Unternehmen

Office-Blog

Der österreichische Blog für Anwender und Fans der Produktivitätslösungen von Microsoft.

10 Tastenkombinationen für Microsoft Excel

Microsoft Excel ermöglicht umfangreiche Berechnungen mit Formeln und Funktionen. Unser Partner COMPAREX Austria hat die zehn hilfreichsten Tastenbefehle für Excel zusammengestellt, die dabei helfen sollen Excel noch effizienter zu nutzen. Damit auch Sie in Zukunft schneller und effizienter arbeiten können, lernen Sie hier die wichtigsten Tastenbefehle. Sie möchten sich mit COMPAREX Austria verknüpfen? Nehmen Sie gerne mit Ihnen Kontakt auf: Viel Erfolg beim effizienten Arbeiten wünschen das Officeblog.at Team und das Team von COMPAREX Austria

Microsoft Teams weltweit verfügbar: Geht’s noch produktiver?

Ab sofort ist Microsoft Teams weltweit in 181 Märkten und 19 Sprachen verfügbar. Microsoft Teams ist der chatbasierte Arbeitsbereich von Office 365 und bringt Menschen, Konversationen und Inhalte aus Arbeitsgruppen sowie eine Vielzahl von Anwendungen an einem zentralen Ort zusammen. Einen Vorgeschmack auf Microsoft Teams mitsamt einem Einblick in seine Funktionen bietet dieses kurze Video – weitere Details erfahren Sie auch in unserem kostenlosen Webinar zum Thema “Microsoft Teams: Boost collaboration”. Melden Sie sich gleich kostenlos und unverbindlich hier an >> „Jedes Team ist anders“, sagt Susanne Ostertag, Leiterin der Application Services Group bei Microsoft Österreich. „Teammitglieder arbeiten an unterschiedlichen Orten, manchmal über die ganze Welt verteilt. Sie haben oft verschiedenste kulturelle Hintergründe, kommen aus mehreren Generationen und pflegen individuelle Arbeitsweisen. Aus diesem Grund kann es nicht das eine Werkzeug für alle geben“, so Ostertag weiter. „Das ist der Gedanke hinter Microsoft Teams: Es ist eine flexible Lösung und ein universeller Baukasten für Zusammenarbeit und Kommunikation. Als Mitglied der Office-Familie hält Teams zudem Kontakt zu allen wichtigen Produktivitätswerkzeugen wie Skype for Business, SharePoint oder OneNote. Der moderne Chat für Teams: Inhalte und Chatverläufe sind jederzeit verfügbar, Teamchats und Aktivitäten sind für das ganze Team einsehbar. Teams brauchen die richtigen Tools, um erfolgreich zu sein Microsoft Teamswurde am 2. November 2016 von Microsoft CEO Sayta Nadella und Kirk Koenigsbauer, Corporate Vice President der Microsoft Office-Group, als Preview vorgestellt und steht ab sofort in 181 Märkten und 19 Sprachen als integraler Bestandteil von Office 365 zur Verfügung. Eine chatbasierte Lösung, die in einer vernetzten Arbeitswelt mehr und mehr notwendig ist, wie die Deutsche Social Collaboration Studie 2016 der TU Darmstadt in Zusammenarbeit mit dem Microsoft Partner Campana & Schott zeigt. Demnach sind Teams in einer vernetzten Arbeitswelt effizienter, je höher ihr Social Collaboration-Reifegrad ist, also je besser sie zusammenarbeiten. Der Reifegrad hängt in entscheidendem Maße davon ab, ob und welche Tools Unternehmen