Office 365

Wie mache ich mein Unternehmen zukunftsfähig? Kostenlose Veranstaltungen für KMUs

erstellt von astrid.prem am 13. Februar 2017 08:30
Auch im neuen Jahr bieten wir eine Reihe an spannenden Veranstaltungen rund um moderne Technologien mit vielen Praxisbeispielen, um Unternehmern aus kleinen und mittelständischen Firmen Inspiration zu bieten für den eigenen Schritt in die digitale Zukunft. Heute möchte ich Sie auf eine virtuelle Veranstaltung hinweisen: Dokumentenmanagement - sicher, effektiv und intelligent mit Office 365 Wir zeigen Ihnen in diesem Webinar, wie Sie mit Office 365 Ihre Dokumente sicher und effektiv verwalten können. Neben den beiden Komponenten SharePoint Online und OneDrive for Business geht es darum, Ihnen die intelligenten Funktionen von Delve näher zu bringen. Durch die Kombination und das Zusammenspiel dieser Dienste, werden wir Ihnen Ideen und Workflows präsentieren, mit denen Sie Ihren Informationsfluss in Ihrem Unternehmen optimieren können. Wir haben dazu ein Webinar für Sie aufgezeichnet, welches Sie sich kostenlos und völlig unverbindlich ansehen können: >> Aufzeichnung kostenlos ansehen Wir wünschen Ihnen viel Spaß damit und viel Erfolg auf Ihrem Weg in die Zukunft.
mehr

Einladung: Der gefahrlose Weg in die Cloud

erstellt von Marina+Egger am 10. Februar 2017 11:20
Wie kann ich Anforderungen rund um Cloud-Lösungen gesetzlich konform und innerbetrieblich sicher abhandeln.  Wir laden Sie herzlich zur Veranstaltung unseres Partners Insight Solutions GmbHein. Im Rahmen dieser kostenlosen Veranstaltung möchten wir Ihnen gerne einen einfachen Weg in die Cloud aufzeigen. Dazu greifen wir folgende Themenbereiche auf: Gesetzliches und regulatorisches Umfeld zu Cloud Lösungen: Datenschutz-Grundverordnung und EU Richtlinie zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen sowie andere Regulatoren (z.B.: ISO-Normen, BSI, etc.) Organisatorische Lösungen für die IT-Abteilungen um den Anforderungen gerecht zu werden: Benötigte Richtlinien und Strukturen (z.B. Datenklassifizierung, etc.) Live-Demonstration von Anwendungen aus Usersicht Demonstration von Azure Information Protection und Enterprise Data Loss Prevention anhand unterschiedlicher Szenarien Gemeinsam mit dem strategischen Partner Hillside zeigt Ihnen Insight Solutions wie Sie sicher und gesetzeskonform in die Cloud gehen können. Mögliche Lösungsszenarien werden während einer Live-Demonstration erarbeitet. Melden sie sich jetzt an – die Plätze sind limitiert! Termin: 21. Februar 2017 Microsoft Österreich, Am Europlatz 3, 1120 Wien (Parkplätze vorhanden, Ausfahrtstickets erhalten Sie vor Ort Das Programm im Überblick: 08:30 – 09:00 Registrierung 09:00 – 09:15 Begrüßung durch Insight 09:15 – 10:00 Gesetzliches und Regulatorisches Umfeld zu Cloud Lösungen 10:00 – 10:45 Organisatorische Lösungen für die IT Abteilungen 10:45 – 11:00 Pause & Networking 11:00 – 11:45 Live-Demonstration von Anwendungen aus Usersicht 11:45 – 12:00 Closing, Questions & Answers 12:00 Lunch & Networking 12:30 optional findet für alle Interessenten eine Surface Hub Demo statt Wir freuen uns sehr, Sie bei diesem informativen Solution-Seminar begrüssen zu dürfen. Bitte melden Sie sich per e-Mail unter info.at@insight.com an, oder klicken Sie HIERund sichern Sie sich Ihren Platz noch heute. Mit freundlichen Grüßen, Ihr Insight.at & Officeblog.at Team
mehr

Mythen über den Wechsel in die Cloud

erstellt von astrid.prem am 8. Februar 2017 08:30
Was bedeutet "in die Cloud zu wechseln"? In diesem kostenlosen eBook decken wir Mythen über die Cloud auf. Erfahren Sie, was beim Wechsel in die Cloud wirklich wichtig ist. Laden Sie sich unser eBook vollkommen kostenlos und unverbindlich herunter und erfahren Sie interessante Wahrheiten zum Thema Daten-Kontrolle in der Cloud und mehr! >> Hier geht’s zum kostenlosen eBook Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!
mehr

