Office

Office-Blog

Der österreichische Blog für Anwender und Fans der Produktivitätslösungen von Microsoft.

Word 2013: die wichtigsten Neuerungen

Mit Word 2013 erblickt wieder eine neue Version von Word das Licht der Welt. Selbstverständlich hat sich wieder einiges getan, hier bekommt ihr einen ersten Überblick über die wichtigsten Änderungen:   1. Arbeiten mit Bildern: Layout Options und Alignment Guides Ja, auch hier kann man noch optimieren: beispielsweise mit den Layout Options. Sobald ein Bild eingefügt und markiert ist, bekommt ihr rechts daneben alle wichtigen Optionen für das Bild eingeblendet (z.B. die Position). Sehr angenehm auch die Alignment Guides, hier wird mithilfe von eingeblendeten Linien angezeigt, ob das Bild wirklich mittig auf der Seite positioniert ist, oder auf gleicher Linie mit dem Text - sehr praktisch.   2. Tabellen in Word: Zellen einfügen mit einem Klick und Border Painter Hier hatte sich ja schon in den letzten Versionen das eine oder andere getan. Wirklich effizient wird´s aber in Version 2013: zum Beispiel bei der am meisten verwendeten Funktion in Tabellen: dem Einfügen einer neuen Zeile.   Wenn man mit der Maus an den Rand zwischen 2 Zellen (links oder oben) fährt, wird ein + Zeichen eingeblendet. Mit einem Klick darauf wird eine neue Zeile bzw. Spalte eingefügt.   Ebenfalls neu: Im Kontextmenü (Rechte Maustaste in der Tabelle) wird nun zusätzlich das Einfügen aber auch das Löschen von Zellen angeboten.   Mit dem Border Painter könnt ihr mit einem kleinen Pinselchen die Ränder/Rahmen, deren Farbe oder Strichstärke ihr ändern wollt, einfach anzeichnen - leichter geht´s wirklich nicht mehr! 3. Das neue Design Menüband Es gibt nun ein eigenes Design Menüband, in dem ihr nicht nur alle Designelemente schön zusammengefasst in einem Reiter zur Verfügung habt, sondern auch die neuen Dokumentenformatierungsmöglichkeiten verwenden könnt (nicht zu verwechseln mit den Formatvorlagen!) 4. Kopf- und Fußzeilen Noch einfacher ist das Arbeiten mit Kopf- und Fußzeilen geworden. Jetzt könnt ihr mit einem Klick die wichtigsten Dokumenteninfos wie Autor oder Dateinamen in die Kopf- und Fußzeile einfügen, ohne Kopfkratzen.   5. Touch, Touch, Touch Office 2013 ist nicht nur Windows 8 ready, sondern vor allem auch Touch- und Tabletready. Das bemerkt man nicht nur in der für Touch angepassten Oberfläche, sondern auch bei spezifischen Funktionen, die einem angeboten werden, sobald man mit den Fingern arbeitet: vergrößerte Menübänder, spezielle Handles und eine neue Minibar für verbesserte Fingerakrobatik. 6. Cloud Integration Man sieht es schon am Namen rechts oben: jeder User kann sich bei Skydrive oder Office 365 anmelden, und hat eine direkte Integration mit den Cloudservices von Microsoft. Möglich wird dadurch unter anderem: Direktes Abspeichern auf Skydrive Roaming: ihr habt dieselbe Liste von zuletzt geöffneten Dokumenten, Einstellungen und gepinnten Files, egal ob ihr vom Laptop auf den PC oder vom PC auf den Tablet wechselt Lesezeichen: wenn ihr etwas lest, das Dokument schließt, und dann zum Beispiel auf einem anderen Gerät wieder öffnet, hat sich Word die Stelle gemerkt, die ihr zuletzt gelesen habt, und öffnet die Datei genau dort. Quasi eine Art digitales Lesezeichen. Office ist sehr einfach erweiterbar durch die sogenannten "Apps for Office". Mit wenigen Klicks könnt ihr damit die Funktionen von Office schnell und individuell erweitern 7. Zusammenarbeit wird noch einfacher Collaboration war ein weitere wichtige Säule bei der Entwicklung des neuen Office. Dabei wurden vor allem folgende Punkte erweitert: Das Teilen (Sharen) von Word Dokumenten mit anderen geht in Word in 2 Klicks: auf Skydrive/SharePoint Online speichern und danach die Personen zum Teilen einladen   Einfacherer Überarbeitungsmodus (Simple Markup) : statt immer alle Details im Überarbeitungsmodus zu sehen, werden "Change Bars" eingeblendet, die die Änderungen anzeigen. Mit Klick darauf können die Details zusätzlich eingeblendet werden Lock Tracking: der Überarbeitungsmodus kann mit Passwort geschützt werden, damit ein Mitautor nicht irrtümlich das Tracking ausschaltet. Neuer Kommentarbereich: rechts neben dem Dokument wird nun der neue Kommentarbereich angezeigt. Hier kann nicht nur auf Kommentare geantwortet werden, man sieht neben dem Namen auch das Foto und die Kontaktmöglichkeiten (z.B. Audiokonferenz über Lync) für diese Person 8. PDF Last but not least: für viele sicherlich ein Highlight ist die neue Möglichkeit, PDFs nicht nur zu speichern, sondern gespeicherte PDF´s auch wieder bearbeiten zu können. Ein PDF öffnen geht dabei ebenso... ...wie es zu bearbeiten und neu zu speichern. Neues gibt es weiters beim neuen Lesemodus mit Object Zoom, Definitionen zum Nachschlagen und dem Anschauen von integrierten Web Videos im Text. Mehr Infos zum neuen Word 2013 findet ihr auch hier: http://blogs.office.com/b/microsoft-word/archive/2012/07/30/introducing-word-2013.aspx