für die Zusammenarbeit einsetzen. Seit dem Start der Public Preview-Phase im November 2016 haben bereits mehr als 50.000 Unternehmen weltweit Microsoft Teams genutzt. „Zu den Kunden zählen z.B. Accenture, Alaska Airlines, Deloitte, Expedia sowie die Büro- und Coworking-Experten von WeWork“, so Kirk Koenigsbauer in seiner Keynote. Die wichtigsten Funktionen von Microsoft Teams im Überblick: Microsoft Teams ist die Schaltzentrale für die Zusammenarbeit verteilter Teams. Alle Inhalte, Werkzeuge, Kontakte und Unterhaltungen sind im Arbeitsbereich von Microsoft Teams verfügbar. Zudem bietet die Lösung direkt aus dem Programm heraus Zugriff auf bekannte Office-Anwendungen wie Word, Excel, SharePoint, OneNote und Skype for Business. Von Smartphones mit Android, iOS und Windows können direkt aus Microsoft Teams auch Telefonate geführt werden. Eingebaute Funktionen für Videotelefonie stehen bisher für Android-Geräte zur Verfügung, iOS und Windows Phone folgen in Kürze. Microsoft Teams bietet vielfältige Optionen: Konversationen können privat oder öffentlich sein, Nutzer haben Zugang zu mehreren Teams, so dass der Wechsel von einer zu einer anderen Projektgruppe sehr einfach ist. Zudem lässt sich das Tool individuell an die Bedürfnisse einzelner Arbeitsgruppen anpassen – über Tabs, Konnektoren und Bots ebenso wie über Microsoft Planner und Visual Studio Team Services. Jeder Channel in Microsoft Teams hat eine eigene E-Mail-Adresse, so dass einzelne Teammitglieder News oder E-Mails von Outlook aus direkt in die einzelnen Channels posten können. Es ist möglich, innerhalb von Microsoft Teams zu Meetings einzuladen, auf Wunsch auch zu privaten Meetings mit einzelnen Teammitgliedern. Der integrierte Termin-Assistent hilft, freie Termine für diese Meetings zu finden. Die Integration von Chatbots in einzelne Channels ist möglich. Zur Sicherheit in Microsoft Teams auf Unternehmensniveau gehören unterschiedliche Compliance-Standards, darunter die EU-Standardvertragsklauseln, die Service Organization Controls SOC 1 und SOC2 sowie die internationale Norm für IT-Grundschutz, ISO27001. Die Datenübertragung zwischen einzelnen Teammitgliedern erfolgt zudem grundsätzlich verschlüsselt. Darüber hinaus bietet Microsoft Teams die Compliance-gerechte und rechtssichere Archivierung von Inhalten über firmenweite Richtlinien, die durch die IT-Abteilung definiert werden können. Mit dem Start von Microsoft Teams kündigt Microsoft auch mehr als 150 Erweiterungen durch Partner an, die bereits jetzt verfügbar sind oder in Kürze sein werden. Unter anderem haben SAP, DocuSign und Trello entsprechende Vereinbarungen mit Microsoft getroffen. Weitere Informationen zu Microsoft Teams in der Übersicht: Blogpost, Q & A und Video von Kirk Koenigsbauer zu Microsoft Teams Blogpost von Alain Genevaux, Leiter der Office Business Group bei Microsoft Deutschland Die Startseite von Microsoft Teams Webseite von Office 365 Wir wünschen viel Spaß bei der Zusammenarbeit! Ihr Officeblog.at Team