Office 365 goes “Deutsche Cloud”

erstellt von Marina+Egger am 1. Februar 2017 17:39
Office 365steht ab sofort auch aus deutschen Rechenzentren in Frankfurt/Main und Magdeburg zur Verfügung. Die Kundendaten werden ausschließlich in Deutschland gespeichert. Der deutsche Datentreuhänder T-Systems International GmbH kontrolliert den Zugang zu diesen Daten. Die neuen Services stehen Unternehmenskunden aus Deutschland, der Europäischen Union und der Europäischen Freihandelszone (EFTA) zur Verfügung. Das Angebot richtet sich besonders an datensensible Branchen mit strengen Datenschutz- und Compliance-Richtlinien, wie dem öffentlichen Sektor und Bildungswesen oder der Finanzindustrie. Read more at http://news.microsoft.com/de-at/office-365-ab-sofort-in-der-microsoft-cloud-deutschland-verfugbar/#TkIIbwoUfijaTcFT.99 Für alle, die gerne mehr erfahren wollen, gibt es am 14. Februar 2017 einen Webcast. Agenda & Anmeldung findet ihr hier: https://info.microsoft.com/de-de-landing-DE-O365-WBNR-FY17-02Feb-14-Office-365-in-der-Microsoft-Cloud-Deutschland-288070.html?wt.mc_id=AID558536_QSG_135006 Euer Officeblog.at Team
mehr

Teamfähig, mobil, integriert: Outlook Customer Manager ab sofort verfügbar

erstellt von astrid.prem am 17. November 2016 09:00
Über unseren englischsprachigen Outlook-Blog haben wir am Montag den Outlook Customer Manager vorgestellt. Wer dieser neue Manager ist und wie er funktioniert, erkläre ich Euch in diesem Beitrag. Der Outlook Customer Manager ist ein neuer, cloudbasierter Service für die Nutzer von Office 365 Business Premium und richtet sich vor allem an kleine Unternehmen mit bis zu zehn Mitarbeitern – größeren Unternehmen bieten wir Dynamics 365.  Nach dem Launch von Office 365 Bookings, einer Lösung die Kunden und Unternehmen Terminvereinbarungen erleichtert, managt der Outlook Customer Manager die Beziehung zu den Kunden. Dieser neue Service wird ab sofort sukzessive eingeführt und in den nächsten Monaten allen Abonnenten von Office 365 Business Premium über eine neue Schaltfläche in der Outlook-Anwendung zur Verfügung stehen. 360-Grad-Blick auf Kundenaktivitäten Der Outlook Customer Manager ermöglicht direkt aus Outlook heraus einen 360-Grad-Blick auf alle Kundenaktivitäten. Dabei fasst das Tool nicht nur die kundenspezifischen Aktivitäten in E-Mails und Meetings zusammen, sondern erkennt automatisch auch die dazugehörigen Notizen sowie Dokumente aus den Office 365 Programmen und stellt auf dieser Basis alle Kundenaktivitäten in einer Timeline neben dem Posteingang auf einem Blick und mit Deadlines dar. Kurz: Der Outlook Customer Manager minimiert den Aufwand für das manuelle Pflegen von Kundenkontakten und -aktivitäten und schafft damit – wie jedes umfangreichere Customer Management System – Zeit für die wirklich wichtige Arbeit, nämlich die mit den Kunden. In der Praxis sieht das beispielsweise so aus: Teamfähig und mobil Der Outlook Customer Manager ist außerdem natürlich teamfähig. In Arbeitsgruppen können Kontaktinformationen und Aufgaben geteilt werden. Und wie soll es für das flexible Arbeiten auch anders ein, ist er mobil verfügbar – zunächst als App für iOS-Geräte. Versionen für andere mobile Betriebssysteme sind in Vorbereitung. Kundenbeziehungen aufrecht erhalten war noch nie so einfach!
mehr