Wenn Add-Ins einem ein Schnippchen schlagen

Ihr kennt das ja: wenn man sich mal an etwas gewöhnt hat, und es funktioniert plötzlich nicht mehr, ist man ganz irritiert. Zuerst will man´s nicht glauben, dann gibt man allem möglichen die Schuld, und schließlich ist man über die Lösung des Problems ziemlich überrascht. So ging es auch mir, als plötzlich wie aus heiterem Himmel die in Word eingebetteten Excel Objekte nicht mehr funktionierten, und mit folgender Fehlermeldung einen ratlosen Haider hinterließen: "Das zum Erstellen dieses Objektes verwendete Programm ist Excel" (gut, das hätte ich auch so gewusst). Und weiter: "Das Programm ist entweder auf dem Computer nicht installiert, oder es reagiert nicht." Das erstaunte mich doch sehr: weil erstens ist Excel selbstverständlich bei mir installiert, und zwar auf jedem Computer - ich schwörs. Und zweitens: warum sollte das Ding nicht reagieren, geht ja sonst auch problemlos, wenn ich es manuell aufmache. Sogar bei geöffnetem Excel: keine Chance. Zuerst wollt ich´s nicht glauben, zumal ich ja meine Rechnungen bis dahin problemlos in Word mit dem praktischen eingebetteten Excel Objekt geschrieben hatte, und ich nun befürchtete, keine Rechnungen mehr schreiben zu können. Dann gab ich kurzfristig Office 2013 die Schuld, das ich vor kurzem parallel zu meinem Office 2010 installiert hatte - ich kann euch beruhigen, das war nicht der Fehler! Und dann kam ich zufällig auf die Lösung, und die erstaunte mich doch ein wenig. Es war tatsächlich ein Add-In in Excel, das ich mal so nebenbei installiert hatte. In meinem Fall war das der Makro-Inspektor (siehe http://www.officeblog.at/post/2010/02/16/Inspektor-mal-anders-der-Makro-Inspektor.aspx). So praktisch er ist, man sollte ihn doch deaktivieren, wenn man ihn nicht mehr benötigt. Gesagt getan: ich klickte in Excel also auf Datei->Optionen und wählte dort Add-Ins->COM Add-Ins aus. Den Microsoft Excel Code Compatibility Inspector deaktiviert (Häkchen weg) - und schon klappte es wieder mit meinem Word (nach einem Neustart des PCs)! Endlich kann ich wieder Rechnungen schreiben, und muss nicht fürchten zu verhungern! PS: Es muss nicht immer der Makro Inspektor sein, auch andere Add-Ins können manchmal die Funktion von Excel beeinträchtigen. Am besten ihr überprüft in so einem Fall, ob Add-Ins, die ihr in letzter Zeit aktiviert/installiert habt, die Wurzel des Übels sein könnten!

