Unternehmen

Office-Blog

Der österreichische Blog für Anwender und Fans der Produktivitätslösungen von Microsoft.

Eventagentur planworx beendet interne E-Mail Flut

30 Jahre nach ihrer Gründung erfindet sich die Eventagentur planworx aus München neu – und stellt dabei auch seine Arbeitsweise grundsätzlich um. Moderne Technologien, wie die chat-basierte Kommunikationsplattform Microsoft Teams, erleichtern die Zusammenarbeit, vor allem mit Kollegen, die gerade unterwegs sind. E-Mails nutzt die Agentur nur noch für die externe Kommunikation mit Kunden und Partnern. Interne Diskussionen werden über die Gruppenchats von Microsoft Teams geführt. Das fördert bei planworx auch den Austausch sensibler Themen: „Die Mitarbeiter trauen sich eher, Sachen auszudiskutieren, wenn sie nicht die Sorge haben müssen, mit ihren Beiträgen die Postfächer der Kollegen vollzuspammen“, so Christian Münch. Um allen Beschäftigten die Werkzeuge zu geben, die sie für mobiles und ortsungebundenes Arbeiten benötigen, setzt das Unternehmen bei der technischen Ausstattung komplett auf Microsoft. Wie die Eventagentur nun genau arbeitet und worauf sie setzen erfährt ihr hier >> Denn Kreativität braucht Freiraum   Eure Astrid

Studie zur heimischen IT-Sicherheit

techbold hat im Jänner 2017 eine Studie zur heimischen IT-Sicherheit bei Klein- und Mittelbetrieben (KMUs) veröffentlicht – mit einigen interessanten Ergebnissen, die ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte, denn Sicherheit ist ein Thema, welches uns alle betrifft. Jedes zweite Unternehmen hatte in den letzten zwei Jahren Probleme mit der IT-Security. Diese Probleme reichen von Virenangriffen, Spamproblemen über Ausfälle von Systemen bis hin zum völligen Datenverlust. 67% der Unternehmen haben Angst vor dem Ausfall der IT-Systeme, aber nur jedes zweite Unternehmen führt regelmäßige Checks durch. Wenn ich solche Fakten höre, frage ich mich ehrlicherweise , wieso so viele KMUs dennoch einen eigenen Server in ihren Keller stellen? Glauben sie tatsächlich, dass sie selbst die Sicherheitschecks und den Schutz einhalten können, wie große Cloudanbieter? Denn auch wenn es in Österreich schon beinahe ein Unwort ist – die Cloud bietet gerade den kleinen Unternehmen die Chance, die Sicherheit und Ausstattung eines Großunternehmens zu minimalen Kosten zu nutzen. Neben unabhängigen Überprüfungen, wie ISO 27001, die EU-Musterklauseln, HIPAA BAA und FISMA, über 900 integrierte Kontrollen im Compliance-Rahmenwerk bis hin zu gesetzlichen Aufbewahrungspflichten und Verhinderung von Datenverlust – all das gibt es bereits um nur wenige Euro im Monat – und dabei behalten Sie als Kunde immer die Kontrolle über Ihre Daten. Wie Sie Ihr Unternehmen wirklich schützen können und wie Sie perfekt auf die neue EU-Datenschutzgrundverordnung vorbereitet sind erfahren Sie hier: https://www.microsoft.com/de-de/trustcenter/ Wir wünschen sicheres Arbeiten in der Microsoft Cloud! Eure Astrid

Junge Talente anziehen und entwickeln–Virtuelles HR-Frühstück am 3. Mai 2017

Unsere Arbeitswelt ist seit einigen Jahrzehnten massiv im Umbruch. In Gesellschaft und Arbeitsleben werden Informationen und Wissen immer wichtiger. Suchen Sie nach neuen Wegen, um junge Talente für Ihr Unternehmen anzuziehen und Top Talente zu binden? Fragen Sie sich, wie Sie am besten damit anfangen sollen? Virtuelles HR-Frühstück am 03. Mai 2017 Nehmen Sie an unserem 30-minütigem, kostenlosen Webinar teil und erfahren Sie aus der Praxis bei Microsoft Österreich, wie Sie junge Talente besser im Unternehmen halten können. Gleich hier anmelden >>  Erfahren Sie in 30 Minuten wertvolle Tipps von einem Experten und stellen Sie im Anschluss die Fragen, die Sie schon immer stellen wollten. Alexander Thiede Digital Leadership Coach Manuela Traunwieser HR Manager, Microsoft Österreich

Automatisierung macht uns Angst–zu Recht?

