Office

Heute schreiben wir mal Geschichte

erstellt von Haider+Shnawa am 11. Februar 2011 22:38
Es gibt solche Tage, Tage an denen Geschichte geschrieben wird. So wie heute, 11.02.2011: nach 17-tägigen Demonstrationen hat der ägyptische Präsident Mubarak das Handtuch geworfen, und weicht einer (hoffentlich) demokratischen Zukunft des Landes am Nil. Und auch in IT-Hinsicht tat sich einiges… Zunächst platzte heute die, zumindest kleine, Bombe, dass Nokia in Zukunft voll auf Windows Phone 7 setzt (siehe Windowsblog.at: http://www.windowsblog.at/post/2011/02/11/Nokia-Microsoft-nun-ist-es-offiziell.aspx) Die Kommentare sind gemischt: während die Börsianer das Ganze nicht so wohlwollend aufgenommen haben, sehen es andere als letzte Chance für Nokia, auf den fahrenden Zug “Smartphones” noch aufzuspringen. Man wird sehen, wie sich das ganze entwickeln wird, fest steht: es bleibt spannend, ob es nicht in 2 bis 3 Jahren zu einem 3-Kampf zwischen Android, Blackberry und MS/Nokia Smartphones kommen wird (Apple? Ach ja. nun ich befürchte, die iPhones werden bis dahin keine so große Rolle mehr spielen). Gestern kam auch offiziell der Release Candidate von IE9 zum Download auf die Microsoft Seiten (http://www.windowsblog.at/post/2011/02/10/Internet-Explorer-9-Release-Candidate-veroffentlicht.aspx) Die Spatzen pfeifen es auch schon von den Dächern, dass in Bälde auch die finale Version des IE9 verfügbar sein wird… Und auch bei Office tut sich einiges, wenn auch keine neuen Launches zu beklatschen sind. Sehr interessant sind jedoch zum Beispiel die druckfrischen Office 2010 Guides. Diese sind, nachdem es sie einige Zeit schon in Englisch gab, auch in Deutsch und allen anderen 36 Office Sprachen verfügbar. Speziell für den Umstieg von Office 2003 auf Office 2010 sind die Handbücher sehr wertvoll, aber auch für Trainings als Unterlage oder zum Nachschauen für Mitarbeiter/innen sind die Office Guides sehr brauchbar. Die Handbücher sind kurz und prägnant, und zeigen mit vielen großen Screenshots die wichtigsten Neuerungen in den Applikationen Outlook, Word, Excel, Access, OneNote und PowerPoint. Die Handbücher gibt es hier zum Download:   Access 2010-Migrationshandbuch   Excel 2010-Migrationshandbuch   PowerPoint 2010-Migrationshandbuch   OneNote 2010-Migrationshandbuch   Outlook 2010-Migrationshandbuch   Word 2010-Migrationshandbuch
mehr

