Office 365

Office-Blog

Der österreichische Blog für Anwender und Fans der Produktivitätslösungen von Microsoft.

Die Chancen der Cloud für KMUs entdecken - Kostenlose Web-Konferenz

Smarter Mittelstand: Auch kleine und mittelständische Unternehmen beschäftigen sich zunehmend mit dem Thema Digitalisierung. Doch wie können Cloud-Lösungen KMUs konkret dabei unterstützen, ihr Unternehmen erfolgreich in die Zukunft zu führen? Im Rahmen der virtuellen Konferenz "Smarter Mittelstand" stellen wir Ihnen am 08.-10. März 2016 von jeweils 10:00-13:00 Uhr praxisorientierte Lösungsansätze zu typischen Herausforderungen des digitalen Wandels in KMUs vor. >>> Mehr erfahren...Mehr erfahren... Tag 1 unserer Web-Konferenz Es handelt sich um eine dreiteilige Online-Konferenz mit einer spannenden Agenda rund um Szenarien zum Thema Digitalisierung für Unternehmen aus dem Mittelstand: Vormittag 1: Die Chancen der Cloud für KMUs entdecken Datum: 08. März 2016 von 10:00-13:00 Uhr > Jetzt informieren und kostenlos anmelden Smarter Mittelstand - Die Chancen der Cloud für KMUs entdecken Mittelständische Unternehmen stehen unter starkem Erfolgsdruck. Die Chance auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu sein, liegt in der Optimierung der Geschäftsprozesse. Welche Rolle nimmt dabei die Cloud ein? Wie ist der aktuelle Stand bei Datensicherheit und Datenschutz der Microsoft Cloud? Was genau ist und bietet die Microsoft Cloud mit T-Systems als deutschem Daten-Treuhänder kleinen und mittelständischen Unternehmen? Wir erläutern Ihnen alle Neuerungen rund um die Cloud von Microsoft und zeigen Ihnen, wie eine Modernisierung der IT-Systeme zu Kosteneinsparungen bei KMUs führen kann. Sie erfahren, wie Sie sogar im Katastrophenfall die Verfügbarkeit Ihrer Dateien einfach und kosteneffizient sicherstellen, sprich, ohne ein zweites, teures Rechenzentrum betreiben zu müssen. In drei Sessions zeigen hochkarätige Experten Vertretern von KMUs, wie sie das ganze Potenzial der Cloud entdecken und ausschöpfen können. Anhand von Praxisbeispielen demonstrieren unsere Partner, wie sie die Microsoft Cloud selbst aufgesetzt haben und nutzen, vor allem aber, wie sie kleinen und mittelständischen Unternehmen bei der kosteneffizienten Umsetzung zur Seite stehen können. Kostenlose Web-Konferenz am 08. März 2016 08.03.2016 10:00 - 11:00 Microsoft Cloud in Deutschland: Was Sie dazu wissen sollten Am 11. November hat Satya Nadella die neue Cloud-Strategie von Microsoft in Berlin vorgestellt und für eine Überraschung gesorgt: Microsoft antwortet auf Bedenken von Kunden & Partnern ab 2016 mit einer Cloud mit deutscher Datentreuhand. Ist das die Lösung aller Bedenken? > Mehr erfahren Rainer Strassner, Microsoft 11:00 - 12:00 IT die mit Ihrem Unternehmen skaliert, wenn Sie es brauchen, wann Sie es brauchen Mit hybriden Microsoft Cloud Lösungen wird Ihre IT flexibel, wirtschaftlich und intelligent skalierbar. Wir zeigen Ihnen anschaulich am Beispiel von verschiedenen Kundenszenarien, wie die Cloud Sie wirtschaftlicher agieren lässt und zugleich blitzschnell auf veränderte Anforderungen reagiert. Ihre IT ist leistungsfähiger und kosteneffizienter als je zuvor, dabei entscheiden Sie in einer hybriden Cloud jederzeit wann und was Sie in die Cloud geben und was in Ihrem Rechenzentrum bleibt. > Mehr erfahren Jennifer Lierenfeld, Microsoft; Marco Poggioli, Program Manager bei Kramer & Crew GmbH & Co. KG 12:00 - 13:00 Datensicher(n) Backup und Desaster Recovery für KMUs Verfügbarkeitsanforderungen für Unternehmensdaten, sowie IT-Services, haben sich in den vergangenen Jahren sehr stark verändert. So kann ein Defekt in einer zentralen IT-Komponente oder ein Ausfall der kompletten zentralisierten IT, herbeigeführt durch ein externes oder internes Ereignis, einen erheblichen Einfluss auf den Geschäftsprozess nehmen. Ein Backup kann zwar helfen verlorene Daten oder Services wiederherzustellen, aber was passiert wenn der gesamte Geschäftsbetrieb gefährdet ist? Sie benötigen mehr als nur ein Backup. > Mehr erfahren Mario Kunz, Microsoft; Nils Welz, Alliance Manager bei ahd hellweg data GmbH & Co. KG Überblick über die Veranstaltungsserie: Smarter Mittelstand Es handelt sich um eine kostenlose dreiteilige Online-Konferenzmit einer spannenden Agenda: Vormittag 1: Die Chancen der Cloud für KMUs entdecken Datum: 08. März 2016 von 10:00-13:00 Uhr Vormittag 2: Flexibel und mobil arbeiten, aber sicher! Datum: 09. März 2016 von 10:00-13:00 Uhr Vormittag 3: Raus aus dem Datendschungel, hin zu intelligenten Entscheidungen Datum: 10. März 2016 von 10:00-13:00 Uhr In insgesamt neun Vorträgen werden Ihnen renommierte Experten von Microsoft sowie Microsoft-Partnern und -Kunden praxisorientierte Lösungsansätze zu typischen Herausforderungen des digitalen Wandels in kleinen und mittelständischen Unternehmen vorstellen. Clever digitalisieren, clever investieren und clever implementieren -, damit auch Sie endlich von den Möglichkeiten moderner IT-Technologie profitieren. Jetzt informieren und kostenlos anmelden Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme! Ihr Office-Team

Mythen über Cloud-Computing: Daten sind in der Cloud nicht sicher (Teil 1 von 8)

