Es kommt auf die Technik an, nicht auf die Größe

erstellt von Haider Shnawa am 30. September 2011 18:33

Im Rahmen unseres “PDF mit Office 2010” Ausflugs (siehe http://www.officeblog.at/post/2011/09/25/Dokumentbereich-als-PDF-speichern.aspx) bekam ich eine interessante Frage eines Officebloglesers, die mich zu einem Experiment inspirierte. Die Frage lautet schlicht: wenn man einen Text von 60 Wörtern unter Office 2010 als PDF abspeichert, so ist das File wesentlich größer, als wenn dies über eine PDF-Druckersoftware gemacht wird. Unter Office 2010 nämlich ist das PDF 88 KB groß, mit dem PDF-Drucker “PDF Creator” nur 17 KB. Sollte es also nur von der Größe abhängen, ob ich Office 2010 oder einen PDF-Drucker verwende? Um das herauszufinden, startete ich ein Experiment.

1. Zunächst nahm ich ein Worddokument mit genau 60 Wörtern, und speicherte es zuerst als PDF unter Office 2010 und dann über einen PDF-Drucker meiner Wahl, ich habe dazu PDF-Creator genommen.

Das Ergebnis: unser Officeblogleser hat recht: Unter PDF Creator ist das PDF kleiner, als wenn ich es unter Office 2010 erstelle.

2. Was passiert, wenn ich ein 9-seitiges Dokument in Word als PDF abspeichere? Habe ich dann unter Office 2010 eine Filesize größer als 300 KB? Multipliziert sich also einfach das Ergebnis mit der Anzahl an Wörtern im Dokument?

Das unerwartete Ergebnis: Nein, unter Office 2010 hat das 9-seitige Dokument  nur 120 KB (also ein Zuwachs von nur 30 KB), mit dem PDF Creator wächst das Dokument auf 78 KB (also 61 KB mehr).

Das machte mich stutzig – und neugierig. Wann schlägt die Technik die Größe?

3. Der letzte Teil des Experiments: wir nehmen 50 Seiten Text (über die gut bekannte Funktion RAND sehr schnell generierbar). Unter Office 2010 hat das PDF ganze 250 KB.

image

 

Und beim PDF Creator? 261 KB, also um 11 KB mehr als unter Office 2010.

image 

Fazit ohne auf die Details einzugehen: Je größer das Dokument, desto kleiner das PDF, wenn es mit Office 2010 erstellt wird.

Der Hintergrund ist, dass Office 2010 bestimmte Grundmerkmale und –strukturen des PDF-Dokuments abspeichert, die unabhängig vom Textinhalt des Dokumentes sind. Auch ein leeres Office Dokument hat als PDF abgespeichert 77,2 KB, obwohl kein Text enthalten ist. Das machen zwar der PDF Creator und andere PDF-Drucker nicht, aber das rächt sich schnell, spätestens ab einer gewissen Größe zieht die bessere Technik von Office 2010, und die PDFs werden im Vergleich immer kleiner.

image

Übrigens: Die Option “Minimale Größe” wirkt sich erst dann so richtig auf die Größe aus, wenn ich Bilder oder Grafiken im Dokument habe. Dann kann so richtig gut komprimiert werden, bei reinem Text ist die Kompression nicht wirklich hoch.

Was lernen wir daraus? Technik schlägt Größe – zumindest ab einer bestimmten Größe Zwinkerndes Smiley

Comments (2) -

>

10/2/2011 12:40:27 PM #

Dennoch finde ich die Technik vom PDF Drucker besser, denn wenn wir mal ehrlich sind, wann schreiben wir den schon Texte die größer als 50 Seiten sind. Doch eher selten.

Marie Germany | Reply

>

11/30/2011 8:11:38 PM #

Andererseits: der Unterschied bei kurzen Doks ist in Wahrheit minimal, 50kb sind heutzutage ja kein Thema mehr Smile Das Interessante für mich bei diesem Experiment war eigentlich, dass sich die Filesize bei Office nicht einfach multipliziert! Und damit bei wirklichen großen Doks nicht immens groß wird (z.B. mehrere MBs), sondern kleiner als über den PDF Creator ist. Das war auf den ersten Blick nicht zu vermuten...

Haider Österreich | Reply

Add comment

  Country flag

biuquote
  • Comment
  • Preview
Loading

Datenschutzhinweis: Sie stimmen durch "Kommentar speichern" der Speicherung Ihrer Angaben durch Microsoft Österreich für die Beantwortung der Anfrage zu. Sie erhalten dadurch keine unerwünschten Werbezusendungen. Ihre Emailadresse wird auf Ihren Wunsch dazu verwendet Sie über neue Kommentare zu informieren.

Microsoft respektiert den Datenschutz. Datenschutz & Cookies

Kommentare

Comment RSS

Month List

Dieser Blog wird von Microsoft Österreich betrieben.