RSS Feeds in Outlook

erstellt von Haider+Shnawa am 27. Jänner 2011 17:30
Ich werde öfters gefragt, wie denn das mit den RSS Feeds in Outlook funktioniert. Meine Antwort: “Ganz simpel!”. Da das den meisten nicht genügt (mir ein Rätsel), habe ich mich nun aufgerafft, die Sache mit den RSS Feeds anhand des Officeblog.at zu zeigen. Nehmen wir einmal an, ihr wollt die neuesten Beiträge des Officeblogs direkt in euer Outlook bekommen (ein absurder Gedanke, ich weiß). Kein Problem, ihr könnt ja den Officeblog als “RSS Feed” abonnieren und im Outlook lesen. RSS steht übrigens für “Really Simple Syndication”, mehr dazu hier… 1. Methode: Zunächst geht ihr ins Outlook und klickt dort auf RSS Feeds… Hier gibt´s eine Beschreibung, was RSS ist und wie man es verwenden kann. Wenn ihr mit der rechten Maustaste auf RSS-Feeds klickt, könnt ihr sofort einen neuen RSS-Feed hinzufügen. Dazu braucht ihr aber erst die Adresse des gewünschten RSS-Feeds. Im Falle von Officeblog.at ist das: http://feeds.feedburner.com/Office-blog 2. Methode: über den Internet Explorer Auf der Officeblog.at Seite findet ihr  - genauso wie auf vielen anderen Seiten – das typische orange RSS-Symbol, das anzeigt, dass die Inhalte dieser Website abonniert und woanders abgerufen werden können. Also, auf das orange RSS Symbol klicken… und auf den Link “Feed abonnieren” Hierbei wird die sogenannte “Gemeinsame Feedliste” verwendet: diese wird von Programmen wie Outlook 2010 und Internet Explorer als gemeinsamer Speicherort für RSS-Feeds genutzt. Wenn ihr einen RSS-Feed in einem Programm hinzufügt, in dem die gemeinsame Feedliste verwendet wird, ist der betreffende RSS-Feed automatisch in allen Programmen verfügbar. Falls ein RSS-Feed aus der gemeinsamen Feedliste gelöscht wird, wird er auch aus Outlook 2010 entfernt. Die Verwendung der gemeinsamen Feedliste könnt ihr überprüfen und ändern, indem ihr in Outlook unter Datei->Optionen->Erweitert die RSS Feed Einstellungen anpasst. Wenn “RSS-Feeds mit der gemeinsamen Feedliste in Windows synchronisieren” angehakt ist, habt ihr die Feeds vom Internet Explorer automatisch auch in Outlook. Viel Spass beim “Officeblog.at als RSS-Feed”-Lesen!
mehr

OneNote Notizen mit dem iPhone

erstellt von Haider+Shnawa am 24. Jänner 2011 20:09
Ja, auch das geht seit neuestem (siehe: http://www.officeblog.at/post/2011/01/22/OneNote-Notizen-mit-Windows-Phone-7-synchronisieren.aspx). Angeblich hat Microsoft mehr als ein Jahr an der App für das iPhone gearbeitet – wie dem auch sei, nun kann man auch mit Apples iPhone (und nicht nur mit dem Windows Phone 7) OneNote Notizen synchronisieren. Das musste ich mir natürlich anschauen (obwohl ich seit Anfang Jänner nun ein WP7 habe, und sehr glücklich bin damit). Erstes Problem: die App gibts nur im US Store. Wie gut dass ich mir vor einiger Zeit auch einen amerikanischen Account zugelegt hatte, um einen Flashbrowser fürs iPhone (der dann übrigens eh nicht ging) zu testen. Anleitungen wie man sich so was erstellt, gibt´s ja wie Sand am Meer, einfach mal danach “bingen” (oder hier draufklicken) Also flugs in den US Store gegangen, die App heruntergeladen und mit meiner Windows ID angemeldet (die braucht man für die OneNote Web App auf Skydrive, damit man auch “over the air” syncen kann). Als nächstes erstellte die App automatisch das Notizbuch “Personal (Web)” auf Skydrive und synchronisierte erstmalig.   Nach Klick (eigentlich Touch, aber ist ja egal) auf das Notizbuch und den Abschnitt konnte ich eine neue leere Seite erstellen….   …und anfangen meine ToDos einzutippen. Nett ist auch, dass ich direkt aus der App heraus Fotos schießen und in die Notizen integrieren kann. Also wenn ich irgendetwas witziges gesehen habe über das ich später bloggen möchte, oder ein Produkt für spätere Preisrecherche fotografiere, habe ich das sofort in den Notizen und auf meinem Desktop. Apropos Desktop: in der Web Applikation und auf dem Client schaut das Ganze dann so aus: Super praktisch und dazu noch gratis – also wenn ihr noch ein iPhone haben solltet, und noch kein Windows Phone 7, dann ladet euch diese App herunter! Fünf Sterne!
mehr

