OneDrive

Office-Blog

Der österreichische Blog für Anwender und Fans der Produktivitätslösungen von Microsoft.

Die Kunst der Zusammenarbeit leicht gemacht: dank Microsoft Teams

Vorgestern war es so weit – bei einer Veranstaltung in New York City hat Microsoft ein neues Familienmitglied präsentiert: Microsoft Teams Für mich verwirklicht sich durch Microsoft Teams ein langersehnter Traum: endlich gibt es einen zentralen Ort, an dem Menschen, Konversationen und Inhalte aus Arbeitsgruppen sowie eine Vielzahl von Anwendungen zusammengeführt werden. Microsoft Teams ist eine komplette Neuentwicklung auf der Basis von Office 365 und integriert Anwendungen wie SharePoint, Skype for Business, Office Groups oder OneDrive. Als Plattformanwendung bietet Microsoft Teams aber auch Schnittstellen für die Integration von Apps von Drittanbietern. Ab sofort gibt es nun die erste Preview fertig zum Ausprobieren und Verlieben, für alle Office 365 Enterprise oder Business Plan Kunden. Wie kommt man nun zu Microsoft Teams? Sie können Microsoft Teams ab sofort selbst testen! Einfach unter teams.microsoft.comeinmalig installieren, egal ob PC, Mac oder Smartphone – denn Microsoft Teams  läuft auf Windows, Mac, Android, iOS und auf Web-Plattformen. Die Bedeutung von autonomen Teams wächst Teams in einer vernetzten Arbeitswelt sind effizienter je höher ihr Social Collaboration Reifegrad ist, also je besser sie zusammenarbeiten. Der Reifegrad aber hängt in entscheidendem Maße davon ab, ob und welche Tools Unternehmen für die Zusammenarbeit einsetzen. Das ist das Ergebnis der Social Collaboration Studie 2016, die vom Fachbereich Wirtschaftsinformatik der Technischen Universität Darmstadt in Zusammenarbeit mit dem Microsoft Partner Campana & Schott herausgegeben wurde. „Unternehmen mit einem hohen Technologieeinsatz kommunizieren und kooperieren effizienter“, so ein Kernsatz der Studie. So ist zum Beispiel in digitalen Teams die Suche nach Experten um 38 Prozent effizienter, der Austausch in Interessensgruppen gar um 55 Prozent. „Weil Hierarchien immer flacher und Unternehmen agiler werden, wächst die Bedeutung selbstorganisierter Teams“, kommentiert Susanne Ostertag, Leiterin der Office Business Group bei Microsoft Österreich die Vorstellung von Microsoft Teams. „Mit Office Teams unterstützen wir das Teilen von Wissen, die Suche nach Experten und die Kommunikation innerhalb von Projekten und Arbeitsgruppen.“ Weitere Informationen zu Microsoft Teams, Screenshots und ein Video finden Sie in diesem Blogpost von Kirk Koenigsbauer, Corporate Vice President des weltweiten Office-Teams. Eine Denkschrift zum Wandel von Netzwerk-Organisationen finden Sie auf dem Microsoft Newsroom. Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der erfolgreichen Zusammenarbeit! Ihr Office-Blog Team

Office 365 für Studenten und Schüler nutzen: Gemeinsames und Mobiles Bearbeiten (Teil 3)