Vor einer Woche habe ich darüber geschrieben, ob unsere Jobs zukunftssicher sind. Dabei ging es hauptsächlich um den Beruf des Marketeers. Heute möchte ich mir ansehen, wie Roboter und Automatisierung unsere Jobs in Zukunft beeinflussen und vielleicht sogar wegrationalisieren?

Ist Ihr Job zukunftssicher?

Wie die gesamte Arbeitswelt, ist auch der Beruf des Marketeers großen Änderungen unterworfen. Ein Indikator dafür sind die Top-Suchbegriffe, die ein gutes Bild über die geänderten Anforderungen an den Beruf des Marketeers zeichnen. Erfahren Sie hier mehr über die Möglichkeiten der Digitalisierung und laden Sie sich das kostenloses Whitepaper zum Thema "Future Proof Yourself: Tomorrow’s Jobs" herunter.

Microsoft digitale Osterhelden 2017

Digitale Transformation ist das große Schlagwort der Stunde. Bisweilen ist sogar von der digitalen Revolution die Rede. In Österreich war sie bislang vor allem ein Thema für Großunternehmen. Dabei bietet sie gewaltige Chancen, gerade für kleine und mittelständische Unternehmen. IT-Werkzeuge, die einstmals großen Unternehmen vorbehalten waren, sind heute auch für Sie verfügbar.

Webinar-Reihe: Digitale Erlebniswelten

Ein Gastbeitrag von Solvion information management Gmbh Verwandeln Sie Ihren Arbeitsplatz zu einem digitalen Erlebnis in der Zusammenarbeit und Kommunikation mit Ihren Kunden und Mitarbeitern. In 30-minütigen Online-Webinaren stellt unser Partner Solvion Lösungen vor, die Sie für Ihr Digitales Arbeiten nützen können und für mehr Effizienz am Arbeitsplatz sorgen. Jedes Webinar fokussiert eine konkrete Anforderung - das entsprechende Lösungsszenario basiert auf der Demo des von Solvion entwickelten Workbox-Konzepts bzw. auf Lösungen, die sie gemeinsam mit weiteren ausgewählten Partnern anbieten. Diese Lösungen ergänzen optimal Ihre Office 365- bzw. Microsoft-Landschaft. Das Online-Webinar richtet sich an alle Interessierte in den Bereichen Kommunikation, Kundenservice, Prozesse und IT, um das Potential des digitalen Arbeitsplatzes zu erkennen und effektiv und effizient auszuschöpfen. Während und nach der 30-minütigen Präsentation, gehen die Kundenbetreuer von Solvion gerne auch auf Ihre Fragen und spezifischen Anforderungen ein! Die Webinar-Reihe startet kommenden Dienstag, 11.04. - seien Sie dabei! Alexander Schweighofer führt am Dienstag, 11.04. ab 16h durchs Webinar zu folgendem Thema "Digitale Erlebniswelt: Moderne Intranets mit Solvion Workbox" Welche Anforderungen werden an ein modernes Intranet gestellt? Wie kann ich Enterprise Social mit unternehmensweiter Information & Kommunikation in einer Intranetlösung verbinden? Welche Möglichkeiten bietet dazu SharePoint, Yammer und Office 365? Wir präsentieren und demonstrieren unsere InfoBox! Melden Sie sich gleich an Direkt über Carmen Außerhuber unter carmen.ausserhuber@solvion.net oder auf der Website unter www.solvion.net/anmeldungen Weitere Termine zur Webinar-Reihe: Digitale Erlebniswelten von Solvion Dienstag, 02.05.2017, 16h "Digitale Erlebniswelt: Moderne Zusammenarbeit mit Solvion Workbox" (Cindy Olszak) Welche Anforderungen werden an moderne Lösungen zur Zusammenarbeit im Unternehmen gestellt? Wie kann ich die Collaboration mit meinen Partnern und Kunden verbessern? Welche Möglichkeiten bietet dazu SharePoint und Office 365? Wir präsentieren und demonstrieren unsere TeamBox - die Lösung für moderne Zusammenarbeit mit SharePoint und Office 365! Dienstag, 11.05.2017, 09h "Digitale Erlebniswelt: Moderne Kundenkommunikation mit Skype for Business & Dynamics 365" (Bernd Ruiss, gem. mit Patryk Jenciak, Orbis) Gemeinsam mit unserem Partner Orbis präsentieren wir das Zusammenspiel von Skype for Business-Telefonie und Dynamics 365-CRM für die optimale digitale Kundenbetreuung. Ein Show Case während des Webinars gibt Ihnen Einblick in die praktische Abhandlung von Kunden-Anfragen, inklusive der Abbildung von Service-Prozessen. Dienstag, 23.05.2017, 09h "Digitale Erlebniswelt: Moderne Kundenkommunikation mit Skype for Business & Dynamics 365" (Bernd Ruiss, gem. mit Patryk Jenciak, Orbis) Gemeinsam mit unserem Partner Orbis präsentieren wir das Zusammenspiel von Skype for Business-Telefonie und Dynamics 365-CRM für die optimale digitale Kundenbetreuung. Ein Show Case während des Webinars gibt Ihnen Einblick in die praktische Abhandlung von Kunden-Anfragen, inklusive der Abbildung von Service-Prozessen. Dienstag, 06.06.2017, 16h "Digitale Erlebniswelt: Moderne Intranets mit Solvion Workbox" (Alexander Schweighofer) Welche Anforderungen werden an ein modernes Intranet gestellt? Wie kann ich Enterprise Social mit unternehmensweiter Information & Kommunikation in einer Intranetlösung verbinden? Welche Möglichkeiten bietet dazu SharePoint, Yammer und Office 365? Wir präsentieren und demonstrieren unsere InfoBox! Die Kundenbetreuer von Solvion freuen sich auf ein gemeinsames Webinar mit Ihnen!