Arbeiten 4.0 in Kleinunternehmen und Mittelstand–Kostenloser Webcast

Die Digitalisierung verändert viele Bereiche des Geschäfts- und Privatleben. So auch die Art und Weise wie und wo gearbeitet wird. Die Arbeit wird zunehmend mobiler und flexibler und stellt neue Anforderungen an Entscheider in kleinen und mittelständischen Unternehmen. Verantwortlich dafür sind veränderte Anforderungen an das operative Geschäft – stets erreichbar sein, schnelle Entscheidungen treffen, zunehmender Wettbewerb. Aber ebenso fordern auch die eigenen Mitarbeiter heutzutage eine bessere Vernetzung der Standorte sowie mehr Flexibilität und Mobilität der individuellen Arbeitsplätze. Denn die Bedeutung von Wissensarbeit wächst und tritt immer stärker in Konkurrenz zum klassischen Büroarbeitsplatz mit der traditionellen Anwesenheitskultur. Das alles vollzieht sich zudem in einem Rahmen, der einerseits von einer rasanten technischen Entwicklung ausgeweitet und andererseits von Faktoren wie IT-Sicherheit, Datenschutz und finanziellen Ressourcen beschränkt wird. Kostenloser Webcast für Kleinunternehmen und Mittelstand Der Begriff „Arbeiten 4.0“ fasst diese neuen Anforderungen an das Arbeitsleben durch digitale Veränderungen zusammen. In einem kostenlosen Webcast möchten wir Ihnen zeigen, wie Sie als Kleinunternehmer oder mittelständischer Entscheider hierauf reagieren können. Wir gehen auf folgende Fragen ein: Welchen Einfluss haben moderne Technologien auf Arbeitsplatz und -Kultur? Welche Lösungen bietet Office 365 für vernetztes und sicheres Zusammenarbeiten? Workplace-as-a-Service: Wann lohnt sich ein Mietmodell am IT-Arbeitsplatz? Sehen Sie sich die kostenlose Aufzeichnung unseres Webcast „Arbeiten 4.0 in Kleinunternehmen und Mittelstand: kosteneffizient, flexibel und sicher“ an und informieren Sie sich unverbindlich zu diesem Thema. Interaktiv, praxisorientiert und speziell für Kleinunternehmen und Mittelstand Das besondere an diesem Format ist, dass Sie sich ganz bequem von Ihrem eigenen Schreibtisch online dazu schalten können – keine weiten Wege, keine Reisekosten! Um es so interessant wie möglich für Sie zu gestalten, binden wir viele Praxisbeispiele in unsere Vorträge ein und laden Experten aus der Praxis als Sprecher ein. Wir freuen uns sehr, dass wir Thomas Müller von der Business Software Solutions GmbH als Praxispartner gewinnen konnten. Bei der B-S-S ist er Chief Consulting Officer und zudem Produktmanager für die Workplace as a Service Lösung NEUARBEITEN. Der Webcast wurde am 29.09. aufgezeichnet und ist nun „On-Demand“ verfügbar. Mehr Erfahren Sie hier mehr zum kostenlosen Webcast Starten wir gemeinsam in eine erfolgreiche, digitale Zukunft!