Wenn Add-Ins einem ein Schnippchen schlagen

Ihr kennt das ja: wenn man sich mal an etwas gewöhnt hat, und es funktioniert plötzlich nicht mehr, ist man ganz irritiert. Zuerst will man´s nicht glauben, dann gibt man allem möglichen die Schuld, und schließlich ist man über die Lösung des Problems ziemlich überrascht. So ging es auch mir, als plötzlich wie aus heiterem Himmel die in Word eingebetteten Excel Objekte nicht mehr funktionierten, und mit folgender Fehlermeldung einen ratlosen Haider hinterließen: "Das zum Erstellen dieses Objektes verwendete Programm ist Excel" (gut, das hätte ich auch so gewusst). Und weiter: "Das Programm ist entweder auf dem Computer nicht installiert, oder es reagiert nicht." Das erstaunte mich doch sehr: weil erstens ist Excel selbstverständlich bei mir installiert, und zwar auf jedem Computer - ich schwörs. Und zweitens: warum sollte das Ding nicht reagieren, geht ja sonst auch problemlos, wenn ich es manuell aufmache. Sogar bei geöffnetem Excel: keine Chance. Zuerst wollt ich´s nicht glauben, zumal ich ja meine Rechnungen bis dahin problemlos in Word mit dem praktischen eingebetteten Excel Objekt geschrieben hatte, und ich nun befürchtete, keine Rechnungen mehr schreiben zu können. Dann gab ich kurzfristig Office 2013 die Schuld, das ich vor kurzem parallel zu meinem Office 2010 installiert hatte - ich kann euch beruhigen, das war nicht der Fehler! Und dann kam ich zufällig auf die Lösung, und die erstaunte mich doch ein wenig. Es war tatsächlich ein Add-In in Excel, das ich mal so nebenbei installiert hatte. In meinem Fall war das der Makro-Inspektor (siehe http://www.officeblog.at/post/2010/02/16/Inspektor-mal-anders-der-Makro-Inspektor.aspx). So praktisch er ist, man sollte ihn doch deaktivieren, wenn man ihn nicht mehr benötigt. Gesagt getan: ich klickte in Excel also auf Datei->Optionen und wählte dort Add-Ins->COM Add-Ins aus. Den Microsoft Excel Code Compatibility Inspector deaktiviert (Häkchen weg) - und schon klappte es wieder mit meinem Word (nach einem Neustart des PCs)! Endlich kann ich wieder Rechnungen schreiben, und muss nicht fürchten zu verhungern! PS: Es muss nicht immer der Makro Inspektor sein, auch andere Add-Ins können manchmal die Funktion von Excel beeinträchtigen. Am besten ihr überprüft in so einem Fall, ob Add-Ins, die ihr in letzter Zeit aktiviert/installiert habt, die Wurzel des Übels sein könnten!