Teil 1 von 8: Sicherheit Auch kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) beschäftigen sich zunehmend mit dem Thema Digitalisierung und sehen die Chance durch Cloud-Computing Großunternehmen technologisch auf Augenhöhe zu begegnen. Es geht nicht mehr nur darum, mit dabei zu sein, sondern auch tatsächlich bei den Marktführern mitzumischen, indem Arbeitsprozesse und die eigene IT effizienter und flexibler gestaltet und betrieben werden. Bei der Frage, welche IT-spezifische Lösung an diesem Punkt dann die Richtige ist, entscheiden sich immer mehr KMUs für den Weg in die Cloud. Dies ist jedoch oftmals mit einer Vielzahl an offenen Fragen verbunden. Ein Team aus Fachleuten und Beratern hat sich bei Microsoft daher mit oft auftretenden Mythen rund um Cloud Computing beschäftigt, die wir Ihnen in einer Serie aus 8 Blogbeiträgen in den nächsten Wochen vorstellen. Mythos 1: Die Cloud ist unsicherer als mein eigenes Rechenzentrum Aussage zu Mythos 1: Richtig ist, dass der Betrieb eines Cloud-Rechenzentrums sehr aufwändig ist. Diese werden von einer Vielzahl von Spezialisten entwickelt und betrieben. Dementsprechend haben Cloud-Rechenzentren regelmäßig einen sehr hohen IT-Sicherheitsstandard, oftmals ist dieser höher als in einem vom Kunden selbst betriebenen Rechenzentrum. Mythos 2: Daten sind in der Cloud nicht sicher. Deswegen darf ein österreichisches Unternehmen das Risiko nicht eingehen Aussage zu Mythos 2: Richtig ist, dass die Geschäftsleitung eines Unternehmens bei der Einschaltung von IT-Dienstleistern immer eine Risikoabwägung vornehmen muss. Dies kann dazu führen, dass Unternehmen sich entscheiden, bestimmte Datenverarbeitungen (wie Forschung & Entwicklung) ausschließlich mit eigenem Personal, "on premise" und auf Hardware ohne Internetverbindung durchzuführen. Für den weitaus größten Teil der Datenverarbeitung ist eine Datenverarbeitung in der Cloud aus Risikogesichtspunkten grundsätzlich nicht ausgeschlossen. Sie haben weitergehende Fragen zum Thema Sicherheit und Cloud-Computing? Hier können Sie mehr erfahren. In Teil 2 unserer Blogserie zum Thema Cloud-Computing geht es nächste Woche um zwei Cloud Mythen zum Thema "Strafbarkeit".

Digitalisierung im Mittelstand - Kostenlose Broschüre zum Herunterladen

Der Mittelstand steht vor einem Umbruch. Die zunehmende Digitalisierung beschäftigt kleine und mittelständische Unternehmen enorm. Deshalb präsentieren wir Ihnen unsere kostenlose Broschüre "Wie der Mittelstand seine Stärken bei der Digitalisierung umsetzt" für Ihren Einstieg in die Cloud. Laden Sie die Broschüre hier direkt herunter. Wir haben darin Statistiken zur Digitalisierung im Mittelstand, Artikel für Ihren einfachen Einstieg in die Cloud und spannende Praxisbeispiele für Sie zusammengestellt. Die Cloud praxisnah - Mittelstandskunden berichten Acht kleine und mittelständische Unternehmen - von Verlag und Fensterbauer über Sportverein - berichten von ihrem erfolgreichen Einsatz von Microsoft Cloud-Lösungen wie Office 365 und Microsoft Azure und wie sie damit erfolgreich auf die derzeitigen Herausforderungen der Digitalisierung reagieren. Im übersichtlichen Design der Broschüre sehen Sie auf einen Blick, wie viele Mitarbeiter das Unternehmen beschäftigt, wie lange der Umstieg gedauert hat und welcher Microsoft-Partner das Unternehmen unterstützt hat - als Anregung und Hilfe für Ihr eigenes Unternehmen. Jetzt kostenlos downloaden: "Wie der Mittelstand seine Stärken bei der Digitalisierung umsetzt"! Digitaler Wandel im Mittelstand - Chancen und Vorteile der Cloud In unserer digitalen Welt stellt sich nun nicht mehr die Frage, ob, sondern nur noch wie der Weg in die Cloud gestaltet werden soll. Dass der Wille zu einem digitalen Wandel auch in Österreich längst da ist, beweisen Studien und vor allem eben solche Praxisbeispiele. Von Kunden unserer Partner wissen wir, dass die technische Entwicklung heute oft schneller als gedacht verläuft. Daher ist es wichtig, mögliche Strategien schon einmal zu skizzieren und Digitalisierung als einen Prozess zu verstehen. Entscheiden Sie also selbst über das Tempo Ihres Umstiegs. Was Sie für Ihren Umstieg auf digitale Technologien benötigen, lesen Sie in unserer kostenlosen Broschüre: Die Studie "Unternehmerperspektiven" der Commerzbank mit über 4.000 KMU-Führungskräften zeigt: Der Mittelstand steht vor einem Umbruch. 26 Prozent sehen sich und ihre Geschäftsmodelle durch aktuelle digitale Entwicklungen bedroht. Wir zeigen auf, wie es dem Mittelstand gelingen wird, bei der Digitalisierung zu gewinnen. Außerdem bieten wir einen Kostencheck für den Arbeitsplatz aus der Cloud. Sicherlich haben Sie schon von der neuen deutschen Microsoft Cloud mit der Option der deutschen Datentreuhand gehört. Auch dazu haben wir alles Wissenswerte in unserer Mittelstands-Broschüre für Sie zusammengefasst. Neugierig geworden? Jetzt kostenlos downloaden: Broschüre "Wie der Mittelstand seine Stärken bei der Digitalisierung umsetzt"