OneNote Notizen mit Windows Phone 7 synchronisieren

erstellt von Haider+Shnawa am 22. Jänner 2011 14:17
Fast sind die wichtigsten Dinge am Windows Phone 7 (WP7) eingerichtet, aber noch fehlt etwas Entscheidendes: die Einrichtung von OneNote, damit ich meine Notizen unterwegs einfach sammeln und mit dem Desktop synchronisieren kann. Die Einrichtung kann direkt über das WP7 erfolgen oder/und über den Desktop. Auf dem WP7 den Office Hub auswählen und im OneNote Screen auf das Icon “Alle” drücken. Dann “Aktualisieren” auswählen und schon wird man gefragt, ob  man die Synchronisierung mit Skydrive einrichten möchte. Sodann wird das Standard-Notizbuch namens “Persönlich (Web)” auf Skydrive, der persönlichen Online Festplatte mit 25 GB, eingerichtet. Man kann das sehr leicht überprüfen, indem man auf http://office.live.com geht und sich mit derselben Windows Live ID anmeldet, mit dem man auch sein WP7 registriert hat. Unter “Eigene Dokumente” findet man dort das soeben erstellte OneNote Notizbuch “Persönlich”. Nun kann man sowohl über das Web als auch über OneNote am Desktop Notizen verfassen, die automatisch synchronisiert werden. Wenn man mit der Maus über das Notizbuch fährt kann man unter dem Punkt “In OneNote öffnen” die Notizen mit dem Client öffnen und ab sofort seine eigenen Notizen mit dem Web und dem WP7 synchronisieren. Übrigens: seit gestern gibt es OneNote auch als App für das iPhone, für alle diejenigen, die noch auf den Apfel setzen. Die App ist im Moment noch kostenlos (siehe http://winfuture.de/news,60908.html) allerdings nur über den US-Store von iTunes beziehbar (man muss daher eine amerikanische Apple ID registrieren und dann Store wechseln). Ein kurzer Bericht dazu folgt in den nächsten Tagen….
mehr

Outlook Sync mit Windows Phone 7 einrichten

erstellt von Haider+Shnawa am 20. Jänner 2011 22:01
Zu den ersten und wichtigsten Tätigkeiten gehört natürlich das Einrichten von Mail, Kontakte und Kalender Synchronisation auf dem Windows Phone 7 (WP7). Nachdem der Hotmail Account ja beim Registrieren gleich eingerichtet wurde, braucht man dafür nichts mehr tun, aber ganz ehrlich: meine wirklich businesskritischen Mails erhalte ich nicht über Hotmail sondern über meinen Exchange Account. Noch dazu da man das WP7 ja nicht per Kabel mit Outlook syncen kann (was ich schon seit Jahren nicht mehr gemacht habe), muss natürlich Server Active Sync eingerichtet werden. Das Einrichten von zusätzlichen Mailkonten erfolgt in den Einstellungen von WP7:   Mit Klick auf “E-Mail-Konten” kommt man in den Auswahlscreen, wo man neue Konten hinzufügen kann. Nun kann man “Outlook” als neues Konto auswählen: Nach Eingabe der eMail Adresse und des Passwortes versucht WP7 zunächst die Servereinstellungen selbst herauszufinden, was öfter funktioniert…. …in meinem Fall aber nicht, Daher fordert mich das WP7 auf, zusätzliche Kontoeinstellungen manuell einzugeben. Zuerst die Domäne, wenn dann noch immer nichts gefunden wird auch den Server. Für den Server muss die URL von Outlook Web Access eingegeben werden, in meinem Fall ist das die Exchange Online Services URL red002.emea.mail.microsoftonline. Vergesst nicht anzuhaken, ob eine SSL Verbindung (https) erforderlich ist (ist der Normalfall). Nun erfolgt die Outlook Synchronisierung, und der neue Outlook Hub kann auf den Startscreen gestellt werden. Und schon kann die Arbeit beginnen, a fesche Gschicht!
mehr

Zeitmanagement mit Outlook gratis!