Office 2013 für IT Pros und Developer

Sukzessive kommen nun immer mehr Infos und technische Artikel zum nächsten Office, das ja seit 16.7. als Customer Preview zur Verfügung steht (http://www.officeblog.at/post/2012/07/16/Office-2013-Customer-Preview-steht-zum-Download-bereit.aspx), heraus. Zum Beispiel gibt´s für IT Pros einige interessante News mit einem guten Überblick zu den Features der neuen Office Applikationen, aber auch zu den Deployment Möglichkeiten. Softwareverteilung mal anders: Click-to-Run So gibt es mit Office 2013 eine neue Möglichkeit der Softwareverteilung, neben den bekannten schnöden MSI-Paketen, und zwar Click-to-Run. Dabei wird nicht "normal" installiert, sondern die Pakete heruntergestreamt, eine veränderte Version von Microsoft Application Virtualization (App-V) machts möglich. Bei dieser Variante werden nur die notwendigsten Teile der Applikation heruntergeladen und installiert, sodass man Office beinahe "sofort" verwenden kann. Die restlichen Teile werden später nach und nach gestreamt. Und noch ein Vorteil: die gestreamte Version kann problemlos neben älteren Versionen von Office verwendet werden (Coexistence), also mit Office 2003, Office 2007 oder Office 2010, ohne dass ihr so wie früher Handtstände machen müsst! (siehe Office 2003 oder 2007 - am besten beides! bzw. Office 2010 und 2007 parallel installieren). Mehr zu Click-to-Run findet ihr hier: Click-to-Run overview Mehr Infos für IT Pros gibts hier: Overview of Office 365 ProPlus Preview Deployment options for Office 365 ProPlus Preview Click-to-Run overview Customization overview for Click-to-Run Office Deployment Tool for Click-to-Run Overview of licensing and activation in Office 365 ProPlus Preview Office 2013 Preview Resource Kit Office 2013 Technical Library in Compiled Help (als Offline Variante) Developer, Developer, Developer Aber auch für Entwickler gibts nun jede Menge neuer Ressourcen. Hier wird unter anderem das neue App Model für Office und SharePoint erklärt. Aber auch Samples und die neuen APIs für Office SharePoint gehören dazu. Hier die wichtigsten Links: Die neuen Apps in 90 Sekunden erklärt Apps for Office Apps for SharePoint Samples Developer training Office API reference SharePoint API reference System Requirements für Office 2013 Preview Folgende System Voraussetzungen gelten für die Preview von Office 2013, dieser werden wohl grosso modo auch für die endgültige Version gelten. Wichtig: Office 2013 gibt´s erst ab Windows 7 - Vista und XP werden nicht unterstützt (ok, das mit XP wundert mich jetzt )

Mystery Webcast: 16.7. ab 21 Uhr

Heute Abend ab 21 Uhr beginnt der Mystery Webcast (wie am 14.7. gepostet, lediglich die Zeit hat nicht gestimmt  http://www.officeblog.at/post/2012/07/14/MS-Mystery-Event-um-was-geht180;s-wohl-in-San-Francisco.aspx) Wenn ihr mit dabei sein wollt (und glaubt mir, es zahlt sich für Officeblog Leser garantiert aus), so klickt auf diesen Link: http://www.microsoft.com/en-us/news/press/2012/jul12/07-16JulyConfMA.aspx Viel Spaß und eine lange Download- und Installationsnacht (ich hab den Pizzadienst bereits vorgewarnt, dass es spät werden könnte heute)!

MS Mystery Event: um was geht´s wohl in San Francisco?

Sehr mysteriös: für Mo, 16.7. hat Microsoft zu einem Mystery-Event nach San Francisco eingeladen, Gastgeber ist Steve Ballmer. Um was es da wohl gehen könnte? Vielleicht wird ja eines von diesen Dingen kommen: Die 2. Version von Microsoft Surface wird gleich 1 Monat nach der 1. Version angekündigt die Public Folder werden endgültig eingestellt der Kauf von Lotus Notes bzw. das, was davon übrig ist, wird verkündet die Public Folder werden eingestellt, aber erst mit der übernächsten Exchange Server Version das Ende von Mystery Events wird öffentlich diskutiert die Public Folder werden mit der nächsten Exchange Server Version eingestellt, aber mit dem ersten Servicepack wieder eingeführt ein neues Office Servicepack Vielleicht geht´s aber auch um etwas ganz anderes - hier einige Ideen aus anderen Quellen: http://www.usatoday.com/money/industries/technology/story/2012-07-12/microsoft-office-15/56173368/1 http://winfuture.de/news,70837.html http://sharepoint360.de/2012/07/13/usa-today-ballmer-wird-office-15-am-montag-in-san-francisco-offiziell-vorstellen/ Wie dem auch sei, am Mo um 18:30 österreichischer/deutscher Zeit beginnt der Event, spätestens dann wissen wir mehr!