Office 365 und die Sprachpakete

Office 365 ist eine feine Sache - und wenn man sich mal daran gewöhnt hat, dass alle 3 Monate die Administrationsseite mit den Menüs anders aussieht, will man es gar nicht mehr missen. Letztens zum Beispiel hatte ich wieder einmal das Vergnügen und setzte einen PC neu auf - natürlich unter Verwendung von Office 365 und Click-to-run. Ich weiß nicht, ob es Müdigkeit (ja, die Superbowl war lang und ich wohl noch etwas unausgeschlafen) oder schlicht mangelnde Konzentration war, aber ich klickte gedankenverloren direkt auf der neu gestalteten Office 365 Startseite einfach auf "Jetzt installieren".  Und schon installierte der Rechner auf Teufel komm raus 2 Dinge, die ich so gar nicht installieren wollte: die Standardeinstellung Office 2013 in Englisch. Doch Moment dachte ich mir - da gibt´s doch die guten alten Sprachpakete. Und nachdem ich nicht alles deinstallieren und wieder neu installieren wollte, machte ich mich schnell auf die Suche nach den netten kleinen Dingern. Also: Windows Taste gedrückt und "Office 2013-Language Settings" (Office 2013-Spracheinstellungen) eingegeben, und flugs war ich im Sprachverstellungsmenü. Siegessicher klickte ich auf die Display Languages Einstellungen (ich wollte ja die Anzeige der Menüs von Office und nicht nur die Bearbeitungs- und Hilfetext Sprachen ändern) - und wurde enttäuscht. Ja, es gibt sie, die Sprachpakete für Office 2013 zum kostenfreien Download (https://support.office.com/de-de/article/Benutzeroberfl%c3%a4chen-Sprachpaket-%e2%80%93Downloads-f%c3%bcr-Office-d63007c2-e8ae-41fd-8bfb-fce2857010e1?CorrelationId=c4e3e38b-c178-4319-b657-3e37f86ab79c&ui=de-DE&rs=de-AT&ad=AT) - und zwar in allen möglichen und unmöglichen Sprachen. Nicht aber in Deutsch, dieses Sprachpaket hätte ich kaufen müssen. Für Office 2016 übrigens gibt es alle Sprachpakete (auch Deutsch) zum kostenfreien Download unter https://support.office.com/de-de/article/Language-Accessory-Pack-f%c3%bcr-Office-2016-82ee1236-0f9a-45ee-9c72-05b026ee809f?ui=de-DE&rs=de-DE&ad=DE. Tja, noch ein Grund, schnell auf Office 2016 zu wechseln. Mir blieb leider nichts anderes übrig, als Office 2013 zu deinstallieren, und Office 2016 neu zu installieren - diesmal in der richtigen Sprache. Naja, man hat ja sonst nichts vor an einem Faschingsdienstagabend. Lei Lei!

Daten über Daten-doch was kann ich damit anfangen?

Schluss mit aufwendiger Grafikbastelei: Professionelle Visualisierungen von Daten einfach und schnell auf Websites und Social-Media-Kanälen teilen. Sie kennen das bestimmt - immer mehr Daten sammeln sich in Ihrem Unternehmen, aber auch zu Hause an. Sie könnten auf Ihre Zielgruppe eigentlich viel spezifischer reagieren, aber wer hat schon die Zeit sich all diese Daten im Detail anzusehen und wirkliche Schlussfolgerungen daraus zu ziehen? Niemand. Und das ist auch in Ordnung. Denn Datenvisualisierung muss nicht kompliziert und zeitaufwendig sein. Gartner hat erst kürzlich Microsoft als Leader in Business Intelligence und Analytics Platforms gekürt. Wieso? Microsoft Power BI ist ein cloud-basierter Dienst, mit dem Sie große Datenmengen in Kürze zu attraktiven, interaktiven Visualisierungen und Diagrammen verwandeln können - ganz egal, ob es sich dabei um lokal gespeicherte Daten auf Ihrem privaten PC oder Firmenrechner handelt oder Datenquellen aus dem Internet. Mit Power BI "publish to web" ist es zukünftig möglich, Visualisierungen, zum Beispiel von Marktanalysen, Social Media-Statistiken oder Ihres Lieblingsvereins in wenigen Klicks und ohne Vorkenntnisse auf Blogs, Websites oder Social-Media-Profilen zu teilen: Für die gewünschte Grafik "publish to web" klicken, angezeigten Embed Code kopieren und in die gewünschte Website einfügen. Fertig. Für alle, die ihre Geschichten und Berichte mit interaktiven Illustrationen von Daten bereichern möchten, aber auf Nachtschichten und Sehnenscheidenentzündung verzichten können - von privaten Bloggern über Journalisten, Marketing- und PR-Fachleuten, Vertriebler und Coaches bis hin zu Schülern oder Studierenden. Die "publish to web" Preview ist ab sofort kostenlos verfügbar. Power BI ist in der Basisversion inkl. "publish to web" kostenlos. Weitere Informationen erhalten Sie im Blogbeitrag von Faisal Mohamood, Group Product Manager Power BI, sowie im kurzen How-to-Video. Der kostenlose Download der Preview steht Ihnen hier zur Verfügung: https://powerbi.microsoft.com/de-de/ Nun können Sie endlich einfach und unkompliziert auch echten Nutzen aus Ihren Daten ziehen!

VELUX Group & Global Collaboration-wie sich ein globales Unternehmen wandelt

Velux Gruppe wandelt sich zu einem globalen Netzwerk-Unternehmen auf Basis der Microsoft Cloud. Als der einer der weltweiten Pioniere für Bauen und Wohnen mit 70-jähriger Tradition strebt VELUX damit als einer der ersten der Branche den Wandel in eine Netzwerkorganisation an. Jeder Mitarbeiter ist nur einen Klick entfernt Technologisch fungiert Office 365 auf diesem Weg als Plattform für das vernetzte Arbeiten zwischen Kunden, Lieferanten und den verschiedenen Standorten in 40 Ländern. Unternehmenskulturell begleitet die Gruppe diesen Wandel mit der "One VELUX" Strategie, welche die Verbundenheit innerhalb der Organisation über Zeit- und Landesgrenzen hinweg vorantreibt. "Die Migration zu Office 365 ist nicht unser erster Versuch, die Zusammenarbeit länderübergreifend wie ein Netzwerk zu organisieren - allerdings kam die bisherige Plattform nicht bei unseren Mitarbeitern an", erklärt Manfred Kopp den Wechsel auf die Microsoft -Technologien. "Office 365 und vor allem Yammer haben einen direkten Effekt auf den standortübergreifenden Wissensaustausch bei Velux. Jeder Mitarbeiter ist jetzt gleich weit entfernt - genau einen Klick, egal wo er sich gerade befindet." "Office 365 bringt die Arbeit bei Velux wieder dorthin, wo sie entsteht: Zu den Menschen. Egal wo und mit welchem Device sie gerade arbeiten", so Dr. Thorsten Hübschen, verantwortlich für das Office Geschäft bei Microsoft Deutschland. "Mit unserer konsequenten Office-Strategie und unserem Engagement für eine flexiblere begleiten wir Unternehmen und Partner wie die Velux Gruppe auf dem Weg zum vernetzten Arbeiten", ergänzt Hübschen. Die ganze Story findest du hier. Wir wünschen dir viel Spaß beim Lesen

