unter folgenden Links erreichbar: Word 2010 Excel 2010 PowerPoint 2010 OneNote 2010   Für diejenigen, die es auch gerne ganz genau nachlesen wollen, gibt es die sogenannten Referenzarbeitsmappen. Hier ist jeder Befehl akribisch genau aufgelistet: http://office.microsoft.com/de-de/templates/CL101817133.aspx?CTT=5&origin=HA101794130&AxInstalled=1&c=0 Übrigens: auch Outlook ist bei den Referenzarbeitsmappen mit dabei: Ab jetzt gibt´s also keine Ausrede mehr, wenn man einen Befehl nicht gleich findet. Viel Spaß beim Stöbern!

Parla italiano mit Office?

Gerade jetzt in der kalten Jahreszeit denk ich gern an den letzen Urlaub. Italien, eine Kokosnuss in der Hand (wer kennt sie nicht, die ständig “Coco bello” ausrufenden Strandverkäufer…aber das ist ein anderes Thema), die Füße im Sand vergraben, unter einem Sonnenschirm liegend das Meer überblicken. Genug taggeträumt, zurück in den öden Alltag. Obwohl: ein bisschen Italienflair könnte man in sein Leben schon einbauen. Wie? Zum Beispiel mit den Office Sprachoptionen. Es gibt ja ab Office 2007 die sogenannten Language Packs, mit denen man sein Office “pimpen” kann. Also zum Beispiel man hat ein Office in Deutsch. Möchte aber auch alles in Italienisch haben. Oder Spanisch. Oder in sonst einer der über 30 Office Sprachen (siehe Liste hier: http://office.microsoft.com/de-at/language/office-2010-suiten-lokalisierte-versionen-HA101828838.aspx). Was tun? Ganz einfach: das gewünschte Sprachpaket erwerben, herunterladen und installieren. Und schon hat man sein Office nicht mehr nur in Deutsch sondern auch in Italienisch (oder Spanisch, Französisch, Englisch, Arabisch, Russisch etc.). Das ist eine schöne Sache, vor allem weil man nicht so wie früher mit MUI-Versionen und ähnlichen Grausamkeiten herumhantieren muss. Language Pack im Nachhinein installiert – und fertig. Auch für Office 2010 gibt es die Language Packs. Unter http://office.microsoft.com/de-at/language/ kann man sich eine der Sprachen auswählen (bleiben wir mal bei Italienisch). Übrigens: das deutsche Office 2010 enthält schon Korrekturhilfen in folgenden Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch. (Italienisch muss man also in diesem Fall nicht zusätzlich extra kaufen außer wenn man auch die Anzeigesprache ändern will!) Mit Klick auf “Jetzt kaufen” kann man das Sprachpaket nun um wohlfeile 27€  erwerben und anschließend gleich herunterladen. Man erhält dabei nicht nur die Menüs und Hilfetexte in der jeweiligen Sprache, sondern auch die Rechtschreib- und Grammatikprüfung, Wörterbücher und weitere Tools. Je nach Sprache können folgende Korrekturhilfen dabei sein: Rechschreibprüfungen Grammatik- und Formatprüfungen Thesauri Silbentrennungen AutoKorrektur-Listen AutoZusammenfassen-Funktionen Übersetzungswörterbücher Eingabemethoden-Editoren für ostasiatische Sprachen Nach dem Herunterladen und der Installation muss man nur mehr die Sprache umstellen. Dies findet man unter Datei –> Optionen –> Sprache in der jeweiligen Applikation oder indem man in Windows 7 (oder Vista) in der Suche im Startbereich “Office Sprache” eingibt. Die Sprache kann dann ganz komfortabel umgestellt werden. Hat man noch eine Office Applikation offen, muss man diese schließen. Beim nächsten Öffnen ist schon die neue ausgewählte Sprache eingestellt. Herunterfahren oder Abmelden ist nicht notwendig. Hier kann sowohl die Bearbeitungssprache (für die Korrekturhilfen) als auch die Anzeigesprache (also in welcher Sprache die Menüs angezeigt werden sollen) geändert werden.   Übrigens: die Anzeigesprache kann für folgende Applikationen in Office 2010 geändert werden: Access 2010 Excel 2010 InfoPath 2010 OneNote 2010 Outlook 2010 PowerPoint 2010 Project 2010 Publisher 2010 SharePoint Workspaces 2010 Visio 2010 Word 2010 (siehe auch: http://office.microsoft.com/de-at/language/features-und-vorteile-von-office-language-packs-2010-HA101828850.aspx) Noch mehr Infos zu den Sprachen in Office (Office 2010, 2007 und 2003) findet ihr hier: http://office.microsoft.com/de-at/language/ Um mit Arnie zu sprechen: Hasta la vista, baby!