Kostenvergleich von Cloud und eigener Infrastruktur

Zum Kostenvergleich von Cloud und eigener Infrastruktur (On Premise) gibt es zwei Ansätze. Der erstere ist leicht zu berechnen: Es ist der direkte Vergleich von Lizenzkosten (On Premise) und Gebühren für Cloud-Dienste wie zum Beispiel Office 365. Es existieren zwar erst einmal verschiedene Unbekannte in der Kalkulation. Die kann aber jedes Unternehmen sicherlich rasch für sich durch echte Zahlen ersetzen und mit Online-Rechnern dann in Relation zu den Cloud-Gebühren setzen. Kostenvergleich von Cloud und eigener Hardware Zu den Lizenzkosten (siehe weiter unten im Text) kommen bei Vor-Ort-Installation noch die Hardwarekosten. Eine hochverfügbare Einstiegskonfiguration für ein Setup, dass beispielsweise Office 365 E3 entspricht, verlangt nach sechs Servern: Zwei für das Web-Frontend, zwei App-Server und einen SQL-Verbund aus zwei Maschinen. Ferner fallen Kosten an für die Windows-Server-Lizenzen, SQL-Lizenzen für die Application Server der Excel-Services, SQL Server Reporting Services und PowerPivot Services. Auch Skype for Business verlangt nach Front-End-Servern und eine SQL-Datenbank im Backend. Um Hochverfügbarkeit zu erreichen, muss SQL auf einem Cluster installiert sein. Käme dann noch ein Exchange-Server ins Spiel, ist ebenso Serverhardware für den Client-Zugriff notwendig – und das, bevor auch nur ein einziger Mitarbeiter produktiv war. Dazu kommen bei dieser On-Premise-Lösung noch Kosten für Strom (Klimatisierung und Server-Betrieb), Wartung und Monitoring, die bei der Cloud-Variante entfallen. Gewinnbringend macht sich auch der gebotene Cloud-Speicher bemerkbar, im Fall einer Office-365-Lizenz immerhin 1 Terabyte pro Nutzer. Die hierfür notwendige Infrastruktur inklusive aufwändiger Backup-Komponenten muss das Unternehmen nicht mehr selbst betreiben. Vergessen werden darf beim Kostenvergleich von Cloud und eigener Infrastruktur aber keinesfalls, dass für den breitflächigen Zugriff auf Cloud-Dienste sehr wahrscheinlich die Internetanbindung des Unternehmens beschleunigt werden muss: mehr Bandbreite kostet mehr Geld. Die zu erwartenden Mehrkosten dürften aber nichts am finanziell-positiven Abschneiden der Cloud-Lösung ändern. Und was ist im Jahr 2? Beim Kostenvergleich dürften nicht nur die erstmaligen Ausgaben erfasst werden – hier schneidet die Cloud aufgrund der fehlenden Investitionen immer besser ab. Aber auch im zweiten Jahr, wenn Lizenzen und Hardware bei der On-Premise-Variante bezahlt sind und nach und nach abgeschrieben werden können, schlägt sich die Cloud-Lösung sehr wahrscheinlich besser. Am einfachsten lässt sich dies am Beispiel eines Exchange-Online-Projekts (Hosted Exchange) verdeutlichen: Zwar sind weiterhin 3,40 Euro pro Monat und Postfach fällig. Diese Kosten liegen aber dennoch unter den laufenden Ausgaben, die ein selbst betriebener Server verlangt. Denn hier fallen neben den Energie- und Wartungskosten noch jährlich zu verlängernde Lizenzen für Antiviren-Software an. Die perfekte Lösung für jeden Mitarbeiteranspruch Bei größeren Projekten wie einem Office-System mit 300 Nutzern schlagen dann auch Effekte wie niedrigere Kapitalbindung positiv zu Buche, da die großen, einmaligen Investitionen entfallen. Mittelfristig ergeben sich auch sinkenden Kosten durch niedrigere Support-Ausgaben für die nicht selbst betriebene Infrastruktur. Ein gerne unterschätzter Faktor beim Kostenvergleich von Cloud und eigener Hard- und Software sind im Hinblick auf beispielsweise Office 365 die durch flexiblere Lizenzmodelle sinkenden Kosten. So muss einem Anwender, der lediglich Zugriff auf ein E-Mail-Postfach benötigt (Exchange-Online-Nutzer, 3,40 Euro pro Monat), nicht das komplette Office-Paket (Office 365 E3– oder Office 365 E5-Nutzer, 19,70 beziehungsweise 34,40 Euro pro Monat) lokal installiert werden. Letzteres ist teurer und bleibt den Mitarbeitern vorbehalten, die die Anwendungen auch benötigen. Im Zeitalter Prä-Office-365 wurden alle Mitarbeiter mit der gleichen Lizenz bedacht – obwohl große Teile der Pakete zwar bezahlt, aber nie genutzt wurden. Einer Vergleichsrechnung muss also eine Bedarfsermittlung vorausgehen: wer benötigt was? Erst wenn das fest steht, kann ein Online-Rechnern verlässliche Ergebnisse liefern. Der zweite Rechenansatz berücksichtigt auch weiche Faktoren wie Saisonabhängigkeiten. Mehr dazu im zweiten Teil unserer Kostenbetrachtung.

Schöne, neue Arbeitswelt?