In Zusammenarbeit und Vernetzung denken – der digitale Arbeitsplatz

Die drei Hauptwünsche der Mitarbeiter an ein Intranet sind: Suche, Orientierung und Zusammenarbeit - bis hin zu einem personalisierten Dashboard. Wir zeigen Ihnen in diesem kostenlosen Webinar, wie Sie mit Office 365 und seinen integrierten Komponenten in eine digitale Arbeitswelt einziehen können. Neben Yammer, Skype und Delve geht es darum, einen Digital Workplace zu schaffen, der Informationen und Dokumente klar verortet, den Mitarbeitern Halt und Orientierung bietet und ihnen Orte für produktive Zusammenarbeit bietet. Dann wird der Digital Workplace zum Produktivitätstreiber im Unternehmen: Weniger Mails, die Vernetzung der Mitarbeiter untereinander und die Aggregation persönlicher und relevanter Geschäftsdaten an einem zentralen Ort und das Ganze auch noch optional mobil verfügbar. Wie Sie das Potenzial eines Benutzer-zentrierten Digital Workplace ausschöpfen, und wie eine optimale Herangehensweise aussieht, das erfahren Sie in unserem Webcast, bei dem wir den Schwerpunkt auch auf eine Livepräsentation legen.

Mit der Cloud zum „besten Bier der Welt“: Carlsberg b(r)aut auf Microsoft

Vor zwanzig Jahren noch eine kleine Marke, ist Carlsberg jetzt die viertgrößte Bierbrauerei der Welt. Vor über 160 Jahren gründete J. C. Jacobsen die Carlsberg Brauerei, die heute aus rund 500 Marken besteht. Angesichts des Wachstums der vergangenen Jahre steht der Konzern jetzt vor der Herausforderung, die über die ganze Welt verteilten Brauereien zu einem Unternehmen zusammenwachsen zu lassen und gleichzeitig die Carlsberg Qualität zu sichern. Mit Microsoft Technologie ist es nun möglich, den weltweiten Betrieb zentral, einfach und effektiv zu verwalten und gleichzeitig die Bedürfnisse der einzelnen Märkte zu berücksichtigen. Sehen Sie in unserem Video, wie das feine Zusammenspiel in Bier und Unternehmen funktioniert und wie Microsoft Office 365 dabei eine Rolle spielt.