5 Gründe, warum Terminplanung noch nie so einfach war

erstellt von astrid.prem am 16. November 2016 16:00
Tut. Tuut… Tuut… Tuut… „Arztpraxis Dr. Müller, hallo?“ „Ja, Meier, guten Tag, ich hätte gerne einen Termin.“ „Für wann denn?“ „Geht es am siebzehnten um neun Uhr?“ „Nein, das tut mir leid, da habe ich nichts frei. Wie wäre es am dreiundzwanzigsten gegen elf?“ „Sorry, da kann ich leider nicht. Geht der neunzehnte um drei?“ (…) Und so weiter und so fort. Solche Gespräche hat wahrscheinlich jeder von uns so oder so ähnlich schon geführt – großes Kino. Office 365 Bookings: Automatische Terminverwaltung Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen wie Friseure, Handwerksbetriebe oder Restaurants erhalten Tag für Tag eine Vielzahl von Terminanfragen, bei denen es nahezu immer gilt die Wünsche und Optionen der Kunden zu berücksichtigen und zu koordinieren. Aufwändig, bisher! Denn mit Office 365 Bookings gibt es einen neuen Service, der Unternehmen eine firmeneigene, auch für den mobilen Gebrauch optimierte Webseite bietet, über die Kunden selbst Termine eintragen und Buchungen vom Unternehmen aus flexibel und ganz einfach gemanagt werden können. 1)    Terminabsprachen im Self-Service Über die Webseite wählen Kunden im Self-Service einen freien Termin, die gewünschte Dienstleistung und – wenn möglich – auch den Mitarbeiter aus, geben ihre Kontaktinformationen ein und reservieren den Termin. Die meist mühsame und zeitraubende Suche nach einem freien Termin per Telefon oder Email sind nicht mehr nötig. Anrufbeantworter-Ping-Pong Adé. 2)    Nie mehr einen Termin verpassen Und das ist noch nicht alles – Office 365 Bookings kann noch mehr: Der Service erinnert per E-Mail an anstehende Termine und hilft damit beispielsweise Nichterscheinen zu reduzieren. Direkt nach einer Terminbuchung erhält der Kunde zudem eine Bestätigungsmail, über die er den Termin in seinen Kalender eintragen kann. Falls sich Termine auf Kundenseite verschieben, haben sie die Option, das direkt im Kalender ihres Dienstleisters zu ändern. In der Bestätigungsmail oder in ihrem Kalendereintrag finden sie einen Link dafür. 3)    Schnittstellen zu vielen Kalendern Bookings arbeitet dabei nicht nur mit Outlook in Office 365 zusammen, sondern auch zum Beispiel mit Outlook.com oder dem Google-Kalender. 4)    Office 365 Bookings ist mobil Als echte Cloud-Lösung lässt sich Office 365 Bookings von überall aus und von jedem mobilen Endgerät nutzen. Von unterwegs aus können Kunden sowie Unternehmen bequem ihre Termine verwalten. 5)    Bookings hilft bei der Kontaktpflege Office 365 Bookings ist nicht nur eine Terminhilfe, sondern unterstützt Unternehmen auch bei der Kontaktpflege zu ihren Kunden. Immer, wenn ein Kunde einen neuen Termin einstellt und seine Kontaktdaten hinterlegt, erstellt Bookings einen neuen Kontakt, der sich sowohl vom Desktop aus als auch über eine mobile App verwalten lässt. Verfügbarkeit von Office 365 Bookings Office 365 Bookings ist zurzeit im Rahmen des First Release Programs für Kunden verfügbar, die über ein Office 365 Business Premium-Abonnement verfügen. Für alle übrigen Abonnenten von Office 365 Business Premium und Neukunden wird die Anwendung in den kommenden Monaten ohne Mehrkosten zur Verfügung stehen und kann dann einfach über die Office 365 Nutzeroberfläche aktiviert und eingerichtet werden. Anstatt des Dialogs am Anfang, wird es künftig also nach zwei, drei Klicks heißen: „Danke für Ihren Terminwunsch, Frau Maier, den wir Ihnen gerne bestätigen! Viele Grüße, Ihre Arztpraxis Müller“.
mehr

easyJet fliegt auf Office 365

erstellt von Marina+Egger am 14. November 2016 09:04
Die europäische Fluggesellschaft easyJet fliegt mit ihren 250 Maschinen auf 820 Routen in 30 Länder. Um die Airline zu einem konsequent kundenorientierten Unternehmen weiterzuentwickeln, setzt easyJet auf Office 365 mit Skype for Business. Prozesse optimieren und Kosten senken: Digitalisierung erhöht Wettbewerbsfähigkeit in der LuftfahrtZiel des Projekts sind nicht allein die Optimierung der Geschäftsprozesse. Vielmehr geht es darum, so CIO Chris Brocklesby in diesem US-Blogpost, den Passagieren ein umfassendes Kundenerlebnis zu bieten: Von der Buchung des Flugs über den Check-in bis zur Gepäckausgabe nach Ankunft am Zielort. Moderne Technologien erhöhen Wettbewerbsfähigkeit in der Luftfahrt Digitalisierung ist besonders in der Luftfahrt ein probates Mittel zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit, hat der deutsche Branchenverband BITKOM in einer repräsentativen Befragung unter 102 Vorständen und Geschäftsführern von Unternehmen der Luftfahrtbranche herausgefunden. Mehr als drei Viertel (76 Prozent) der Unternehmen in der deutschen Luftfahrt können damit ihre Position am Markt verbessern. „Digitale Technologien helfen etwa dabei, Prozesse zu optimieren und Kosten zu senken. Sie sind Hebel für mehr Wachstum, können die Produktivität steigern und treiben Innovation an“, heißt es beim BITKOM. Transformation bedeutet auch Veränderung der eigenen Prozesse „Wir können das Kundenerlebnis nicht verbessern, ohne unsere eigenen Abläufe fundamental zu verändern“, so CIO Chris Brocklesby. „Die cloudbasierten Kommunikations- und Kollaborationswerkzeuge von Office 365 zusammen mit Skype for Business befreien unsere Mitarbeiter von papierbasierten Prozessen und in der Konsequenz auch von ihren Schreibtischen“. Da Office 365 für die wichtigsten mobilen Betriebssysteme verfügbar ist, haben Mitarbeiter zudem auch bei der Auswahl ihrer Arbeitsgeräte maximale Wahlfreiheit und damit freie Hand für bessere Services vor, während und nach dem Flug. Zudem bringen diese Technologien die rund 9.000 Mitarbeiter des fliegenden Personals mit denen in der Firmenzentrale in Luton bei London näher zusammen. Besser vernetzte und informierte Crews werden auch an Bord bessere Services anbieten können. Skype for Business löst bei easyJet Präsenzmeetings ab Die Einführung von Skype for Business verändert auch die Meeting-Kultur der in ganz Europa verteilten Niederlassungen der Fluggesellschaft: „Es war für unsere Mitarbeiter bisher nicht wirklich ungewöhnlich, zu Meetings zu fliegen“, sagt Chris Brocklesby. Mit Skype for Business aber entfällt diese unproduktive Reisezeit zugunsten von Online-Meetings. Für eine so genannte Billigfluglinie ist die Reduzierung der Betriebskosten ein unternehmenskritischer Beitrag zur Profitabilität des Unternehmens – durch die weitgehende Abschaffung von Präsenzmeetings mit Skype for Business erzielt easyJet signifikante Einsparungen. Weitere Details finden Sie in diesem Beitrag von easyJet-CIO Chris Brocklesby auf dem offiziellen Microsoft Office Blog. Euer Officeblog.at Team
mehr