Der Schulstart oder das neue Semester stehen schon vor der Türe und ihr wollt heuer endlich einmal keine nervigen Projektarbeiten mehr? Dann haben wir heute ein echtes Zuckerl für euch: Eines der Highlights in Office 365 betrifft nämlich das gemeinsame gleichzeitige Bearbeiten von Inhalten. Egal ob in PowerPoint, Word, OneNote oder Excel (Excel derzeit nur in der Online Variante): keiner muss mehr auf den anderen warten, und kann gleichzeitig und vor allem gemeinsam an einem Dokument (zusammen)arbeiten. Funktionieren tut das Ganze sowohl in der Office Online Version als auch in Office 365 Pro Plus. Das „Gemeinsame Bearbeiten“ - auch Co-Authoring genannt - nahm seinen Anfang in Office 2010. In der aktuellen Version 2016 hat sich allerdings einiges getan, so werden beispielsweise in Word 2016 auch in der Desktopversion in Realtime die bearbeitenden Autoren und deren Änderungen sofort angezeigt. Mehr dazu könnt ihr auch in folgendem Video sehen: https://www.youtube.com/watch?v=slGxMLOPy7E Wichtig dabei: um Co-Authoring zu verwenden muss das jeweilige Dokument auf Office 365 (SharePoint Online, OneDrive für Business) bzw. auf OneDrive gespeichert werden und die Bearbeiter Office 2016 verwenden. Alternativ könnt ihr es natürlich mit der Office Online Version in Office 365 (früher Office Web Apps) verwenden. Last but not least gehört natürlich auch das Arbeiten mit Office auf mobilen Geräten dazu: egal ob auf dem Android Tablet, dem iPad oder einem Smartphone: mit Office 365 könnt ihr auf all diesen Endgeräten Microsoft Office 2016 verwenden, ohne Angst haben zu müssen, dass sich Formatierungen ändern oder Dokumente und Inhalte falsch angezeigt werden. Dabei könnt ihr über das Office 365 Abo Office bis zu 5 Mal am PC/Mac, zusätzlich 5 Mal am Tablet und noch einmal bis zu 5 Mal auf Smartphones installieren. Also – endlich kein mühsames Nachbearbeiten von Projekt-Dokumenten mehr! 1 Dokument, 1 Formatierung, und 1 Schritt näher an einer super Note! Du möchtest das alles auch nutzen – und zwar kostenlos? Dann schau doch einfach hier nach,ob auch Du dein Office 365 kostenlos erhältst. Wir wünschen euch ein entspanntes Schuljahr oder einen tollen Semesterstart! Euer Office Team   Microsoft Office gibt es derzeit für folgende Devices: · PC: Office 2016-Versionen von Word, Excel, PowerPoint, OneNote, Outlook, Publisher und Access. Windows 7 oder höher erforderlich. · Mac: Office 2016-Versionen von Word, Excel, PowerPoint und Outlook. Office 2016 für Mac erfordert Mac OS X 10.10. · Windows Tablet: Office 2016-Versionen von Word, Excel, PowerPoint, OneNote, Outlook, Publisher und Access. Windows 8 oder höher erforderlich. Die Office Mobile-Apps (Word, Excel, PowerPoint und OneNote) erfordern Windows 10. · Windows Phone: Die Office Mobile-Apps (Word, Excel, PowerPoint, OneNote, Outlook-Mail und Outlook-Kalender) erfordern Windows 10. · iOS: Office für iPad® und iPhone® erfordert iOS 8.0 oder höher. Office für iPad Pro® erfordert iOS 9.0 oder höher. · Android: Office für Android™ kann auf Tablets und Smartphones installiert werden, die folgende Kriterien erfüllen: Android KitKat 4.4 oder eine spätere Version; ARM-basierter oder Intel x86-Prozessor. Mehr zu Office 2016 und wie man die mobilen Applikationen einrichtet, findet ihr unter: https://products.office.com/de-de/business/office-365-mobile-apps-for-business

Digitalisierung im Bildungsbereich–LMS.at macht’s möglich

„Wissen und Bildung sind die wichtigsten Grundlagen für die Zukunft unserer Gesellschaft“ Christiane Noll, Leiterin des Bereichs Public Sector und Mitglied der Geschäftsleitung von Microsoft Österreich “Die Digitalisierung treibt Innovationen mit rasantem Tempo voran, auch im Bildungsbereich. Damit Kinder und Jugendliche von den Vorteilen einer digitalisierten, mobilen Welt bestmöglich profitieren können und für ihren weiteren Berufs- und Lebensweg ‚fit‘ sind, braucht es neben dem Engagement aller Beteiligten auch starke Partner, die der Digitalisierung im Schulbereich ausreichend Vorschub leisten kann.“ Microsoft Office als wichtiger Baustein auf dem Weg zum digitalen Klassenzimmer Office 365 ist dabei wesentlich mehr, als „nur“ die Produktivitätslösung von Microsoft, wie sie rund 1 Milliarde Anwender weltweit kennen. Auf den Weg zur digitalen Schule der Zukunft, unterstützt Office 365 folgende Einsatzszenarien von Office 365 im Schul- und Studienalltag: · Social Collaboration: Gemeinsam und in Echtzeit arbeiten SchülerInnen zusammen an Projekten, Präsentationen oder anderen Dokumenten. · Digitales Notizbuch: Notizen, wichtige Informationen wie Mitschriften und Fotos sind in OneNote kompakt und übersichtlich an einem Ort – leicht auffindbar. · Apps, Apps, Apps: Zahlreiche Apps für Office, wie etwa integrierte Übersetzungstools oder andere nützliche Gadgets, erleichtern den Schul- und Studienalltag zusätzlich. Ein weiterer Schritt dafür ist die Integration von Office 365 und LMS.at Die Lernplattform LMS.at wird an Österreichs Schulen mittlerweile seit mehr als 10 Jahren erfolgreich eingesetzt und dient vor allem einer zeitgemäßen Unterrichtsgestaltung und -organisation. Mit über 250.000 aktiven Usern und 153 Millionen Webseitenabrufen pro Jahr zählt LMS.at wohl zu dem am intensivsten genutzten Lerninformationssystem in Österreich. Seit diesem Schuljahr ist es den Anwendern von LMS.at auch möglich sein, Office 365 integriert zu nutzen. In Phase 1 hieß dies, dass für beide Systeme nur mehr eine Kennung nötigt ist, was den Administrationsaufwand für die Schulen erheblich reduziert. In weiterer Folge wurde eine Integration der LMS.at Schlüsselanwendung ‘Bibliothek’ mit OneDrive realisiert, was Schülern und Schülerinnen sowie Lehrern und Lehrerinnen mehr Speicherkapazität für ihre elektronischen Lern- und Unterrichtsmaterialien zur Verfügung stellt. Weitere Informationen zu LMS.at finden sich unter: https://www.lms.at/help. Details zu Office 365 ProPlus, dem kostenlosen Office für Bildungseinrichtungen findest du unter http://www.microsoft.at/o365benefit