Die Roboter sind da–doch sie sind getarnt

Die Roboter sind da – doch sie sehen anders aus als erwartet. Die deutsche Presseagentur schreibt bereits über “Überflieger nicht nur auf dem Feld: Robotik für die Landwirtschaft” Und tatsächlich sind selbstfahrende Mähdrescher schon lange keine Zukunftsmusik mehr, sondern Realität. «Die Landmaschinentechnik ist der Automobilindustrie echt voraus», sagt Joachim Hertzberg, Robotikexperte vom Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz. «Roboter sehen nicht aus wie Roboter, sondern wie Mähdrescher oder Maishäcksler». Auch in der Tierhaltung ist der Einsatz von Robotern längst zur Normalität geworden: Kühe werden von Melkrobotern gemolken, und der Landwirt bekommt sofort Daten zur Milchmenge jeder einzelnen Kuh. Man sieht: Digitalisierung ist längst keine Frage mehr, sondern eine Tatsache. Die einzige Frage, die jetzt noch bleibt, ist ob man rechtzeitig darauf reagiert. Wir möchten Sie dabei unterstützen! Unter www.digitalehelden.at finden Sie wichtige Infos zum Thema Digitalisierung, Unterstützung auf Ihrem Weg zur Digitalisierung und viele hilfreiche ebooks und Webinare. Viel Erfolg wünscht Ihr officeblog.at Team

Vier Technologietrends, die die Zukunft Ihres Unternehmens gestalten

Heutzutage kann das Maß an technologischem Wandel verwirrend sein. Mit den neuesten Trends mitzuhalten, kann eine Herausforderung für jeden darstellen, aber einige dieser revolutionären Technologien werden Ihrem Unternehmen in naher Zukunft neue Möglichkeiten bieten. Welche Technologie-Trends sind für Ihr Unternehmen am wichtigsten? Und wie können Sie aus ihnen Nutzen ziehen? Weiterlesen. Cloud Weltweit geben 50 Prozent der Entscheidungsträger in Unternehmen an, dass die Cloud sie flexibler in ihrem Geschäftsbetrieb macht.1  Denn die Cloud bietet ihnen die Möglichkeit, die Rechenleistung hoch- oder herunterzufahren, um Geschäftsanforderungen gerecht zu werden. Speziell kleine und mittelständische Unternehmen sollten die Cloud als Möglichkeit betrachten, große Investitionen zu reduzieren oder zu umgehen und gleichzeitig aktuelle Software und Plattformen zu nutzen. Durch Abonnements bei Cloudlösungen ist die neueste Software nicht mehr nur großen Unternehmen vorbehalten. Unternehmen jeder Größe können auf die neueste Innovation zugreifen. Mobil Jede Minute erhalten mehr als 200 neue Nutzer Zugang zum mobilen Internet.2  80 % der Verbindungen werden laut McKinsey im Jahr 2025 mobil sein.3   Und diese Verbindungen werden schnell sein (bis 2020 soll 5G ausgebaut und bis zu 66 Mal so schnell sein wie 4G).4  Das wird neue Wege schaffen, Kunden durch Rich-Media genau dann zu erreichen, wenn sie bereit sind zum Kauf – im Einzelhandel oder online. Unternehmen müssen eine mobile Strategie entwickeln, die sie bei der Gewinnung und Kommunikation mit Kunden unterstützt, die immer und überall Zugriff auf ihre Informationen erwarten. Mit der richtigen mobilen Strategie und Entwicklungsplattform kann Ihre Firma Ihren Kunden den Service und Kundenerfahrung bieten die sie begeistert. Big Data Kunden wollen jederzeit auf ihre Informationen zugreifen und komplexe Inhalte auf all ihren Geräten nutzen. Marken mit personalisiertem Inhalt erzeugen mehr Wert und weniger Lärm. Es ist also keine Überraschung, dass datengesteuerte Unternehmen eine 23 Mal größere Kundenakquise haben. Forrester nennt es „das Zeitalter des Kunden“: Unternehmen wandeln Kundendaten in umsetzbare Erkenntnisse und bauen Beziehungen auf, die zu mehr Akquise, Bindung und Treue führen. Internet der Dinge Laut McKinsey könnte die Zahl der internetfähigen Geräte im nächsten Jahrzehnt von neun Milliarden auf eine Billion wachsen.3  Die Technologie des Internets der Dinge (IoT) verbindet Ausrüstung, Geräte und Werkzeuge aller Art mit dem Internet (oder Intranet), oft durch eine mobile Verbindung. Hersteller können zum Beispiel mittels RFID Inventar zurückverfolgen oder Ausrüstung in Echtzeit überwachen. Deswegen werden IoT-Anwendungen und Geräte die Herstellungseffizienz um bis zu 5 % erhöhen.3 Für Einzelhändler können in-Store IoT-Geräte mit mobilen Apps Informationen und anpassungsfähige Inhalte pushen und mit Kunden über Displays interagieren, was die Bindung fördert und physische und Onlinestores verknüpft. Bei aller Aufregung um die Möglichkeiten des IoT müssen Unternehmen bedenken, dass sie dieses Potenzial nur mit einem mobilen, datengesteuerten Ansatz erreichen. Alle vier Technologietrends (Cloud, Mobil, Big Data und IoT) bieten großes Potenzial für Ihr Unternehmen.  Um Ihr Unternehmen in Zukunft auf die nächste Stufe zu heben, legen Sie heute den Grundstein dafür, indem Sie Ihre Technologie-Infrastruktur modernisieren. Sehen Sie sich dazu auch gerne unseren kostenlosen Webcast zum Thema “In Zusammenarbeit und Vernetzung denken – der digitale Arbeitsplatz” an.   Techaisle KMU-Studie 2015 zu Cloud Adoption Trends How Much Data is Created Every Day – Mashable.com McKinsey Global Institute. Revolutionäre Technologien: Fortschritte, die das Leben, Unternehmen und die Weltwirtschaft verändern Wie 5G ein informationsgeladenes Netzwerk auf Handys, nach Hause oder in Autos überträgt – CNet