Telefónica Deutschland lernt Bewerber via Skype kennen.

erstellt von Marina+Egger am 9. November 2016 11:47
Die Digitale Transformation umfasst alle Unternehmensbereiche. Auch Personalabteilungen setzen zunehmend auf moderne Technologien in der Gewinnung von neuen Mitarbeitern. So nutzt Telefónica Deutschland bei Job-Interviews Video-Conferencing-Systeme wie Skype von Microsoft – die Vorteile sind Flexibilität, Kostenersparnis und Schnelligkeit in einer digitalisierten Welt. Bei der Rekrutierung neuer Mitarbeiter bieten sich Personalern heute mehr Möglichkeiten denn je. Ob es um die Rekrutierung via Algorithmus geht, Gamification im Personalwesen oder WhatsApp als Rekrutierungsinstrument; die Trends werden bislang zwar noch eher diskutiert als genutzt, aber sie zeichnen sich bereits deutlich ab und es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis sich HR-Verantwortliche der neuen Tools ganz selbstverständlich bedienen werden. So haben sich auch Videointerviews für Bewerbungsgespräche inzwischen zweifellos etabliert. Die Studie Futurestep Executive Survey der Talent-Management-Beratung Korn/Ferry unter mehr als 700 Führungskräften zeigt, dass bereits 71 Prozent der Unternehmen Videotechnologie einsetzen, um potentielle Bewerber zu interviewen. Auch im Bereich Human Resources bei Telefónica Deutschland gehören digitales Arbeiten und Videokonferenzen per Skype von Microsoft zum Unternehmensalltag. „Wir setzen bereits bei unseren Job-Interviews auf den Einsatz moderner Technologien, darunter auch Skype, und schaffen dadurch Vorteile für uns und den Bewerber“, erklärt Christian Sekels, Leiter des Bereichs „Talent & Recruiting“ bei Telefónica. Die wichtigsten sind Schnelligkeit, Kostenersparnis und Flexibilität. Außerdem lässt sich dank digitaler Job-Interviews das Einzugsgebiet für die Personalsuche erweitern. Landesgrenzen und eine lange Anreise stellen auf einmal keine Barriere mehr dar. Ein Vorstellungsgespräch lässt sich damit praktisch von jedem Ort in der Welt realisieren. Mehr zum Thema, wie Sie Ihre Bewerber über Videointerviews kennenlernen können, erfahren Sie auch am 17. November 2016, beim Digital HR Innovation Camp. Hier geht’s zur Anmeldung und Agenda: https://www.eventbrite.co.uk/e/digital-hr-innovation-camp-2016-tickets-28326162314 Euer Officeblog.at  Team
mehr

HR neu erfinden für eine digitale Welt.

erstellt von Marina+Egger am 8. November 2016 11:01
Endlich wieder mal ein cooler Eventtipp Der globale Trend der Digitalisierung ist allgegenwärtig und verändert die Personlarbeit grundlegend. Für alle HR-Manager, die sich mit den technologischen Auswirkungen auf die eigene Personalarbeit beschäftigen, laden Deloitte, derbrutkasten.com und wir (Microsoft) zum HR Digital Innovation Camp am 17. November 2016 in Wien ein. Die Teilnehmer erfahren, welche technologischen HR-Trends im Jahr 2017+ auf Sie zukommen und erhalten konkrete Ansatzpunkte ausgezeichneter HR-Tech-Startups vorgestellt. Informieren und anmelden kann man sich hier. Vorab bieten wir auch wieder unseren Touren durch die Neue Welt der Arbeit an und zeigen, wie man mit unseren neuesten Tools den Mitarbeiter von morgen begeistert. Die Veranstaltung ist für HR-Manager kostenfrei. Berater und Dienstleister sind nicht zugelassen. Wir freuen uns, Euer Officeblog.at Team
mehr