Flottenmanagement über die Cloud-mit Office 365

Vor fast 50 Jahren wurde die Firma Zonsius als Fuhrunternehmen gegründet. Seitdem hat sich der Fuhrpark ständig erweitert und das Unternehmen so vor neue Herausforderungen gestellt. Auch die gewachsene technologische Infrastruktur des Logistikdienstleisters Heinz Zonsius GmbH aus Mannheim entsprach längst nicht mehr den Anforderungen an ein modernes Transportunternehmen. Aus den unterschiedlichen Anwendungen der in der Branche üblichen Software-Lösungen hatte sich ein IT-Mix ergeben, der die tägliche Arbeit im Büro und vor allem in der Fahrerkabine unnötig komplex gestaltete. Mit einem vereinheitlichten System auf Basis von Office 365 wurde nun Abhilfe geschaffen und gleichzeitig die Flexibilität gesteigert. Die Abläufe sind dank der Microsoft Cloud ab sofort mobiler, einfacher und schneller. Analyse und Reporting erlauben transparentere Werte und die Kommunikation mit den Lkw-Fahrern gestaltet sich dank integrierter Tablet-PCs effektiver - egal wo sich die Kollegen gerade befinden.

Wissensarbeiter: Die Hälfte der Arbeitszeit unproduktiv

Ihr kennt das vermutlich: Man sieht nur mal schnell auf Facebook, spielt eine Runde Solitaire oder liest einen interessanten Blog im Internet. Man sollte doch meinen, dass das uns die wertvolle Arbeitszeit stiehlt und 'unproduktiv' macht. Eine neue Umfrage unter 400 Wissensarbeiter aus der IT, Marketing und Finanzen, ergab, dass ein Großteil der Informationsarbeiter die Hälfte ihrer Arbeitszeit als unproduktiv ansieht. Doch dabei geht es nicht um oben genanntes Spielen oder Surfen. Im Gegenteil: 60 Prozent der Befragten verlieren wertvolle Zeit bei eigentlichen Arbeitsabläufen, wie dem Bearbeiten und der Suche nach beruflichen E-Mails - die meiste Zeit geht dabei für das Ausfiltern unwichtiger Informationen verloren. Ein Job, den seit kurzem Clutter - die digitale Putzfrau - automatisch erledigen kann. Zwei Drittel der Wissensarbeiter fordern daher eine gute Strukturierung der Arbeitsaufgaben mit klaren Zielen und Abläufen. Die Zukunft der Arbeit muss sich also verändern - und tut dies bereits: Kommunikation und Kollaboration stehen dabei im Mittelpunkt. Es geht nicht mehr um Informationen sammeln, sondern um das produktive Arbeiten mit diesen Informationen - egal ob im Büro, von unterwegs oder von zu Hause. Und tatsächlich können bereits mehr als 80 Prozent der Befragten ihren Arbeitsort und -zeit frei wählen. Was Flexibilität nun mit Produktivität zu tun haben soll? Knapp 70 Prozent bewerten mobiles Arbeiten als produktivitätssteigernd. Teamwork und moderne Technik aus der Cloud sind für die Befragten Triebfedern von Produktivität in ihren Unternehmen. Wie gestaltet ihr euren Arbeitstag produktiv? Nutzt ihr bereits neue Technologien, um produktiv arbeiten zu können?

Office Neuerungen-Jänner Update

Rund 50 Produktneuheiten und Business-Updates gibt es pro Monat zur Office 365 Produktpalette. Da ist es schwierig auf dem Laufenden zu bleiben. Deshalb haben wir eine Zusammenfassung gemacht, über die coolsten neuen Dinge rund um Office! PowerPoint Designer & Morph - die neuen Wow-Effekte von Office 2016 Mit PowerPoint Designer und Morph sind zwei brandneue, professionelle Design-Möglichkeiten in Office verfügbar, mit denen man mit nur wenigen Klicks tolle Effekte zaubern kann. Diese zwei Neuerungen sind die ersten Funktionen, in einer langen Reihe von Neuigkeiten, die wir exklusiv unseren Office 365 Kunden zur Verfügung stellen. Erfahren Sie mehr >>   OneDrive for Business Storage Änderungen Im Dezember gab es viele News zu den Änderungen rund um unbegrenzten Storage für Privatanwender und Unternehmen. Wie sieht die Situation für Business Kunden nun genau aus. Alle Details sowie Infos zum neuen Sync Client finden Sie hier auf dem WW Officeblog Erfahren Sie mehr >>   Office 2016 Quick-Learning Videos In unseren aktuellen Quick-Learning Videos stellen wir Ihnen die neuen Features von Office2016 vor. Wir zeigen Ihnen wie Sie Ihre Vision vom modernen Arbeitsplatz mit unseren neuen Funktionen wahr werden lassen können. Groups, Excel Prognoserechnung, Moderne Attachments, Office 2016 auf mobilen Geräten, Dateien mit OneDrive for Business teilen, Tell-Me, Co-Authoring mit Skype und viele weitere Videos finden Sie hier! Skype for Business für Android Nutzer Die neue Skype for Business für Android App is ab sofort im Google Play Store verfügbar. Lync 2013 Android User erhalten ein automatisches Update über die Lync 2013 App. Erfahren Sie mehr >> Download Skype for Business Android App Updates zu SharePoint 2016 Dieses Jahr erwarten uns einige neue Office Produkte, speziell natürlich SharePoint 2016. Zeit sich ein wenig anzuschauen, was es neues in SharePoint 2016 geben wird. Die Beta 2 von SharePoint steht nun seit einigen Wochen zur Verfügung, und die Neuerungen lassen sich in folgende große Bereiche einordnen: Alles ist Hybrid, Verbesserungen in der Performance und Infrastruktur, Neues Compliance Center, Neue Zusammenarbeitsfunktionen. Erfahren Sie mehr >> Viel Spaß mit den Neuerungen bei Office!