erstellt von Haider+Shnawa am 10. Dezember 2010 20:37
Und noch ein eBook gratis – und eines das wirklich schwer empfehlenswert ist. Schon die Vorgänger waren spitze: Zeitmanagement mit Outlook 2003 bzw 2007. Bis zum offiziellen Erscheinen der neuen 8. Auflage des Bestsellers gibt´s das Buch (in der neuesten Auflage!!) als eBook nun gratis zum Download! Lothar Seiwert, der auch in unseren Breiten bekannte deutsche Zeitmanagement Experte, schrieb erstmals vor 7 Jahren gemeinsam mit dem damaligen deutschen Office Productmanager Christian Obermayr und Holger Wöltje diese Buch, das mit vielen Tipps und Tricks zeigt, wie Outlook das persönliche Zeitmanagement unterstützt und verbessern hilft. Klassiker wie beispielsweise das Eisenhower-Prinzip und viele andere Strategien sind darin ebenso enthalten wie das sinnvolle Arbeiten mit Kategorien, das Umgehen mit der Informationsflut und das effiziente Arbeiten mit Aufgaben. Überhaupt ist dieses Buch eine Fundgrube von allerlei Zeitspar- und Effizienztipps. Aus dem Inhalt: E-Müll für Dich! - Wieso der Umgang mit E-Mail viele Grund-Probleme im Zeitmanagement widerspiegelt Bei mir ist alles wichtig! - Wie Sie Prioritäten setzen Dafür hab ich keine Zeit! - Wie Sie mit effektiver Wochen-Planung Zeit für die Dinge finden, die Ihnen wichtig sind Es kommt sowieso alles anders! - Wie Sie Tagespläne erstellen, die funktionieren Die reinste Chaos-Truppe - Wie Sie im Team Termine planen, Dokumente und Informationen tauschen Ich hab alles im Kopf! - Die perfekte Outlook-Ergänzung für Ziele, Notizen und Ideen Morgen könnte ich ja mal angefangen - Wie Sie von den Inhalten dieses Buches profitieren und künftig Ihre Zeit immer besser im Griff haben Rechtzeitig mit Office 2010 kommt die neue Auflage, die aber nicht nur Outlook 2010 sondern auch die Vorversionen Outlook 2003 und 2007 berücksichtigt! Also: für alle, die ein bisserl mehr aus Outlook herausholen wollen, kann ich dieses Buch nur wärmstens empfehlen! Nur bis 15.12. - Hier der Download: http://zeit.microsoft-press.de/?apid=60654
mehr

2. Kerze – 2. Gratis Office Buch

erstellt von Haider+Shnawa am 6. Dezember 2010 14:26
Wie versprochen stellt Microsoft Press auch in der Woche nach dem 2. Advent ein neues eBook gratis zum Download zur Verfügung. Nach Windows 7 letzte Woche dreht sich diesmal alles um Word 2010. Bis zum 11.12.2010 kann man sich das neue eBook gratis herunterladen. In “Word 2010 auf einen Blick” findet ihr auf 250 Seiten Tipps und Tricks rund um das tägliche Arbeiten mit Word. Statt 9,90€ jetzt für lau (wie unsere deutschen Freunde sagen würden). Hier einige Punkte aus dem Inhaltsverzeichnis, damit ihr wißt, was euch erwartet: Word-Basics - die Grundlagen im Überblick Dokumente erstellen, Text formatieren, Vorlagen nutzen Tabellen erzeugen, Bilder und Grafiken einfügen Schriftstücke drucken und veröffentlichen Lange Texte organisieren und Verzeichnisse erstellen Dokumente im Team bearbeiten, Word anpassen Eher etwas für den Einstieg, aber auch zum Nachschlagen gut geeignet! Also: nichts wie herunterladen! Hier der Link: http://advent.microsoft-press.de/
mehr

Interaktive Referenzhandbücher jetzt auch offline!