Immer Recht haben in Word und Outlook

Immer Recht zu haben ist nun ganz einfach: ihr braucht euch nur das Rechtsinformationssystem (RIS des österreichischen Bundeskanzleramtes) für Word und Outlook einrichten, und schon könnt ihr kostenlos zum österreichischen Recht recherchieren, und die Ergebnisse direkt übernehmen. Die Einrichtung ist simpel: 1. Ihr klickt in Word 2010 (ebenso 2007) im Reiter "Überprüfen" auf "Recherchieren". 2. Es öffnet sich nun rechterhand der "Recherchieren"-Bereich. Hier klickt ihr rechts unten auf "Recherchieroptionen". 3. Klickt auf "Dienste hinzufügen" und gebt dort folgenden Link ein: http://www.ris.bka.gv.at/UI/Gesamtabfrage/WordResearchService.asmx 4. Mit Klick auf "Hinzufügen" öffnet sich ein neues Fenster, klickt auf "Weiter" und dann auf "Installieren". Der Dienst wird automatisch hinzugefügt, und steht nun zu eurer Verfügung. 5. Um das Service nun in Word und Outlook (ja, auch dort steht es nun zur Verfügung) zu verwenden, könnt ihr im "Recherchieren"-Bereich im Suchfeld den gewünschten Begriff (zum Beispiel Erbrecht) eingeben, und ihr erhaltet genaue Suchergebnisse direkt aus dem Rechtsinformationssystem des Bundes. 6. Wenn ihr direkt in Word (oder Outlook) schreibt, und zu einem Begriff genauer recherchieren wollt, geht das ebenso ganz einfach. Nehmen wir an, ihr schreibt etwas zum Erbrecht. Wenn ihr nun mit der rechten Maustaste auf "Erbrecht" klickt, könnt ihr unter dem Punkt "Nachschlagen" das "Bundeskanzleramt Rechtsinformationssystem RIS" auswählen. Sofort erscheinen alle Recherche-Ergebnisse zu diesem Begriff auf der rechten Seite. Ihr könnt nun weitere Einschränkungen treffen ("Applikation wählen" und damit die Rechtsdatenbankquelle einschränken) oder mit Rechtsklick->Kopieren den Text in euer Dokument übernehmen! Unentbehrlich für alle, die mit Rechtsinformationen und -auskünften zu tun haben bzw. Gesetzestexte nachschlagen müssen. Vielen Dank an Manfred G. für den Tipp! Mehr Infos findet ihr auch hier: https://www.ris.bka.gv.at/RisInfo/RisRechercheWord.pdf

Stellvertretungen in Outlook einrichten

Für viele ist es ein kleines Rätsel: die Stellvertretungseinstellungen in Outlook. Um damit ein für alle mal aufzuräumen, habe ich hier die wichtigsten Dinge für die Verwendung zusammengestellt: 1. Zunächst einmal muss in dem Konto, das für andere freigegeben werden soll (z.B. die "Chef-Mailbox"), die Stellvertretung eingerichtet werden. Dazu im Dateireiter (Backstagebereich) unter "Informationen" auf den Button "Kontoeinstellungen" klicken. Dort findet ihr den Menüpunkt "Zugriffsrechte für Stellvertretung". 2. Im nun sich öffnenden Fenster könnt ihr unter "Hinzufügen" den Stellvertreter für die Mailbox (z.B. die Assistentin) auswählen. 3. Im nächsten Schritt können nun die einzelnen Berechtigungen für jeden Bereich (Kalender, Posteingang, Aufgaben etc.) genau eingestellt werden. Normalerweise kann die Stellvertretung keine privat gekennzeichneten Elemente (Mails oder Kalendertermine) sehen, außer man gibt ihr explizit die Berechtigung dafür (siehe letzter Punkt "Stellvertretung kann private Elemente sehen"). Wichtig: nachdem dies geschehen ist, müssen für den Stellvertreter noch die Ordner auf sichtbar gestellt werden. Dazu auf den Stammordner der Mailbox mit der rechten Maustaste klicken, und dort "Ordnerberechtigungen" auswählen. Dort das Postfach des Stellvertreters auswählen und ein Häkchen bei "Ordner sichtbar" machen. Sonst kann der Stellvertreter keine Ordner einsehen, und bekommt eine Fehlermeldung! Sollte der Stellvertreter noch nicht in der Liste aufscheinen, müsst ihr ihn mit dem Button "Hinzufügen" hineinnehmen und ihm die Berechtigungsstufe "Bearbeiter" geben. 4. Sobald das erledigt ist, muss nur noch das zur Stellvertretung freigegebene Mailkonto beim Stellvertreter in Outlook eingerichtet werden. Dazu beim Stellvertreter die Kontoeinstellungen öffnen (Datei -> Info -> Kontoeinstellungen). Dort das Hauptmailkonto auswählen und auf "Ändern" klicken. 5. Dort unter "Weitere Einstellungen" im Dateireiter "Erweitert" das zusätzlich zu verwaltende Postfach hinzufügen (also das Konto des Chefs). 6. Auf "Weiter" und "Fertigstellen" klicken, und schon kann der Stellvertreter Mails und Termine des Chefs erhalten, und in seinem Auftrag annehmen bzw. Mails schreiben. Er findet dazu unter dem eigenen Postfach, das Mailkonto des Chefs, und kann nun in seinem Namen agieren! Mehr Infos dazu findet ihr auch unter folgenden 2 Links: http://office.microsoft.com/de-ch/outlook-help/zulassen-dass-eine-andere-person-ihre-e-mail-und-ihren-kalender-verwaltet-HA010355554.aspx http://office.microsoft.com/de-ch/outlook-help/verwalten-der-e-mail-und-kalenderelemente-einer-anderen-person-HA010355561.aspx?CTT=3