Neue Tools für mehr Produktivität für kleine Unternehmen–dank Office 365

Wer Produktivität fördern möchte, muss dafür die richtigen Voraussetzungen schaffen. Denn in der heutigen Informationsgesellschaft sind Kommunikation, Arbeitsorganisation, das sichere Nutzen gemeinsamer Daten und mobiler Zugriff auf Informationen essenziell für den Erfolg eines Teams. Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, wurde Office 365 nun um eine ganze Reihe neuer Tools erweitert, die die Arbeit erleichtern und den Output erhöhen sollen. Planner: Teams organisieren Microsoft Planner ist ein Organisationstool, das Teammitgliedern bei ihrer digitalen Arbeit und der Organisation von Plänen hilft. Sie können Aufgaben zuteilen oder organisieren, Abgabetermine festlegen, Status-Updates vornehmen, Dateien teilen und mit den beteiligten Personen über den Planner kommunizieren. Bookings: Termine planen Mit Microsoft Bookings lassen sich ganz unkompliziert Termine mit Kunden und Geschäftspartnern planen. Unternehmen können im Handumdrehen eine Website für die Terminplanung erstellen und sie für andere Nutzer zugänglich machen. Dort können Kunden, Partner oder Mitarbeiter Terminwünsche und Dienstleistungen anfragen. Dabei blendet Bookings automatisch die Zeiten aus, zu denen kein Termin mehr verfügbar ist, und verhindert damit Terminkollisionen. Kunden bekommen eine Bestätigung des gebuchten Termins, inklusive Erinnerung am Tag bevor der Termin stattfindet. Die gebuchten Mitarbeiter erhalten automatisch einen Blocker für ihren Kalender. Teams: Inhalte teilen und kommunizieren Bei Microsoft Teams handelt es sich um einen digitalen Arbeitsraum, der Gruppen mithilfe moderner Funktionen – Chats, Anrufe, Meetings, Privat- und Gruppenunterhaltungen – noch produktiver zusammenarbeiten lässt. So bleiben Teammitglieder stets auf dem aktuellsten Stand, können auf ganz neue Art innerhalb einer Gruppe kommunizieren und auf geteilte Inhalte eines Teams zugreifen. Das alles geschieht an einem Ort, wo Mitglieder einfachen und schnellen Zugang zu alltäglich verwendeten Office-Apps, Dokumenten und Personen bekommen, um ihre Arbeit zu erledigen. Kommunikation, die sichere Nutzung gemeinsamer Daten und mobiler Zugriff auf Informationen sind heutzutage essenziell für den Erfolg eines Teams. StaffHub: Zeitpläne organisieren Diese Anwendung wurde für Mitarbeiter entwickelt, die oft inner- oder außerbetrieblich unterwegs sind und keinen festen Arbeitsplatz haben. StaffHub hilft Managern beim Erstellen von Zeitplänen, beim Verwalten von Schichten und Urlaubsanträgen sowie beim Teilen von Informationen mit ihrem Team. Die Mitarbeiter selbst verwenden die mobile App zum Anzeigen ihrer Schichten, zum Übermitteln von Anträgen zum Tausch von Schichten und von Urlaubsanträgen sowie zur Kommunikation mit dem Team. Outlook Customer Manager: Kundenbeziehungen managen Der Outlook Customer Manager gibt direkt aus Outlook heraus einen Überblick über alle Kundenaktivitäten. Das Tool fasst kundenspezifische Aktivitäten in E-Mails und Meetings zusammen und erkennt automatisch die dazugehörigen Notizen und Dokumente aus den Office 365 Anwendungen. Deals, Dokumente und Fristen werden so übersichtlich pro Kunde dargestellt. So minimieren Sie den Aufwand für das manuelle Pflegen von Kundenkontakten und -aktivitäten und sparen sich dadurch Zeit für andere Dinge. Selbst ausprobieren mit Testversion Als einer der fraglos führenden Anbieter im Bereich der modernen Zusammenarbeit feilt Microsoft weiterhin an innovativen Lösungen für Unternehmen und Selbstständige. Office 365 stellt Werkzeuge und Funktionalitäten für jedermann zur Verfügung, nicht nur für große Unternehmen mit umfangreichem IT-Personal. Wenn Sie herausfinden wollen, ob diese Produktivitätstools das Richtige für Sie sind, probieren Sie sie mit der 30-tägigen Testversioneinfach kostenfrei mal aus.