erstellt von Haider+Shnawa am 30. November 2010 22:39
Nachdem die -  wirklich sehr nützliche – Umstiegshilfe von Office 2003 auf Office 2010 (die sogenannten Interaktiven Referenzhandbücher) seit Juni online zur Verfügung steht (siehe Officeblog: http://www.officeblog.at/post/2010/06/16/Verflixt!-Wo-ist-der-Befehl-in-Office-2010.aspx), gibt es das ganze nun auch seit einigen Tagen als Offline-Variante. Egal ob Word, Excel, PowerPoint oder OneNote 2010: wenn man mal offline war, konnte man bis jetzt nicht auf die Schnelle den gewünschten Befehl nachschauen. Speziell auch wenn Unternehmen umsteigen, war es vielen lieber, die Umstiegshilfe auf eigenen Fileservern zum Download anzubieten, damit nicht jeder User extra ins Internet musste. Diese Lücke wurde nun geschlossen (Danke für die Info von http://www.office2010-blog.de/de/start/word/interaktive-helfer-fur-befehlssuche-jetzt-zum-verteilen) Die Guides zum Download sind unter folgenden Links erreichbar: Word 2010 Excel 2010 PowerPoint 2010 OneNote 2010   Für diejenigen, die es auch gerne ganz genau nachlesen wollen, gibt es die sogenannten Referenzarbeitsmappen. Hier ist jeder Befehl akribisch genau aufgelistet: http://office.microsoft.com/de-de/templates/CL101817133.aspx?CTT=5&origin=HA101794130&AxInstalled=1&c=0 Übrigens: auch Outlook ist bei den Referenzarbeitsmappen mit dabei: Ab jetzt gibt´s also keine Ausrede mehr, wenn man einen Befehl nicht gleich findet. Viel Spaß beim Stöbern!
mehr

Rechnen mit Outlook

erstellt von Haider+Shnawa am 23. November 2010 21:05
Die Stärken von Outlook liegen nicht nur im Mailen – nona – sondern auch, man glaubt es kaum, im rechnen. Wie das geht? Ganz einfach. Man öffne sein Outlook, und erstelle einen neuen Termin. Statt nun einen Termin ins Datumsfeld einzugeben, gibt man hier einfach eine Formel ein. Zum Beispiel: 6 wochen vor heute. Einmal Enter gedrückt, oder das Eingabefeld gewechselt, und schon kommt das Ergebnis: Ein ziemlich unbekanntes Feature, und doch sehr brauchbar. Speziell wenn man Projektdaten bzw. Milestones vereinbaren und festlegen will. Oder im juristischen Bereich beispielsweise für Fristenläufe. Oder ganz einfach, um sich an einen bestimmten Termin in 9 Monaten erinnern zu lassen. Die Formeln dafür sind ganz einfach: jahr, monat, woche, tag (auch Abkürzungen in Englisch: y, w, d) + oder nach für zukünftige Termine vor für vergangene Termine heute, weihnachten, neujahr, Wochentage etc. Aus diesen Elementen kann man nun seine Berechnung zusammenbasteln: Beispiele: 6 wochen vor heute = vor 6 Wochen 10 tage + heute = in 10 Tagen in 9 Monaten vor 2 Jahren Mittwoch in 3 Wochen Ziemlich coole Sache. Jetzt fehlt nur noch, dass man mit Excel präsentieren, mit Word mailen und mit PowerPoint Videos erstellen kann. Ups, das geht ja….aber das ist eine ganz andere Geschichte
mehr

Update für Xing Connector

erstellt von Haider+Shnawa am 24. Oktober 2010 20:28
Seit kurzem gibt es eine neue Version für den Xing Social Connector für Outlook. Anscheinend ist aber beim automatischen Update ein Fehler passiert, deshalb muss man das Update manuell vornehmen (siehe Mail, das an alle Xing Connector Benutzer ging)   Zur wichtigsten Neuerung scheint der Support für die 64-bit Versionen zu gehören. Der Rest sind eher kleinere Fixes, jedoch keine funktionalen Änderungen (zumindest ist mir nichts gravierendes aufgefallen) Das Update alleine kann man sich hier holen: XING_Connector_x86_v1 Für die 64-bit Version benötigt man (falls noch nicht vorhanden) zuerst den Outlook Social Connector (OSC). Erst dann kann man den Xing Connector herunterladen und installieren. Die 64-bit Versionen gibt es übrigens unter http://outlook.xing.com/index_de.html zum Download.
mehr