Das digitale Klassenzimmer

„Wissen und Bildung sind die wichtigsten Grundlagen für die Zukunft unserer Gesellschaft“ Christiane Noll, Leiterin des Bereichs Public Sector und Mitglied der Geschäftsleitung von Microsoft Österreich “Die Digitalisierung treibt Innovationen mit rasantem Tempo voran, auch im Bildungsbereich. Damit Kinder und Jugendliche von den Vorteilen einer digitalisierten, mobilen Welt bestmöglich profitieren können und für ihren weiteren Berufs- und Lebensweg ‚fit‘ sind, braucht es neben dem Engagement aller Beteiligten auch einen starken Partner, der der Digitalisierung im Schulbereich ausreichend Vorschub leisten kann. Durch die hohe Akzeptanz und den Abdeckungsgrad unserer Lösungen ist Microsoft dieser Partner, mit dem das digitale Klassenzimmer nicht nur Zukunftsmusik, sondern schon heute Realität ist.“ Microsoft Office als wichtiger Baustein auf dem Weg zum digitalen Klassenzimmer Office 365 ist dabei wesentlich mehr, als „nur“ die Produktivitätslösung von Microsoft, wie sie rund 1 Milliarde Anwender weltweit kennen. Im Kontext des digitalen Schulbuchs handelt es sich dabei vielmehr um einen wichtigen Baustein auf dem Weg zur digitalen Schule der Zukunft, wie auch folgende Einsatzszenarien von Office 365 im Schul- und Studienalltag verdeutlichen: Social Collaboration: Gemeinsam und in Echtzeit arbeiten SchülerInnen zusammen an Projekten, Präsentationen oder anderen Dokumenten. Anywhere und anytime: Schul- und Studiendokumente auf allen Geräten einsehen und bearbeiten, online wie auch offline. Digitales Notizbuch: Notizen, wichtige Informationen wie Mitschriften und Fotos sind in OneNote kompakt und übersichtlich an einem Ort – leicht auffindbar. Apps, Apps, Apps: Zahlreiche Apps für Office, wie etwa integrierte Übersetzungstools oder andere nützliche Gadgets, erleichtern den Schul- und Studienalltag zusätzlich. Details zu Office 365 ProPlus, dem kostenlosen Office für Bildungseinrichtungen, findest du hier. „Digitale Medien sind längst Teil unseres Alltags und bestimmen annähernd alle Bereiche unserer Gesellschaft. Digitale Kompetenz, also der richtige Umgang mit modernen Technologien, wird dabei immer mehr zur Grundlagenkompetenz“ Bundesministerin Dr. Sophie Karmasin Viel Spaß mit deinem kostenlosen Office wünscht dir dein Office Team!

Office Neuerungen–Jänner Update

Rund 50 Produktneuheiten und Business-Updates gibt es pro Monat zur Office 365 Produktpalette. Da ist es schwierig auf dem Laufenden zu bleiben. Deshalb haben wir eine Zusammenfassung gemacht, über die coolsten neuen Dinge rund um Office! PowerPoint Designer & Morph – die neuen Wow-Effekte von Office 2016 Mit PowerPoint Designer und Morph sind zwei brandneue, professionelle Design-Möglichkeiten in Office verfügbar, mit denen man mit nur wenigen Klicks tolle Effekte zaubern kann. Diese zwei Neuerungen sind die ersten Funktionen, in einer langen Reihe von Neuigkeiten, die wir exklusiv unseren Office 365 Kunden zur Verfügung stellen. Erfahren Sie mehr >>   OneDrive for Business Storage Änderungen Im Dezember gab es viele News zu den Änderungen rund um unbegrenzten Storage für Privatanwender und Unternehmen. Wie sieht die Situation für Business Kunden nun genau aus. Alle Details sowie Infos zum neuen Sync Client finden Sie hier auf dem WW Officeblog Erfahren Sie mehr >>   Office 2016 Quick-Learning Videos In unseren aktuellen Quick-Learning Videos stellen wir Ihnen die neuen Features von Office2016 vor. Wir zeigen Ihnen wie Sie Ihre Vision vom modernen Arbeitsplatz mit unseren neuen Funktionen wahr werden lassen können. Groups, Excel Prognoserechnung, Moderne Attachments, Office 2016 auf mobilen Geräten, Dateien mit OneDrive for Business teilen, Tell-Me, Co-Authoring mit Skype und viele weitere Videos finden Sie hier! Skype for Business für Android Nutzer Die neue Skype for Business für Android App is ab sofort im Google Play Store verfügbar. Lync 2013 Android User erhalten ein automatisches Update über die Lync 2013 App. Erfahren Sie mehr >> Download Skype for Business Android App Updates zu SharePoint 2016 Dieses Jahr erwarten uns einige neue Office Produkte, speziell natürlich SharePoint 2016. Zeit sich ein wenig anzuschauen, was es neues in SharePoint 2016 geben wird. Die Beta 2 von SharePoint steht nun seit einigen Wochen zur Verfügung, und die Neuerungen lassen sich in folgende große Bereiche einordnen: Alles ist Hybrid, Verbesserungen in der Performance und Infrastruktur, Neues Compliance Center, Neue Zusammenarbeitsfunktionen. Erfahren Sie mehr >> Viel Spaß mit den Neuerungen bei Office!