Office 365 loves the brandnew Dynamics 365

erstellt von Marina+Egger am 8. November 2016 08:29
Seit 1. November 2016 ist Dynamics 365, die nächste Generation intelligenter Business Apps, verfügbar! Grund genug, einen Blick auf die neuen Dynamics 365 Business Apps zu werfen und wie diese mit Office 365 zusammen spielen. Cornelia König, Business Group Lead Dynamics 365 gibt euch einen kurzen Überblick. Sales: für eine 360 Grad Sicht auf deine (künftigen) Kunden. Erfassen und Weiterentwickeln von Interessenten (auch von Websites, Emails) bis zur Verkaufschance, Angebot und Co. Integrietes Leadscoring zur Priorisierung der wichtigen Kunden, Reminder bei Vertragsabläufen, Up- und Cross-Sell Indikationen, LinkedIn Integration, Erfassen von Stimmungen zu Produkten und Dienstleistungen, Kundenumfragen Field Service: Toolsupport um vom reaktiven zum pro-aktiven Service zu kommen, also den Kunden technisch zu servicieren bevor es zu einer Beschwerde kommt. Brauche ich überall da wo ein Techniker anreist, um etwas zu reparieren – also den richtigen Techniker (Know-How, Ausbildung, Erfahrung), mit dem richtigen Werkzeug, über die optimale Route zum wichtigsten Supportfall zu lotsen – alles automatisiert! Ganz nebenbei auch noch Tracking von Kosten, Durchlaufzeiten, Problemfelder, etc Customer Service: Call Center, Support Mitarbeiter, aber auch ein beratender Verkäufer (z.B. in einem Geschäft) – Informationen zu Produkten, Preisen, Rabattstaffeln und Co auf Knopfdruck. 360 Grad Sicht auf den Kunden, um z.B. bei Beschwerden durch einen Anruf bei der Hotline den Fall zu dokumentieren (eventuelle Verkaufschance für einen Vertriebsmitarbeiter) Project Service Automation: Zur Priorisierung der richtigen Projekte und Automatisierung des Projektmanagements – z.B. Reminder vor Deadlines an verantwortliche Personen, Zuteilen von Aktivitäten/Abhaken von erledigten Aktivitäten für automatisierte Reminder zum nächsten Projektstep – alles was hilft Projekte in scope, time, budget zu erledigen inkl. Der Automatisierung von verrechenbarer Dienstleistung Financials & Operations: Alles rund um schnellere Bereitstellung durch Kerngeschäftsprozesse – automatisierte Produktion/Versand/Verrechnung, Lager-, Logistikmanagement, Omnichannel Vertrieb, Finanzmanagement und Co Marketing: Kooperation mit Adobe für alles rund um Marketingautomation Und was hat das mit Office 365 zu tun? Nur ein paar einfache Productivity-Beispiele: Erfassen von Interessenten, die per E-Mail anfragen auf Knopfdruck in Outlook, um Konversation und Kontaktdaten zentral im Dynamics365 zu speichern. SharePoint Integration, um Verkaufsunterlagen direkt an der Kundenverkaufschance zentral in Dynamics 365 abzulegen. Skype Integration, damit ein dokumentierter Beschwerdefall schon bei Anruf in Dynamics 365 aufscheint und die  Kundenhistorie, Gesprächsnotizen, etc. dargestellt werden, bevor Sie noch abgehoben haben. Zusatzinfos, die in  in Outlook bei eingekommenden E-Mails angezeigt werden, die Ihnen evtl. direkt bei der Beantwortung von Fragen helfen - wie offene Rechnungen, zuletzt gekaufte Produkte & Preise, etc. Liebe auf den ersten Blick (auf youtube gibt es auch pro BizApp ein Video, das schnell und einfach den Nutzen der einzelnen BizApp erklärt: https://www.youtube.com/watch?v=LTJJEubW9iM&list=PLcakwueIHoT_Bklngd-TmZSzq2vgVtkGh&index=12 Mehr Details zu Dynamics 365 findet ihr auf der Offiziellen Microsoft Seite unter: https://www.microsoft.com/en-us/dynamics365/home Bei Fragen stehen natürlich auch das Dynamics 365 Team unter dyn-at@microsoft.com bereit. Liebe Grüße, Euer Officeblog.at Team
mehr