Happy Birthday Spreadsheet

erstellt von Haider+Shnawa am 17. Oktober 2010 20:34
Heute ist Spreadsheet-Day: der Urenkel und Vorgänger von Excel und generell aller Tabellenkalkulationen namens VisiCalc erblickte 1979, also vor mehr als 31 Jahren das Licht der Welt. Um diesen Lichtblick unserer modernen Businesswelt gebührend zu feiern, wurde der sogenannte “Spreadsheet Day” eingeführt, der nun jeden 17. Oktober begangen wird. Und so sah VisiCalc, das es für Apple und IBM PCs gab,  aus:    Wer Lust und Laune hat, kann sich VisiCalc für PCs aus dem Jahr 1981 herunterladen und installieren – es läuft in einem DOS-Fenster: der Download gelingt sogar mit einem Modem schnell: es hat nur 27KB. VisiCalc Download: http://www.bricklin.com/history/vcexecutable.htm Mehr zum Spreadsheet-Day: http://spreadsheet-day.com/blog/2010/10/17/happy-spreadsheet-day-2010/

Tags:

Office

mehr

Wenn man von der Technik überrumpelt wird…

erstellt von Haider+Shnawa am 30. September 2010 14:01
Man will es ja nicht zugeben, besonders wenn man mit Technologie irgendetwas zu tun hat, aber hin und wieder wird man von seiner eigenen Technologie überrumpelt und bloßgestellt. Und dann muss man selber erst mal recherchieren, wie das möglich wär und was eigentlich passiert ist. Aber schön der Reihe nach: alles begann mit einem harmlosen Anruf…. Ich fand mein Handy, schaute auf das Display und sah, dass mein Freund Jan anrief. Wie man das gerne tut, meldete ich mich gleich mit: “Hallo Jan, wie gehts?”. Stille. Ich machte noch einen Versuch, da ich dachte mein Handy (ich gebe es zu, es ist ein iPhone 4 – aber nicht mehr lange!) hat schon wieder eines seiner zahlreichen Aussetzer: “Jan, was ist los?”. Nach einer Sekunde, die eine gefühlte Ewigkeit dauerte, melde sich Jan ganz verdutzt und fragte: “Hey, woher hast du meine neue Nummer und erkennst mich gleich am Handy?”. Ich darauf: ”Naja, als du mich anriefst, war dein Bild auf meinem Display. Ich wusste gar nicht, dass du eine neue Nummer hast.” Jan hatte nämlich vor kurzem seinen Arbeitgeber gewechselt und hatte daher  anscheinend eine neue Nummer. Was ich mir nicht erklären konnte, war wie seine neue Nummer, die er mir nie gegeben hatte, in mein Handy gekommen war. Und dann plötzlich keimte in mir ein Verdacht auf: “Jan, hast du deine Nummer vielleicht in deinem Xing Profil geändert?”. Als Jan dies bestätigte, fiel es mir wie Schuppen von den Augen. Jan hatte seine Nummer in Xing geändert, ich hatte vor ein paar Tagen erst den Xing-Connector für Outlook installiert (siehe meinen Blogbeitrag http://www.officeblog.at/post/2010/09/20/Und-noch-ein-Connector-Xing.aspx). Was ich nicht wusste, dass der Xing Connector auch einen eigenen Kontakteordner in Outlook anlegt, der natürlich mit dem Handy synchronisiert wird. Tja, damit war das Rätsel gelöst, aber ich war auch verblüfft, wie schnell man den Überblick verliert und wie leicht einen Technologie überrumpeln kann….
mehr