Parla italiano mit Office?

Gerade jetzt in der kalten Jahreszeit denk ich gern an den letzen Urlaub. Italien, eine Kokosnuss in der Hand (wer kennt sie nicht, die ständig “Coco bello” ausrufenden Strandverkäufer…aber das ist ein anderes Thema), die Füße im Sand vergraben, unter einem Sonnenschirm liegend das Meer überblicken. Genug taggeträumt, zurück in den öden Alltag. Obwohl: ein bisschen Italienflair könnte man in sein Leben schon einbauen. Wie? Zum Beispiel mit den Office Sprachoptionen. Es gibt ja ab Office 2007 die sogenannten Language Packs, mit denen man sein Office “pimpen” kann. Also zum Beispiel man hat ein Office in Deutsch. Möchte aber auch alles in Italienisch haben. Oder Spanisch. Oder in sonst einer der über 30 Office Sprachen (siehe Liste hier: http://office.microsoft.com/de-at/language/office-2010-suiten-lokalisierte-versionen-HA101828838.aspx). Was tun? Ganz einfach: das gewünschte Sprachpaket erwerben, herunterladen und installieren. Und schon hat man sein Office nicht mehr nur in Deutsch sondern auch in Italienisch (oder Spanisch, Französisch, Englisch, Arabisch, Russisch etc.). Das ist eine schöne Sache, vor allem weil man nicht so wie früher mit MUI-Versionen und ähnlichen Grausamkeiten herumhantieren muss. Language Pack im Nachhinein installiert – und fertig. Auch für Office 2010 gibt es die Language Packs. Unter http://office.microsoft.com/de-at/language/ kann man sich eine der Sprachen auswählen (bleiben wir mal bei Italienisch). Übrigens: das deutsche Office 2010 enthält schon Korrekturhilfen in folgenden Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch. (Italienisch muss man also in diesem Fall nicht zusätzlich extra kaufen außer wenn man auch die Anzeigesprache ändern will!) Mit Klick auf “Jetzt kaufen” kann man das Sprachpaket nun um wohlfeile 27€  erwerben und anschließend gleich herunterladen. Man erhält dabei nicht nur die Menüs und Hilfetexte in der jeweiligen Sprache, sondern auch die Rechtschreib- und Grammatikprüfung, Wörterbücher und weitere Tools. Je nach Sprache können folgende Korrekturhilfen dabei sein: Rechschreibprüfungen Grammatik- und Formatprüfungen Thesauri Silbentrennungen AutoKorrektur-Listen AutoZusammenfassen-Funktionen Übersetzungswörterbücher Eingabemethoden-Editoren für ostasiatische Sprachen Nach dem Herunterladen und der Installation muss man nur mehr die Sprache umstellen. Dies findet man unter Datei –> Optionen –> Sprache in der jeweiligen Applikation oder indem man in Windows 7 (oder Vista) in der Suche im Startbereich “Office Sprache” eingibt. Die Sprache kann dann ganz komfortabel umgestellt werden. Hat man noch eine Office Applikation offen, muss man diese schließen. Beim nächsten Öffnen ist schon die neue ausgewählte Sprache eingestellt. Herunterfahren oder Abmelden ist nicht notwendig. Hier kann sowohl die Bearbeitungssprache (für die Korrekturhilfen) als auch die Anzeigesprache (also in welcher Sprache die Menüs angezeigt werden sollen) geändert werden.   Übrigens: die Anzeigesprache kann für folgende Applikationen in Office 2010 geändert werden: Access 2010 Excel 2010 InfoPath 2010 OneNote 2010 Outlook 2010 PowerPoint 2010 Project 2010 Publisher 2010 SharePoint Workspaces 2010 Visio 2010 Word 2010 (siehe auch: http://office.microsoft.com/de-at/language/features-und-vorteile-von-office-language-packs-2010-HA101828850.aspx) Noch mehr Infos zu den Sprachen in Office (Office 2010, 2007 und 2003) findet ihr hier: http://office.microsoft.com/de-at/language/ Um mit Arnie zu sprechen: Hasta la vista, baby!