Wenn Office plötzlich nur mehr Text kopiert...

...dann hat das nichts mit dem Muttertag zu tun (Achtung: 13.5. ist Muttertag ), sondern dann hat man ein Problem. Und das ist ziemlich ärgerlich. So wie es mir passiert ist. Vor kurzem bemerkte ich nämlich, dass mein geliebtes Office beim Kopieren nur mehr den Text einfügen kann, andere Optionen, wie beispielsweise als Bild einfügen oder in der ursprünglichen Formatierung, gingen plötzlich nicht mehr - und zwar sowohl in Word, Excel, PowerPoint und auch Outlook. Damit war auch einer meiner Lieblingsfunktionen nicht mehr wirklich nutzbar, nämlich das Ändern der Einfügeart im Nachhinein (siehe http://www.officeblog.at/post/2010/07/13/Copy-und-Paste-leicht(er)-gemacht.aspx). Der Übeltäter war schnell gefunden: es ist ein Update von Skype Click to Call (vom März 2012). Seit dieser Zeit ist das Einfügen nur mehr im Textformat möglich. Die Lösung: "Skype Click to Call" deinstallieren (bis jetzt hab ich das Feature ehrlich gesagt nicht gebraucht, und vielleicht gibt´s ja mal ein Update, wo dann auch Office wieder einwandfrei funktioniert ). Seitdem kann ich endlich wieder wie gewohnt Copy&Pasten

Synonyme und Übersetzungen in Office

Eine Funktion, die ich gerne und häufig verwende, ist die Möglichkeit in Word (und anderen Office Applikationen) mit einem Klick Synonyme oder (mehr oder weniger) passende Übersetzungen geliefert zu bekommen. Das geht ja ganz einfach: mit einem Rechtsklick auf das Wort kommt man ins Kontextmenü, und wählt dort beispielsweise Synonyme aus. Sofort erhält man Vorschläge für Worte, die man stattdessen verwenden kann, diese lassen sich auch mit einem Klick in den Text einfügen. Dass es manchmal auch zu recht interessanten Vorschlägen kommt, musste ich vor kurzem in einem Office Workshop bemerken. Ausgangspunkt: es ging darum einen Serienbrief zu erstellen, mit der üblichen Anrede "Sehr geehrter Herr" und "Sehr geehrte Frau". Bei Synonyme für "Frau" kam folgendes heraus: Als Synonyme für "Herr" gibt Office folgende Vorschläge zum Besten:   Besonders gut fand ich Gottheit und Ernährer - meine Frau fand das nicht so komisch.... Aber wenn´s doch  sogar in meinem Office steht, muss es doch stimmen! PS: Wie war das noch gleich mit "Diversity" bei Microsoft