Office 2016 Dateien mit OneDrive for Business teilen. In unserem Video-Tutorial erfahrt ihr wie’s geht.

Office 2016 und Office 365 Pro Plus bringen einige neue Funktionen, die wir zum Anlass genommen haben, eine kleine Video Serie zu starten, damit die Funktionen auch gleich live angeschaut werden können. In dieser Episode gehen wir der Frage nach, wie man effizient und effektiv Office 2016 Dateien mit Kollegen teilt. Auf los geht’s los: Wir wünschen eine gute Zusammenarbeit, und nicht vergessen: Sharing is caring Euer Officeblog-Team

30 GB gratis OneDrive Speicher behalten: so geht´s!

Schock – schwere Not: nachdem angekündigt wurde, dass der gratis Speicherplatz bei OneDrive auf 5 GB reduziert wird, machte sich einiges Unbehagen breit. Vor allem bei jenen treuen Windows Phone Nutzern, die auch den “Bonus für eigene Aufnahmen” (Camera Roll Bonus) in Höhe von 15 GB Freispeicher nutzten. Insgesamt kam man so auf satte 30 GB kostenfreien Speicher. Klar: im Vergleich zu anderen Cloudstorage Lösungen hatte OneDrive damit das beste Gratisangebot (zum Vergleich Dropbox bietet nur magere 2 GB). Dennoch: irgendwie schmerzt es trotzdem, auch wenn es in meinem Fall ein Phantomschmerz gewesen wäre: ich nutze derzeit von 40GB freiem Speicher nur 2,7 GB. Umso schöner ist, dass Microsoft nun treuen OneDrive Fans ein Weihnachtsgeschenk macht: alle bestehenden OneDrive User können ihren kostenfreien Speicher in voller Höhe behalten. Alles was dazu nötig ist, ist ein Klick bis Ende Jänner 2016 auf folgenden Link: http://aka.ms/onedrivestorage Bitte zuerst in euer OneDrive einloggen, damit ihr auch mit dem richtigen Microsoft User eingeloggt seid (multiple Microsoft Account User können sich da mal schnell irren – ich spreche aus Erfahrung ) Nach dem Klick erfolgt folgende Bestätigung in eurem Browser:   An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Tom Lutz für diesen heissen Tipp! http://tomlutz.wordpress.com

Preview: neues OneDrive for Business Sync Tool

Viele haben darauf schon sehnsüchtig gewartet: die Preview für das OneDrive for Business Sync Tool ist da, und es ist wirklich ordentlich geworden. Mit der Preview kommen viele Neuerungen: ein wichtiger Punkt war, die Stabilität zu erhöhen, und Fehler bei der Synchronisation möglichst zu minimieren. Aber auch lang gewünschte Funktionen sind hineingekommen. So ist es nun möglich, nicht wie bisher alle Ordner synchronisieren zu müssen, sondern auswählen zu können, welche Ordner offline mitgenommen werden sollen. Auch der Sync-Mechanismus ist wesentlich ausgereifter. Interessant ist, dass die Preview ein Update der OneDrive Consumer Sync App voraussetzt, dort kann man dann direkt nach dem Update das Office 365 Konto (neben dem privaten Account) eingeben und synchronisieren. Es scheint also 1 Tool geworden zu sein! Ihr könnt euch übrigens hier für die Preview anmelden – es zahlt sicht aus: https://preview.onedrive.com/sync

Office 2016 Feature-Serie #Office2016: Moderne Attachments in Outlook

Wer kennt das nicht: man möchte schnell die letzte Version eines Dokument verschicken, findet aber den Link nicht sofort und verschwendet dann unnötige Zeit mit der Suche und Freigabe auf dem SharePoint oder auf OneDrive. Oder man arbeitet an einem Dokument und möchte dieses nach Fertigstellung an Kollegen verschicken, nur wo hat man das nochmal abgespeichert? Mit dem Office 2016 für moderne (Cloud) Attachments wird dem nun vorgebeugt Einfacher Cloud-basierter Austausch von Dateianhängen: Das Arbeiten mit Dateianhängen war bisher nicht ganz unkompliziert – vom Finden des richtigen Dokuments, das an eine E-Mail angehängt werden soll, über die Sicherstellung, dass alle Kollegen und Mitarbeiter stets die richtige Dokumentenversion haben, bis hin zur Verwaltung mehrerer Dateien, die von verschiedenen Personen bearbeitet werden. Mit Office 2016 werden diese Szenarien durch Outlook erleichtert, was für eine effektivere Zusammenarbeit sorgt. • Mit Office 2016 könnt ihr nun ganz einfach kürzlich bearbeitete Dokumente an E-Mails anhängen. Durch die Integration des Office Roaming-Features wird in Outlook immer zuerst die zuletzt bearbeitete Datei angezeigt – Suchen & Finden! • Das neue Feature ermöglicht außerdem den Upload lokaler Dokumente in die Cloud (OneDrive oder Sharepoint) und ihr könnt direkt in Outlook die richtigen Berechtigungen vergeben, wenn ein Dokument an eine E-Mail angefügt wird. • Mit dem neuen Attachment Feature, könnt ihr Cloud-basierte Anhänge (also Files, die auf einem SharePoint oder OneDrive liegen) genauso wie klassische Dateianhänge hinzufügen:  Der User erhält nach wie vor das Symbol der Büroklammer, kann Inhalte durchsuchen und profitiert von der Interoperabilität mit anderen E-Mail-Clients.  Und so sieht das Mail in der Preview aus: Wir wünschen viel Spass beim “Cloud attachen”! PS: Jetzt die Office 2016 Preview testen: https://products.office.com/de-at/office-2016-preview