Die ARGOnauten erobern die Welt-mit dem Umstieg auf die Cloud und Windows 10

1996 gegründet hat sich die ARGO Personalentwicklung von Anfang an auf das Zusammenspiel Mensch/Organisation konzentriert, weil - so Gründungsmitglied Barbara Thoma - Menschen "die geeigneten Rahmenbedingungen brauchen und Organisationen die passenden Menschen." Und so hat ARGO, das "schnelle Schiff" aus der griechischen Mythologie, rasant Fahrt aufgenommen und ist heute ein internationaler Player. Mit Windows 10 setzt man nun auf eine Plattform, auf die sich der mobile Berater überall verlassen kann. © Tripadvisor "Abgezeichnet hat es sich schon lange," meint Markus Kernmayer, als Berater und Trainer selbst Teil der ARGO-Besatzung, der "nebenbei" auch lange Zeit für die interne IT zuständig war: "Als ich diese Aufgabe übernommen habe, war die IT dazu da, den operativen Betrieb zu managen. Das heißt, wir hatten eigene Server und machten auch die ganze User-Verwaltung selber. Sie können sich vorstellen, wie sich das anfühlt, wenn es Probleme gibt und man nicht vor Ort, sondern unterwegs beim Kunden ist. Es war eine Lösung mit Ablaufdatum." Die Schritte in die Cloud Vor diesem Hintergrund war es für ARGO ein logischer Schritt, schon frühzeitig den sukzessiven Rückbau der lokalen Serverlandschaft in Angriff zu nehmen und auf die neuen Cloud-Technologien zu setzen. "Wir sind", so Markus Kernmayer, "von der Größenordnung her ein Paradekunde für die Cloud, weil es für Unternehmen bis 50 Mitarbeiter einfach keinen Sinn macht, den Aufbau einer hauseigenen IT-Infrastruktur auch nur anzudenken, wenn man gewisse Performance- und Sicherheitsstandards voraussetzt. Die Idee, IT als Service zu nutzen, passt einfach perfekt zu uns." So begann man bei ARGO 2011 mit dem Outsourcing der Exchange Server und wird in weiterer Folge auch die File- und Datenserver in die Cloud bewegt. Angesprochen auf den ersten Schritt in Richtung Cloud hält Markus Kernmayer zwei entscheidende Hinweise bereit: "Wenn ich mich an das Jahr 2011 zurückerinnere, dann muss ich sagen, dass der Umstieg in die Cloud durchaus mit einem gewissen Aufwand verbunden war. Einfach, weil man sich auf den neuen Zugang einmal organisatorisch und kulturell einlassen muss. Ein Aufwand, der sich jedoch gelohnt hat, weil alles, was danach kam, viel entspannter, einfacher und mit einem entscheidenden Flexibilitätsgewinn verbunden war." Der neue Kurs mit Windows 10 Erfahren Sie hier mehr über den Umstieg von ARGO Personalentwicklung auf Windows 10 und entdecken Sie viele weitere tolle Kundengeschichten.

Höhenflüge für Modellbau Lindinger: Mit Segelflugzeugen & digitalem Spirit

Modellbau Lindinger blickt 2015 auf eine 30-jährige Erfolgsgeschichte zurück und hat dabei die Zukunft fest im Auge. Als einer der ganz Großen der Modellbaubranche behauptet sich der Familienbetrieb zusehends auch am internationalen Markt und weiß, worauf es ankommt: "Um wachsen zu können, braucht es neben guten Mitarbeitern und einer klaren Strategie vor allem auch technologische Innovationen, allen voran in der Kommunikation", beschreibt Schwiegersohn und Geschäftsführer Matt White die Unternehmensphilosophie. © Modellbau Lindinger www.lindinger.at Seattle meets Inzersdorf Was dabei herauskommt, wenn es einen jungen Amerikaner der Liebe wegen nach Österreich verschlägt, führt Modellbau Lindinger beispielhaft vor Augen: Eine gelungene Mischung zweier Welten, die den frischen, sympathischen Unternehmergeist aus Übersee mit traunviertlerischer Handschlagsqualität verbindet und erst dadurch ihr volles Potenzial entwickelt. Die Stärkung des Standorts in Österreich sowie der Ausbau des Webshops haben vorerst oberste Priorität. "Von Flugmodellen über Hubschrauber, Autos, LKWs, Motorräder und Schiffe bis hin zu Zubehör und Simulatoren reicht unser vielfältiges Angebot", freut sich Inhaber Fritz Lindinger, dessen Pioniergeist und Offenheit für Neues von Beginn an Teil seines Erfolgsrezeptes sind. Dass Pioniergeist mit Innovation und Innovation mit EDV, sprich IT, einhergehen, liegt auf der Hand. Fritz Lindinger hatte auch hier schon immer die Nase vorne und investierte Ende der 90er Jahre als einer der ersten Unternehmer der Branche in den Aufbau eines eigenen Webshops. Digitale Meilensteine Der Einzug von IT hat die Unternehmensgeschichte nicht nur begleitet sondern vor allem auch nachhaltig geprägt: Was 1990 mit der EDV-unterstützten Erstellung von Produktkatalogen begann, setzte sich rund ein Jahrzehnt später mit der Einführung EDV-basierter Auftragsbearbeitung fort. Die unbegrenzten Möglichkeiten zu weltweitem Verkauf via Internet mündeten bald im eigenen Webshop, an dessen Weiterentwicklung Lindinger ständig arbeitet. "Wir sind dynamisch und wollen es auch bleiben, wir müssen ständig auf Veränderungen in der europäischen und internationalen Wirtschaft reagieren und permanent optimieren. Das macht Spaß, kein Tag gleicht dem anderen und neue Chancen tun sich immer wieder auf", beschreibt White seine Motivation. Eine dieser Chancen hat White, der neben seiner verantwortungsvollen Position noch Marketing und E-Business an der FH Steyr studiert, sofort erkannt und ergriffen:  Die Optimierung interner Arbeitsabläufe sowie jene von Kunden- und Lieferantenbeziehungen durch die Implementierung einer neuen, einheitlichen IT-Infrastruktur von Microsoft. Neugierig geworden, wie der Höhenflug von Modellbau Lindinger so reibungslos funktioniert? Finde die ganze Story hier und erfahre mehr über die Zukunft von Lindinger und die Vorteile von Office 365.