Office Apps und Windows Logos

Und schon wieder soll es neue Office Apps für mobile Geräte geben: nach OneNote für Android (http://www.officeblog.at/post/2012/02/09/OneNote-nun-auch-fur-Android-Handys.aspx) berichtet TheDaily.com (http://www.thedaily.com/page/2012/02/21/022112-tech-apps-office/) von Gerüchten, wonach es in Bälde Office für das iPad geben könnte. Die Oberfläche soll dabei laut TheDaily ähnlich aussehen wie OneNote für das iPad (siehe auch: http://www.officeblog.at/post/2011/01/24/OneNote-Notizen-mit-dem-iPhone.aspx), dürfte aber auch schon Anleihen beim neuen Metrodesign genommen haben, das in Windows Phones und in Windows 8 zum Einsatz kommt. Mit der App soll man Word, Excel, und PowerPoint Files lokal aber auch online ansehen und bearbeiten können, wenn es nach dem Online Magazin geht. Ein genauer Launchtermin steht jedenfalls nicht fest - also lassen wir uns mal überraschen! Dafür wurde aber etwas anderes enthüllt, nämlich das neue Windows 8 Logo. Ob sich die Designer dabei gedacht haben: wenn schon Metro, dann aber Retro? Man weiß es nicht, man wird sich mit der Zeit wohl daran gewöhnen, egal wie man dazu steht Das gibt natürlich Grund zum Anlass, mal ein wenig zu spekulieren, wie dann ein mögliches neues Office Logo (für Office 15) aussehen könnte....wenn es dieselben Grafiker erstellen, die auch das Windows 8 Logo kreiert haben, dann vielleicht so? Oder gleich so? Wie auch immer, es bleibt nur zu hoffen, dass die Office Designer kreativere Grafiker sind als ich

OneNote nun auch für Android Handys

Ich hätte es ja kaum für möglich gehalten (siehe http://www.officeblog.at/post/2011/01/24/OneNote-Notizen-mit-dem-iPhone.aspx), aber nun ist es doch da: OneNote für Android Handys wurde gelaunched! Nach OneNote für Windows Phone 7, iPad und iPhone ist es nun also auch für "Google"-Mobiles als App verfügbar. Das Geniale des elektronischen Notizbuchs OneNote brauche ich hier glaube ich nicht mehr erklären - falls ihr OneNote noch nicht kennt, dann lest euch mal diese Posts durch: http://www.officeblog.at/category/OneNote.aspx Grenzgenial wird es aber natürlich im mobilen Einsatz: egal wo ich Notizen machen möchte, To Do Listen brauche oder Fotos ablegen möchte - OneNote ist dabei meine erste Wahl. Und da man es über Skydrive (http://skydrive.live.com) in die Cloud legen und übers Web synchronisieren kann, ist meine Seligkeit komplett. Einige Features und Highlights der OneNote Android Version: Text Formatierung, Highlighting, Bilder und Aufzählungslisten To-do Listen mit Checkboxen Foto capture über die Handykamera Schneller Zugriff auf die letzten Notizen Mehrere OneNote Notizbücher speichern und darauf zugreifen Mit SkyDrive online synchen und übers Web jederzeit zur Verfügung haben (auf unterschiedlichen Clients) Offline Zugriff auf die Notizen Optional können Notizbücher auch nur über Wi-Fi Verbindung abgerufen werden (z.B. wegen Datenmenge) Tabellen eingebaute Rechtschreibprüfung   Jetzt macht das Leben wieder Sinn! Die App kann kostenfrei heruntergeladen und damit bis zu 500 Notizen verwaltet werden. Wenn ihr mehr braucht, könnt ihr auf die "Unlimited" Version upgraden (Kostenpunkt 4,99 USD). Mehr Infos dazu und eine FAQ findet ihr hier: http://answers.microsoft.com/en-us/office/forum/office_2010-onenote/faq-onenote-mobile-for-android-now-available/e268170a-0e24-4de8-9fc9-46da9e107db1 Die App gibt´s im Android Market unter: https://market.android.com/details?id=com.microsoft.office.onenote