Office 2016 Feature-Serie #1: Gemeinsame Bearbeitung in Echtzeit

Produktivität ist eine immer wichtigere Kompenente – nicht nur im beruflichen Umfeld, sondern auch privat. Die Innovationen, welche in der Office-Suite von Microsoft entstehen, reißen nicht ab. Deshalb darf ich euch heute einen ersten Ausblick auf die tollen neuen Features von Office 2016 geben! Hier wird Produktivtät und Zusammenarbeit großgeschrieben! Mit unserer neuesten Office Version, Office 2016, war es unser oberstes Ziel, euch die Zusammenarbeit mit anderen noch leichter zu machen. Deshalb möchte ich euch eine neue Funktion vorstellen, die genau dazu beitragen soll: Gemeinsame Bearbeitung in Echtzeit – jetzt in Word! Wie kannst du die neue Office 2016 Version erhalten? Am besten du sicherst sie dir schon jetzt mit Office 365 – so bekommst Du die neueste Version von Office, sobald diese in Kürze verfügbar sein wird. Was bedeutet aber gemeinsame Bearbeitung in Echtzeit? Mehrere Personen können gleichzeitig das selben Dokument bearbeiten – entweder mit der installierten Office Suite oder via Office Online Web Apps. In Word siehst Du dann, wo Deine Kollegen gerade am Dokument arbeiten und welche Änderungen sie in Echtzeit vornehmen. Mit der verbesserten Versions-Geschichte kannst Du außerdem jederzeit zu einem früheren Entwurf zurückkehren. Wenn zwei oder mehr Benutzer nun das gleiche Word-Dokument von Microsoft Onedrive öffnen, können sie in Echtzeit die Cursor-Position und Textänderungen von anderen Usern sehen. Mit der öffentlichen Vorschau von Office 2016 kannst du dieses Feature schon heute testen. Lade sie dir gleich hier herunter. Wie kannst du diese neue Funktion testen? Speichere einfach ein Word Dokument auf OneDrive und gib anderen Leuten, die ebenfalls Office 2016 testen, Zugriff auf das Dokument. Schon könnt ihr gemeinsam die Bearbeitung in Echtzeit testen und die vielen Vorteile selbst erfahren. Beim ersten Mal, erscheint oben rechts ein Fenster, welches fragt ob du deine Änderungen automatisch mit deinen Kollegen teilen möchtest. Klicke ganz einfach auf Ja und schon siehst du, wo deine Kollegen gerade am Dokument arbeiten. Durch die gemeinsame Bearbeitung in Echtzeit machst du dem Versionen-Dschungel ein Ende. Ab jetzt gibt es nur noch 1 Dokument, an dem ihr alle gemeinsam arbeiten könnt, um so noch produktiver zu werden. Wir wünschen Dir viel Spaß beim Testen! Und stay tuned für mehr neue Features von Office 2016!

Office 2016 für Mac - Schnellstart

Vor knapp einem Monat kam die große Ankündigung: Nach gut 5 Jahren Wartezeit, hat Microsoft endlich Office 2016 für Mac für Office 365Kunden auf den Markt gebracht. Du hast schon sehnsüchtig auf diesen Moment gewartet? Du willst gleich loslegen und die zahlreichen Neuerung erleben? Das ist keine Rocket Science, aber klappt in Raketen-Geschwindigkeit! Wir haben für dich Schnellstart-Leitfäden entwickelt, mit denen du die wichtigsten Infos zum neuen Office 2016 für Mac auf einen Blick erfährst. Melde Dich beim neuen Office für Mac an, und schon kannst Du ganz einfach auf jedem Gerät mit nahtloser Integration in OneDrive, OneDrive for Business und SharePoint auf Deine zuletzt verwendeten Dokumente zugreifen. Word Erstelle, überarbeite und teile ansprechende und professionelle Dokumente. Das neue Word für Mac bietet modernste Werkzeuge zum Bearbeiten, Überprüfen und Teilen. Über die neue Registerkarte "Entwurf" kannst Du schneller auf Funktionen zugreifen, und mit dem neuen Aufgabenbereich "Objekt formatieren" steuerst Du alle Eigenschaften von Bildern, Formen und Effekten. Excel Analysiere und visualisiere Deine Daten auf neue und intuitive Weise. Das neue Excel für Mac bietet eine neue Benutzeroberfläche und eine Vielzahl von Funktionen aus Excel 2013 für Windows. Du kannst sogar Deine bevorzugten Tastenkombinationen verwenden, sodass auf beiden Plattformen eine konsistente Bedienung möglich ist. PowerPoint Halte Deine Ideen selbst oder gemeinsam mit anderen fest, und präsentier sie auf effektive Weise. Das neue PowerPoint für Mac wurde um weitere Folienübergänge erweitert und bietet einen verbesserten Aufgabenbereich "Animationen" sowie optimierte Funktionen für die gemeinsame Dokumenterstellung: hierarchische Kommentare neben den Folien und ein visueller Vergleich von Versionskonflikten, bei denen Du die jeweils zu übernehmende Version auswählen kannst. OneNote Sammle Deine Gedanken in Deinem eigenen digitalen Notizbuch. Mit OneNote kannst Du Notizen für dich selbst oder in Zusammenarbeit mit anderen erfassen. Zu Hause und unterwegs genauso wie im Büro. Outlook Outlook bietet Dir eine schnelle und attraktive E-Mail-Verwaltung. Zu den neuen Funktionen in Outlook zählen die Unterstützung für Onlinearchive, die Synchronisierung von Kategorienlisten, die Wettervorhersage im Kalender,, sowie die Möglichkeit Office durch weitere Apps zu erweitern. #unleashyourproductivy mit #Office2016