Wie Cloud- Produktivitätswerkzeuge Kraft Heinz mobile und globale Belegschaft vereinen

Die Schaffung einer florierenden, flexiblen Arbeitsumgebung kann eine große Herausforderung sein, vor allem, wenn es eine sehr mobile und globale Belegschaft umfasst. Eine Möglichkeit, dies zu erleichtern ist durch die Cloud. Viele führende Unternehmen gehen deshalb in die Cloud und genießen deren Vorteile, wie verbesserte Funktionalität, Einfachheit, Mobilität und Kosteneinsparungen. Ein solcher Leader ist Kraft Heinz. Vor der Fusion mit Kraft, entschied Heinz, dass Microsoft Office 365 ProPlus die richtige Strategie ist, um eine einheitliche, mobile-friendly Kommunikation und Zusammenarbeit zu ermöglichen, für einen modernen Arbeitsplatz. Kraft Heinz CIO Leandro Balbinot sagt: "Unsere Mitarbeiter nehmen Tablets und Smartphones rasch an, um Ihre Arbeit auch von unterwegs zu machen. Office 365 ProPlus ist eine flexible Lösung für den Zugriff auf Dateien und Kommunikation mit Kollegen von überall und mit jedem Gerät." Angesichts des enormen potenziellen Nutzen, wollte Heinz die Lösung schnell implementieren und schaffte es in nur 10 Wochen, Office 365 bei 14.000 Nutzer in 32 Ländern zu implementieren. Die Mitarbeiter sind nun auf einer einzigen Version von Office, die immer up-to-date ist. Mobility-Funktionen und die Synchronisierung von Dokumenten sowie deren gemeinsame Nutzung haben sich positiv ausgewirkt, und das Unternehmen hat die Kosten mit dieser vereinfachten IT-Umwelt deutlich reduziert. Um mehr darüber zu erfahren, wie Kraft Heinz Office 365 nutzt um seine weltweite Belegschaft miteinander zu verbinden, die Effizienz zu steigern und Kosten zu sparen, gibt es hier die ganze Geschichte (auf Englisch). Dies ist ein großartiges Beispiel dafür, wie heutige technologische Fortschritte in der Cloud es Unternehmen und Menschen ermöglichen, mehr zu erreichen. Zusammenarbeit bei Kraft Heinz war noch nie so einfach - Dank dem neuen Office 2016, welches perfekt auf Teamwork ausgelegt ist, für einen modernen Arbeitsplatz. Wie Microsoft weiterhin auf sein Engagement zu liefern, um die Produktivität des Unternehmens und die Geschäftsprozesse neu zu erfinden, wird Mitarbeiter in Organisationen wie Kraft Heinz jetzt finde es noch einfacher, ihre besten Arbeiten zusammen mit der Veröffentlichung von Office 2016 zu tun und liefert eine zusammenhängende Menge von Anwendungen und Dienstleistungen für moderne Arbeits, Zusammenarbeit und Teamwork. Um mehr zu erfahren, gehen Sie zu office.com/2016.

Office 2016 - Was kann es wirklich? Was ist neu? Lohnt sich der Umstieg?