Im Sommer letzten Jahres wollte der Kurier von uns erfahren, was die Neue Welt der Arbeit denn nun wirklich bedeutet. Unter dem Subtitel “Mit Laptop, ohne Kontrolle, volle Verantwortung: Die neue Arbeitswelt verlangt Mitarbeitern wie Führungskräften vieles ab.” gaben Microsoft und andere Firmen Einblicke, in die Zukunft der Arbeit, und wie diese bereits heute gelebt wird. Lesen Sie hier mehr darüber und erfahren Sie, warum Eigenverantwortung dabei eine zentrale Rolle spielt. Ihr Officeblog.at Team

Wie CIOs die fünf häufigsten Kommunikationsfehler vermeiden

Mitarbeiter, die hochmoderne Kommunikationsmittel nutzen, können mehr für Ihr Unternehmen leisten. Office 365 ist eine der umfassendsten, sichersten Lösungen für Cloudproduktivität und -kommunikation, die praktisch alle CIO-Anforderungen erfüllt. Laden Sie das eBook "Wie CIOs die fünf häufigsten Kommunikationsfehler vermeiden" herunter, um zu erfahren, wie Office 365 hilft, bekannte Herausforderungen zu meistern. Die Arbeitswelt verändert sich Die Implementierung neuer Lösungen kostet Zeit und Geld Durch Inkompatibilität drohen ernsthafte Schäden Die Risiken erscheinen hoch, der Nutzen ungewiss Die Lösung muss auf die individuellen Anforderungen meines Teams zugeschnitten sein Laden Sie sich dieses eBook vollkommen kostenlos und unverbindlich herunter >>

Office 2007–Das Ende naht

Am 11. April 2017 endet nach 10 Jahren der Produktlebenszyklus von Exchange Server 2007, am 10. Oktober 2017 folgen Office 2007, Project Server 2007 und SharePoint Server 2007. Diese Produkt-Einstellung von Office 2007 ist anders als bisherige Client-Server-Upgrades. Sie markiert einen Paradigmenwechsel hin zu einem „Mobile-first, Cloud-first”-Ansatz für Ihre Produktivitätslösungen. Folgende Risiken bestehen für Ihre Kunden: Keine Sicherheitsupdates mehr Kein Support von Microsoft Keine garantierte Office 365-Integration Exchange 2016 funktioniert nicht mit Office 2007 Exchange Online wird Office 2007 ab Oktober 2017 blockieren Keine Benachrichtigungen/Warnungen für veraltete Office-Produkte Erfahren Sie in unserem Webinaram Freitag, 10. März 2017 | 09:30 - 10:30 Uhr, welche Möglichkeiten es für Sie als Kunde oder Partner gibt, wie die nächsten Schritte aussehen und wie Sie diese Gelegenheit bestmöglich nutzen, um den Mehrwert einer modernisierten IT auszuschöpfen. Melden Sie sich ganz einfach und völlig kostenlos zu unserem Webinar an >> Sie haben zu diesem Termin keine Zeit? Melden Sie sich trotzdem an und erhalten Sie die Aufzeichnung ganz einfach per Mail.

Was ist Microsoft Office 365 und warum sollte ich es nutzen? Comparex erklärt…

Vielen Office-Anwendern fällt es schwer, Microsoft Office 365 richtig einzuordnen. Oft wird es mit dem „klassischen“ Office gleichgesetzt. Das bedeutet, Sie erhalten Word, Excel, PowerPoint etc. aus der Cloud. Doch ganz so einfach ist es nicht. Haben Sie auch Fragen zu Office 365? Dann sollten Sie unbedingt den Blogbeitrag unseres Partners Comparex lesen – dort erhalten Sie alle Informationen, die Sie brauchen.