Microsoft Surface Hub goes West–die Meeting Revolution beginnt

Ein Gastbeitrag von Insight Technology Solutions GmbH Microsoft Surface Hub ist der All-in-One Rechner, der Whiteboard, Videokonferenz und Präsentationstechnik in einem innovativen, hybriden Gerät vereint. Es unterstützt produktives Arbeiten über mehrere Standorte hinweg und schöpft das kreative Potenzial von Gruppen voll aus. Es ermöglicht die simultane Bearbeitung von Inhalten und führt zu effizienteren Meetings. Es schafft Kollaboration in Echtzeit und verkürzt die Zeit zwischen Ideenfindung und Ausführung. Es revolutioniert Zusammenarbeit und schafft neue, ungeahnte Möglichkeiten. Seien Sie dabei. Erleben Sie das Microsoft Surface Hub und überzeugen Sie sich selbst Insight Technology Solutions GmbH  lädt Sie herzlich ein, das Surface Hub live zu erleben und sich selbst ein Bild davon zu machen. Melden Sie sich gleich hier an: Direkt bei Doris Sallmutter unter doris.sallmutter@insight.com oder auf der Website von Insight >> Unsere Spezialisten präsentieren Ihnen konkrete Szenarien und Beispiele aus der Praxis, wie Sie die Meeting-Effizienz und Ideenfindung in Ihrem Unternehmen auf ein neues Niveau heben. Dabei zeigen wir Ihnen nicht nur die Funktionsweise des Surface Hub, sondern auch dessen nahtloses Zusammenspiel mit anderen mobilen Endgeräten. Best Practice Sharing, Meinungs– und Ideenaustausch Unsere Experten geben Ihnen einen fundierten Einblick in die vielfältigen, spannenden Möglichkeiten, die Ihnen dieses Gerät eröffnet. Schwerpunktthemen sind dabei u.a.: Arbeiten im Modern Workplace So gestalten Sie die Zusammenarbeit mit dem Surface Hub Skype for Business und Surface Hub – ein unschlagbares Team Produktivität auf Knopfdruck – Business Apps für Surface Hub Selbstverständlich gehen wir im Anschluss gerne auf Ihre individuellen Fragen zum Surface Hub, seinen Funktionalitäten und Einsatzbereichen ein und geben Ihnen Gelegenheit, das Gerät selbst eingehend zu testen. Veranstaltungstermin und -ort 19. April 2017 Hotel Bierwirt, Bichlweg 2, 6020 Innsbruck Zeitslot für das Events Slot 1: 10:00 - 12:00 Uhr Slot 2: 14:00 – 16:00 Uhr Slot 3: 17:00 – 19:00 Uhr Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Ausprobieren, Ihr Insight- und officeblog.at Team PS: Die Teilnahme an der Veranstaltung ist für Sie kostenfrei und unverbindlich. Bitte beachten Sie dabei: Die Teilnehmeranzahl ist auf 15 Personen pro Zeitslot begrenzt.

