Office Web Apps vs. Google Docs: Teil 1 – Die Präsentation

Office Web Apps vs. Google Docs: Teil 1 – Die Präsentation

erstellt von Haider+Shnawa am 6. Jänner 2010 21:16

Wie bereits in meiner letzten Post angerissen scheint der Wettstreit zwischen Microsoft und Google gerade im Officebereich dieses Jahr heftig zu werden. Zeit also mal einen Vergleich zwischen den derzeitig verfügbaren Onlineversionen von Office der beiden Kontrahenten zu ziehen. Im Teil 1 dieses Vergleiches habe ich die beiden Applikationen auf ihre Tauglichkeit für das Bearbeiten von Präsentationen geprüft.

Berechtigungen
Ich lege zunächst einen Ordner an, den ich mit anderen teilen möchte. In diesem Fall möchte ich eine Windows 7 Präsentation (Größe 13 MB) mit anderen Personen sharen.

Bei den Office Web Apps einfach auf Ordner erstellen klicken und auswählen, für welche Personen ich den Ordner freigeben möchte:

image

Dann mit Drag and Drop die Datei hineinziehen und auf “Hochladen” klicken.

image

Jetzt kann ich die W7.pptx Präsentation anzeigen lassen oder im Browser bearbeiten:

image

Zum Beispiel möchte ich in der Präsentation den Namen auf dem ersten Slide austauschen. Ich klicke daher auf Bearbeiten und flugs den Namen von Georg Binder durch meinen ersetzt (sorry Georg :-))

image

Das Ganze lasse ich nun als Bildschirmpräsentation im Browser anzeigen: Klick im Ribbon auf Ansicht und Bildschirmpräsentation (mit F11 kann man die Präsentation auch im Vollbildmodus ablaufen lassen)

image

Wie sieht das ganze nun in Google Docs aus?

Zunächst einmal den Ordner erstellen. Klick auf “Neu erstellen” –> Folder:

image

freigeben google docs

Achtung: einmal eingeladene Personen können nicht mehr “ausgeladen” werden. Man kann ihnen lediglich die Berechtigungen einzeln auf “keine” setzen.

Nun laden wir unsere PowerPoint Datei hoch. Die Dateien können dazu nicht per Drag and Drop hochgeladen werden, sondern müssen einzeln ausgewählt werden:

image

Die erste große Enttäuschung: Office 2007 und Office 2010 Files können leider nicht hinaufgeladen werden.
Also zunächst die PowerPoint Datei am Client geöffnet, und die Datei im alten Format abgespeichert. Leider ist durch die erzwungene Umwandlung in das alte Format die Datei nun doppelt so groß (statt 13 MB nun 24 MB). Naja, man muß halt für die Inflexibilität von Google einen Preis zahlen.

Sodann also der zweite Versuch, die Datei hochzuladen. Aber leider nach ca. 5 Minuten geschlagenen Wartens schon wieder eine Fehlermeldung: die Datei ist zu groß!

image

Also Versuch Nummer 3: ich mache die Datei Google-freundlich und lösche 80% der PPT, damit ich sie auf Google Docs hinaufladen kann.

image

Nun scheint es zu funktionieren. Nach einigem Warten wird die PPT tatsächlich im Browser geöffnet und ich kann meine Namensänderung durchführen.

image

Doch es folgt eine herbe Enttäuschung: beim Anschauen der Präsentation muss ich mit Schrecken bemerken, dass sämtliche Animationen und Übergänge weg sind, die Präsentation ist unbrauchbar geworden!

Fazit: Google Docs sind leider für PowerPoint-Dateien vollkommen ungeeignet: große Schwierigkeiten beim Upload, keine aktuellen Office Formate werden unterstützt und Animationen (sowie teilweise auch Layouts) werden einfach negiert.
Office Web Apps können (wie erwartet) mit den aktuellen Formaten umgehen und haben auch keine Schwierigkeiten mit größeren Dateien. Die Darstellung ist genauso wie am Office Client, ´das Benutzerinterface ist gleich wie in Office 2007 und 2010. Damit steht es 1 zu 0 für die Office Web Apps!

Pingbacks and trackbacks (1)+

Kommentar schreiben

  Country flag

biuquote
  • Kommentar
  • Live Vorschau
Loading

Datenschutzhinweis: Sie stimmen durch "Kommentar speichern" der Speicherung Ihrer Angaben durch Microsoft Österreich für die Beantwortung der Anfrage zu. Sie erhalten dadurch keine unerwünschten Werbezusendungen. Ihre Emailadresse wird auf Ihren Wunsch dazu verwendet Sie über neue Kommentare zu informieren.

Microsoft respektiert den Datenschutz. Datenschutz & Cookies

Kommentare

Comment RSS

Tag cloud

Month List

Dieser Blog wird von Microsoft Österreich betrieben.