Gründe für den Umstieg in die Cloud

Erfahren Sie, wie die Cloud immer mehr Unternehmen zum Erfolg verhilft. Dass die Zukunft in der Cloud liegt, haben Sie bestimmt schon gehört. Aber was bedeutet das für Sie? Im Auftrag von Microsoft befragte Spiceworks – ein Netzwerk von IT-Profis – mehr als 250 IT-Fachleute kleiner bis mittelgroßer Unternehmen zu ihrem Erfolgsgeheimnis, mit weniger mehr zu erreichen. Dabei gaben fast 80 % an, dass sie mit ihrer Cloudlösung Kosten sparen und die Produktivität und Sicherheit steigern. Dieses kostenlose E-Book zeigt auf, wie Sie Ihrem kleinen Unternehmen zu einem erfolgreichen Einstieg in die Cloud verhelfen: Kosten. Bieten Sie Werkzeuge für höhere Verfügbarkeit, Produktivität und Sicherheit, während Sie die Kosten senken. Skaleneffekte. Nutzen Sie das Self-Service-Konzept, und gehen Sie schnell auf Expansionskurs. Mobilität. Erleichtern Sie Ihren mobilen Mitarbeitern unterwegs den Zugriff auf Informationen. Laden Sie sich das eBook völlig kostenlos und unverbindlich herunter >> HIER GEHT’S LANG

200 Gramm Digitialisierung? JA bitte!

Digitalisierung ist aktuell in aller Munde – doch vielen bereitet alleine das Wort bereits Bauchschmerzen. Doch Digitalisierung ist kein Selbstzweck – man sollte sein Unternehmen nicht digitalisieren, nur damit es digitalisiert wurde. Nein! Digitalisierung ist ein natürlicher Prozess, der klare Unternehmensziele verfolgt: Flexibilität der Mitarbeiter, effizientes Wachstum, Vertiefung der Kundenbeziehungen und natürlich der bestmögliche Schutz Ihrer Daten. In unserem Webcast Die Chancen der Digitalisierung, erzählt Franz Kühmayer, Trendforscher zum Thema ‘Neue Welt der Arbeit’ bereits davon. Wer Produktivität fördern möchte, muss dafür die richtigen Voraussetzungen schaffen. Denn in der heutigen Informationsgesellschaft sind Kommunikation, Arbeitsorganisation, das sichere Nutzen gemeinsamer Daten und mobiler Zugriff auf Informationen essenziell für den Erfolg eines Teams. Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, wurde Office 365 nun um eine ganze Reihe neuer Tools erweitert, die die Arbeit erleichtern und den Output erhöhen sollen. StaffHub: Zeitpläne organisieren Diese Anwendung wurde für Mitarbeiter entwickelt, die oft inner- oder außerbetrieblich unterwegs sind und keinen festen Arbeitsplatz haben. StaffHub hilft Managern beim Erstellen von Zeitplänen, beim Verwalten von Schichten und Urlaubsanträgen sowie beim Teilen von Informationen mit ihrem Team. Die Mitarbeiter selbst verwenden die mobile App zum Anzeigen ihrer Schichten, zum Übermitteln von Anträgen zum Tausch von Schichten und von Urlaubsanträgen sowie zur Kommunikation mit dem Team. Bookings: Termine planen Mit Microsoft Bookings lassen sich ganz unkompliziert Termine mit Kunden und Geschäftspartnern planen. Unternehmen können im Handumdrehen eine Website für die Terminplanung erstellen und sie für andere Nutzer zugänglich machen. Dort können Kunden, Partner oder Mitarbeiter Terminwünsche und Dienstleistungen anfragen. Dabei blendet Bookings automatisch die Zeiten aus, zu denen kein Termin mehr verfügbar ist, und verhindert damit Terminkollisionen. Kunden bekommen eine Bestätigung des gebuchten Termins, inklusive Erinnerung am Tag bevor der Termin stattfindet. Die gebuchten Mitarbeiter erhalten automatisch einen Blocker für ihren Kalender. Teams: Inhalte teilen und kommunizieren Bei Microsoft Teams handelt es sich um einen digitalen Arbeitsraum, der Gruppen mithilfe moderner Funktionen – Chats, Anrufe, Meetings, Privat- und Gruppenunterhaltungen – noch produktiver zusammenarbeiten lässt. So bleiben Teammitglieder stets auf dem aktuellsten Stand, können auf ganz neue Art innerhalb einer Gruppe kommunizieren und auf geteilte Inhalte eines Teams zugreifen. Das alles geschieht an einem Ort, wo Mitglieder einfachen und schnellen Zugang zu alltäglich verwendeten Office-Apps, Dokumenten und Personen bekommen, um ihre Arbeit zu erledigen. Sie wollen mehr darüber erfahren, wie auch Sie in das digitale Zeitalter starten können? Besuchen Sie unsere kostenlosen Webinare zu den folgenden Themen: Webinar: StaffHub, Donnerstag 02.03.2017, 11:00 – 12:00 Uhr Webinar: Microsoft Bookings, Freitag 10.03.2017, 11:00 – 12:00 Uhr Webinar: Microsoft Teams, Freitag 17.03.2017, 11:00 – 12:00 Uhr Sie haben zu den angegebenen Terminen keine Zeit? Melden Sie sich dennoch an und erhalten Sie die Aufzeichnung ganz bequem per Mail. Wir freuen uns auf Sie! Ihr Officeblog.at Team

