SharePoint 2016 Vorschau

SharePoint 2016 Vorschau

erstellt von Haider+Shnawa am 31. Dezember 2015 22:04

Die Jahreswende ist immer ein guter Zeitpunkt, um ein wenig den Vorhang zu lüften, und ein bisschen in die Zukunft zu schauen. Nächstes Jahr erwarten uns einige neue Office Produkte, speziell natürlich SharePoint 2016. Zeit sich ein wenig anzuschauen, was es neues in SharePoint 2016 geben wird.

Die Beta 2 von SharePoint steht nun seit einigen Wochen zur Verfügung, und die Neuerungen lassen sich in folgende große Bereiche einordnen:

1. Alles ist Hybrid
On Premises im eigenen Rechenzentrum? Oder lieber in der Cloud? Ist jetzt komplett egal. Mit SP 2016 verschmelzen SharePoint Online und der SharePoint auf dem eigenen Server.

image

Nicht nur, dass das User Interface und Design einander gleichen, auch viele Funktionen lassen sich sinnvoll miteinander verschränken:

  • Hybrid Cloud Search: ein gutes Beispiel dafür ist die hybride Suche: es ist nun möglich, in einer Suche sowohl die Suchergebnisse von SharePoint Online und On Premises präesntiert zu bekommen. Also egal, wo die Informationen und Dokumente liegen, ich bekomme sie auf einen Blick. Die SharePoint Online Search zapft dazu zusätzlich den SharePoint Server Search Index an.
  • OneDrive Redirection: MySite und OneDrive for Business können nun direkt auf SharePoint Online redirected werden. Wenn also ein Benutzer auf SharePoint On Prem auf sein OneDrive klickt, landet er ohne Umschweife in der Office 365 Umgebung, wenn man das möchte. Auch das “Seiten folgen” (Site Following) und die User Profiles funktionieren nun “weltenübergreifend”.
  • Profile Synchronisation: Profile sind nun nicht mehr doppelt und unabhängig von einander, sondern können zwischen Office 365 und On Premises SharePoint synchronisiert werden. Dazu wird ein Master bestimmt, von dem dann die Profileigenschaften automatisch synchronisiert werden.

 

2. Verbesserungen in der Performance und Infrastruktur

Der Senior Product Manager für SharePoint Bill Baer meinte vor kurzem: Qualität, Qualität, Qualität – das hat sich das SharePoint Team für diese Version auf die Fahnen geheftet. Daher wurde viel in Performance & Infrastruktur Verbesserungen investiert. Hier eine kleine Auswahl der Änderungen:

  • Rollenbasiertes Produkt: das Rollenkonzept wurde stark verfeinert. Dazu gibt es die sogenannten MinRoles: das bedeutet, dass man bei der Installation nun die Auswahl unter verschiedenen Rollen hat (siehe Bild), und nur die Bestandteile der benötigten Rolle auf dem jeweiligen Server installiert werden (und nicht alle SharePoint Bestandteile).

sharepoint-2016-minroles

  • Zero Downtime Patching
    Gute Nachrichten für Sysadmins: weniger Überstunden nach 18 Uhr, da zukünftig keine Downtime fürs SharePoint Patchen mehr notwendig sein soll: weniger und kleinere Patches und keine Neustarts mehr
  • 5000er List View Treshold Limit: gibt’s quasi nicht mehr! Der Grund: es werden nun automatisch die List Columns indiziert, und damit ist das bisherige Limit kein Hindernis mehr für größere Listen und Dokumentenbibliotheken.
  • Größere File Size bei Uploads
    und noch ein Limit fällt: das 2 GB Limit pro File wird auf “unendlich” angehoben. Microsoft empfiehlt trotzdem bei 10 GB zu bleiben – schon allein wegen der wahrscheinlich nicht so tollen Enduserexperience bei stundenlangen Uploads von “wirklich” großen Dateien.


Neues Compliance Center

Compliance ist das dritte große Schlagwort bei SharePoint 2016. Damit wird es möglich umfassend von SharePoint bis OneDrive Unternehmens- und Informationsrichtlinien zentral umzusetzen. Hier ein paar Beispiele:

  • das Document Deletion Policy Center
    Damit können Richtlinien erstellt werden, mit denen zum Beispiel nach X Jahren automatisch die Daten von OneDrive for Business archiviert oder gelöscht werden.
  • Richtlinien für Templates und Site Collections: damit können zielgerichtet Richtlinien erstellt werden, die für eine bestimmte Vorlage (zum Beispiel eine Projektvorlage) und alle damit erzeugten SharePoint Sites gelten. Das Verwalten von Sites und Sitecollections und die Einhaltung von Policies ist damit wesentlich einfacher geworden

Neue Zusammenarbeitsfunktionen

Nicht zu vergessen das, was SharePoint ausmacht: Zusammenarbeit. Auch hier gibt’s viele Neuerungen. Unter anderen:

  • Durable Links Smiley mit geöffnetem Mund
    Das Problem ist bekannt: man lädt ein Dokument in SP hoch, und verschiebt es später. Sämtliche Links gehen von nun ins Leere. Auch die Document-ID war bis dato nur zum Teil eine Lösung für dieses Problem. Zukünftig bleibt der Link derselbe, auch wenn sich der Ort oder der Name ändert. Ist das nicht schön!
  • Site Folders:
    In OneDrive for Business kann man nun auch die Ordner von Dokumenten anderer Seiten sehen, an denen man arbeitet. Damit gibt es eine zentrale Kommandobrücke, von der aus man alle Dokumente bearbeiten kann

sharepoint-2016-site-folder

 

In den nächsten Wochen werden wir uns intensiver die einzelnen Bereiche anschauen. Wer Lust bekommen hat, die neue Beta 2 auszuprobieren – hier geht’s zum Download: https://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=49961

Damit bleibt mir nur mehr, euch allen im Namen des Officeblog Teams, einen Guten Rutsch und ein noch besseres Neues Jahr zu wünschen! Möge die Macht des SharePoint mit Euch sein!

Kommentar schreiben

  Country flag

biuquote
  • Kommentar
  • Live Vorschau
Loading

Datenschutzhinweis: Sie stimmen durch "Kommentar speichern" der Speicherung Ihrer Angaben durch Microsoft Österreich für die Beantwortung der Anfrage zu. Sie erhalten dadurch keine unerwünschten Werbezusendungen. Ihre Emailadresse wird auf Ihren Wunsch dazu verwendet Sie über neue Kommentare zu informieren.

Microsoft respektiert den Datenschutz. Datenschutz & Cookies

Kommentare

Comment RSS

Tag cloud

Month List

Dieser Blog wird von Microsoft Österreich betrieben.