Gründen leichtgemacht: Softwarekosten im eigenen Unternehmen minimieren

Von allem gibt’s reichlich: Ideen, Motivation, Enthusiasmus, Zuspruch, Neugier. Kapital hingegen gibt es keinesfalls im Überfluss, so dass Softwarekosten vor allem in neu gegründeten Unternehmen (Start-ups) möglichst minimal zu halten sind. Genauso wenig gibt es eine genaue Prognose, wie viele Mitarbeiter künftig mit welchen Anwendungen arbeiten werden. Von daher scheuen Gründer – aus nachvollziehbaren Gründen – regelmäßig davor zurück, sich langfristig zu binden und mit Softwarelizenzen einzudecken. Die Lösung: Kleinunternehmen und Startups können von flexiblen Cloud-Lösungen profitieren, die oftmals kostengünstiger sind als gedacht. Softwarekosten: bedarfs- und nutzungsabhängig Es gibt aber keinen Grund, ausschließlich auf kostenfreie Software oder nur eingeschränkt nutzbare Cloud-Dienste zu setzen. Denn auch angestammte Softwareanbieter haben längst mehr im Angebot als klassische Lizenzmodelle. Microsofts Office 365 beispielsweise lässt sich im Monats-Abonnement nutzen, deren Kosten vom genutzten Funktionsumfang abhängt. Unternehmen – egal, ob Gründer oder etablierte Firmen – lizenzieren so nur, was auch wirklich benötigt wird. Müssen im hektischen Vorweihnachtsgeschäft zehn Werksstudenten einspringen, sind die genauso schnell mit Benutzerlizenzen versorgt wie im umgekehrten Fall, wenn Kapazitäten kurzzeitig abgebaut werden müssen. Sie als Unternehmer haben Ihre Softwarekosten damit voll im Griff – Office 365 liegt Ihnen nicht ständig auf der Tasche. Ein entscheidender Faktor gerade für junge Unternehmer, die auf Grund von engem Budget von Monat zu Monat planen müssen. „Kostenlose“ E-Mail-Dienste: 6 klare Anzeichen für einen Umstieg auf eine E-Mail-Lösung der Businessklasse Von Anfang an gut aufgestellt. Schneller als jeder Text erklärt dieses, speziell auf Gründer ausgerichtete Video, die Vorteile von Office 365 für Unternehmensgründer. In und aus der Cloud –  und dennoch lokal Ja, Office 365 ist ein Cloud-Angebot. Das heißt aber nicht, dass die Anwendungen nur mit dem Browser und nur mit einer Online-Verbindung an den Start rollen. Word, Excel, Outlook & Co. werden nach wie vor lokal auf den Rechnern installiert – aber eben aus der Cloud – und funktionieren wie gewohnt. Mit dem feinen Unterschied, dass Abonnenten ohne weitere Kosten die jeweils aktuelle Version herunterladen können. Im Moment also Office 2016. Und das auf allen gängigen Plattformen: Apples iOS und Mac OS X, Google Android (Smartphone und Tablet), Windows oder Windows Phone. Jeder Anwender kann seine Lizenz auf bis zu fünf Endgeräten gleichzeitig einsetzen, so dass auch Gadget-Junkies keine Not leiden müssen. Dazu kommen Cloud-Dienste wie Exchange Online (gehostete E-Maillösung für Unternehmen), Dynamics 365 oder die Konferenzfunktionen von Skype for Business. Früher hätten junge Unternehmen den Aufwand sicherlich gescheut, der mit Anschaffung der notwendigen Server-Hardware und Pflege der Serverdienste einhergeht. Klar, will man sich doch voll und ganz auf die Weiterentwicklung der Geschäftsidee oder das nächste Investoren-Gespräch konzentrieren. Heute übernimmt der Cloud-Anbieter das Management der IT-Infrastruktur. Und das höchstwahrscheinlich besser, sicherer und zuverlässiger, als es mit den „IT-Bordmitteln“ des jungen Unternehmens möglich ist. Zumal die IT-Verantwortlichen im Team des Startups im Zeitalter der Digitalisierung ihre Expertise besser den Kollegen zur Verfügung stellen, die ohne digitale Technologien die neue Geschäftsidee kaum an den Start bekommen dürften. Das Büro ist überall wo es Internet gibt Da alle zur Kommunikation notwendigen Serverdienste in der Cloud laufen, sind sie auch von jeglichem Endgerät von überall aus nutzbar. Wie bereits erwähnt, wird PowerPoint und Co. lokal gespeichert und ist damit auch ohne Internetzugang nutzbar. Eine Verbindung zum Internet benötigen Sie nur zur Synchronisation der Dateien, so dass Teammitglieder zum Beispiel auf allen Geräten auch stets die aktuellste Präsentation öffnen können. Das ist perfekt für virtuelle Teams, die sich beispielweise nicht gleich eine Bürofläche mieten wollen oder oft vor Ort bei potentiellen Kunden sind und auf dem Weg zum und vom Termin mit ihren Mitgründern kommunizieren müssen. Dank professioneller Videokonferenzlösungen wie Skype for Business lassen sich auch Kundenpräsentationen so abhalten, dass die Qualität der Präsentation ebenso wenig leidet wie das (schmale) Reisekostenbudget. Tipps, wie man sich ordentlich auf eine solche Videokonferenz vorbereitet und sie so zum Erfolg bringt, liefert das kostenfreie eBook „Von Anfang an gut aufgestellt – Office 365 für Gründer“, das wir gemeinsam mit Martin Geuß, vielen besser bekannt als „Dr.Windows“, für Gründer erstellt haben. Natürlich erklärt das eBook auch alles andere Wissenswertes rund um Office 365, mit speziellem Fokus auf Kleinunternehmen und Startups. Oder man legt gleich los und lernt Office 365 einfach mal in einer kostenlosen Testphase kennen. Auf eine erfolgreiche Zukunft für Ihr Unternehmen!