Gewinnspiel und Office 15 TP

Tja, so schnell vergeht die Zeit: gestern war man noch jung (siehe diesen Blogartikel meines kongenialen Bloggerfreundes Georg Binder mit Fotos von uns, die aus einem anderen Leben stammen müssen - PS: ich bin nicht die Dame mit den blonden Haaren!), heute schaut die Sache schon anders aus (siehe Spiegelbild). Und morgen kommt das neue Office (natürlich nur im übertragenen Sinn ). Aber schön der Reihe nach: zunächst einmal gibt es auf Windowsblog.at ein Office (!) Gewinnspiel mit spektakulären Preisen: neben einem Office 2010 Paket (NoNa) gibt es auch einen der unglaublichsten Brandingartikel mit Officelogo zu gewinnen, der jemals produziert wurde: eine Office-Kamera (ich würde allerdings nicht mehr darauf wetten, dass sie noch funktioniert, aber es ist wie bei sehr altem Wein: man macht ihn nicht mehr auf, sondern zeigt nur mehr das Etikett her!) Also: mitmachen und (vielleicht) gewinnen: http://www.windowsblog.at/post/2012/01/31/5-Jahre-WindowsBlog-Gewinnspiel-Office.aspx Office Kamera: Ob die noch geht? Völlig wurscht, Hauptsache das Office Logo ist drauf! Ein bisschen wirft auch schon das neue Office (Codename Office 15) seine Schatten voraus, obwohl es bis zum Launch sicher noch eine Weile hin ist: die sogenannte Technical Preview wurde auf dem amerikanischen Office Blog verkündet. Technical Preview bedeutet, dass einige ausgewählte Kunden (die sich der Geheimhaltung verpflichtet haben) eine frühe Version des nächsten Office zu Gesicht bekommen und Feedback geben können. Natürlich war das alles so geheim, das sämtliche Medien bereits genau zu berichten wissen, was sich alles ändern wird und wie das neue Office aussieht (wie eine kurze Suche auf Bing einem Glauben machen könnte: http://www.bing.com/search?q=office+15+technical+preview&go=&form=QBLH&filt=all Für einen seriösen Test und um einen detaillierten Blick auf die neue Version werfen zu können, würde ich allerdings auf die Beta warten, die im Sommer von statten gehen soll. Bis dahin heißt es warten und das neue, alte Office 2010 genießen...

Word: Einrücken steuern bei Aufzählungen

Zu den nervigen Dingen in Word gehört wahrscheinlich, wenn man eine Aufzählung beginnt, und plötzlich und unmotiviert Zeilenumbrüche und Abstände wie aus dem Nichts entstehen (der sogenannte Listeneinzug): Wie bekommt man die lästigen Abstände wieder weg? Nichts leichter als das! 1. Rechtsklick neben den Listenaufzählungspunkt (hier 11.1) und auf Listeneinzug klicken. 2. Im Fenster Listenzug klickt ihr auf "Erweitern" 3. Nun seht ihr einen neuen Menüpunkt "Text danach". Dort müsst ihr nun statt Tabstoppzeichen -> Abstand auswählen. Schon funktioniert´s:

Was war mein Speicherort?

Mancher fragt sich vielleicht "Wos woar mei Leistung?", ich frag mich öfter "Wos woar mei Speicherplatz?". Wenn es euch auch so geht, gibt´s hier einen kleinen Tipp von mir. Stellt euch folgendes Szenario vor: Ihr habt ein Word-Dokument oder Excel-Workbook, und wollt wissen, wo ihr es abgespeichert habt - besonders wenn ihr öfters etwas im Netzwerk oder am SharePoint abspeichert, kann man leicht mal die Orientierung verlieren. Standardmäßig zeigt Office ja nur den Namen des Dokumentes an, aber nicht den ganzen Speicherpfad. Um dies zu tun, braucht ihr nur die folgenden 3 Schritte durchzuführen: 1. Ihr klickt bei "Symbolleiste für den Schnellzugriff anpassen" auf "Weitere Befehle" 2. Dort "Befehle nicht im Menüband" auswählen und den Dokumentspeicherort hinzufügen (gilt übrigens für Word genauso wie für Excel und PowerPoint). 3. Schon habt ihr direkt beim Schnellzugriff immer den aktuellen Speicherort stehen - kein Nachschauen mehr bei "Speichern unter" ist notwendig. Übrigens: wenn ihr (aus mir unerfindlichen Gründen) die Anzeige des Speicherorts wieder weghaben wollt, braucht ihr nur unterhalb der Speicherortanzeige mit Rechtsklick klicken, und "Aus Symbolleiste für den Schnellzugriff entfernen" auswählen.