Dieser Artikel wurde im Original verfasst von Martina Grom - atwork. Viele denken sich vielleicht - Office 2016, hab ich schon mal gehört. Aber lohnt sich ein Umstieg? Ich verwende doch sowieso maximal 10% des gesamten Funktionsumfanges, für meine Ansprüche reicht das. Und für Standardanforderungen wie Texte schreiben reicht eine ältere Version genauso gut. Wir können euch jetzt im Detail noch einmal erzählen, warum Office 2016 das beste Office aller Zeiten ist - aber das lass ich heute lieber jemand anderes übernehmen: Martina Grom von atwork hat sich Office 2016 im Detail angesehen und die wichtigsten Funktionen und Änderungen noch einmal für uns zusammengefasst. Lest und seht selbst (Videos findet ihr weiter unten im Text) und findet heraus, ob sich der Umstieg tatsächlich lohnt: Office 2016 ist das neueste Werkzeug aus der Office Reihe. Was kann dieses neue Toolset und welche Neuigkeiten verbergen sich in dieser Office Version? Lohnt sich ein Umstieg? Im normalen Office Alltag vieler Unternehmen ist Microsoft Office nicht mehr wegzudenken: Das neue Office-Paket bietet die gewohnten Funktionen wie Outlook, Tabellenkalkulation, Textverarbeitung, Präsentationen und vieles mehr. Das neue Office 2016 ist einen Blick wert, da es - vor allem in Kombination mit Office 365 - den Anwendern hilft, neue Produktivität zu verwirklichen. Moderne Dateianhänge Schluss mit dem Versand von Dateianhängen - das könnte mit einer neuen Funktion aus Outlook 2016 bald Realität werden. Dokumente, die in OneDrive for Business gespeichert wurden werden damit nicht mehr versendet und damit in unzähligen Versionen abgespeichert, sondern mit Hilfe der modernen Dateianhänge verteilt. Wird ein Link zum Originaldokument eingefügt und kann der Anwender noch entscheiden, ob das Dokument editierbar ist oder nicht. Ein solcher Dateianhang wird mit dem kleinen Wolkensymbol rechts unten im Dokumenttyp-Symbol visualisiert. Für das Dokument können Berechtigungen gesetzt werden. Somit kann der Empfänger entweder lesen oder bearbeiten. Wird das Dokument geöffnet, öffnet es sich vom Originalablageort und wird dort bearbeitet, was viel Zeit spart. Eine weitere neue Funktion ist die Möglichkeit, Dateien direkt aus Office heraus freizugeben. Ein geöffnetes Dokument wird damit mit einem anderen Anwender geteilt und per E-Mail versendet. Co-Authoring Word, Excel und PowerPoint bringen Funktionen mit, um gemeinsam an Dateien arbeiten und gleichzeitig Änderungen durchführen. Während der Bearbeitung wird gekennzeichnet, woran der jeweils andere Anwender arbeitet. Diese Funktionalität wurde aus Office 2013 übernommen und weiterentwickelt. Co-Authoring ist nicht nur mit den Web-Versionen von Office, sondern auch mit den Desktop-Versionen möglich. Leider gilt das jedoch (noch) nicht für alle Mitglieder der Office Familie. Co-Authoring von Excel ist beispielsweise nur über die Office Online Version möglich. Co-Authoring ist über Skype for Business möglich. Während eines Onlinemeetings können gemeinsam Änderungen an einem Dokument durchgeführt werden. Sollte es mit der Zusammenarbeit nicht gut geklappt haben, hilft Office 2016 direkt aus der jeweiligen Applikation auf eine frühere Dateiversion zurück zu gehen. Neue Office Layouts Office 2016 hat neue Layouts erhalten, sogenannte Themen. Es stehen drei unterschiedliche Farben zur Verfügung, das von Office 2013 gewohnte "Weiss", ein buntes Thema bringt höhere Kontraste und Farben, die je nach Applikation unterschiedlich sind, das Dunkelgraue Thema schont die Augen. Neue Assistenten und "Einblicke" Office Programme warten mit einer neuen Hilfestellung auf und sollen Anwender unterstützen, Aufgaben in Office schneller zu erledigen. Der Anwender gibt seine Fragen in Form von Text in ein Suchfeld ein und erhält daraufhin die am besten geeigneten Antworten um eine bestimmte Funktion zu verwenden. Mit der Funktion der intelligenten Suche erhält man sogenannte Einblicke. Mit dieser Funktion können Fragen direkt aus der Applikation herausgestellt und beantwortet werden. Diese Funktion wird von der Bing Suchmaschine bereit gestellt und kann beim Editieren von Texten hilfreich sein. Neue Diagramme in Excel Excel bringt neue Diagrammtypen und eine Prognoserechnung mit sich: Sunburst, Treemap, Wasserfall, Pareto, Histogramm und Kastengrafiken helfen bei Auswertungen und stellen Daten besser verständlich dar. Das Sunburst Diagramm eignet sich zur Anzeige von hierarchischen Daten. Jede Hierarchieebene wird durch einen Ring oder Kreis angezeigt. Der innerste Kreis ist die oberste Ebene der Hierarchie. Damit wird die Beziehung der Hierarchieebenen grafisch dargestellt. Das Treemap Diagramm stellt ebenfalls Hierarchien dar, dieser Diagrammtyp eignet sich am besten zur Darstellung von Verzweigungen. In diesem Diagrammtyp werden Größenverhältnisse gut dargestellt und sind auf einen Blick vergleichbar. Das Treemap Diagramm hilft bei der Mustererkennung, Kategorien werden nach Farbe und Nähe dargestellt. Das Treemap Diagramm kann auch problemlos mit umfangreichen Daten umgehen. Das Wasserfalldiagramm hilft bei der Darstellung von Werten und wie diese durch positive und negative Werte beeinflusst werden. Gewinn- und Verlustrechnungen sind etwa ein Beispiel für die Darstellung des Wasserfalldiagrammes. Das Histogramm zeigt die Verteilung einer Anzahl an Elementen nach Häufigkeit an. Im Pareto Diagramm wird dargestellt, wie die Häufigkeit in der Verteilung aussieht. Ein Beispiel hierfür wäre etwa ein Restaurantbetrieb, der wissen möchte, was die Gründe für seine fallenden Umsätze sind und seine Kunden befragt. Die Antworten reichen von kaltem Essen bis zu langen Wartezeiten. Im Pareto Diagramm sortiert der Restaurantbesitzer die Antworten und erkennt dadurch sofort, dass 80% der Ursachen sind, dass die Wartezeiten zu lange sind und es zusätzlich zu wenige Beilagen gibt. Das Kastengrafikdiagramm stellt wie das Histogramm Häufigkeiten dar und zeigt in diesem Fall Ausreißer und Mittelwerte. Dieses Diagramm ist für statistische Auswertungen gut geeignet. Excel erstellt aus zeitbasierten Verlaufsdaten eine Prognoserechnung. Eine Prognoserechnung kann helfen, zukünftige Werte zu schätzen, etwa erforderliche Lagerbestände oder langfristige Investitionen. Konfidenzintervalle helfen bei der Genauigkeit der Prognoserechnung. Outlook und Clutter Ein deutsches Wort für Clutter zu finden, ist schwierig. Das Wörterbuch übersetzt Clutter mit Störung, Stördaten oder Durcheinander. Dass es keine gute Übersetzung für Clutter gibt, hat sich wohl auch Microsoft gedacht und den Begriff nicht eingedeutscht. Am ehesten trifft noch Durcheinander zu. Clutter ist eine Funktion, die helfen soll, E-Mails, die mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht gelesen werden, bereits vorab zu erkennen und auszusortieren. Clutter in Outlook funktioniert nur in Verbindung mit einem Office 365 Abonnement, da Exchange Online mitverfolgt, welche Nachrichten gelesen werden und welche nicht und diese damit nach und nach automatisch aussortiert. Clutter ist definitiv eine Funktion, die jenen Personen hilft, die sehr viele Nachrichten in Ihrem Posteingang haben. Damit kann aus technischer Sicht besser nachvollzogen werden, ob Nachrichten wichtig oder unwichtig sind. Gehören Sie zu den Glücklichen, die ihren Posteingang toll aufgeräumt und leer haben, hat Clutter nichts zu lernen und wird nicht gut funktionieren. Ansonsten bringt Clutter einen erheblichen Mehrwert. Clutter entfernt Nachrichten aus dem Posteingang, die als unwichtig klassifiziert werden. Clutter ist lernfähig. Der Anwender kann Nachrichten als unwichtig einstufen oder sie als wichtig darstellen indem sie vom Clutter-Ordner in den Posteingang zurück geschoben werden. Office 365 Gruppen In Office 2016 ist die Zusammenarbeit über Applikationsgrenzen hinweg das zentrale Thema. In Office 365 finden sich die neuen Office 365 Gruppen -und nur dort, denn diese Funktionalität gibt es nicht in On Premises Installationen von Exchange und SharePoint. Diese Gruppen erhalten eine eigene E-Mail Adresse, einen Kalender, ein Notizbuch und OneDrive for Business als Dateiablage. Gruppen haben eine eigene Kommentarfunktion, Benutzer können sich schnell austauschen, chatten und Nachrichten mit "gefällt mir" markieren. Mit einer eigenen mobilen Applikation ist der Anwender mobil mit seiner Gruppe verbunden. Gruppen sind damit das perfekte Werkzeug für die Teamarbeit. Jede Gruppe kann E-Mails empfangen, Themen können diskutiert werden, Nachrichten werden geteilt, Gruppenmitglieder können in Gruppen ein- und wieder austreten. Mit Office 365 Gruppen zeigt Microsoft, dass Anwender ihre Zusammenarbeit auch Applikations-übergreifend organisieren können. Gruppen können sowohl von normalen Anwendern als auch von Administratoren erzeugt werden. In Outlook sind Gruppen perfekt integriert, was die Zusammenarbeit stark vereinfacht. Office wird mobil Office ist auf allen mobilen Plattformen vertreten, egal ob man iOS, Android oder ein Windows Telefon hat, Office ist überall verfügbar. Kürzlich geöffnete Dateien sind auf jedem Endgerät schnell gefunden und abrufbar. Die Bearbeitung komplexer Excel Dateien mag hierbei nicht das Ziel gewesen sein. Durch Office auf mobilen Geräten hat der Benutzer die Möglichkeit, Änderungen schnell vorzunehmen und zu ändern. Für mich stellt sich die Frage, ob ich in Zukunft statt mit meinem Notebook zu präsentieren, stattdessen ein Windows Phone mit Windows 10 und Continuum verwenden werde und damit in Microsoft Office arbeite. Lizenzvarianten Office 2016 steht in den unterschiedlichsten Lizenzvarianten zur Verfügung. Microsoft bemüht sich, für jeden Anwender das passende Lizenzmodell bereit zu stellen. Über die Lizensierung mittels Office 365 gibt es ein bequemes Mietmodell, welches mir -nach verwendetem Lizenzmodell -die Mehrfachnutzung auf mehreren Geräten, unabhängig davon, ob es MacOS oder Windows ist, auf Android, iOS und Windows Phone anbietet. Zu unterscheiden sind Einzellizenzen und solche, die über Office 365 als Mietvariante gekauft werden. Die Lizensierung für Unternehmenskunden wäre ein weiterer, hier nicht behandelter Bereich. Im Office Store können derzeit folgende Einzelprodukte gekauft werden: Office Home & Student 2016 (Einzellizenz zu kaufen) Office 365 University (nur für Studenten, für 4 Jahre) Office 365 Personal (Einzellizenz in Miete) Office 365 Home (5 Computer/Macs/Tablet in Miete) Office Home & Business 2016 (Einzellizenz zu kaufen) Office Professional 2016 (Einzellizenz zu kaufen) In folgenden Office 365 Plänen ist Office enthalten. In diesen Plänen finden sich nach Auswahl Mehrwertdienste wie E-Mail, SharePoint Online, Yammer, Skype for Business Online Office 365 Business (5 Computer/Macs/Tablet in Miete) Office 365 Business Premium (5 Computer/Macs/Tablet in Miete) Office 365 ProPlus (5 Computer/Macs/Tablet in Miete) Office 365 Enterprise E3 (5 Computer/Macs/Tablet in Miete) Fazit Office 2016 legt deutlich Wert auf eine bessere Zusammenarbeit. Damit wird es Anwendern leicht gemacht, zusammen zu arbeiten. Meine Lieblingsfunktionen finden sich in den modernen Dateianhängen, da diese helfen, die Produktivität zu steigern, indem Dokumente via E-Mail versendet werden und nachträglich zusammengeführt werden müssen. Mit dem Co-Authoring sind Benutzer in der Lage, in Echtzeit Änderungen an Dateien vorzunehmen, was eine Zeitersparnis darstellt. Office hat sich damit von einem Werkzeug für einzelne Anwender zu einem Toolset für Alle entwickelt. Dem Trend zu mobilen Geräten wird Rechnung getragen: die Strategie Microsoft's, seine Applikationen auf allen Plattformen anzubieten zeigt, dass durch Offenheit und Zusammenarbeit neue Marktanteile gewonnen werden können. Damit ist klargestellt, dass nicht das verwendete Endgerät ausschlaggebend für Produktivität ist, sondern das Endgerät in den Hintergrund rückt. Wichtig ist nicht, was man verwendet, sondern wie man am Liebsten arbeitet. Denn das (gemeinsame) Arbeiten soll auch Spaß machen. Danke für die tolle Zusammenfassung und das Fazit. Wir sind schon auf eure Lieblingsfunktionen gespannt ! Euer Office-Team