Die Kunst der Zusammenarbeit leicht gemacht: dank Microsoft Teams

erstellt von astrid.prem am 4. November 2016 10:59
Vorgestern war es so weit – bei einer Veranstaltung in New York City hat Microsoft ein neues Familienmitglied präsentiert: Microsoft Teams Für mich verwirklicht sich durch Microsoft Teams ein langersehnter Traum: endlich gibt es einen zentralen Ort, an dem Menschen, Konversationen und Inhalte aus Arbeitsgruppen sowie eine Vielzahl von Anwendungen zusammengeführt werden. Microsoft Teams ist eine komplette Neuentwicklung auf der Basis von Office 365 und integriert Anwendungen wie SharePoint, Skype for Business, Office Groups oder OneDrive. Als Plattformanwendung bietet Microsoft Teams aber auch Schnittstellen für die Integration von Apps von Drittanbietern. Ab sofort gibt es nun die erste Preview fertig zum Ausprobieren und Verlieben, für alle Office 365 Enterprise oder Business Plan Kunden. Wie kommt man nun zu Microsoft Teams? Sie können Microsoft Teams ab sofort selbst testen! Einfach unter teams.microsoft.comeinmalig installieren, egal ob PC, Mac oder Smartphone – denn Microsoft Teams  läuft auf Windows, Mac, Android, iOS und auf Web-Plattformen. Die Bedeutung von autonomen Teams wächst Teams in einer vernetzten Arbeitswelt sind effizienter je höher ihr Social Collaboration Reifegrad ist, also je besser sie zusammenarbeiten. Der Reifegrad aber hängt in entscheidendem Maße davon ab, ob und welche Tools Unternehmen für die Zusammenarbeit einsetzen. Das ist das Ergebnis der Social Collaboration Studie 2016, die vom Fachbereich Wirtschaftsinformatik der Technischen Universität Darmstadt in Zusammenarbeit mit dem Microsoft Partner Campana & Schott herausgegeben wurde. „Unternehmen mit einem hohen Technologieeinsatz kommunizieren und kooperieren effizienter“, so ein Kernsatz der Studie. So ist zum Beispiel in digitalen Teams die Suche nach Experten um 38 Prozent effizienter, der Austausch in Interessensgruppen gar um 55 Prozent. „Weil Hierarchien immer flacher und Unternehmen agiler werden, wächst die Bedeutung selbstorganisierter Teams“, kommentiert Susanne Ostertag, Leiterin der Office Business Group bei Microsoft Österreich die Vorstellung von Microsoft Teams. „Mit Office Teams unterstützen wir das Teilen von Wissen, die Suche nach Experten und die Kommunikation innerhalb von Projekten und Arbeitsgruppen.“ Weitere Informationen zu Microsoft Teams, Screenshots und ein Video finden Sie in diesem Blogpost von Kirk Koenigsbauer, Corporate Vice President des weltweiten Office-Teams. Eine Denkschrift zum Wandel von Netzwerk-Organisationen finden Sie auf dem Microsoft Newsroom. Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der erfolgreichen Zusammenarbeit! Ihr Office-Blog Team
mehr

Weltweite Verfügbarkeit von PowerApps und Microsoft Flow

erstellt von Marina+Egger am 3. November 2016 16:34
Good News für alle Developer: Seit dem 1. November 2016 sind PowerApps und Microsoft Flow weltweit in sechs Regionen und 42 Sprachen, darunter Deutsch, verfügbar. Beide Apps, ob als Browser oder als mobile Variante, sind in Dynamics 365 sowie in die Abo-Versionen Office 365 Enterprise, Business Premium und Essentials, integriert, wo sie über SharePoint zur Verfügung stehen. Zusammen mit Power BI bilden die beiden neuen Anwendungen ein leistungsfähiges Trio auf Basis von Microsoft Azure, mit dem auch Unternehmensexperten, die keine Programmierer sind, Anwendungen, Workflows und Automatisierungen erstellen können. Mit dem Launch der beiden Produkte endet die Preview-Phase, in der in den vergangenen sechs Monaten mehr als 160.000 Anwender aus 71.000 Unternehmen und 145 Ländern die neuen Apps heruntergeladen und getestet haben. Flow: Weniger arbeiten, mehr erledigen Flow ist Microsofts Lösung, um unterschiedliche Anwendungen miteinander zu verbinden und Workflows zwischen diesen Apps zu automatisieren. Bisher gehören beispielsweise Office 365-Anwendungen dazu, BizTalk Server als hybrides Szenario, via Cloud-to-on-premise Gateway, aber auch insgesamt 58 weitere externe Apps wie Dropbox, Twitter, Salesforce, Slack oder Trello, zu denen weitere hinzukommen werden. Für all diese Anwendungen gibt es vorgefertigte Templates, die sich durch eigene Services ergänzen lassen, um zum Beispiel Daten zwischen Anwendungen auszutauschen, automatische Benachrichtigungen zu generieren, einen automatischen Unternehmensprozess zu erstellen oder Daten aus unterschiedlichen Quellen an einem Ort zu sammeln. PowerApps: Entwickeln ohne zu programmieren Mit PowerApps lassen sich in den Unternehmen eigene datenbasierte Services entwickeln und für den Unternehmensbetrieb im Web oder für Mobilgeräte ausrollen, ohne dafür programmieren zu müssen. Auch für PowerApps bietet Microsoft vom Start weg vorgefertigte Konnektoren zu Office 365, Dynamics 365 sowie zu etwa 50 bereits vorhandenen Anwendungen wie Dropbox, Facebook, Google Sheets oder Salesforce an. Die PowerApps nutzen Common Data Service, um ihre Daten standardisiert in der gesicherten Microsoft Azure Cloud zu speichern. Ebenso ist die Verbindung mit existierenden on-premise Datenbanken und Applikationen über das on-premise Data Gateway als hybrides Szenario möglich. Diese Standardisierung über PowerApps und Flow erleichtert das Erstellen von neuen Anwendungen, ist aber flexibel genug, um sich an die individuellen Workflows und Prozesse von Unternehmen anpassen zu lassen. Ausführliche Informationen zu den Launches finden Sie in diesem Blogpost von Seth Patton, General Manager für SharePoint und OneDrive bei Microsoft. Viel Spass beim Tüfteln, Euer Officeblog.at Team
mehr