Wundermailing: der intelligente Service für hoch optimiertes und personalisiertes Marketing

Wundermailing hilft Ihnen, Marketing-Kampagnen zu messen und zu optimieren, ohne dass Sie tiefgehende Datenkenntnisse benötigen. Das Microsoft-basierte Cloud Service integriert sich in das bestehende Mailingsystem und macht so vorhandene Systeme sofort intelligenter. Lesen Sie in unserem Blog Post, wie unser Partner pmOne Data Science nutzt, um Ihre Kampagne zu optimieren! Nutzen Sie Data Science und Big Data Mithilfe eines ausgeklügelten und selbstlernenden Algorithmus werden historische Daten aus vorangegangenen Kampagnen verwertet, um die Bedürfnisse und das Verhalten Ihrer Kunden laufend zu berücksichtigen. Eine optimale Kampagne – jedes Mal! Die passenden Kampagnen und Inhalte für Ihre Kunden Das Kundenverhalten, Präferenzen und Interaktionsdaten werden genutzt, um die ideale Aussendung zu ermitteln, die Customer-Journeys zu prognostizieren oder treffende Segmente zu Produkten vorzuschlagen. Die gezielte Ansprache erhöht die Effizienz Ihrer Kampagne, während Kosten minimiert werden. Mehr Informationen erhalten Sie über unsere Webseite. Mit freundlichen Grüßen, Ihr pmone.com & Officeblog.at Team

In 7 Schritten zum intelligenteren Arbeiten in der Cloud

Intelligenter arbeiten, ohne mehr dafür zu tun. Wir alle wissen, dass Zusammenarbeit und Kommunikation der Schlüssel zu einem erfolgreichen und effizienten Unternehmen sind. Der Weg dorthin ist jedoch nicht immer einfach. Die Tatsache, dass Mitarbeiter, Kunden und Partner unterschiedliche Produktivitäts- und Kommunikationswerkzeuge einsetzen, macht es schwierig, Prozesse zu optimieren und das Arbeitspensum zu erfüllen. Die Produktivitäts-Apps in der Cloud bringen Sie in sieben Schritten ans Ziel. Die Vorteile sind: bessere Kommunikation und Zusammenarbeit mobileres Unternehmen fundierte Einblicke in Daten Laden Sie sich das eBook kostenlos und unverbindlich herunter und erfahren Sie, wie Sie das Beste aus der Cloud herausholen.