Wenn OneDrive nicht mehr mag…

OneDrive for Business (also die Profivariante von OneDrive für Unternehmen und Selbständige) ist eine feine Sache: man kann Dokumente und Dateien hochladen und von überall darauf zugreifen, man kann sie mit einem Klick mit anderen teilen, und gemeinsam daran zusammenarbeiten. Und schlussendlich kann man die Daten auch mit seinem PC oder mit einem mobilen Gerät synchronisieren. Und gerade beim Synchronisieren gibt es leider immer wieder mal Probleme: zum einen, weil man nicht nur einen Ordner synchronisieren kann, sondern nur das ganze OneDrive. Zum anderen, weil der Synchronisationsclient für ca. 20.000 Dateien ausgelegt ist (die genauen Grenzen des aktuellen Sync Tools findet ihr hier: https://support.microsoft.com/de-at/kb/2933738). Darüberhinaus kann es (muss nicht) zu Sychnronisationsproblemen kommen. Microsoft hat zwar Abhilfe versprochen, und ab Herbst einen neuen Sync-Client angekündigt. Was aber tun, wenn die OneDrive Synchronisation bis dahin nicht mehr mag? Zum Beispiel, wenn die Synchronisation steckenbleibt, und nicht mehr “weitergeht”? Oder wenn OneDrive Synchronisationsprobleme anzeigt? In diesem Fall könnt ihr folgendes unternehmen: 1. Ist die OneDrive for Business Version aktuell? https://support.office.com/en-za/article/Update-the-OneDrive-for-Business-sync-app-49771c73-e7ad-4d26-bff1-50bb12a83817?ui=en-US&rs=en-ZA&ad=ZA 2. Kommen bei den Dateien und Ordnern Zeichen vor, die nicht unterstützt werden bzw. ist die Dateigröße überschritten (ungültige Zeichen und Dateilimits siehe https://support.microsoft.com/de-at/kb/2933738)? 3. Wenn das alles nichts fruchtet, dann könnt ihr OneDrive for Business reparieren lassen. Dazu im Infobereich (rechts unten neben der Uhrzeit) auf das OneDrive for Business Symbol rechtsklicken und dort “Reparieren” auswählen. 4. Wenn der Fehler speziell einen Ordner betrifft, könnt ihr die Synchronisation des Ordners stoppen, und danach nochmals starten. Dazu klickt ihr ebenfalls auf das OneDrive for Business Symbol im Infobereich und klickt dann auf “Synchronisierung eines Ordners beenden”. Danach könnt ihr jederzeit die Synchronisierung des Ordners wieder starten. Übrigens ist das die einzige Möglichkeit, um Ordner, die nicht mehr synchronisiert werden sollen, wieder aus dem Syncmechanismus herauszunehmen. Denn das “Löschen” eines synchronisierten Ordners ist keine gute Idee: damit wird nämlich auch der Ordner in SharePoint/OneDrive gelöscht! Ich freue mich schon  - wie viele – auf den neuen, verbesserten Sync Client. Bis dahin können die oben genannten Tipps in den meisten Fällen Abhilfe schaffen!

Wie man die ersten 90 Tage im neuen Job erfolgreich meistert. #1 Falling in Love with OneNote