Office 365 für Studenten und Schüler nutzen: Gemeinsames und Mobiles Bearbeiten (Teil 3)

erstellt von astrid.prem am 30. August 2016 10:00
Der Schulstart oder das neue Semester stehen schon vor der Türe und ihr wollt heuer endlich einmal keine nervigen Projektarbeiten mehr? Dann haben wir heute ein echtes Zuckerl für euch: Eines der Highlights in Office 365 betrifft nämlich das gemeinsame gleichzeitige Bearbeiten von Inhalten. Egal ob in PowerPoint, Word, OneNote oder Excel (Excel derzeit nur in der Online Variante): keiner muss mehr auf den anderen warten, und kann gleichzeitig und vor allem gemeinsam an einem Dokument (zusammen)arbeiten. Funktionieren tut das Ganze sowohl in der Office Online Version als auch in Office 365 Pro Plus. Das „Gemeinsame Bearbeiten“ - auch Co-Authoring genannt - nahm seinen Anfang in Office 2010. In der aktuellen Version 2016 hat sich allerdings einiges getan, so werden beispielsweise in Word 2016 auch in der Desktopversion in Realtime die bearbeitenden Autoren und deren Änderungen sofort angezeigt. Mehr dazu könnt ihr auch in folgendem Video sehen: https://www.youtube.com/watch?v=slGxMLOPy7E Wichtig dabei: um Co-Authoring zu verwenden muss das jeweilige Dokument auf Office 365 (SharePoint Online, OneDrive für Business) bzw. auf OneDrive gespeichert werden und die Bearbeiter Office 2016 verwenden. Alternativ könnt ihr es natürlich mit der Office Online Version in Office 365 (früher Office Web Apps) verwenden. Last but not least gehört natürlich auch das Arbeiten mit Office auf mobilen Geräten dazu: egal ob auf dem Android Tablet, dem iPad oder einem Smartphone: mit Office 365 könnt ihr auf all diesen Endgeräten Microsoft Office 2016 verwenden, ohne Angst haben zu müssen, dass sich Formatierungen ändern oder Dokumente und Inhalte falsch angezeigt werden. Dabei könnt ihr über das Office 365 Abo Office bis zu 5 Mal am PC/Mac, zusätzlich 5 Mal am Tablet und noch einmal bis zu 5 Mal auf Smartphones installieren. Also – endlich kein mühsames Nachbearbeiten von Projekt-Dokumenten mehr! 1 Dokument, 1 Formatierung, und 1 Schritt näher an einer super Note! Du möchtest das alles auch nutzen – und zwar kostenlos? Dann schau doch einfach hier nach,ob auch Du dein Office 365 kostenlos erhältst. Wir wünschen euch ein entspanntes Schuljahr oder einen tollen Semesterstart! Euer Office Team   Microsoft Office gibt es derzeit für folgende Devices: · PC: Office 2016-Versionen von Word, Excel, PowerPoint, OneNote, Outlook, Publisher und Access. Windows 7 oder höher erforderlich. · Mac: Office 2016-Versionen von Word, Excel, PowerPoint und Outlook. Office 2016 für Mac erfordert Mac OS X 10.10. · Windows Tablet: Office 2016-Versionen von Word, Excel, PowerPoint, OneNote, Outlook, Publisher und Access. Windows 8 oder höher erforderlich. Die Office Mobile-Apps (Word, Excel, PowerPoint und OneNote) erfordern Windows 10. · Windows Phone: Die Office Mobile-Apps (Word, Excel, PowerPoint, OneNote, Outlook-Mail und Outlook-Kalender) erfordern Windows 10. · iOS: Office für iPad® und iPhone® erfordert iOS 8.0 oder höher. Office für iPad Pro® erfordert iOS 9.0 oder höher. · Android: Office für Android™ kann auf Tablets und Smartphones installiert werden, die folgende Kriterien erfüllen: Android KitKat 4.4 oder eine spätere Version; ARM-basierter oder Intel x86-Prozessor. Mehr zu Office 2016 und wie man die mobilen Applikationen einrichtet, findet ihr unter: https://products.office.com/de-de/business/office-365-mobile-apps-for-business
mehr

Office 365 für Studenten und Schüler nutzen: OneNote Kursnotizbuch (Teil 2)