Wenn man von der Technik überrumpelt wird…

Man will es ja nicht zugeben, besonders wenn man mit Technologie irgendetwas zu tun hat, aber hin und wieder wird man von seiner eigenen Technologie überrumpelt und bloßgestellt. Und dann muss man selber erst mal recherchieren, wie das möglich wär und was eigentlich passiert ist. Aber schön der Reihe nach: alles begann mit einem harmlosen Anruf…. Ich fand mein Handy, schaute auf das Display und sah, dass mein Freund Jan anrief. Wie man das gerne tut, meldete ich mich gleich mit: “Hallo Jan, wie gehts?”. Stille. Ich machte noch einen Versuch, da ich dachte mein Handy (ich gebe es zu, es ist ein iPhone 4 – aber nicht mehr lange!) hat schon wieder eines seiner zahlreichen Aussetzer: “Jan, was ist los?”. Nach einer Sekunde, die eine gefühlte Ewigkeit dauerte, melde sich Jan ganz verdutzt und fragte: “Hey, woher hast du meine neue Nummer und erkennst mich gleich am Handy?”. Ich darauf: ”Naja, als du mich anriefst, war dein Bild auf meinem Display. Ich wusste gar nicht, dass du eine neue Nummer hast.” Jan hatte nämlich vor kurzem seinen Arbeitgeber gewechselt und hatte daher  anscheinend eine neue Nummer. Was ich mir nicht erklären konnte, war wie seine neue Nummer, die er mir nie gegeben hatte, in mein Handy gekommen war. Und dann plötzlich keimte in mir ein Verdacht auf: “Jan, hast du deine Nummer vielleicht in deinem Xing Profil geändert?”. Als Jan dies bestätigte, fiel es mir wie Schuppen von den Augen. Jan hatte seine Nummer in Xing geändert, ich hatte vor ein paar Tagen erst den Xing-Connector für Outlook installiert (siehe meinen Blogbeitrag http://www.officeblog.at/post/2010/09/20/Und-noch-ein-Connector-Xing.aspx). Was ich nicht wusste, dass der Xing Connector auch einen eigenen Kontakteordner in Outlook anlegt, der natürlich mit dem Handy synchronisiert wird. Tja, damit war das Rätsel gelöst, aber ich war auch verblüfft, wie schnell man den Überblick verliert und wie leicht einen Technologie überrumpeln kann….

Und noch ein Connector: Xing

Jetzt ist auch endlich der Outlook Social Connector von Xing da – neben Facebook und LinkedIn ein weiterer wichtiger Social Community Anbieter, zumindest im deutschsprachigen Raum speziell im Businessbereich nicht wegzudenken. Die Installation geht recht schnell und einfach. Zunächst mal auf die Xing Seite gesurft:   Dort auf Xing Connector geklickt und heruntergeladen. Achtung: alle, die Office 2010 haben, sollten bereits den Outlook Social Connector installiert haben, und brauchen ihn nicht extra herunterladen, für Office 2003 und 2007 User ist der OSC Download vorher noch notwendig. Und nach ein paar Sekunden ist die Sache schon wieder vorbei: Beim nächsten Outlook Start wird der Xing Connector geladen, und man muss zunächst seinen Xing Account eingeben. Erst dann wird die Verbindung zu Xing gestartet und die mit mir verbundenen Kontakte angezeigt. Tja, und wenn man dann auf eine der viel zu zahlreichen Mails klickt, kriegt man schon die Daten des Kontakts mit einem (hoffentlich) netten Foto und den wichtigsten Meldungen angezeigt. Nett! Was noch fehlt? Natürlich der Link zum Download: http://outlook.xing.com/index_de.html