Guten Tag, ich bin die Neue! Seit 01. April 2015 bin ich Teil der Marketing Organisation in Österreich, verantwortlich für „Enterprise Productivity“ innerhalb des Office Teams. Meinen ersten Officeblog.at- Artikel möchte ich gerne einem eher unscheinbaren Produkt widmen, welches mich die letzten Wochen stets begleitet hat: OneNote Warum?! OneNote ist DAS perfekte Tool um eine Job-Übergabe vorzubereiten. Wenn man in einen neuen Job startet, erwartet einen viel Aufregendes. Neues Umfeld, neue Kollegen, neue Aufgaben. Ein Jobwechsel kann mitunter auch ziemlich stressig sein! Mit einer gut durchdachten Übergabe ist der oder die „Neue“ ab dem ersten Tag im neuen Job startklar. Meine Erfahrungen während der Job-Übergabe von Martina Klenkhart und die Tools, die wir eingesetzt haben, möchte ich hier gerne teilen. Wir hatten offiziell 10 Tage, in denen wir „Jobsharing“ betrieben. Eigentlich ein Luxus. Nachdem Martina ein Kind erwartet und der Geburtstermin immer näher rückte, konnte es allerdings auch jederzeit weniger sein.  Ich bin seit 3 Jahre bei Microsoft Österreich tätig. Es sollte ein Wechsel innerhalb des Unternehmens sein. Quasi ein Kinderspiel. Aus eigener Erfahrung behaupte ich, gerade ein interner Wechsel hat es in sich! Meine Sales-Rolle war noch nicht nachbesetzt, es hieß also bis 31. März 2015 „voller Fokus auf Quartalsende“. Unsere Job-Übergabe musste gut durchdacht und effizient sein. Von wem die Idee mit dem OneNote kam, weiß ich nicht mehr. Das Anlegen dauerte jedenfalls nur wenige Minuten. Damit Martina und ich, aber auch andere Personen aus unserem Team, darauf zugreifen konnten, haben wir das OneNote auf unserem Office-Marketing-Team SharePoint abgelegt. Als nächsten Schritt haben Martina und ich uns in einem persönlichen Meeting die wichtigsten Themenblöcke überlegt und das OneNote strukturiert (z.B. Allgemeines, Budget- und Planungsprozess, Go-To Markets, Kampagnen, und einen Abschnitt für offene Fragen) Zu den einzelnen Themenblöcken haben wir "Unter-Seiten" angelegt. Hier am Beispiel: Abschnitt „Products“ – unterteilt in Office, Lync, Skype for Business, etc. Unser OneNote wuchs und wuchs. Während ich mich im März noch um meine letzten Deals und Termine mit Partnern konzentrierte, hat Martina begonnen ihr Wissen in das OneNote einzuarbeiten. Wir waren zeitlich nicht gebunden und konnten parallel am OneNote arbeiten. Das Schöne ist, man sieht jederzeit, Wo, Wann und Was der Andere geändert hat. Zusätzlicher Pluspunkt, Martina konnte ihre Themen, auch zu Hause eintragen. In unserem Abschnitt "Offene Punkte" konnte ich meine Fragen festhalten, die Martina übernommen und im OneNote beantwortet hat. Umgekehrt konnte ich ihr etwas Struktur geben, indem ich ihr sagte, was ich wissen muss um die ersten 90 Tage „durchzukommen“. Manchmal ist es ja so, dass man nicht weiß, was man alles übergeben muss, weil man so viele verschiedene Dinge im Kopf hat. Unser Learning: Priorisieren ist wichtig und gleichzeitig extrem schwer. „Echt, OneNote geht auch am Handy?“ Ich gebe zu, vor unserem kleinen Projekt, wusste ich nicht, dass OneNote problemlos am Handy bzw. auf einem Tablet funktioniert. Ich konnte also überall, auf jedem Gerät meine Inputs eintragen, sogar am Tablet mit Digital-Pen in Handschrift. Aha! Es entwickelte sich so etwas wie “eine zarte Romanze” zwischen OneNote und mir In früheren Jobs, bestand meine Job-Übergabe meist aus folgendem Satz: „Ich schick dir einfach alle E-Mails weiter, die ich zu diesem Thema noch habe. Ah ja, und meine wichtigsten Links, die ich als Favoriten abgespeichert habe, schicke ich dir gleich auch noch dazu…!“ Keine Paradebeispiele für Wissensmanagement. Ein persönlicher Albtraum für jeden neuen Mitarbeiter, sich durch alte E-Mails vom Vorgänger durcharbeiten müssen. Outlook ist definitiv kein effizientes Job-Übergabe Tool! Nach einigen kleinen OneNote Trainingsvideos im Selbststudium wusste ich bereits, dass man problemlos Excels, PPTs oder E-Mails in OneNote einfügen konnte. Das ist sehr praktisch wenn man z. B. beschreiben möchte, was in welchem File drinnen und wie es aufgefüllt werden muss. Hier an unserem Beispiel, Marketing Budget Management: (klingt wie eine „Fremdsprache“ für nicht Microsofties) Zu diesem Zeitpunkt begann ich OneNote für alle meine Zwecke zu testen und verunsicherte damit nicht nur ehemalige Sales-Kollegen sondern auch meine Familie: Stichwort Urlaubsplanung Mexiko (Flüge, Routen, Hotels, Tauchcenter,…) Einziges Manko – mit den Formatierungen kam ich nicht klar. Der nächste Aha-Effekt stellte sich prompt ein. Wenn ich einen Screenshot von interessanten Webseiten aus OneNote mache, wird automatisch die URL und das Datum festgehalten. Das hätte ich für meine –Diplomarbeit gut gebrauchen können! Jeder der schon mal, eine Linksammlung angelegt hat, weiß wie mühsam es ist, wenn man im Nachhinein die Internet-Quellen nochmal überprüfen muss. Hier am Beispiel meines präferierten Hotels für den geplanten Mexiko-Urlaub. In Gelb markiert seht ihr das Datum, die Uhrzeit und die Internetseite. Zurück zu unserem Übergabe OneNote und dem neuen Job. (Der Urlaub muss noch etwas warten.) Nachdem ich die Standard Features relativ schnell drauf hatte, hab ich die Aufnahmefunktionen von OneNote getestet. Hey Martina, ich nehme‘ deinen Vortrag jetzt einfach mal auf! Aus reiner Neugier, habe ich via OneNote am Handy eine Kundenpräsentation von Martina vor dem HR Circle als Audio File mitgeschnitten. Man weiß ja nie, vielleicht kann ich das mal brauchen wenn, ich mir anhören möchte, wie sie das vorgetragen hat. Hatte ich schon erwähnt, dass man auch ohne Probleme Fotos einfügen kann. Das funktioniert prima mittels Handy-Foto und OneDrive. Schwupps, schon da J Fotos in OneNote einfügen, kein Problem. Hier meine OneNote Partnerin und ich. Würde ich mein Übergabe OneNote noch altmodisch „ausdrucken“, wäre es wahrscheinlich so dick wie ein Wörterbuch. Das liegt aber eher daran, dass sowohl Martina und ich gerne schreiben. Das gute an OneNote ist, es kann sehr viel, muss aber nicht. OneNote verbindet die Möglichkeiten Inhalte abzuspeichern und gleichzeitig beschreiben. Bei einer klug durchgeführten Job-Übergabe, bietet es mir die Möglichkeit, Zugriff auf Informationen von anderen zu erhalten, die ansonsten auf der Festplatte (pardon, natürlich auf OneDrive) oder auf einem SharePoint liegen. Ich kann Inhalte, egal welcher Art – Bilder, Texte, Audio, Video, Präsentationen, Links zu Sharepoints, OneDrive oder Internetseiten dokumentieren und teilen, unabhängig von Ort, Zeit und dem Gerät, das ich gerade verwende. … Und mir persönlich gibt unser Übergabe OneNote etwas mehr Sicherheit in den ersten 90 Tagen. Alles was nicht in unserem OneNote steht, erfahre ich in Yammer! Mehr zu meinem neuen zweitliebsten Tool im nächsten Blog Post.   Wer mehr über OneNote erfahren möchte, dem empfehle ich folgende Seiten: WW Office Blog, OneNote: http://blogs.office.com/onenote/ Work Smart - Streamline Onboarding with OneNote: http://www.microsoft.com/itshowcase/Article/Content/485 Video: Work Smart: OneNote for Pros - Smart Note-Taking Tips - Be IT Ready (Microsoft IT): https://www.youtube.com/watch?v=OOvQ5hBDfAg