erstellt von astrid.prem am 23. August 2016 10:32
Im Teil 2 unserer Miniserie zum Thema „Office 365 für Schüler und Studenten nutzen“ schauen wir uns ein interessantes Tool für digitales Lernen an: das OneNote Kursnotizbuch. Unter dem etwas sperrigen Namen findet sich ein tolles Werkzeug für Lehrer, Professoren und Trainer/ Kursleiter. Damit erhalten alle Kursteilnehmer/ Schüler einen eigenen Arbeitsbereich, Bibliotheken für Handouts/ Dokumente sowie Platz für Zusammenarbeit und kreatives Arbeiten. Ein Teil davon ist in SharePoint Online (Office 365), ein Teil in OneNote (OneNote Add In). Unter https://www.onenote.com/classnotebook kann man sich zum Kursnotizbuch anmelden. Dann kann mit nur wenigen Klicks ein entsprechendes Notizbuch für den Unterricht/ Kurs eingerichtet und Studenten/ Schüler/ Teilnehmer sowie Lehrer/ Trainer hinzugefügt werden. Während des Notizbuch-Erstellens werden die Bereiche für Zusammenarbeit, Kursunterlagen und Studentennotizbücher definiert und die Berechtigungen vergeben. Es können auch die Elemente und Abschnitte, die die Schüler/ Studentenbereiche enthalten sollen eingestellt sowie eigene Bereiche dazugegeben werden. Sobald dies erledigt ist, können die Notizbücher und Bereiche für den Kurs/ das Seminar sofort verwendet werden. Sei es zur Prüfungsvorbereitung, zur besseren Zusammenarbeit bei Teamarbeiten oder um Kursinhalte zu organisieren und interaktive Lektionen zu erstellen und zu konsumieren: mit dem OneNote Kursnotizbuch habt ihr all diese Möglichkeiten an einem Platz. Ebenfalls verfügbar ist das Kursnotizbuch-Add-In für die OneNote Desktop Version, dieses erleichtert es den Lehrern/ Trainern den Kurs zu organisieren und Schul- sowie Hausarbeiten schnell zu überprüfen und Feedback zu geben. Mehr dazu findet ihr unter https://www.onenote.com/classnotebook Du möchtest das alles auch nutzen – und zwar kostenlos? Dann schau doch einfach hier nach,ob auch Du dein Office 365 kostenlos erhältst. Wir wünschen euch einen produktiven Start ins neue Schuljahr und viel Spaß mit OneNote! Euer Office Team
mehr

Office 365 für Studenten und Schüler nutzen: Sway (Teil 1)

erstellt von astrid.prem am 16. August 2016 12:00
Ferien sind – und das ist gut so! Aber das nächste Schul-/Studienjahr startet bestimmt wieder – wenn auch erst in ein paar Wochen. Grund und Zeit genug, um uns einmal anzuschauen, wie ihr Office 365 ideal nutzen könnt. Die meisten Schüler/innen und Studierenden haben ja die Möglichkeit, Office 365 über ihre Schule/FH/Uni kostenfrei zu nutzen. Wusstest du das? Wenn nicht, dann schau doch einfach hier nach,ob auch Du dein Office 365 kostenlos erhältst. Was aber tun damit? Im Teil 1 schauen wir uns als allererstes Sway an: oft unterschätzt, aber ziemlich cool! Mit Sway könnt ihr Präsentationen, Video, Audio, Bilder und Text ganz einfach zusammenstellen und anderen übers Web zur Verfügung stellen. Nehmen wir einmal an, ihr sollt ein Referat erstellen zum Thema „Wie läuft eine Präsidentschaftswahl in Österreich ab?“ Die Erstellung geht ganz einfach: ihr meldet euch unter https://sway.com/my mit eurem Office 365 User und Passwort an. Ihr seht nun eure eigenen bzw. einige Beispiel-Sways und könnt nun mit einem leeren Sway beginnen (auf „Neu erstellen“ klicken) oder mit einem bereits erstellten Dokument starten (Word, PowerPoint oder PDF). Ihr seht nun im nächsten Schritt die Sway-Bearbeitungsoberfläche mit der 1. Karte eures Sway. Hier könnt ihr einen Titel vergeben, Hintergründe und Farben wählen und Medien (von Videos über Twitter bis zu Bildern und Diashows) einfügen. Eine Karte ist dabei ein Element mit einem Bild, Video oder Titel und Text. Darunter bzw. daneben kann eine neue Karte angelegt und angeordnet werden. Schlussendlich entsteht so eine Geschichte, die ihr anhand der Karten und der eingefügten Inhalte erzählt. Das Schöne ist: ihr könnt das Sway gleichzeitig mit anderen aus eurer Klasse oder eurem Studienlehrgang bearbeiten. Klickt dazu einfach auf „Autoren“, ihr erhaltet nun einen Bearbeitungslink, den ihr euren Freunden bzw. Kollegen einfach schicken könnt – schon können sie mit euch gemeinsam an eurer Story arbeiten. Zuguterletzt könnt ihr euer Referat bzw. eure Story mit anderen Teilen oder Wiedergeben. In den Sway Lernprogrammen erfahrt ihr noch viel mehr über die neue Art, Präsentationen zu erstellen: https://www.youtube.com/watch?v=pcg6DGO9hpI&list=PLXPr7gfUMmKyE22-YpbgcDfr2SXEO7-qX&index=1. Und natürlich hier auf unserem Office Blog: http://www.officeblog.at/post/2014/10/28/Neu-Office-Sway.aspx http://www.officeblog.at/post/2015/08/10/Sway-Ideen-neu-gedacht.aspx http://www.officeblog.at/post/2015/05/22/Sway-fur-Office-365-Rollout.aspx Wir wünschen euch viel Spaß damit! Euer Office-Team
mehr

Kommentare

Comment RSS

Tag cloud

Month List

Dieser Blog wird von Microsoft Österreich betrieben.