Outlook PST Files sichern

erstellt von Haider+Shnawa am 11. September 2010 14:19
Leichter geht´s kaum: Outlook PST Files, also das eigene Mailarchiv, kann man ganz einfach sichern. Wie das geht? Mit dem kostenlosen Tool “pfbackup” von Microsoft: für Office XP, 2003, 2007 und mit einem kleinen Trick auch für Office 2010. Aber schön der Reihe nach….. Das mit den PST Files ist ja immer so ein “gfrett”, wie wir Österreicher sagen. Denn: wenn ich ein Exchange Mailkonto habe, liegen ja alle Mails des Posteingangs auf dem Server (ganz genau liegen sie im sogenannten OST File und am Exchange Server), solange ich sie von dort nicht in einen lokalen Ordner verschiebe. Wenn ich IMAP verwende, liegen die Mails ebenfalls am Server, und ich kann sie im Ernstfall von dort jederzeit wieder abrufen, sollte ich irrtümlicherweise meinen Rechner formatiert oder anderweitig zerstört haben. Wie ist das aber bei POP3 Konten oder wenn ich die Mails in einen privaten Ordner (Outlookdatendatei) verschiebe? Richtig: Outlook lädt diese Mails herunter und speichert sie in einem sogenannten PST File. Diese Files liegen normalerweise unter C:\Users\<USERNAME>\Documents\Outlook-Dateien, können aber natürlich auch woanders hingelegt werden. Ich empfehle immer, die PST Files wenn möglich in einen Ordner Mails z.B. direkt auf C: abzuspeichern. Beim Verschieben der PST Files vergesst nicht, die Datendateien wieder neu in Outlook hineinzuhängen, sonst findet Outlook sie nicht mehr… Wenn ich nun meinen Rechner neu aufsetzen möchte oder andere gemeingefährliche Taten mit meinem PC plane, dann sollte ich die PST Files sichern – oder sie sind weg   Und selbst wenn ich selbiges nicht vorhabe, ist es manchmal ganz gut eine Sicherung der PST Files zu haben, beispielsweise wenn plötzlich mein produktives PST File “irreparabel” beschädigt ist – nicht dass mir das jemals passiert wäre Gottseidank gibt es ja das kostenfreie Tool von Microsoft namens “pfbackup.exe”, zu beziehen unter http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyId=8B081F3A%2DB7D0%2D4B16%2DB8AF%2D5A6322F4FD01&displaylang=de Nach dem Download einfach darauf doppelklicken und es installieren (Achtung: Outlook sollte dabei geschlossen sein), und schon kann es losgehen. Wenn ihr nämlich Outlook das nächste Mal öffnet, findet ihr im Datei-Menü (in Office XP, 2003 und 2007) bzw. im Reiter Add-Ins (in Office 2010) einen neuen Punkt: Sicherungskopie.            Mit Klick auf Sicherungskopie geht ein neues Fenster auf, in dem die zu sichernden PST Files ausgewählt werden können: Auf Optionen geklickt, und schon könnt ihr die gewünschte Datendatei und den Speicherort auswählen und auf OK klicken: Wenn ihr nun auf “Sicherungskopie speichern” klickt, wird das nächste Mal, wenn ihr Outlook beendet, automatisch die Sicherungskopie durchgeführt. Wie bereits oben gebloggt geht das automatisch für die Office Versionen XP, 2003 und 2007. Im Outlook 2010 funktioniert das nicht sofort, mit einem kleinen Trick ist das Problem aber schnell gelöst (wie ihr an meinen Screenshots seht). Der Trick geht über einen Registryeintrag (nur 32bit Versionen!) und geht so: (natürlich alles auf eigene Gefahr) 1. pfbackup.exe installieren 2. Das Add-In registrieren: regsvr32 "C:\Program Files\Microsoft Office\Office14\ADDINS\outbak.dll" (C:\Program Files\Microsoft Office\Office14\ADDINS\outbak.dll ist der Standard Add-In Folder, wenn ihr Outlook woanders installiert habt, müsst ihr hier den entsprechenden Ordner angeben) 3. Mit regedit in die Registry eindringen und folgenden Pfad öffnen: [HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\Outlook\AddIns\Microsoft.OutlookBackup.1] 4. Einen neuen 32 Bit DWORD Eintrag mit dem Namen "RequireShutdownNotification" erstellen und den Wert 1 zuweisen Beim nächsten Öffnen von Outlook solltet ihr unter Add-Ins den neuen Punkt Sicherungskopie sehen. Wenn euch das zu mühsam ist, gibt´s immer noch den Weg über das Exportieren von PST-Files – aber das ist eine ganz andere Geschichte (to be continued…)
mehr