Surface 3 gibt’s jetzt mit Office 365 Personal inklusive!

Surface 3 ist die perfekte Mischung aus Leistung und Nutzen. Für eine begrenzte Zeit erhalten Sie jetzt ein Jahresabonnement von Office 365 Personal mit Vollversionen von Excel, Word, PowerPoint, OneNote und Outlook sowie OneDrive-Cloudspeicher inklusive, beim Kauf eines Surface 3. Alle Vorteile eines Tablets Bei der Entwicklung von Surface 3 wurde größte Sorgfalt auf jeden Aspekt gelegt – angefangen beim stabilen leichten Rahmen mit dreifach verstellbarem Klappständer bis hin zum hochauflösenden 10,8 Zoll-Display. Das Surface 3 ist elegant und so robust, dass Sie es problemlos überall mit hinnehmen können. Hier finden Sie alle Informationen in einem kurzen Video zusammengefasst. Funktioniert wie ein Laptop Surface 3 erfüllt all Ihre individuellen Anforderungen. Mit dem schnellen Intel-Prozessor, der Tastatur zum Einklicken und dem Jahresabo für Office 365 Personal funktioniert es wie ein Laptop. Surface 3 unterstützt die gesamte Windows-Funktionalität. Damit sorgt es für ein nahtloses Zusammenspiel zwischen Ihrer bevorzugten Desktopsoftware und der Vielfalt an berührungsgesteuerten Apps aus dem Windows Store. Und es bringt die Leistungsfähigkeit von Office voll zur Geltung. Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit Ihrem Surface 3 und einen produktiven Alltag mit Office 365! Astrid (Product Marketing Manager für Office) und das gesamte Office-Team!

Office Tutorials 01: Änderungen in Word 2013 nachverfolgen

In der ersten Folge unserer Videoserie zeige ich, wie man Änderungen in Word nachverfolgen kann. Dabei wird jede Veränderung an einem Dokument protokolliert, damit man weiß, wer, wann was verändert hat. Anschließend kann man die Veränderungen mit einem Klick in das Original-Dokument einarbeiten. Ideal, wenn man im Team an einer Arbeit schreibt. Das Dokument selbst kann dabei entweder direkt über OneDrive, per Mail oder über andere Wege geteilt werden. Wobei OneDrive den Vorteil hat, dass vermieden wird, dass es mehrere Versionen des gleichen Dokuments gibt.