Kostenvergleich von Cloud und eigener Infrastruktur: Weiche Faktoren

Klassische ROI (Return on Investment/Kapitalrendite)-Berechnungen, bei denen die Investitionen den Einsparungen sowie den positiven Einflüssen auf den Umsatz gegenüberstehen, greifen bei Cloud-Anwendungen oft zu kurz. Zwar gibt es natürlich einwandfrei nachvollziehbare TCO (Total Cost of Ownership)-Berechnungen der Kosten, dieser Kostenvergleich von Cloud und eigener Infrastruktur (On-Premise) lassen aber die weichen Faktoren außen vor. Hierfür ist dann der zweite Ansatz nötig – der gleichzeitig schwer zu berechnen ist: Wie lässt sich der Effizienzgewinn ermitteln, der durch die flexiblere, rascher einsatzbereite Cloud-Infrastruktur entsteht? Wir werfen heute einen Blick darauf. Keine Kosten bei niedriger Auslastung Ein wichtiger Punkt in Sachen Flexibilität des Abo-Modells zahlt sich bei Saisonabhängigkeiten aus: Die entsprechenden Abos von Cloud-Diensten wie Office 365 lassen sich monatlich kündigen und schlagen somit nur dann zu Buche, wenn die jeweiligen – eventuell nur für kürzere Projekte angeheuerten – Mitarbeiter auch damit arbeiten sollen. Nicht zu unterschätzen sind die Produktivitätsgewinne durch den mobilen Zugriff. Dieser ist quasi ein Nebeneffekt einer in die Cloud verschobenen Anwendung, der sich nur schwer in den Kostenvergleich von Cloud und On-Premise-Infrastruktur einbringen lässt. Laut Studien sehen gut 70 Prozent aller befragten IT-Verantwortlichen eine Effizienzsteigerung, sobald eine Enterprise-Mobility-Strategie im Unternehmen Einzug hält. Mehr Absatz – ohne Mehrkosten Ein Beispiel aus der Praxis, um die Komplexität einer verlässlichen Rechnung zu bebildern: Hat ein Handelsunternehmen seine Finanzanwendungen von den übrigen Applikationen entkoppelt und in eine Cloud-Umgebung (privat, öffentlich, hybrid) ausgelagert, lassen sich Sonderangebotsaktionen einfacher umsetzen als zuvor. Denn die üblicherweise mit solchen Aktionen verbundenen Änderungen an den eng miteinander verzahnten Enterprise-Anwendungen entfallen – und die Idee zur Absatzsteigerung ist rasch umgesetzt, ohne dass beispielsweise aufwändig neue Hardware installiert werden muss – die nach Ende der Aktion dann ungenutzt herumsteht. Dies bedeutet einen immensen – aber gleichzeitig auch immens schwer zu messenden- Einfluss auf den Return on Investment. Letztendlich kommt es aber gar nicht auf absolut akkurate Zahlen an: Eine profunde Schätzung der weichen Faktoren, kombiniert mit den ermittelten Infrastrukturkosten, sollte genügen, um die Rentabilität einer Cloud-Lösung mit den bereits bekannten Kosten der On-Premise-Infrastruktur zu vergleichen. Forrester Consulting – Einsparungspotenziale für Ihr Unternehmens erkennen Forrester Consulting untersuchte den wirtschaftlichen Einfluss (Total Economic Impact™) der Cloud-Lösung Office 365 für kleine bis mittlere Unternehmen mit 1 bis 250 Mitarbeitern. Lesen Sie in diesem Forrester Bericht, wie viel Geld Ihr Unternehmen einsparen kann.