Schneller Office 2010 Einstieg

erstellt von Haider+Shnawa am 26. August 2010 19:38
Seit kurzem gibt es die neuen Schnelleinstiegskarten: nein, damit ist keine neue Form von Bahntickets gemeint, und auch Kinokarten kriegt man deshalb nicht schneller. Die Karten helfen beim Einstieg und Umstieg auf das neue Office 2010. Einfach herunterladen, ausdrucken, und über den Schreibtisch hängen, an die Wand pinnen oder zur Lektüre am WC auflegen: es verfehlt die Wirkung nie. Die wichtigsten Funktionen pro Office Anwendung sind auf den Einstiegskarten kurz beschrieben, dazu ein Überblick über die neuen Features und eine Orientierungshilfe zur Bedienung (Stichwort neue Benutzeroberfläche). Die Karten gibt´s für Word, Excel, PowerPoint, Outlook, Business Contact Manager, OneNote, Publisher und SharePoint Workspace. Zusammengestellt wurden die Schnelleinstiegskarten von Markus Weisbrod, seines Zeichens Technical Product Manager für Office bei Microsoft Deutschland. Vielen Dank Markus! Und hier ist noch der Link dorthin: http://cid-5c3cb18199ef9d59.office.live.com/browse.aspx/%C3%96ffentlich/Schnelleinstieg%202010?uc=4&lc=1031 Also: Einsteigen und Umsteigen (…und jetzt mach ich den Netzwerkadministrator!, Aso, nein das war was anderes…)
mehr

Das Kreuz mit der Seitennummerierung

erstellt von Haider+Shnawa am 20. August 2010 16:03
Als ich heute früh gemütlich mit meinem kongenialen Kollegen Georg Binder (vom Windowsblog) beim Kaffee saß und über die Welt und Office im speziellen philosophierte, kamen wir just auf das Thema Seitennummerierung zu sprechen – ich weiß auch nicht, wie zwei normale Menschen, die sonst durchaus geachtete Bürger mit einwandfreiem Leumund sind (naja zumindest ich, bei Georg bin ich mir nicht so sicher ) auf solch ein irrwitziges Thema kommen. Wie auch immer, wir debattierten also über Sinn und Unsinn der Seitennummerierung und Georg machte mich darauf aufmerksam, dass viele nicht so ganz genau wissen, wie man beispielsweise die Seitennummerierung erst auf Seite 3 beginnt, und die Seiten davor leer läßt. Es soll sogar Menschen geben – ich konnte es gar nicht glauben – die weiße Rechtecke zeichnen, mit denen sie dann die unerwünschten Seitenzahlen abdecken. Ein unglaublicher Zustand, den ich hier mit diesem Eintrag ein für alle Mal beenden will! Also, wie funktioniert das eigentlich nun, nach dieser langen aber dennoch bedeutsamen Einleitung? Ganz einfach: das Zauberwort heißt “Abschnitte”. 1. Man nehme ein leeres Dokument und fülle mehrere Seiten mit Text. Diejenigen, die zu faul sind, um 5 Seiten Text zu schreiben (so wie ich) verwenden die altbekannte Funktion =rand(12,12) und drücken Enter, um schnell einen Mustertext zu erhalten. Die Möchtegern-Lateiner unter euch können natürlich auch =lorem(12,12) verwenden – hat denselben Effekt, nur einen anderen Mustertext. 2. Unter Seitenlayout –> Umbrüche –> Abschnittswechsel Fortlaufend fügt ihr auf der Seite einen neuen Abschnitt ein, auf der die Nummerierung beginnen soll. 3. Jetzt fügt ihr wie gewohnt eine neue Seitennummerierung ein: Einfügen –> Kopf- und Fußzeile und eine schöne Fußzeile mit Seitenzahl auswählen oder in die Fußzeile doppelt hineinklicken, und mit Einfügen –> Seitenzahl die Seitennummerierung hinzufügen. Beim nun auftauchenden zusätzlichen Menüband Kopf- und Fußzeilentools unter Navigation den Punkt “Mit vorheriger verknüpfen” ausschalten. Damit ist gewährleistet, dass die Kopf- bzw. Fußzeilen der beiden Abschnitte voneinander unabhängig bearbeitet und verändert werden können. Jetzt nur mehr die Seitenzahlen bei Abschnitt 1 herauslöschen, und schon beginnt die Nummerierung erst auf der Seite 3. Keine weißen Rechtecke mehr!
mehr

Kommentare

Comment RSS

Tag cloud

Month List

Dieser Blog wird von Microsoft Österreich betrieben.