PowerPoint-Tipps & Tricks aus der Praxis

Also ich persönlich liebe PowerPoint ja. Schon in der Schule hat es mir unendlich viel Freude bereitet, schöne Präsentation aufzubereiten, tolle Effekte hinzuzufügen, und dann auch noch alles so zu gestalten, dass das Publikum nicht schon bei Folie 3 eingeschlafen ist. Hilfreich war hier sicher auch das Buch von Garr Reynolds - ZEN oder die Kunst der Präsentation. Umso toller finde ich es dann natürlich, wenn auch renommierte IT-Magazine von den umfangreichen Funktionen in PowerPoint überzeugt sind und den Kunden hilfreiche Tipps & Tricks aus der Praxis liefern. So zum Beispiel brandaktuell auf Computerwelt.at zu finden - seht doch rein und überzeugt euch selbst! Das ist euch noch nicht genug? Dann lest hier über die brandaktuellen neuen Wow-Effekte PowerPoint Designer & Morph, welche die Art und Weise, wie wir präsentieren, verändern werden! Erfahrt hier alles über PowerPoint 2016: wie ihr auch unterwegs und unabhängig von eurem Gerät und Betriebssystem eure Ideen überzeugend präsentieren könnt, wie ihr erfolgreich im Team arbeiten könnt und so das Projekt erfolgreich darstellen könnt und viele weitere Tipps, auch von unseren Experten. Viel Spaß bei der nächsten Präsentation - und überrascht doch eure Kollegen mit einer mitreißenden Präsentation! Euer Office-Team

KLM hebt ab und erreicht neue Höhen - Dank Wissensverbreitung mit Yammer

Zusammenarbeit, Wissensaustausch, Kommunikation. Diese drei Stichworte veranschaulichen die Bedürfnisse modernen Unternehmen. Wie man diese erfüllt? Steigen Sie ein und gehen Sie mit uns auf eine Reise mit KLM Royal Dutch Airlines. KLM hat sich selbst das Ziel gesetzt, die kundenorientierteste, innovativste und effizienteste europäische Fluggesellschaft zu werden. Seit KLM auf Kommunikation über interne soziale Netzwerke setzt, nämlich mit Yammer - die Enterprise Social Plattform von Microsoft, sieht man deutliche Verbesserungen in unterschiedlichen Bereichen: Schnellere Entscheidungsfindung und die Verbesserung der Geschäftsprozesse waren eine positive Auswirkung von Yammer. Die Folge? Greifbare Verbesserungen im Kundenservice und in der Effizienz des Unternehmens. Simone Louwers, Director of Communications for Inflight Services bei KLM Royal Dutch Airlines, ist begeistert: "Die rasche Akzeptanz beweist, dass Yammer ein echtes Bedürfnis befriedigt: für eine nahtlose Kommunikation, die uns hilft, als effizientes Netzwerk zusammenzuarbeiten. Teams arbeiten mit Yammer, um Herausforderungen zu melden, um innovative neue Ideen auszutauschen und Geschäftsprozesse zu rationalisieren." Neugierig, welche anderen Verbesserungen KLM dank Yammer und verbesserter internen Kommunikation erreicht hat? Lesen Sie hier die ganze Story über KLM und den Einsatz von Yammer.