Exchange 2016 Server ist seit 01.10.2015 verfügbar. #EchxangeServer2016

Exchange 2016 Server ist seit 01.10.2015 verfügbar. #EchxangeServer2016

erstellt von Marina+Egger am 2. Oktober 2015 09:25

Die Office Familie hat schon wieder Zuwachs bekommen. Nach den Ankündigungen rund um Office 2016 geht’s nun in die nächste Runde. Den Anfang macht der Exchange Server 2016. Die 10 wichtigsten Neuerungen in Exchange Server 2016 möchten wir euch in diesem Blogartikel kurz vorstellen.

 

1. Neue Outlook Web-Erfahrung

Die Outlook Web App wurde erheblich über­arbeitet und heißt in Zukunft Outlook im Web. Zu den neuen Funktionen gehören unter anderem die Inlineantwort sowie die Möglichkeit, einen neuen Termin für Besprechungen vorzuschlagen, eine neue einzeilige Postfachansicht und die verbesserte HTML-Darstellung. Außerdem wurde auch die Anzeige auf Smartphones und Tablets verbessert.

outlook im web

2. Moderne Email-Anlagen

 In Outlook 2016 und Outlook im Web können Sie nun Dokumente aus OneDrive for Business und SharePoint 2016 (in preview) als Link anfügen. Somit wird es einfacher, den Überblick über Versionen zu behalten und gleichzeitig an Dokumenten zu arbeiten.

3. Verbesserte Suche

Neben der Benutzeroberfläche der Suche in Outlook und „Outlook im Web“ wurde die Geschwindigkeit der Suche erheblich ver­bessert. Outlook 2016 ist optimiert für Exchange 2016 sodass sowohl aktuelle als auch ältere Emails schneller gefunden werden.

verbesserte suche

Durch die intelligente Suche werden dem Benutzer beispielsweise Such-Vor­schläge angezeigt.

4. Verbesserungen im Add-In Modell

Das Add-In-Modell von Outlook und Outlook im Web wurde erweitert. Die Add-Ins können nun auf neue Arten in die Benutzeroberfläche integriert werden: über hervorgehobenen Text im Nachrichten oder Besprechungstext, rechts im Aufgabenbereich beim Erstellen oder Anzeigen einer Nachricht oder Besprechung und als Schaltfläche oder Dropdown-Element im Outlook-Menü­band. Es gibt außerdem neue Möglichkeiten zur Bereitstellung von Apps für die Benutzer – beispiels­weise durch das User-to-User-Sharing von Apps.

5. Erweiterte Sicherheitsfunktionen

Die DLP-Funktionen (Data Loss Prevention) wurden mit Exchange 2016 erweitert. Es gibt 30 neue Datentypen für sensible Informationen, und es stehen integrierte Funktionalitäten für DLP- und Transportregeln bereit, die bei der Klassifizierung von Inhalten durch ein Drittanbietersystem ausgelöst werden können.

6. Vereinfachte eDiscovery

 Die Such-Architektur wurde komplett überarbeitet, eDiscovery ist nun schneller und noch zuverlässiger. Es ist jetzt zusätzlich möglich, eine unbeschränkte Zahl an Post­fächern über ein Cmdlet zu durchsuchen und Inhalte in öffentlichen Ordnern zu durchsuchen und zu exportieren.

7. Einfache Archivierung

Für Benutzer mit großen Datenmengen stellt Exchange 2016 auto­matisch zusätzliche Archivierungspostfächer bereit, sobald die Größe des Archivierungspostfaches eines Benutzers 100 GB überschreitet. Danach geschieht dies in 50GB-Schritten. Alle zusätzlichen Archivierungspostfächer werden dem Benutzer und den Administratoren als einzelnes Archiv angezeigt.

8. Verbesserte Hybrid-Bereitstellung

Mit den Hybrid-Funktionalitäten können Sie Ihre Exchange-Bereitstellung auf die Cloud ausweiten und so z. B. einen Wechsel oder Zusammenschlüsse voll­kommen reibungslos gestalten. Der Hybrid-Konfigurationsassistent ist nun Cloud-basiert. So bleibt er immer auf dem neuesten Stand und deckt jederzeit alle Änderungen von Office 365 ab.

In Hybrid-Szenarien können Sie die Postfächer der Benutzer lokal hosten und gleichzeitig von ergän­zenden Cloud-Services profitieren – beispielsweise Exchange Online Protection, Exchange Online Archiving, Azure Rights Management und Office 365 Message Encryption.

9. Neue Exchange Architektur

Die Architektur von Exchange 2016 hat sich gegenüber Exchange 2013 stark weiterentwickelt. Die Server­rollen Clientzugriff und Postfach­server wurden als Standardkompo­nenten der Exchange-Umgebung kombiniert. Außerdem wurde die Koexistenz mit Exchange 2013 vereinfacht.

neue exchange architektur

10. Erhöhte Zuverlässigkeit

Basierend auf Office 365 wurden bereits in Exchange Server 2013 zahlreiche Verbesserungen realisiert. Exchange Server 2016 enthält darüber hinaus noch weitere Verbesserungen. So ist in Exchange Server 2016 zum Beispiel die Ausfallsicherung um 33 Prozent schneller als bei Exchange 2013.

Exchange Server 2016 ist ab sofort verfügbar! Weiter Informationen findet ihr hier: TechNet Dokumentation, Exchange Team Blog

Liebe Grüße, das Officeblog.at Team

Kommentar schreiben

  Country flag

biuquote
  • Kommentar
  • Live Vorschau
Loading

Datenschutzhinweis: Sie stimmen durch "Kommentar speichern" der Speicherung Ihrer Angaben durch Microsoft Österreich für die Beantwortung der Anfrage zu. Sie erhalten dadurch keine unerwünschten Werbezusendungen. Ihre Emailadresse wird auf Ihren Wunsch dazu verwendet Sie über neue Kommentare zu informieren.

Microsoft respektiert den Datenschutz. Datenschutz & Cookies

Kommentare

Comment RSS

Tag cloud

Month List

Dieser Blog wird von Microsoft Österreich betrieben.