Die Chancen der Digitalisierung–Webcast mit Franz Kühmayer

Innovations- und Anpassungsfähigkeit sind für Weiterbestand und Erfolg von Unternehmen maßgeblich. Die Geschwindigkeit, mit der Unternehmen lernen die digitale Transformation für sich zu nutzen, entscheidet immer stärker über deren Wettbewerbsfähigkeit. Unser Webcast-Leiter, Franz Kühmayer, blickt auf jahrelange Erfahrung in Führungs- & Management-Positionen in internationalen Konzernen zurück. Optimistisch, provokant und eloquent kombiniert Franz Kühmayer in seinen gefragten Vorträgen inspirierende Kompetenz mit einem frechen Blick in die Zukunft. Gleich nach der kostenlosen Registrierung erhalten Sie den Link zur Aufzeichnung des Webcasts per Mail zugesandt. Nehmen Sie sich heute Zeit und erfahren Sie von unserem Experten, warum Innovations- und Anpassungsfähigkeit für den Erfolg eines Unternehmens maßgeblich sind. Registrieren Sie sich ganz einfach kostenlos unter folgendem Link: Webcast - Die Chancen der Digitalisierung Sprecher: Franz Kühmayer

In guten wie in schlechten Zeiten–Fieldservice für Maschinen und Anlagen

Service, After Sales, Kundendienst – alle diese Begriffe vereinen einen einzigen Zweck: Die Kundenbindung nach dem ersten Geschäft weiter aufrecht zu erhalten und in Folge weitere Geschäfte lukrieren zu können. Die übliche Herangehensweise ist mit Kunden Serviceverträge abzuschließen, die erhaltende Maßnahmen, aber auch die schnelle Reaktion im Schadensfall, regeln. Bernhard Rastorfer, Division Manager CRM/SharePoint bei der FWI Information Technology, erzählt Ihnen in diesem spannenden Blogpost, wie Sie ungeplante Serviceeinsätze minimieren können – durch den Einsatz von intelligenten Geräten. Lesen Sie hier alles zu dem Thema und sehen Sie sich hier ein Video rund um “Streaming IoT Data in Dynamics 365“ an. Mit freundlichen Grüßen, Ihr fwi-group.com & Officeblog.at Team

Fünf Inhaber von Kleinunternehmen teilen ihre Erfolgsgeheimnisse

Jedes Unternehmen hat doch nur eine Frage: Wie kann ich langfristig erfolgreich sein? Für unsere Sammlung an Erfolgsstorys mit dem Namen "Gewusst wie" haben wir erfolgreiche Unternehmer gebeten, andere an den Einsichten teilhaben zu lassen, die sie mit der Gründung ihrer Kleinunternehmen gewonnen haben. Sei es ein Yoga-Studio oder ein innovativer Getränkemarkt, hier erhalten Sie reale Ratschläge von realen Inhabern von Kleinunternehmen und erfahren, wie Sie mit häufig auftretenden Problemen umgehen können – bevor sie auftreten.  Laden Sie das kostenlose eBook herunter, wenn Sie wissen möchten, wie fünf ganz unterschiedliche Unternehmer ihre Firmen erfolgreich an den Start gebracht haben. Hierzu gehören auch einige mühsam erworbenen Erkenntnisse, die Ihnen ggf. dabei helfen, ähnliche Fehler beim Aufbau Ihres Unternehmens zu vermeiden. Im Folgenden einige Tipps für die ersten Schritte: Wichtiges von Unwichtigem trennen. Natalie Loeb von der Loeb Consulting Group erklärt, wie wichtig es ist, den eigenen Idealen treu zu bleiben und so auch in das Unternehmen zu investieren.  Die Schlüssel zur Gründung eines erfolgreichen Unternehmens. Amber Borgomainerio, Mitbegründer von Breathe Hot Yoga in Seattle, führt aus, dass Mut, Selbstvertrauen und Gelassenheit die Schlüsselaspekte sind.  Nie die Zahlen aus dem Blick verlieren. Ted Vu, Mitbegründer des innovativen Getränkemarkts Tastea, referiert über die Wichtigkeit einer kontinuierlichen Datenanalyse. >> Hier geht es zum kostenlosen und unverbindlichen eBook